ATI Treiberaktualisierung

roadrunner159

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
51
Hallo, ich verwende eine Grafikkarte ATI HD 4600 und habe festgestellt, dass mein Treiber schon etwas veraltet ist. Auf der entspr. AMD-Seite habe ich eine deutlich neuere Treibersoftware gefunden.

Kann ich diese neue Software nach dem Download einfach starten und installieren lassen, oder muss ich vorher die alte Treibersoftware inkl. Catalyst deinstallieren?

Danke für Eure Info
Ulrich
 

MrStools

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
927
kannst es drüberbügeln

Die "saubere" Methode ist die Deinstallation, doch das würde ich erst machen, wenn Probleme auftauchen. Der Installer beinhaltet einen Update-Modus.

Es gibt 1x/Monat ein neues Treiberpaket, meistens optimiert für neue GraKas oder neue Spiele. Aber auch wichtige Bugfixes sind dabei. Auf ComputerBase werden neue Treiber auch immer mal unter die Lupe genommen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzungen)

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.812
Der Catalyst ist jetzt der Treiber. ( Chipsatz & Grafikkartentreiber in einem Paket )
Der installiert nur das was auch nötig ist. Sprich auf einem Intel System nur die Grafikkartentreiber und auf einem AMD System mit Nvidida Grafikkarte nur den Chipsatztreiber.

Auf einem reinen AMD System halt beides gleichzeitig.

1) Lad dir den neuen Treiber runter
2) Deinstalliere den alten Treiber => Neustart
3) Installiere den neuen Treiber
 

Bullet Tooth

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.731
Deinstallieren muss man nix mehr, macht alles automatisch die Treiber Installroutine was nötig ist. Also wie MrStools sagte einfach drüberbügeln, fertig.
 

cunhell

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.272
Hier die offizielle (englische) Anleitung zum Update:

Upgrade an old driver to the latest version from AMD.COM

Note! Before getting started, ensure that you know the model of your graphics card. It will come in handy for several steps in the process. Refer to Article GPU-55 for information on how to identify your graphics card

Verify that the operating system has the latest service packs / updates

Download the latest drivers for the graphics card from AMD’s Graphics Drivers & Software page. Refer to Article GPU-56 for information on how to use the graphics driver utility

Remove any pre-existing drivers / software for the graphics card. Refer to Article GPU-57 for detailed instructions on how to uninstall old drivers

Install the latest drivers for the graphics card.


Zu finden unter
http://support.amd.com/us/kbarticles/Pages/737-20870HowtoInstallYourATIProduct.aspx

Cunhell
 

cunhell

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.272
Sollte man nicht etwas empfehlen was auf jeden Fall funktioniert? ;)

Ausserdem könnte man in der Installtionsconfig auch die Option "Update" zusätzlich zu "Install" und "Uninstall"freischalten.
Ich frage mich warum AMD das nicht per default anbietet wenn es so problemlos ist ;-)

Deinstallieren, booten und neu installieren geht auf jeden Fall schneller als die Fehlersuche, wenn es Probleme gibt :D


Cunhell
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
20.905
Beim Grafikkartenwechsel sollte man auf jeden Fall die Treiber vorher deinstallieren und das System reinigen.
 

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
einfach drüberbügeln, thats the way to go, es sei denn man hat noch ein sehr altes System.
Diese DriverCleaner/RegistrySäuberung-Aktionen sind einfach nur noch unnötig. Deinstallieren, kann man machen, muss man nicht. Ich persönlich machs ja nach Lust und Laune.

Diese Tools halten sich natürlich hartnäckig, wie das bei Urban Legends so ist, und werden immernoch verbessert, empfohlen, aktualisiert usw....sinnloserweise. hatten früher (bis einschl. XP SP3) sicher ihre Berechtigung, aber bei einem ansonsten sauberen und stabilen und aktuellen (sprich: Win7) System sind sie mehr als nur sinnlos.

kann übrigens jeder für sich den Selbstversuch machen: lasst einfach alles wie es ist, fahrt runter, Karte (z.b. ATI) raus, neue Karte (NV) rein, Treiber installieren und gut ist. Keine Instabilitäten, keine Merkwürdigkeiten, keine Bugs, keine Abstürze, keine Ausrufezeichen etc im DM. Er verwendet einfach den neuen, passenden Treiber, und thats it. Vielleicht werden ein paar MB mehr auf der Festplatte belegt, und Windows bootet ein paar Millisekunden langsamer, aber das wars auch schon.

Andersherum kann es passieren, dass wenn du in der Registry manuell rumhantierst beispielsweise deine Chipsatztreiber mit runterputzt oder korrumpierst. und DANN brauchst du wirklich einen DriverCleaner^^
 
Zuletzt bearbeitet:

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
Kannst es ja gerne widerlegen: Zeig mir ein nachvollziehbares Fallbeispiel von einem ansonsten stabilen und aktuellen System, wo ein bestimmungsgemäßes Treiberupdate irgendetwas zerschossen hätte. Ich bin gespannt.
 

MrStools

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
927
@Falcon: Meiner Ansicht nach bist du nicht auf dem Stand der Dinge.

Was morning666 schreibt kann ich nur unterschreiben.

Doch eine Formulierung wie
... aber bei einem ansonsten sauberen und stabilen und aktuellen (sprich: Win7) System
klingt schon seltsam, da verstehe ich wiederum Falcon in seiner "Kritik".

Laßt uns doch aber nicht diese Grabenkämpfe führen. Allzuoft enden Anfragen in Foren in einem sinnlosen Geflame und Getrolle. Ich denke hier ist im Grunde alles gesagt.

Wenn wir dieses Thema "Systemtuning" zum neuen Topic erheben, bin ich gerne dabei, doch da wäre ein neuer Thread (oder gibt es da schon was?) wohl eher angebracht - was meint ihr?

In Frieden:
MrStools
 

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
hm, verstehe nicht was daran so uneindeutig ist, aber ich wills gerne erläutern:

damit meine ich, dass es natürlich sein kann, dass eine Situation auftritt, wie die folgende:

1. User "bügelt drüber", oder wechselt einfach die Graka ohne vorherige Deinstallation
2. Das System und/oder die Treiber install ist zerschossen

bloß liegt das dann NICHT (allein) am Drüberbügeln, sondern daran, dass irgendwas schon vorher nicht gestimmt haben muss.

Und naja, unter XP würde ich trotzdem noch "klassisch" verfahren, sprich deinstallieren und DriverSweeper/Cleaner. Ob das nötig ist, oder nicht, sei dahin gestellt, aber XP ist eh veraltet, von daher wayne.
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
20.905
Kannst es ja gerne widerlegen: Zeig mir ein nachvollziehbares Fallbeispiel von einem ansonsten stabilen und aktuellen System, wo ein bestimmungsgemäßes Treiberupdate irgendetwas zerschossen hätte. Ich bin gespannt.
Was soll das bringen!?

Aber Du willst ein Beispiel? Ich hab meinem Bruder letzten Herbst eine neue Grafikkarte eingebaut und den neuen Treiber einfach versucht drüber zu installieren. Klappt sicherlich in 99% aller Fälle. Hier aber nicht. Nach der Treiber-Installation des neuen Treibers wollte Windows 7 (Soviel zu Deiner Aussage...) nicht mehr booten.

Die Lösung war schnell getan: Systemwiederherstellung zum alten Treiber, diesen dann erst deinstalliert, im Abgesicherten Modus mit Driver Cleaner gereinigt (Und das war wichtig, denn vorhergehende Versuche ohne liefen alle schief!), Neustart und nun ließ sich der Treiber auch ordentlich installieren und Windows bootete sauber.


Sicher. In einer perfekten Welt hätte es ohne die ganze Arbeit funktioniert. Aber wenn ich eines in 15 Jahren PC Support (im Business Bereich) gelernt habe, dass garantiert nichts perfekt, vorhersehbar oder gar berechenbar ist.
 

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
ja DANN wenn sowas passiert IST kann/soll man natürlich Driver Cleaner verwenden, dafür macht es Sinn, hab ich ja auch nicht bestritten.

Bloß wird da zu 1000% schon vorher was nicht gestimmt haben in diesem System, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

ändert trotz allem rein gar nichts an der Tatsache, dass DriverCleaner und Co absolut sinnlos sind bei der regulären Deinstallation von Treibern.
Sicher. In einer perfekten Welt hätte es ohne die ganze Arbeit funktioniert. Aber wenn ich eines in 15 Jahren PC Support (im Business Bereich) gelernt habe, dass garantiert nichts perfekt, vorhersehbar oder gar berechenbar ist.
Du wirst aber kaum bestreiten, dass das konkrete und (mit entsprechendem Aufwand) prinzipiell nachvollziehbare Ursachen hat, und nicht irgendwelche mysteriösen Zufälle sind, oder ?
Dann gibt es wohl nur zwei Möglichkeiten:
1. es liegt am betroffenen System
2. es liegt am AMD-Treiberpaket

was davon ist wohl naheliegender ??

Übrigens: Mittlerweile versichert sogar AMD selbst, dass man vollkommen bedenkenlos drüber-installieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top