1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.099

    Post AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Im Gespräch mit AMD zur CES 2017 richtete sich der Blick von ComputerBase nicht nur auf das omnipräsente anstehende Acht-Kern-Flaggschiff, sondern die Frage, was da noch zusätzlich kommt. In den Fokus rückten so Core-i5-Konkurrenten und die Chipsätze für Mini-ITX-Systeme.

    Zur News: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2009
    Beiträge
    648

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Na endlich mal eine Nachfrage bezüglich der "kleiner" CPUs, die auch für 90 % der Gamer interessant sein dürften.

    Was mich etwas beunruhigt: Wurde kein konkretes Veröffentlichungsdatum genannt?
    Oder hab ich das überlesen?

    Ich hoffe mal nicht das dies stimmt:
    Dazu würde ebenfalls passen, dass sich die APUs mit Zen-Architektur und die (nicht angekündigten) Vierkerner wohl ins kommende Jahr verschieben sollen. Zumindest die APUs waren für das zweite Halbjahr dieses Jahres erwartet worden.
    Q: http://www.planet3dnow.de/cms/28433-...les-gesichtet/

  4. #3
    Moderator
    1+1=10
    Dabei seit
    Aug 2011
    Ort
    Im Südwesten der Republik
    Beiträge
    6.064

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Wow, was lässt denn AMD da zu? Auf einem Bild eines Mainboards ist ein Intel-Logo zusehen und in der Bilderserie am Ende des Artikels steckt eine Geforce im PCIe-Slot?!

    WTF, AMD!

  5. #4
    Ensign
    Dabei seit
    Sep 2016
    Beiträge
    150

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Ich verstehe das einfach nicht. Wie kann man sein Produkt vorstellen und dabei eine fremde GPU einbauen?

  6. #5
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2012
    Beiträge
    1.127

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Man will halt die Nvidia Fans trotzdem ins AMD CPU Lager holen. Außerdem hat AMD nun Mal wenig in der Leistungsklasse vorzuweisen und will vermutlich beim Zen showcase nicht mit Vega ablenken.
    PC: Xeon 1231V3, 390X Nitro + Morpheus II, 16 GB RipJaws, AsRock Z97 Pro4
    Portable: XPS15 512GB SSD, 16GB RAM, i7
    HTPC: Athlon 5350, ASUS AM1-I, 4gb RAM, 10TB im Gbit LAN

  7. #6
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2009
    Beiträge
    648

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von El_Chapo Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das einfach nicht. Wie kann man sein Produkt vorstellen und dabei eine fremde GPU einbauen?
    Weil AMD schlicht nichts in der Leistungsklasse von GTX 1070 und GTX 1080 vorzuweisen hat.
    Und VEGA...abwarten.

  8. #7
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2016
    Beiträge
    215

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Sagt bloß euch ist bei der Ryzen Vorstellung nicht aufgefallen,
    dass eine Demo mit zwei Titan X Grafikkarten lief?

  9. #8
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    43

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Vll weil AMD selber nicht so verblendet ist wie manch einer hier

  10. #9
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jan 2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    77

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von Faust2011 Beitrag anzeigen
    Wow, was lässt denn AMD da zu? Auf einem Bild eines Mainboards ist ein Intel-Logo zusehen und in der Bilderserie am Ende des Artikels steckt eine Geforce im PCIe-Slot?!

    WTF, AMD!
    Weil AMD nicht alles herstellt, ohne Drittanbieter wäre das Mainboard ziemlich leer.
    Auserdem Netzwerkchip: Intel gigabit ethernet
    Es gibt sogar AMD Systeme im Intel CPU, zwecks damaliger mangelnder Leistung.
    Das ist eine GT mit Leistung hat die eher weniger zutun.
    Die Chipsätze scheinen die größte Schwäche zu sein, kommen glaub von Asmedia.
    Geändert von Fuchsnicki (07.01.2017 um 10:14 Uhr)
    MfG Fucksnicki
    Desktop: CPU: Intel Core i7 870 @2,93GHz MB: EVGA P55 FTW RAM: 12 GB DDR3 1333Mhz GPU: Palit Jetstream GTX 960 4GB SSD: OCZ Agility 3 128GB | 512GB Samsung 850 EVO HDD: 2TB Seagate | Western Digital 500GB NT: be quiet! Straight Power 10 500Watt Gehäuse: Fractal Design Define R5 OS: Windows 7 64bit | Win10 64bit | Linux Fedora 24

  11. #10
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    380

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Verstehe nicht wieso Asrock bei einem AMD Mainboard ein Intel Logo noch zusätzlich draufknallt?

  12. #11
    Commodore
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    4.790

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Genau verstehe ich den Abschnitt mit dem Chipsatz nicht. Es gibt laut GH bereits vier mITX Boards mit Z270, dazu weitere mit B/H. Probleme scheint es nicht zu geben. Ryzen mag dabei eingeschränkter als KabyLake sein, das Groß der Käufer werden sie dennoch abdecken können.

    Und für Sli/CF ist Ryzen also ungeeignet, man sollte lieber zur Intel Oberklasse greifen, da sind genug Lanes vorhanden. Es bleibt mMn also eher spannend wie AMD den Achtkerner preislich positionieren wird.
    Zitat Zitat von lowkres Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht wieso Asrock bei einem AMD Mainboard ein Intel Logo noch zusätzlich draufknallt?
    Marketing. Ich würde es genauso machen.

  13. #12
    Commodore
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    4.638

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    AM4 wird wohl auch AM1 ablösen. Oder wofür soll der kleine der beiden Chips für mITX sonst sein?
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  14. #13
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.263

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von lowkres Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht wieso Asrock bei einem AMD Mainboard ein Intel Logo noch zusätzlich draufknallt?
    Weil du scheinbar nicht genau hingeguckt hast.
    Es steht dort nämlich "Intel Gigabit Ethernet" Wenn der Netzwerkchip von Intel ist sollte das auch zu sehen sein, oder hätte dir ein Fettes "Realtek Gigabit Ethernet" besser gefallen.

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2004
    Beiträge
    722

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Wie hier einige direkt abgehen weil ein Intel Logo auf nem AMD Board zu finden ist ... es ist nur ein Logo bezüglich des Netzwerkanschlußes und was die GeForce Karten betreffen liegt es wohl daran das sie sicher keine Prototypen der Vega einfach so nem Drittanbieter zur Verfügung stellen.

    Wobei dies wohl dem ausstellenden Drittanbieter überlassen ist ob er zu AMD oder nVidia greift und eben ein Intel Logo mit auf die Blende druckt.
    Geändert von Verak (07.01.2017 um 10:19 Uhr)
    CPU: Intel Core i5 4590 ~3.7Ghz || Mobo: AsRock H87 Pro4 - S. 1150 || Kühler: TR Macho 120 Rev. A || GPU: PowerColor Radeon R9 390 PCS+
    RAM: 4*4GB DDR3-1600 Crucial || PSU: Cougar STX 550W || SSD/HDD: Crucial BX100 250GB/Toshiba Q300 480GB - WD 1TB/640GB
    Case:
    Raijintek Agos || Sound: Creative SB Audigy FX || Monitor: 24" AOC G2460VQ6 *FS || OS: Windows 10 Pro x64 || SysProfile

  16. #15
    Ensign
    Dabei seit
    Jun 2016
    Beiträge
    215

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von estros Beitrag anzeigen
    Genau verstehe ich den Abschnitt mit dem Chipsatz nicht. Es gibt laut GH bereits vier mITX Boards mit Z270, dazu weitere mit B/H.
    Gleich vier? Der Wahnsinn, was für eine reichhaltige Auswahl.
    MSI allein bietet 16 Mainboards mit Z270 Chipsatz an, davon 14 ATX, 1 mATX und 1mITX.
    Und bei den übrigen Herstellern sieht es ähnlich mager aus.

  17. #16
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mär 2016
    Beiträge
    502

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von Admiral Thrawn Beitrag anzeigen
    Weil AMD schlicht nichts in der Leistungsklasse von GTX 1070 und GTX 1080 vorzuweisen hat.
    Und VEGA...abwarten.
    es liegt hauptsächlich daran dass die meisten nunmal eine nvidia karte haben und keine amd
    dr. lele hat es auch ziemlich gut beschrieben
    dass sie im moment nichts gegen die titan oder 1080 haben ist wohl eher sekundär
    wenns um leistung geht interessiert übrigens die 1070 nicht wirklich die ist in uhd auch nicht schneller als ne furyx

  18. #17
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    5.894

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von lowkres Beitrag anzeigen
    Verstehe nicht wieso Asrock bei einem AMD Mainboard ein Intel Logo noch zusätzlich draufknallt?
    Weil die Netzwerkklösung von Intel stammt.
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    (Dan A4 SFX) – Corsair SF450 - Core i7 6700T – GTX 1060 – 32GB DDR4 – 4TB SSDs – lautlos beim Arbeiten

  19. #18
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    860

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Unzählige Mainboards ab Ende Februar
    Mein Gott wer soll das alles kaufen?
    Und dann noch Intel mit den neuen Chipsätzen.
    Ich habe Haswell von 2014 und das reicht noch dicke.
    Irgendwie baut sich da ne Blase auf.

  20. #19
    Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    8.941

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Also der Boxed Kühler wurde doch quasi für AM4 entworfen und die aktuellen boxed Kühler werden auch auf AM4 kompatibel sein, weil sich beim Abstand zu den Klemmen nichts geändert hat. Ich zu mindestens finde diesen toll, auch wenn ich einen ohne AMD LED Blende habe.

    @ITX
    Freut mich zu hören. AMD will ja speziell Notebooks und auch passive Geräte mit Zen abdecken. Die Chipsätze dürften vermutlich auch dem eher angepasst sein. Dort hat Intel ja teils Probleme und hat so gesehen ja 3 Plattformen. Es ist nun mal ein Kompromiss, denn ich gut finde.
    Klar, es ist ein Dämpfer für Leute die Video-Bearbeitungen und sonstiges machen wollen. Aber bedenkt, Zen hat eine TDP von 95 Watt und der Chipsatz verbraucht ein paar Watt (benötigt so kaum extra Chips für Standard-Angebot) Am Ende ermöglicht das niedrige Idle Werte. Mal sehen was AMD daraus macht.

    Da ich ITX System habe (FM2+) fühle ich mich weniger betroffen, aber gut, vllt sehe ich das jetzt egoistisch. Anderseits wie in einem anderen Thread erwähnt, auf CB wird meist ein B150 Intel Chipsatz empfohlen, was man auf das OC verzichten will.

    Bummi
    Schau dir mal Umfragen an, wieviele überlegen ein Zen System anzuschaffen. Des weiteren ist AM4 Boards für RyZen, Bristol Ridge (Performance APUs) und Stoney Ridge (Low Power APUs). Das sind quasi 3 Plattformen. So gesehen passt die Dimensionierung durchaus. Es sind ja nicht alles High-End Boards.
    Geändert von pipip (07.01.2017 um 10:18 Uhr)

  21. #20
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    5.894

    AW: AMD: Von fingernagelgroßen Chipsätzen und kleinen Ryzen

    Zitat Zitat von El_Chapo Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das einfach nicht. Wie kann man sein Produkt vorstellen und dabei eine fremde GPU einbauen?
    Ganz einfach, weil AMD aktuell keine High-End Lösung am Markt hat, und man natürlich mit den CPUs auch die Geforce 1070/1080/Titan Käuferschaft ansprechen mag. Im Ryzen Testsystem lief auch ein Titan Sli Gespann, und umgedreht wurden die eigenen Grafikkarten früher auch schon oft mit einer High-End Intel CPU vorgestellt, weil man selbst nichts im Portfolio hatte. AMD ist ja kein Fanboykiddie
    Homepage: Dominic Schulz Fotografie

    (Dan A4 SFX) – Corsair SF450 - Core i7 6700T – GTX 1060 – 32GB DDR4 – 4TB SSDs – lautlos beim Arbeiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite