[1. Post lesen!] Der Kopfhörer/Headset/DAC-Kaufberatungsthread

kling1

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.363
Moin!

Also eine kurze Vorgeschichte: Ich habe jetzt seit einem Jahr meine DT770 Pro und bin mit ihnen mehr als zufrieden. Dennoch würde ich mir gerne ein kleines Update verpassen.
1.
Es soll auf jeden Fall ein Overear werden. Da der Kopfhöhrer nur zu Hause benutzt werden soll kann er sowohl geschlossen, als auch offen sein - das ist mir egal.
2.
Außerdem soll man damit jedes Genre mehr oder weniger hören können, da ich gerne neue Sachen probiere.
3.
Preislich möchte ich eigentlich nicht mehr als 350€ neu ausgeben.
4.
Eigentlich brauche ich keinen Schnickschnack, er soll eigentlich nur schön bequem sein -auch über mehrere Stunden.

Habe mich natürlich schon etwas erkundigt und bin auf die HD-600 gestoßen. Allerdings habe ich sonst relativ Plan davon, deswegen dachte ich mir, dass ich doch lieber hier mal nachfrage. Hoffe jemand von euch kann mir da was empfehlen.

LG Jonas
Audioquest Nighthawk Carbon wenn du einen bequemen KH willst der einen nicht mit seinen Höhen töten will ^^ also falls du noch nicht so krass geschädigt von den Beyers bist.. ist der KH einen Versuch wert..

https://www.ebay.de/itm/AudioQuest-...049055&hash=item420d566985:g:0qMAAOSwy6lbnQiX
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.149
@pixelonyx
Wenn für dich ein Import infrage kommt, könntest du dir bei Massdrop mal den Sennheiser HD6XX anschauen aber alternativ auch den Hifiman HE4XX.

Man könnte auch bei Beyerdynamic bleiben und ins Regal der Tesla-Treiber greifen. Da gäbe es verschiedene Modelle zur Auswahl...DT-1770, DT-1990, Amiron Home oder auch T1. Der T1 dürfte preislich auf jeden Fall über Budget sein. Die anderen sind es auch, aber wenn man diese übers Outlet kauft und das Budget etwas aufstockt, dann wären diese durchaus drin.
https://www.beyerdynamic.de/dt-1990-pro-b-ware.html
Das wäre durchaus auch ein echtes Upgrade zum 770.

Die Massdrop Modelle kann ich nicht so gut einschätzen. Nur gerade der HE4XX ist schon interessant weil dieser eben auf eine komplett andere Technik setzt als die dynamischen Kopfhörer. Wäre mal ein Experiment. Aber falls es nicht gefällt hilft nur ein Weiterverkauf, Retoure in die USA lohnt sich kaum.
 

pixelonyx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
290
Alles klar.
Importieren werde ich zwar wahrscheinlich nicht, aber ich werde mir die anderen Kopfhörer definitiv mal genauer anschauen.
Danke euch!
 

Flomek

Commodore
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.024
Moin Zusammen,

Bin auf der Suche nach vernünftigen In ears zum Musik hören mit dem Handy. Sollten kabellos sein, Bluetooth, und geschlossen (wenn es geht). Natürlich sollte der Klang vernünftig sein, n guten Bass haben.

Budget liegt bei max 200 Euro, aber gerne auch deutlich weniger. Wenn es aber für 20 Euro mehr die eierlegende Wollmilchsau gibt wäre das auch okay.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.149
@Flomek
Welches Smartphone? Das kann auch was ausmachen.
Fürs iPhone die AirPods Pro.
Für Android hat man alles mögliche zur Auswahl. Wenn du ANC willst dann die Sony WF-1000XM3, ohne ANC könnte man sich die Samsung Galaxy Buds Plus angucken oder die JBL Live 300TWS oder auch die Audio-Technica ATH-CK3TW.
Tests von CB findest du hier:
https://www.computerbase.de/tests/audio-video-foto/
Schaue dich da mal um.
 

Flomek

Commodore
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.024
Ich habe aktuell ein Google Pixel 3a und würde in Zukunft auch gerne wieder auf ein Pixel Gerät gehen.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.149
Joa dann kannst du eigentlich alles nehmen.
Nahe liegen würden theoretisch die Pixel Buds, aber die sind leider ziemlicher Mist.
 

Flomek

Commodore
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.024
Habe ich auch schon gesehen. Gefallen mir zwar, aber wenn der Klang nicht so toll ist dann ist das auch nichts.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.437
@Flomek Ich hatte die Airpods Pro und war klanglich von denen ziemlich enttäuscht. Nachdem ich kein iPhone mehr habe, habe ich die auch gleich verkauft und mir stattdessen die Jabra Elite 75t Active geholt. Mir hat es tatsächlich doch sehr gefehlt einfach diese Stöpsel in die Ohren setzen zu können für Musik und Meetings, statt irgendeinen Bügel auf dem Kopf zu haben. Ich finde die, natürlich absolut subjektiv, klanglich deutlich besser, die haben auf jeden Fall mal etwas Bass und klingen allgemein viel kräftiger.

Die kosten an die 190€, die Active haben die gleichen Klangeigenschaften wie die normalen, da gehts nur um Wasserdichtigkeit und ein etwas anderes Außenmaterial.
Ich würde ja sagen "hör mal rein", aber das ist bei In-Ears ja immer so eine Sache.
 

Flomek

Commodore
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.024
Vom Preis und von den Tests sagen mir die JBL Live 300W TWS schon zu.

Hast du die JBL mal verglichen mit den Jabra Elite? 190 Euro wäre kein Thema, wenn es die Dinger Wert sind. Bin mit meinen Ende 30 in den 90ern hängen geblieben und höre viel Techno, Trance, Hardstyle, Schranz und Gabba aber auch gerne mal poppige und rockige Songs. N vernünftiger Bass bei schönem Klang ist mir da schon wichtig.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.437
Keine Ahnung, ich habe keine anderen In-Ears getestet. Ich höre hauptsächlich in der Richtung Death Metal und mag den Badewannensound, sprich Bass und Höhen verstärkt und die Mitten lassen. So zumindest beim Equalizer, bin kein Profi und weiß sonst nicht wie es beschreiben soll. Jedenfalls taugen die Dinger dafür für mich absolut und ich habe auch nicht das Bedürfnis einen Equalizer zuzuschalten.
 

Flomek

Commodore
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.024
Hab mir die JBL mal bestellt, gucken ob ich damit zufrieden bin.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.149
Ich hab heute meinen Sharkoon Gaming DAC Pro S erhalten und auch ausprobiert.
Gefällt mir ganz gut das Ding. Vor allem: Das Mikro meines HyperX Cloud lässt sich damit endlich anständig verwenden. Das ist schon ein Unterschied wie Tag und Nacht. Mit der (jeder?) Onboardsoundkarte kannste das vergessen...Rauschen, keine Dynamik, flacher Sound. Mit der kleinen USB-Soundkarte rauscht es nur minimal, sodass es nicht stört. Es klingt sehr klar, dynamisch...so wie es sein sollte. Dann ist der Unterschied zu meinem Marantz MPM-1000U gar nicht mal so groß, klar das macht alles noch ne ganze Ecke besser, aber für Discord und co. ist es so defintiv ausreichend.

Auf der Ausgangsseite...Power hat das Ding. Kann meine DT-880 problemlos antreiben und kriegt diese auch lauter als ich je hören würde und deutlich lauter als mit dem Onboard-Sound. Der Klang von dem Ding ist gut, gibt es nix zu meckern. Ich habe einen Direktvergleich mit meinem Fiio E10k gemacht. Der Fiio kann, auf High Gain, noch mal ne ganze Ecke lauter, braucht es aber niemals. Ansonsten kann ich da keinen großen Unterschied feststellen muss ich sagen. Gefühlt ist der Bass beim Sharkoon einen Tick druckvoller und auf Auflösung etwas besser, aber das merkt man nur im Direktvergleich und auch da kaum.
Was für den Fiio spricht: Er hat kein Grundrauschen. Da höre ich wirklich gar nichts, auch mit empfindlichen niedrigohmigen Kopfhörern nicht.
Anders sieht das beim Sharkoon aus. Der hat Grundrauschen, und das hörbar, auch mit meinen 250 Ohm Kopfhörern. Mit den HyperX Cloud (60 Ohm) ist es minimal lauter. Das ist ein großer Kritikpunkt, aber auch der einzige. Mit meinen Beyerdynamic Byron wired In-Ears (23 Ohm) ist das Grundrauschen noch mal etwas deutlicher zu hören und wenn gerade nichts läuft kann es schon stören, sobald was läuft nimmt man es nicht mehr wirklich wahr, und ich denke auch sonst gewöhnt man sich dran. Der Klang mit den In-Ears auch super, wenn auch nicht anders als mit meinem Mi 9T Pro (das macht da wohl auch einen super Job und das ohne Grudnrauschen). Praktisch ist, dass man auch In-Ears (mit Mikro) als Headset verwenden kann mit dem 4-Pol Anschluss, allerdings hat das jetzt nur funktioniert wenn ich das Mikro der Kopfhörer auch vor dem Mund halte, wenn das da unten am Hals rumbaumelt wo es eben so rumbaumeln würde kann man das vergessen, das liegt aber am Kopfhörer und nicht an der Soundkarte.
Wenn sich die Lautstärke erhöht verändert sich das Grundrauschen nicht, sondern bleibt konstant.

Fazit: Hält an sich was es verspricht, nur das Grundrauschen könnte etwas weniger sein. Aber die Idee kabelloses Headset verwerfe ich dann erst mal, wenn ich mein altes Headset dafür verwenden kann, das Kabel ist ja lang genug. Ich hatte überlegt meinen Fiio zu verkaufen aber ich denke ich behalte doch beide, der E10k wie bisher für meine DT-880 und der kleine dann für die Cloud oder auch am Notebook wenn ich es da mal brauche, denn die Soundkarte des Notebooks ist auch ein ziemlicher reinfall.

Wenn es das Ding ohne Grundrauschen gäbe hätte ich auch etwas mehr bezahlt dann wäre es wirklich perfekt. So muss man leider einen Abstrich machen was für den Preis aber ok ist. Empfehlen kann ich es durchaus auch wenn man einen höherwertigen Kopfhörer antreiben will und das leichte Grundrauschen nicht so stört, da ist ja wirklich jeder unterschiedlich empfindlich, meine Sony WH-1000XM2 haben mir aktivem ANC auch ein leichtes Grundrauschen, mich stört es da gar nicht weil das ANC viel mehr wegfiltert als es rauscht, andere sagen das geht gar nicht und kommen damit nicht klar. Also wenn man weiß man reagiert empfindlich drauf würde ich zu was anderem raten.
 

P4ge

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.627
Bräuchte mal einen Rat

Meine geliebten Philips Fidelio X2 kommen einfach nicht weg von meiner Anlage, nun möchte ich am PC aber einen ähnlich (für mich ) schönen Sound.
Daneben gerne mit der Option Mikro. Als Rahmen habe ich mir 400,- € gesetzt und nach einigen Seiten hier eine Kombination aus Beyerdynamic MMX 300 und Fiio K3 zusammen gelesen. Seht ihr da Probleme, bzw. bessere Alternativen?
 

ChotHoclate

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.641
Was heisst denn der x2 kommt nicht weg von der Anlage? Klemm ihn einfach ab und nimm ihn mit, dazu kaufst n 3,5mm boommic.

Das mmx300 ist keine gute Idee wenn dir der x2 gefällt.
 
Top