News Apple ruft PowerBook-Akkus zurück

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.098
#1
Apple ruft rund 28.000 Akkus seiner 15-Zoll G4 PowerBooks zurück. Die fehlerhaften Lithium-Ionen-Akkus überhitzen leicht und können so einen Brand auslösen. Wie Apple mitteilte, wurden die G4 PowerBooks von Januar bis August 2004 verkauft.

Zur News: Apple ruft PowerBook-Akkus zurück
 

phs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
468
#2
Also mit den Akkus scheint Apple nun wirklich kein glückliches Händchen zu haben. Erst die Ipod-Akkus und jetzt das. Wenigstens reagieren sie diesmal richtig und gut.
 

Feerless

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
25
#3
In diesem Fall müssen sie ja auch so reagieren. Wenn durch so einen Materialschaden eine ganze Firma abbrennt wäre das für Appel fatal und die Kosten für eine Rückrufaktion wären warscheinlich schon durch einen einzigen Vorfall überstiegen.
 
O

onlyJR

Gast
#4
"Notebooks mit den fehlerhaften Akkus sollten nicht unbeaufsichtigt betrieben werden."

... da kann man wenigstens zugucken wie das Ding abbrennt. :-)

Aber mal Spaß beiseite. Ich finds gut das sie so auf das Problem reagiert haben. Blos leider wird so eine Rückrufaktion nicht immer alle Kunden erreichen, da hätte man im Vorfeld schon bessere Qualitätskontrollen machen müssen.
 

ks235

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
355
#5
Ja, mit Qualitätskontrollen hat man bei Apple des öftern Probleme... leider.
Und es wäre unverantwortlich gewesen, auf das Problem nicht zu reagieren.
 

Stan

Diskussions-Zerstörer
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.346
#6
Apple stellt ihre Computer nicht selbst her. Die Batterien kommen von einem Hersteller aus Süd Korea, und der ist auch für die Qualitätskontrolle verantwortlich. Wahrscheinlich wird auch diese Firma für die entstehenden Kosten aufkommen müssen.
 
Top