Sony LinkBuds S: LDAC-In-Ears mit ANC werden LE Audio unterstützen

Frank Hüber
36 Kommentare
Sony LinkBuds S: LDAC-In-Ears mit ANC werden LE Audio unterstützen
Bild: Sony

Nach den neuen Over-Ear-ANC-Kopfhörern WH-1000XM5 legt Sony mit einer weiteren Neuankündigung im Kopfhörer-Bereich nach: den LinkBuds S. Nach den LinkBuds (Test) mit Ring-Treibern für volle Transparenz setzen die kleinen, leichten LinkBuds S auf ein geschlossenes Design mit aktiver Geräuschreduzierung und Transparenzmodus.

„Never Off“ mit LDAC und Hi-Res-Audio

Laut Sony handelt es sich bei den LinkBuds S um die weltweit kleinsten und leichtesten In-Ear-Kopfhörer, die Hi-Res-Audio unterstützen und eine aktive Geräuschreduzierung bieten. Jeder Ohrhörer, die nach IPX4 gegen Spritzwasser geschützt sind, wiegt 4,8 Gramm. Sony verspricht so einen „Never Off“-Tragekomfort, der das ganztägige Tragen der LinkBuds S ermöglichen soll. Mit dem Audio-Codec LDAC, der neben SBC und AAC geboten wird, unterstützen die LinkBuds S auch Hi-Res-Audio mit bis zu 990 kbit/s, 24 Bit und 96-kHz-Sampling und einem erweiterten Frequenzgang von 20 bis 40.000 Hz. Bei Nutzung der anderen Codecs ist dieser auf 20 bis 20.000 Hz begrenzt.

Neben ANC bieten die LinkBuds S auch einen Transparenzmodus und unterstützen die adaptive Geräuschsteuerung, die etwa auch die WH-1000XM5 bieten. Über diese Funktion passen sich die Einstellungen für Umgebungsgeräusche an den jeweiligen Ort an. Für das ANC setzt Sony in den Ohrhörern den V1-Prozessor ein, der – dort aber in Kombination mit dem QN1-SoC – auch im WH-1000XM5 eingesetzt wird.

Sony LinkBuds S (Bild: Sony)

Speak-to-Chat, DSEE und 360 Reality Audio

Darüber hinaus bieten sie Sonys Speak-to-Chat, über das die Wiedergabe pausiert, wenn der Träger anfängt zu reden, und fortsetzt, wenn er nicht mehr spricht. Auch auf das von Sony bereits bekannt DSEE Extreme, das Musik in Echtzeit anpasst, um durch Komprimierung verloren gegangene Frequenzen wiederherzustellen, und 360 Reality Audio werden von den neuen LinkBuds S unterstützt. Zudem sind die neuen Kopfhörer mit Google Assistant und Amazon Alexa kompatibel.

Bluetooth 5.2, Fast Pair und Multipoint

Die dynamischen Treiber in den LinkBuds S haben einen Durchmesser von 5 mm. Für die Funkübertragung vom Smartphone oder Tablet kommt Bluetooth 5.2 zum Einsatz, wobei auch Google Fast Pair unterstützt wird. Für das schnelle Koppeln mit Windows 10 und 11 ist Microsoft Swift Pair integriert. Darüber hinaus wird erneut Multipoint geboten, um mit zwei Endgeräten gleichzeitig verbunden zu sein und die Wiedergabe nahtlos zwischen diese wechseln oder etwa Anrufe vom Smartphone jederzeit annehmen zu können, auch wenn der Kopfhörer gerade mit einem anderen Endgerät verbunden ist.

LE Audio: Bluetooth-Audio der nächsten Generation

Die Kopfhörer sind aber auch mit LE Audio kompatibel, der Bluetooth-Audiotechnologie der nächsten Generation, die eine Übertragung mit niedrigeren Latenzen ermöglicht und damit ideal für Spiele ist. LE Audio verfügt über eine völlig neue Architektur zur Unterstützung von Audioanwendungen über Bluetooth. Um LE Audio nutzen zu können, bedarf es allerdings noch eines Firmware-Updates, das im Laufe dieses Jahres veröffentlicht wird. Zudem muss ein LE-Audio-fähiges Smartphone genutzt werden.

Touch-Steuerung und Trageerkennung

Für die Steuerung sind in den Außenflächen Touch-Sensoren verbaut. Zudem verfügen die Kopfhörer über eine Trageerkennung, durch die die Wiedergabe pausiert wird, wenn ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird, und die Wiedergabe fortgesetzt wird, wenn er wieder eingesetzt wird.

6 Stunden mit ANC, 9 ohne

Die Akkulaufzeit der LinkBuds S beträgt laut Sony 6 Stunden bei aktiviertem ANC und 9 Stunden ohne ANC. Das Ladecase fügt 14 Stunden (mit ANC) beziehungsweise 21 Stunden (ohne ANC) hinzu, so dass eine Gesamtwiedergabezeit von 20 bis 30 Stunden erzielt wird. Der Akku in jedem Ohrhörer weist eine Kapazität von 51 mAh auf, im Ladecase ist er 450 mAh groß. Über einen Schnelllademodus ist nach 5 Minuten Laden genug Energie für eine Stunde Musikwiedergabe vorhanden. Das vollständige Laden der Ohrhörer dauert zwei Stunden, das Ladecase ist nach drei Stunden über USB-C vollständig aufgeladen. Das Ladecase wiegt 35 Gramm und misst 42,8 × 60 × 27,6 mm.

App-Anbindung für Updates und Anpassungen

Die LinkBuds S unterstützen die Headphones-Connect-App von Sony, über die Einstellungen angepasst, Firmware-Updates eingespielt und Equalizer-Presets ausgewählt und angepasst werden können.

Kooperation mit Niantic für AR-Spiele

Sony arbeitet mit dem Entwicklerstudio Niantic im Bereich Audio-AR zusammen, um ein AR-Spiel zu entwickeln, das nicht nur visuelle, sondern auch akustische Erlebnisse bietet. Wenn das AR-Spiel Ingress mit den LinkBuds S gespielt wird, passt sich der Klang der Richtung, in die der Spieler gerade blickt, an.

Preis und Verfügbarkeit

Sony LinkBuds S sind ab Ende Mai in Schwarz, Weiß und Ecru zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199,99 Euro erhältlich.

Sony LinkBuds S Sony WF-1000XM4 Sony LinkBuds Apple AirPods Pro
Bluetooth-Standard: 5.2 5.0
Audio-Codecs: SBC, AAC, LDAC SBC, AAC
Bedienung: Touch
Akkulaufzeit der Ohrhörer: 9,0/6,0 (ANC) h 12,0/8,0 (ANC) h 5,5 h 5,0/4,5 (ANC) h
Akkulaufzeit mit Ladecase: 30,0 h 24,0 h 17,5 h 24,0 h
Wireless Charging: Ja Ja
ANC: Ja Ja
Einzelnutzung: Ja
IP-Zertifizierung: IPX4
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase: 4,8/35,0 g 7,3/41,0 g 4,1/34,0 g 5,5/46,0 g
USB-Ladeanschluss: USB-C Lightning
Abmessungen Ladecase: 42,80 × 60,00 × 27,60 mm 40,00 × 67,00 × 30,00 mm 31,10 × 48,50 × 41,10 mm 45,20 × 60,60 × 21,70 mm
Preis: 199,99 € ab 286 € ab 129 € 279 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Sony unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!