Alten FX8350 Under Volten?

Tulol

Vice Admiral
Registriert
Jan. 2004
Beiträge
6.348
Hi,

Hab hier noch (in Teilen) meinen alten AMD FX8350 rumliegen, inkl. RAM, Board, ne 512GB SSD und ne alte Graka(Radeon irgendwas...ALT!). Netzteil ist auch vorhanden, sogar meine alte Audigy2 ZS hab ich noch.

Mir ist gestern beim ausmisten im Keller meine alte CD Sammlung in die Hände gefallen und beim rumschmökern hab ich die Originale WInXP Pro (SP2) CD gefunden.

Jetzt dachte ich mir, ich beleb die Kiste mit WInXP (aus spaß, nicht zum Online gehen) wieder.

Dabei kam mir die Idee den FX zu UV.
Also ab ins Google und... überall nur OC in verbindung mit dem FX8350. Oder Threads bei denen leuten UV geraten aber nichts weiter erläutert wurde...

Das ist natürlich wenig hilfreich.
Hat wer hier eventuell erfahrung damit? Geht da was?
Wollte halt paar Erfahrungsberichte einholen bevor ich losbastele.

Kommt XP überhaupt klar mit dem FX? Treiber für das MoBo, die Graka ect hab ich für WinXP jedenfalls schon gefunden.

Konkret gehts um diese Hardware:

CPU: AMD FX8350
Mainboard: Gigabyte GA-970A-UD3P
RAM: 2x16GB Mushkin Stealth PC3 9-9-9-24
Graka: Radeon HD5450 512MB (Sapphire) (Jo, ist unterste Kanone, ich weiß^^, aber die soll auch bloß ein Bild liefern)
Soundkarte: Audigy2 ZS
SSD: SanDisk Ultra 3D 500GB, SATA.
Netzteil: Enermax Revolution Xt 430W modular NT 80Plus
Optisches LW: Irgend ein Hitatchi-LG BluRay Brenner.
Monitor: HP ZR24w (1920x1200, IPS, 24")
 
Im Bios Vcore Offset einstellen, dann Negativwert und so lang Wert erhöhen (bzw senken) und Stabilität testen, bis nicht weniger geht.

Wenn dir Idleverbrauch nur bedingt wichtig ist, kannst du auch den Turbo deaktivieren und/oder einen fixen Taktmulti einstellen, dann geht oftmals noch etwas mehr UV stabil. (zB fix den Turbo Takt festlegen und dann UV ausloten)
 
Geh doch mal ins Bios und schau ob es da die üblichen verdächtigen Einstellmöglichkeiten gibt.

Zumindest eine kurze Googlesuche hat ergeben das es mit Windows XP funktionieren sollte.
 
Powl_0 schrieb:
Im Bios Vcore Offset einstellen, dann Negativwert und so lang Wert erhöhen (bzw senken) und Stabilität testen, bis nicht weniger geht.

Wenn dir Idleverbrauch nur bedingt wichtig ist, kannst du auch den Turbo deaktivieren und/oder einen fixen Taktmulti einstellen, dann geht oftmals noch etwas mehr UV stabil. (zB fix den Turbo Takt festlegen und dann UV ausloten)
Wie man grundsätzlich undervoltet weiß ich, mir geht es um eine art Orientierung, also, wohin die Reise so grob gehen kann.
 
Die Frage ist natürlich was erwartest du, ein paar Watt wirst du einsparen können. Im Grunde ist das Spielerei da irgendwas zu undervolten. Bzw. was ist den dein Ziel von der ganzen Geschichte hier?
 
Gibt doch bestimmt andere Dinge dir dir Spaß machen?
Ich würde sagen Probiere einfach mal verschiedene Sachen aus, viel kaputt gehen kann nicht.
 
Werde es dann wohl mal angehen wenn das wetter wieder schlechter wird😂
 
Da du wohl nach "Anhaltspunkten" suchst:
Mein FX6300 lief damals allcore auf 4.1Ghz mit 1.31v anstelle der 1.45v Turbo
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tulol, electronish und drake23
Ich hab neulich XP auf einem 2009er Athlon II installiert. Aktivierung ging per Telefon. Wunderbar zum Retro-Zocken. Kommen denn der FX und das Motherboard mit XP klar (bzw. anders rum?).
MfG
 
AM3, bzw. die Visheras laufen wunderbar mit XP. Als weiterer Datenpunkt: mein FX 6300@3,9GHz brauchte 1,21V.
 
Die basis mit dem fx und dem 970a ud3p ist schonmal gut
Habe eine ähnliche basis bei mir phenom2 x6
Nun die FX haben ein Nachteil sie laufen heiß
Da die Architektur auf hohe Taktraten hin designet wurde nur hat der 32nm Prozess da nicht mitgemacht
Mein phenom ist 45nm
Folglich wird es ab 4,4ghz heiß
Wie löst man das nun als erstes deaktiviert man im bios turbo modus und setzt eine festen multi von 42 oder nur 40 an
Dann stellt man LLC steigend ein ab 1,35v sollte gehen das steigert sich bis 1,45v normalerweise Limitieren die vrm ab 8 schritten sprich +0,04v-0,08v
Das ergibt dann etwa 1,39-1,43v die vram können etwa 110a
Das ist alles noch in den Sockel specs
Weniger erreicht man nur wenn man den Takt limitiert auf 3,8-4,0ghz
Wichtig ist vor allem das die NB mit dem ddr3 ram harmoniert.
NB 2,4-2,6ghz
DDR3 1600 oder 1833
Das Verhältnis ist 1-3 oder 1-4
Speicher reale 800mhz oder 833mhz wird im bios als ddr3 1600 oder ddr3 1866 angezeigt

Wenn das getan ist sollte die cpu deutlich mehr Leistung bringen den wie bei am4 ist amd am3+ hier beim Bustakt am meisten limitiert.
Erwarte aber keine Sprünge die maxed cb11,5 single Wert lag bei OC und angepassten NB etwa bei 1,16 mein phenom hatte dieselbe Leistung das maxed was man erreichen kann ist 1,25. (4,6ghz)
Zum vergleich mein r7 3800xt erreicht da 2,37
mein ci7 5820k etwa 1,6

Zu XP ja und nein den XP hadert schon bei dualcores rum
ideal für den FX ist vista oder win 7
XP wirst die geringe singlecoreleistung merken. Ein grund warum XP nur noch offline genutzt werden sollte.
Als office notfall PC eignet sichd as nicht
Xp kann im übrigen auch nx mit SSD anfangen.
Als Retro Pc hätte ich eher den am3 cpu genommen wie den phenom2 dioese waren gleich schnell und stromsparender.
Mit win 7 ist aber das Fx system gut geeignet
Einst musst dir klar sein die cpu waren nicht designt wenig strom zu nutzen sondern mussten anderherum getaktet werden
Mit LLC downclock war das system instabil und man muss feste vcore anlegen somit ist amd cool and quiet außer betrieb

Bsp mein phenomx6 1090t kam mit etwa 120w 3,8ghz 2,4nb bei maximal 1,42v klar
Der fx geht ohne Zügel bis zu 1,55v und etwa 160w
Standard war 1,35-1,45v je nach Güte des chips die späteren waren alle 1,35v in default Takt von 3,8-4,4ghz
Ohne trubo waen es stabile werte bis 1,4v
ich nehme absichtlich steigende Werte da die fallende zu instablilität führten.
Hier musste man aggressiv die vcore nach oben setzen bis zu 1,5v was temps und verbrauch in fie höhe treibt.
Im bios war Standard 1,45v bei jeden am3+ Brett
Das UV potenzial kann man bei FX cpu nur durch wochenlangen testen probieren oder eine min spannung angeben das geht schneller bei meine phenom war das 1,375v (1,35-1,4v Werk)
beim Fx würde ich auf 1,35v testen ob es stabil läuft und dann steigern
Geht auch niedriger.
Rechne aber mit vielen page found on nonpage area da wird die bei dieser OC Methode oft kommen.

Mein längster test war mit prime95 2 Tage dann war es stabil, versehentlich da ich das Programm vergessen habe.
Das war bei 1,42v und 3,8ghz darüber ging noch bis 4,0ghz aber es wurde zu heiß ab 70°c
Die phenom haben ein limit von 72°c bevor sie heruntertakten und abschalten war ab 95°c die FX sind ähnlich.
Ich habe das gleiche mainboard das ist zumindest eine gute basis.
Als Kühlung kommt nurn tower Kühler infrage, aio werden die spawas zu heiß, top blower reicht die wärmekapazität nicht aus.
ich nutze den Klassiker hr02 macho so einer müsste reichen für den FX
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tulol
Hab zwar den 8320, aber das sind zum Beispiel meine Werte. Damit läuft er stabil auch unter Last, wobei ich Streßtests ausgespart hab.

2022-04-28 18_22_55-ShadowForm.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: drake23
syfsyn schrieb:
Als Retro Pc hätte ich eher den am3 cpu genommen wie den phenom2
Hab noch einen Phenom II 945, der war vorher in dem Board.
Aber all das hatte ich nie mit WinXP in betrieb. Die Letzte CPU die ich mit WinXP in betrieb hatte war ein Athlon X2 5200+ (der damals aber immer mit 3GHz lief).
Der müsste auch noch irgendwo sein, das AM2 Board ist auch noch da.
Man -.- jetzt kann ich mich nicht entscheiden. Die übrigen komponenten reichen nur für einen funktionierenden PC.
Ergänzung ()

syfsyn schrieb:
Klassiker hr02 macho so einer müsste reichen für den FX
Ich hab den damals mit nem Noctua NH-U12S gekühlt... jetzt Kühlt der meinen Ryzen7 3800X

Dh, ich muss noch nen Kühler besorgen x_X (der Wraith Prism wird wohl nicht auf AM3+ passen)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tulol
Ich würd den Phenom für nen Windows XP Retro Rechner nehmen.
Der FX lohnt dort halt nicht, außer man will weniger Leistung pro Kern und die ganzen Mängel von Vishera haben. Den 8350er würd ich höchstens loswerden aber nicht verwenden.
Schon diese Module sind halt Ramsch in der Architektur gewesen, ein Engpass wo der P2 ohne Probleme beim Daddeln vorbei ziehen konnte und das stehts flüssigere Bild liefert.

Mit der Kiste könntest dann noch die alten Spiele rausholen, Star Wars, Splinter Cell, Mafia2 Warcraft 3, Bioshock oder Stalker, schön mit der Soundkarte EAX anwerfen und losgehts.
Den Klang bekommt man ja nachträglich nicht mehr so reingepatcht nach Win XP, zumindest nicht Latenzfrei. Wäre mein Gedanke jedenfalls wenn ich son Rechner basteln täte.
 
XP (und auch Vista) und SSD sind eine ganz schlechte Idee. Laufen werden beide Systeme natürlich auf SSDs. Nur beide Systeme besitzen den TRIM Befehl für SSDs noch nicht. Folge ist, das man sich mit Betriebsystemen vor Windows 7 die SSDs in recht kurzer Zeit schrottet.

Ob man einen FX als Retro bezeichnen kann, ist Ansichtssache. Mit Retro hat das irgendwie nicht viel zu tun. Retro Rechner sind eher Maschinen ab P4 abwärts.
 
Zurück
Oben