Alle Rechner nach kurzer Laufzeit kaputt

0zzy!

Newbie
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
6
Guten Abend liebe Community, ;)

heute möchte ich mich - für meine Begriffe - mit einem seltsamen Problem bei euch melden.
Die von mir aufgesuchten Fachhändler waren stets ratlos, deshalb möchte ich mein Glück jetzt einmal hier probieren.

Ende letzten Jahres habe ich mir nach langer Zeit einen neuen Rechner zugelegt, nachdem meine alte Kiste den Geist aufgegeben hat. Zuvor lief der Rechner hier 4 Jahre tadellos und war auch für seine Zwecke absolut ausreichend. Der neue Rechner verabschiedete sich dann vor in etwa 2 Wochen mit einem leisen Knall (in etwa so, als würde man in eine leere Plastikflasche drücken). Auch dieser Rechner war für die heutige Zeit recht anspruchslos, aber für meine Zwecke absolut ausreichend. Danach ging gar nichts mehr, der Rechner ging nicht mal mehr an.

Den Rechner habe ich dann an meinen Bruder weitergegeben, der gerne mal an PCs rumbastelt. In der Zeit habe ich mir einen weiteren Rechner gekauft. Auch wieder ein recht anspruchsloses Teil und für meine Zwecke absolut ausreichend. Der Rechner lief dann höchstens 30 Minuten, ehe ich wieder diesen leisen Knall hörte. Auch hier ging danach nichts mehr, als sei der Rechner vom Strom gekappt.

Bis hierhin glaubte ich noch an einen Zufall, also tauschte ich diesen Rechner einen Tag später um und nahm einen neuen Rechner gleichen Modells wieder mit nach Hause. Ich fühlte mich in meiner Annahme bestätigt, weil der Rechner 2 Tage später immer noch lief. Aber dann, ihr könnt es erahnen. Der ominöse Knall - und wieder alles mausetot. Langsam kam ich ins grübeln, brachte den Rechner vor 1 1/2 Wochen zurück und verständigte meinen Vermieter, weil ich die Vermutung hatte, dass hier was mit dem Strom nicht stimmt. Schon am gleichen Tag kam ein Elektriker vorbei und checkte alle Dosen in der Wohnung. Er konnte nichts feststellen.

Also kaufte ich mir vor genau einer Woche wieder einen neuen Rechner. Diesmal ein anderes Modell, aber wieder recht anspruchslos. Diesmal steckte ich diesen Rechner an eine andere Steckdose, zugleich hatte ich mir einen Überspannungsschutz besorgt - man weiß ja nie. Das lief dann auch optimal,... bis Gestern! Auch hier könnt ihr es sicherlich wieder erahnen: "Der Knall", der für mich mit diesem Titel mittlerweile ohne Probleme zu einer echten Horrorgeschichte werden könnte. Ein richtiger Kassenschlager, sozusagen.

Jetzt habe ich natürlich langsam die Faxen dicke. Heute habe ich den Rechner umtauschen können, aber ich würde mit dem Teufel spielen, würde ich diesen Rechner jetzt hier anschließen. Um Gottes Willen, der bleibt schön eingepackt in der Ecke stehen. Aktuell bin ich mit meinem alten Laptop online. Wer weiß wie lange noch, aber hier wäre es kein Thema, sollte der nun auch den Geist aufgeben. Das ist hier nun wirklich ne alte, lahme Krücke mit keinerlei wichtigen Daten drauf.

Nun sitze ich hier und bin genauso ratlos, wie auch die drei von mir aufgesuchten Fachhändler. Irgendwas ist hier gehörig faul, aber ich kann mir absolut nicht erklären was. Vielleicht kann mir ja hier jemand eine Erklärung liefern, was das für ein Unfug ist.

Soweit erstmal Grüße aus Braunschweig
0zzy!
 

OTC-Trader

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
808
Was waren denn dadrinn für Netzteile?
 

zivilist

Captain
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
3.144
Also einen Komplettrechner? Welcher Hersteller/Modell? Überspannungsschutzleiste? Welcher Hersteller / Modell? Gibts auch Probleme bei anderen elektrischen Geräten?
 

Andi27

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.856
hast du dir die PC's selber zusammen gestellt oder waren das schon fertige PC's

Netzteil? weis nicht weil der Knall nun bei mehreren PC's war ...
 

Ameisenmann

Banned
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.821
Wenn die elektrischen Leitungen i.O. waren, würde ich es mit Qualitätsware versuchen. Wer billigen Schrott kauft, spart nichts! Die werden alle aufgrund billiger Netzteile ihren Dienst verweigert haben.
 

Kampfwurst Hugo

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
583
kauf einfach Netzeile von einem Marken Hersteller wie z.B. Corsair,Seasonic... Das einzige was mir sonst noch in den Sinn kommen würde wäre eine Sternpunkverschiebung. Dann knallts auch.
 

Doly

Commander
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
2.219
Es ist Dein Charma!

Ne, Quatsch. Vielleicht hast Du beim Ab- /Anklemmen Deiner Peripherie einen Pin verbogen und jetzt hast Du einen "Kurzen" auf der Kiste? Kann auch ein interner Defekt eines anderen Gerätes sein.
Wie hat der Handwerker die Steckdosen denn geprüft?

Gruß

Doly
 

OTC-Trader

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
808
Hast du vllt. n Strommessgerät irgendwoher zur Hand? Weil es müssen ja immer irgendwelche überdimensionalen Spannungsspitzen aufkommen. Gut der Techniker hat nix gefunden und Notebook ist ja sicher auch übers Netzteil drinne, aber das wär mal interessant. Da du viele verschiedene Modelle genutzt hast, gehe ich mal von einem Montagefehler aus?! Also verrat uns mal das Netzteil, am besten gleich das ganze anspruchslose System ;-)
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.627
Also ich vermute mal stark, dass es nicht an den Rechnern selber liegt. Eine solche Häufung wäre sogar für Billig-PCs vollkommen ungewöhnlich.
Es muss dementsprechend etwas an deinen Leitungen sein. Nur war - wie Du ja geschrieben hast - schon ein Elektriker da und hat nichts gefunden.
Wie war es denn, als Du den Rechner am Überspannungsschutz dran hattest? Sprang da die Sicherung des Überspannungsschutzes raus?
 
Zuletzt bearbeitet:

muemmel

Newbie
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2
Wie lange hat der Elektriker denn gemessen?

Hatte so ein ähnliches Problem mal bei einem Kunden. Da hat es 2 Netzteile in einem kleinen Kopierer zerschossen. Das Problem trat immer nur sporadisch auf und der Elektriker hat immer nur eine kurze Überprüfung durchgeführt. Das Problem mit der Stromversorgung hatte sich dann bestätigt, als der Elektriker eine Langzeitmessung durchgeführt hat. Da stimmte wohl was nicht mit der Erdung wenn ich mich recht erinnere. Ist aber schon einige Jahre her.
 

ReignInBlo0d

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.223
@Ameisenmann:
generell muss ich zustimmen, vor nem halben Jahr selbst den Spaß gehabt (da lief es aber auch schon 2 Jahre mit Überbelastung :lol:), aber selbst einem No-Name NT traue ich eigentlich 2 Wochen Betrieb zu :freak: es sei denn, es wurde wirklich zu hart überlastet, aber wenn der TE sagt, der Rechner war eh keine Rakete, dann fällt das ja auch irgendwie raus.
 

headhunter17

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
91
Wo dein Problem genau liegt kann ich dir auch nicht sagen.

Sollte es wirklich an der Stromversorgung liegen würde ich mir ein USV kaufen.
Dieser Speichert dann den Strom und gibt ihn an den PC weiter. Sollte also wie ein Puffer wirken und eventuelle Stromschwankungen entgegen wirken.

Wenn das nicht hilft weiß ich auch nicht weiter. Das Problem ist auch das nicht schreibst bzw. weißt was am Ende an den PC´s defekt war.

Ich würde vermuten das dein als leises knallen beschriebenes Geräusch ein geplatzter Kondensator war.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
38.121
Was für ein ausgemachter Unsinn. Als würden günstige Netzteile so billig produziert sein, dass davon 3 oder 4 Stück nur wenige Tage halten und sich dann jedes Mal alles verabschiedet.

Der Techniker muss eine Langzeitüberprüfung starten. Alles Andere bringt in der Form nichts. Ich vermute stark, dass es nichts mit den Rechnern an sich zu tun hatte. Eher vermute ich, dass es an deiner Stromversorgung liegt.
Vorstellbar wäre es dann eigentlich, dass dritte Geräte ebenfalls betroffen sind. Zumindest solche mit einer Art von Netzteil.
 

syfsyn

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.896
interessant,mal sehn wie es weitergeht.ich tippeauch auf das Stromkreis deiner wohnung.Es können überspannungen sein.
 

soyd

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
703
Hi,

also das hört sich echt nicht gut an,
aber ohne mehr Angaben wird da nichts zu machen sein...
Was hängt alles an deiner Überspannungssteckdose an Geräten dran,
welches Modell? (Überspannungssteckdose)
Was ging kaputt?
Nur Netzteil?
- Sicherung Netzteil
- was anderes im Netzteil
andere Komponenten im PC kaputt???

Gößere Verbraucher, die nicht ganz nach Norm laufen, könnten die Phase böse verschieben, dass deine Blindleistung ins Unendliche geht... (auch defekte Komponenten), auch mehrere Schaltnetzteile mit gleicher Schaltfrequenz sind extrem bösartig...

gehen öfters Glühbirnen in der Wohnung kaputt??

also als "elektronisch" nicht so bewandte Person (davon geh ich jetzt mal aus) würd ich eher noch nen 2ten Elektriker zur Rate ziehen, falls es am Haus liegt muss der Vermieter dafür aufkommen.

Falls es an einem Gerät bei dir in der Wohnung liegt wird es schon schwerer... messen messen messen, Oszi an die Steckdose und ab gehts ;) Am besten dann nacheinander alle größeren Geräte mal anschalten und dann den Phasenverlauf betrachten... (ich weiß leicht gesagt...).
-> Langzeitmessung vom Elektriker (Bsp. ist es deine Waschmaschine die um 22Uhr startet wird nen Elektriker den Fehler wohl nicht finden, wenn er um 16Uhr alles durchcheckt)

Thema Überspannung:
Hättest du laufend so große Spannungspitzen dass es deine Netzteile durchhaut sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch andere Geräte betroffen... (Flackern am Fernseher, kaputte Glühbirnen...)

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
201
Sternpunktverschiebung? War das nicht nur bei Drehstrom? Is schon was länger her bei mir :)

Ihr redet alle von Überspannung aber es könnte auch das Gegenteil sein, denn Unterspannung kann schlimmer sein als Überspannung.
Das könnte man aber wie gesagt nur mit einer langzeitmessung rausfinden.
Ist es in den anderen Wohnungen im Gebäude auch der Fall?

Ist dir mal aufgefallen ob bei dir in der Wohnung das Licht schon mal kurzzeitig heller oder dunkler wird und wenn ja, hast du irgendwas besonderes gemacht, Trockner oder sowas in der Art angemacht?
 

.mrv

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
944
Hast du jedes mal das selbe Kabel zum Anschluss an die Steckdose verwendet? Hast du oder sonst jemand vllt. sonst jemand zu den Zeitpunkten irgendwas angeschaltet?
 

pyrol

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
363
Irgendwie zweifele ich an der ganzen Story. Erstmal gehen, wie schon gesagt wurde, auch Billig-NT nicht so schnell kaputt. Dann sind viele NT recht robust gegen mögliche Überspannungen. Und wenn die NT reihenweise mit Knall enden, dann auch andere Geräte im Haushalt. Und davon war nicht die Rede.

Nicht, dass hier wieder der Träumer am Werke ist...
 

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
9.083
Irgendwas am USB Port angeschlossen?
 
Top