Analoges Telefon mit Adapter auf RJ45 an Fritzbox einrichten

Thukydides

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
1.026
Hallo,

ich würde gerne ein analoges Telefon, das einen Adapter auf RJ45 hat, in der Fritzbox einrichten. Der Grund dafür ist, das die Fritzbox im Keller, das Telefon aber zwei Etagen höher ist.

Hier im Haus gibt es ein Lan Netzwerk, deshalb sollte es möglich sein, das ganze über das Netzwerk zu nutzen. Dies hat vorher auch schon jemand gemacht, aber jetzt ist ein neuer Router da, deshalb muss ich das neu einrichten.

Weiß jemand wie ich das mache? Der Adapter hat keinen Namen oder eine Bezeichnung. Auf der einen Seite hat er die drei Telefonanschlüsse und auf der anderen Seite den RJ45 Port.#

Es handelt sich optisch um diesen hier: https://www.ebay.de/itm/Modular-TAE-Telefon-Adapter-RJ45-Stecker-3x-TAE-Buchse-2x-TAE-F-1x-TAE-N-0-2m-/130573760490

Es sind allerdings nur 4 Adern verbunden, also nicht wie beim normalen RJ45 Stecker für das Netzwerk.
 

shuikun

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
733
rj45 ist isdn - analoges telefon ist rj11
für analog sind nur die beiden mittleren wichtig.
kannst patchen mit einem normalen netzwerkabel und dann den adapter in die cat dose.
 

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.892
Und aufpassen, dass Du keine Buchsen vertauschst, denn 50 V Klingelspannung können für LAN-Ports / Switches tödlich enden...
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.567
für analog sind nur die beiden mittleren wichtig.
Das gilt für DSL.
Telefon läuft bei der Fritzbox außen auf Pin 1 und 8.
Siehe Unterschied Stecker 3 und 4:
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/56_Belegung-der-Kabel-Adapter-und-Anschluesse/

Wichtig: Ja man kann LAN Kabel benutzen, aber diese dürfen dann NICHT teil des LAN sein, also nirgends an einen Switch angeschlossen werden.

Ein analoges Telefon wird nicht "erkannt". Es läuft in der FB einfach als FON1 oder FON2.
Du musst dann bei der Fritzbox wieder von RJ45 auf RJ11 oder TAE zurück adaptieren.
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.482
Damit hier kein Irrtum entsteht, hier ist überall von einem extra Kabel die Rede, nicht von einer bestehenden Netzwerkverkabelung. D.h. du müßtest ein Kabel für das Telefon (2adrig genügt) von der FB zum analog Telefon ziehen.
 

Thukydides

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
1.026
Noch mal zur Verkabelung, ich bin gerade etwas verwirrt.

Also ich führe erst das RJ11 Kabel (wie ein Lan Kabel nur kleiner) in den Fon1 Port der Fritzbox. Dann führe ich dieses Kabel was hinten einen RJ45 Port hat in die Switch. Jetzt führe ich ein weiteres RJ45 Kabel in die Switch und dieses hat auf der anderen Seite wieder den RJ11 Port. Dann kommt ein Adapter nach Analog und dann das ganze ins Telefon.

Fritzbox-RJ11-----------RJ45--Switch--RJ45-----------RJ11----Adapter auf Analog--------Telefon
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.482
Nochmals: Die Tel Verkabelung hat mit dem Netzwerk nicht zu tun; also Hände weg vom Switch. FB --- eigenes Kabel --- Telefon.
 

shuikun

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
733
Keinen switch verwenden - nur passives wie ein patchpanel
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.316
Wie schon meine Vorredner sagten: Du mußt auf jeden Fall ein separates Kabel für das Telefon von der fritzbox aus verlegen. Also zB. eine TAE-Verlängerung. Netzwerk und Telefon dürfen nicht zusammengeschaltet werden.

Wenn ich dich richtig verstehe, dann ist dein Problem, daß der Abstand zwischen Fritzbox im Keller und dem Aufstellort des Telefons zu groß ist. Auf die Entfernung ist dann wohl auch der Betrieb eines an der Fritzbox angemeldeten DECT-Telefons nicht mehr sicher möglich?

Dann hast du, wenn du kein zusätzliches Kabel ziehen kannst oder willst, noch eine einzige Chance: Eine zweite Fritzbox!

Dazu muß deine Haupt-Fritte eine relativ moderne sein, und Fritz OS7 unterstützen. Dann kannst du eine zweite Fritzbox (zB. eine 7530, gibts für unter hundert in der Bucht) am Aufstellort des Telefons ans Netzwerk anschließen, und als "Mesh Repeater" einrichten:

https://avm.de/service/mesh/faqs/fritzbox-als-mesh-repeater-einrichten/

Also Hauptbox für DSL und Netzwerk bleibt die Box im Keller - die zweite hängt oben im Zimmer im Netz und kann zB. auch als Switch genutzt werden, um da PCs anzuschließen oder Geräte im WLAN.
Dann noch den Repeater für Telefonie freigeben - und voila: Du kannst das Telefon an der TAE-Buchse der Repeater-Fritzbox anschließen, und einrichten. Egal, wo du dich in das Netzwerk reinhängst. In dem Fall reicht dann also die LAN-Verkabelung aus.
 

hanse987

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
678
Es gibt doch eine LAN Verkabelung. Da muss nichts neu verlegt werden.

FB > RJ11-RJ45 Adapterkabel > Port am Patchpanel > LAN Port im Raum > Telefonkabel

Switch ist außen vor!!!!

Jetzt geht es nur noch um die richtige Kabelbelegung. Was ist “a” und “b” am RJ45 am Telefon? Dann einfach ein Patchkabel nehmen einen Stecker abschneiden und RJ11 Stecker chrimpen. So hab ich meinen Adapter gemacht.
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.316
@hanse987

Er sprach davon, daß es im Haus eine LAN-Verkabelung gäbe. Das klingt also nach einem Netzwerk. Da kannst du nicht zusätzlich Telefon drauflegen! Es sei denn, du hättest nicht miteinander verbundene, einzelne LAN-Kabel - dann kann man ein anderweitig nicht genutztes Kabel natürlich als Telefonkabel nutzen. Sobald man aber da LAN drüberjagt, wovon ich mal ausgehe, wnen im Keller eine Fritzbox steht, die das Internet ja wirgendwie weitergeben muß, isses aus. bei Gigabit-LAN werden alle 4 Doppeladern und somit alle 8 Kontakte des Steckers genutzt. Da sind keine drähte mehr frei, die man rausadaptieren könnte.

Er spricht ja auch von einem Switch - also nutzt er die LAN-Verkabelung offenbar schon als hausinternes Netzwerk.
 

hanse987

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
678
Mit LAN geht natürlich nicht. Darum Patchkabel zwischen Switch und Pachpanel weg und den frei geworden Port für Telefon nutzen.
 
Top