Aus Alt mach Neu

Jannimo

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
10
Hallo liebe Community,

mein alter PC (ca. 10 Jahre alt) steht jetzt seit einiger Zeit unter meinem Schreibtisch und ich benutze ihn ehrlich gesagt immer weniger, bzw. gar nicht mehr. Mit der aktuellen Kriese habe ich aber etwas mehr Zeit und daher habe ich mir vorgenommen ihn mal wieder etwas zu überholen und als Media- Gaming PC zu benutzen. Ich habe leider nicht mehr super viel Ahnung von Computern, aber so ein paar Grundlagen sind vorhanden. Ich bin denke ich auch einigermaßen intelligent und kann mich gut in Themen einarbeiten. Dennoch glaube ich, wäre es hilfreich einmal die Meinung von Experten zu hören an welchen Stellen ich am besten schraube um die Performance meines PCs zu erhöhen.

Zunächst meine Budget-Vorstellung: Meine Vorstellung bezüglich einer Aufrüstung liegt bei etwa 500 Euro. Ich kann mir aber auch vorstellen nach und nach mehr zu investieren.

Ziel: Ich brauche keinen High End Gaming PC, weil ich sowieso nicht so viel Spiele. Dennoch würde ich das ein oder andere Game mal gerne wieder zocken. Tatsächlich auch sowas wie World of Warcraft in guter Qualität. Außerdem möchte ich mit dem PC HD Filme anschaeuen und Fotos auf mehreren Monitoren bearbeiten. Ich bin Wissenschaftler und möchte auch digitale Mikroskopie mit dem PC machen, dazu möchte ich flüssig Bilder mit UHD Auflösung durchscrollen und mit Annotations versetzen.
Aber am wichtigsten: Ich möchte auch einfach ein bisschen an dem PC basteln und ihn so als ein kleines Projekt sehen :D Immer mal wieder was neues kaufen oder ihn neu aufsetzen. Sowas macht mir prinzipiell schon Spaß.

Monitor: Aktuell habe ich noch keinen UHD Monitor, denke aber aktuell über einen Neukauf nach.

PC-Daten und Hardware: Ich etwas recherchiert und mit "SiSoftware Sandra Lite 2002" mal eine Diagnose von dem PC Laufen lassen.#
Hier sind die Übersichtsdaten, damit ihr wisst welches System ich aktuell habe.

System
Modell : OEM P5QL PRO
Serialnummer : System Ser**********
Gehäuse : Desktop
Hauptplatine : ASUS P5QL PRO
Serialnummer : MS1C88B********
BIOS : AMI (OEM) 0502 08/20/2008
Gesamtspeicher : 4GB DIMM DDR2 DDR3

Prozessor(en)
Prozessor : Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E8400 @ 3.00GHz (2C 3GHz, 6MB L2)
Sockel/Slot : FC LGA775

Chipsatz
Speichercontroller : ASUS P45/P43/G45/G43 DRAM Controller 4x 333MHz (1.33GHz), 2x 2GB DIMM DDR2 DDR3 800MHz 128-bit

Speichermodul(e)
Speichermodul : Corsair CM2X2048-6400C5DHX 2GB DIMM DDR2 2Rx16 PC2-6400U DDR2-800 (5-5-5-18 3-22-6-3)
Speichermodul : Corsair CM2X2048-6400C5DHX 2GB DIMM DDR2 2Rx16 PC2-6400U DDR2-800 (5-5-5-18 3-22-6-3)

Grafiksystem
Monitor : LG W2443
(1920x1080, 23.1")
Grafikkarte : NVIDIA GeForce 9800 GT (112SP SM4.0 1.5GHz, 1024MB DDR3 1.9GHz 256-bit, PCIe 2.0 x16)

Grafikprozessor
D3D 11 : NVIDIA GeForce 9800 GT (112SP 1.5GHz, 1024MB DDR3 1.9GHz 256-bit)

Physische Speichergeräte
Datenträger : SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache)
Optisch : HL-DT-STDVD-RAM GH22NS30 (SATA150, DVD+-RW, CD-RW, 2MB Cache)

Logischer Speichergeräte
System-reserviert : 500MB (NTFS, 4kB) @ SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache)
Volume (D:) : 349GB (NTFS, 4kB) @ SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache)
Festplatte (C:) : 116GB (NTFS, 4kB) @ SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache)
Festplatte : 449MB (NTFS, 4kB) @ SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache)
Auswechselbares Laufwerk (A:) : k.A.
CD-ROM/DVD (E:) : k.A. @ HL-DT-STDVD-RAM GH22NS30 (SATA150, DVD+-RW, CD-RW, 2MB Cache)

Peripherie
LPC Hub Controller 1 : ASUS LPC Interface Controller
Audio Gerät : ASUS HD Audio Controller
Audio Codec : Realtek Semi 888 High Definition Audio
Serielle Port(s) : 1
Laufwerkscontroller : ASUS 4 port SATA IDE Controller
Laufwerkscontroller : ASUS 2 port SATA IDE Controller
Laufwerkscontroller : ASUS 6101 SATA2 Controller
USB Controller 1 : ASUS USB UHCI Controller #4
USB Controller 2 : ASUS USB UHCI Controller #5
USB Controller 3 : ASUS USB UHCI Controller #6
USB Controller 4 : ASUS USB EHCI Controller #2
USB Controller 5 : ASUS USB UHCI Controller #1
USB Controller 6 : ASUS USB UHCI Controller #2
USB Controller 7 : ASUS USB UHCI Controller #3
USB Controller 8 : ASUS USB EHCI Controller #1
System SMBus Controller 1 : Intel ICH SMBus

Drucker- und Faxgeräte
Drucker : Microsoft Software Printer Driver (300x300, Farbwiedergabe)
Drucker : Microsoft XPS Document Writer v4 (600x600, Farbwiedergabe)
Drucker : Microsoft Print To PDF (600x600, Farbwiedergabe)
Fax : Microsoft Shared Fax Driver (200x200)

Biometrie
Sprache : Analog NUI Voice Virtual Sensor (Sprache)

Netzwerkdienste
Netzwerkadapter : Atheros AR8121/AR8113/AR8114 PCI-E Ethernet Controller (Ethernet)
Drahtlosadapter : ASUS USB-N53_B1 USB Wireless Adapter (802.11n (HT), AES-CCMP, 339Mbps / 52Mbps)

Betriebssystem
Windowssystem : Microsoft Windows 10 Professionell 10.0.18362
Kompatibel mit Plattform : x64

Leistungstipps
Warnung 2513 : TPM wurde nicht erkannt. Einige Sicherheitseinstellungen sind nicht verfügbar.
Tipp 2 : Drücken Sie die Eingabetaste oder doppelklicken Sie auf einen Tipp, um mehr Informationen zu erfahren.

Ich bin nicht sicher was für ein Gehäuse ich habe, es erscheint mir aber recht groß und hat noch einige freie Slots.... Ich könnte bei Bedarf natürlich ein Foto davon Posten, habe aber aktuell keine Ahnung wie es heisst oder wie man das heraus findet.


Ich bin für jeden Tipp dankbar, auch einfach für Links zu guten Seiten oder einem guten Ebook oder einen guten Youtube Channel wo man Informationen bekommt.

Ich hoffe es ist okay hier zu posten und ich verletze keine Regeln oder Foren Richtlinien.

Vielen Dank für die Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen,

Jan
 

Markchen

Workbench
Moderator
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
8.904
  • Gefällt mir
Reaktionen: tony_mont4n4 und Millkaa

Millkaa

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.543
Moin @Jannimo
Willkommen im Forum.
Klassisch geht man bei solchen threads nach dem Muster vor, den Fragebogen auszufüllen.
Diesen bekommst du aber nur dann, wenn du im Kaufberatungs Bereich unterwegs bist.
Da es eher eine Kaufberatung ist bist du etwas falsch, was aber nicht schlimm ist.
Aus deinen Ausführungen bekommt man schon genügend Infos.
Wichtig wäre natürlich noch zu wissen welche Games außer WoW und in welcher Auflösung, denn das ist tatsächlich das was die Ressourcen vorgibt.
Es sind Welten zwischen WoW in Full HD oder RDR2 in 4k.
Du hast ja UDH erwähnt. Die Games in UDH auf hohen Details zu spielen wird das Budget von 500€ sprengen.

Kannst du uns mal die genauen Daten zum Netzteil geben und den Festplatten?
Ich denke da ist noch keine SSD drin.

Du wirst wohl fast alles, außer dem Gehäuse, neu brauchen.

https://www.computerbase.de/forum/t...g-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/

Hier findest du gute Konfigurationen für bestimmte Budgets. Da kannst du mal eine Vorauswahl treffen und diese mitteilen.
Ansonsten wäre noch ganz interessant, welche Software da für das Mikroskopieren anfällt und welche Systemvoraussetzungen die hat. Oder sind das nur die "Bilder" die du dir anschaust?
 

Jannimo

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
10
Zum Mikroskopieren benutze ich den CaseViewer von 3DHistech. Der wird wahrscheinlich sogar mit der aktuellen Konfiguration laufen. Müsste ich mal ausprobieren.
Da ist tatsächlich noch keine SSD drin nein.
Das müsste doch die Festplatte sein oder?: SAMSUNG HD502IJ (500.1GB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 16MB Cache) Hab den PC hier auf dem Schreibtisch gerade offen. Kann die Festplatte auch noch ausbauen falls ihr genauere Infos braucht. Also die Daten sind vom PC schon alle runter, kann also so gesehen nichts kaputt gehen was wichtig wäre :D

Zum Netzteil: da steht COBA drauf. Ich habe mal ein Bild angehängt.

WIN_20200502_10_21_39_Pro.jpg


Zitat von Markchen:
Von der Kiste kannst Du maximal das Gehäuse übernehmen.
Das habe ich mir auch schon gedacht :D Aber ich würde tatsächlich gerne was eigenes zusammenstellen einfach auch aus Lust am basteln. Und wenn ich auch nur das Gehäuse noch verwenden kann wäre das ja immerhin schon mal was :D Ein Teil weniger für den Müll.
Ich les mir die Links von euch jetzt mal in Ruhe durch, danke :)

LG, Jan
 

shaadar

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.346
Das Netzteil würde ich auch ersetzen. 500 W, aber nur 16A und 17A auf 12V1 und 2. COBA ist auch nicht so die Marke. Guck mal bei Bequiet oder Seasonic oder den Vorschlägen im Gaming-PC-Artikel mit den Links meiner Vorposter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.822
Zitat von Jannimo:
Und wenn ich auch nur das Gehäuse noch verwenden kann wäre das ja immerhin schon mal was :D Ein Teil weniger für den Müll.

In den letzten Jahren hat sich auch ziemlich viel was das Belüftungskonzept sowie da Kabelmanagement bei den günstigeren Gehäusen getan. Aus diesem Grund würde ich vorschlagen, deinen alten PC komplett zu lassen und diesen als gesamter zu verkaufen, da das Netzteil auch schon die Besten Jahre Hinter sich hat. Zumal die einzig
wirklich gute Netzteilbaureihe von Intertech die Coba Nitrox Serie war.

Wenn du dein Budget etwas aufstockst könnte man für 600€ schon ein anständiges System zusammenstellen. Gemessen an der langen Einsatzzeit des alten Systems des TE, würde ich unter Berücksichtigung des Budgets auf einen Build mit starken Fokos auf des Preis-Leistungs-Verhältnis, jedoch mit guten Aufrüstoptionen legen, weswegen auch auf ein Mainboard mit leistungsfähigerer Spannungsversorgung gesetzt wurde.

AMD Ryzen 5 1600 [12nm]
MSI B450M Mortar Max
Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16
ASUS ROG Strix Radeon RX 570 OC
Crucial MX500 500GB
be quiet! Pure Power 11 400W
AeroCool Aero One Mini oder Kolink Citadel (Schlichte Alternative mit etwas weniger Frischluftzufuhr)
2x Arctic P14 PWM PST CO

Wunschliste.PNG


Zitat von Jannimo:
und Fotos auf mehreren Monitoren bearbeiten

Idealerweise könntest du uns deine verwendete Software mitteilen, denn es kann durchaus sein, dass eine Grafikkarte von Nvidia aufgrund der Unterstützung von Cuda für deinen Einsatzzweck Vorteile hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Langsuan

Keks2me

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.304
Aufrüsten kannst du da gar nichts wie schon erwähnt , daher kommt nur neubau in frage.
Deiner Bastlelleidenschaft steht nichts im wege, schlieslich kannst du ihn ja selbst zusammenbauen und wenn du wirklich viel basteln möchtest dann hol dir aber auch ein anständiges gehäuse.

Eine 500€konfiguaration nicht das gelbe vom Ei.
Der AMD 1600 ist also keine empfehlung ,sondern das allernotwendigste übel.

Willst du noch mehr bastelei dann kauf gebraucht, da kannst du dann alles auseinanderehmen und saubermachen, hast aber keine garantie das es anständig genutzt wurde oder aus sauberen haushalten kommt.

Mein Tip:

kaufe Gehäuse und Grafikkarte gebraucht, den rest neu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Langsuan

Langsuan

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
657
Ehrlich gesagt würde ich den Rechner wie er ist verkaufen und einen komplett neuen planen.

Mir fällt bei der alten Kiste nichts ein, was sich für 500 Euro merklich verbessern lässt. Mainboard/CPU komplett alt, braucht DDR2, SSD könntest du überlegen, bringts auch nicht alleine. Grafikkarte brauchst du gar nicht anfangen, das Netzteil kannst du heute auch vergessen...

Mach ein Backup, Nulle die HDD, verkauf es jemandem für den Office/Web-Betrieb und fang von vorne an. Aber da werden 500 Euro nicht reichen.
 

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.822
Zitat von Langsuan:

Wenn man bei der GPU Gebrauchtware nicht ausschließt, würde man mit dem Verkauf des alten Rechners und dem Kauf einer gebrauchten Nvidia GTX 970 via Kleinanzeigen, ziemlich gut die 500€ Grenze einhalten können.

Berücksichtigt man meinen Build-Vorschlag und zieht die 150€ für die GPU ab ist das durchaus ein realistisches Szenario. Der alte Rechner dürfte auch noch so 40-60€ einbringen. Somit hätte man 90-110€ Budget für eine gebrauchte Grafikkarte. Je nach Verhandlungsgeschick, wäre da sogar eine GTX 1060 in der 6GB Variante drin.
 

Jannimo

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
10
Also ich habe mir jetzt eure Ratschläge zu herzen genommen und den alten PC bei Ebay eingestellt. Mal schauen für wieviel er weg geht...

Habe mir außerdem die Komponenten wie von Timberwolf90 vorgeschlagen geholt.
Ich denke das mir das auf jeden Fall ausreicht und eine deutliche Verbesserung gegenüber meiner jetzigen Situation darstellt, ohne dass ich mich zu sehr in Unkosten stürzen muss :)

Vielen Dank für eure Hilfe! Ich werde dann weitere Bilder Posten und euch auch wissen lassen bzw einen Erfahrungsbericht posten wie das mit dem Zusammenbau geklappt hat!

LG, Jan
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Markchen

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.822
Zitat von Jannimo:
Habe mir außerdem die Komponenten wie von Timberwolf90 vorgeschlagen geholt
Das ginge jetzt schneller als gedacht. Einzig wenn du mehrere Erweiterungskarten in deinem PC verwenden willst wäre ein Full-ATX-Size Gehäuse mit dem entsprechenden Mainboard besser geeignet. Ansonsten kannst du dich über die kleineren Gehäuseabmessungen und den gierigeren Platzbedarf freuen.

Ratsam wäre evtl. noch ein zusätzlicher CPU Kühler für einen leisen Betrieb. Amazon hat den ARCTIC Freezer 33 eSports ONE immer noch sehr günstig im Angebot.

Die RX 570 lässt sich zudem dank des Newsletter-Gutschein bei Saturn 10€ günstiger erwerben.

Zitat von Jannimo:
Ich denke das mir das auf jeden Fall ausreicht und eine deutliche Verbesserung gegenüber meiner jetzigen Situation darstellt
Mit Sicherheit, das neue System ist schon als Quantensprung zu bezeichnen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jannimo und Langsuan

Jannimo

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
10
Brauche ich eigentlich auch noch eine Soundkarte oder ist das am Motherboard mit dabei? Kam mir gerade so die Frage...
Ansonsten habe ich gerade die Rückmeldung bekommen, dass das Gehäuse was ich mir bestellen wollte nicht verfügbar ist aktuell....
Ich wollte das Kolink Citadel Micro-ATX Gehäuse nehmen, aber das gibt es aktuell nicht.
Dann doch lieber AeroCool Aero One Mini ? @Timberwolf90 was meinst du mit Erweiterungskarten? Wegen dem WLAN habe ich mir auch noch Gedanken gemacht, da habe ich aktuell einfach so einen USB adapter von Asus benutzt, das ging eigentlich ganz gut von der Geschwindigkeit hatte ich da keine Probleme.
Lieber einen Onboard WLAN adapter oder macht das eher nur marginale Unterschiede?
 

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.822
Zitat von Jannimo:
Lieber einen Onboard WLAN adapter oder macht das eher nur marginale Unterschiede?
Wenn du mit deinem bisherigen WLAN Adapter zufrieden warst kannst du den gerne weiter verwenden.

Gute und halbwegs günstige Netzteile sind zur Zeit auch relativ schwer lieferbar. Wenn der Preis des be quiet! Pure Power 11 400W über 55€ liegt, kann man auch zu den unwesentlich teuren, aber leistungsstärkeren Alternativen wie dem Seasonic Core GC 500W, dem Seasonic Core GC 650W, dem Xilence Performance X 550W oder dem Xilence Performance X 650W greifen.

Zitat von Jannimo:
Steckkarten für den PCI(e) Slot, wie zum Beispiel die Grafikkarte. Es hätte ja sein können, dass dein Mikroskop ein spezielles Interface, welches mittels einer Steckkarte bereitgestellt wird benötigt.

Edit:

Zitat von Jannimo:
Ich wollte das Kolink Citadel Micro-ATX Gehäuse nehmen, aber das gibt es aktuell nicht.

Alternative eher schlichte µATX wären folgende:

Sharkoon V1000
Fractal Design Define Mini C
Fractal Design Meshify C Mini


Das Sharkoon ist eine ziemliche Budget Lösung. Im Gegensatz dazu sind die Fractal Design Gehäuse eine Preisklasse höher angesiedelt, wissen jedoch in Punkto Features und Verarbeitung zu überzeugen.

Natürlich kannst du auch auf ein Full-Size-ATX Gehäuse setzten wenn du ausreichend Platz hast. Dazu müsste nur das Mainboard gegen das MSI B450-A Pro Max getauscht werden. Relativ dezent gehaltene und gut verarbeite Modelle wären:

be quiet! Pure Base 500
be quiet! Pure Base 500, Glasfenster
Phanteks Eclipse P350X
Phanteks Eclipse P400A
NZXT H510
Fractal Design Define C
Fractal Design Meshify C
 
Zuletzt bearbeitet:

Langsuan

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
657
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jannimo

Langsuan

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
657
Hab dir eine PN geschickt.
 

Zentorno

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
472
Jannimo,
hatte dieselbe Fragestellung vor ca. 2 Jahren. Ausgangssituation: wie bei Dir, ein Sockel 775 Board (Shuttle SG33G5M). Ich habe mich für ein Upgrade entschieden und bereue es nicht, daher kann ich es auch Dir empfehlen. Aber der Reihe nach:

Du hast ein ASUS P5QL PRO mit 4 DIMM Sockeln, d.h. max 8 GB RAM sind möglich. Das ist für Office und Arbeit recht üppig, für Casual Gaming vollkommen ausreichend, für Hardcore Gaming jedoch zu wenig. Aber das willst Du ja gar nicht. Fehlenden physischen Speicher kann man in Grenzen durch ein Pagefile auf der SSD ergänzen.

Meine Erleuchtung beim Upgrade war der Austausch der HDD gegen eine SSD. Was das an Tempo bringt muss man wirklich erlebt haben, sonst glaubt man es nicht. -> Ist bei Dir kein Problem, genügend SATA (II) Ports sind da. SATA-II ist nicht so schnell wie SATA-III, aber kompatibel. Den Unterschied im Tempo wirst Du bei Dir kaum merken.

Dann, die CPU. Die schnellste und effizienteste CPU für den Sockel 775 ist ein Q9550S. Mit der Betonung auf "S".
Es handelt sich um sparsame (65 Watt TDP), aber leistungsfähige Quad-Core CPUs (4x ~3GHz) und ist das Beste, was es für Sockel-775 Boards gab. Die CPU-Leistung verdoppelt sich gegenüber Deinem E8400 ohne dass mehr Energie verbraucht bzw. Wärme abgeführt werden muss.
Davon abgesehen sind diese CPUs die letzen gewesen, welche nicht von den aktuellen Sicherheitsproblemem rund um Meltdown und Spectre betroffen waren.

Dann der Hauptspeicher. 4GB DDR2-800 hast Du, 4 weitere sind möglich und die solltest Du ohne zu zögern investieren.

Zum Schluß die Grafikkarte. Da ist die 9800 GT mit nur 1GB VRAM heute echt zu wenig. Leider ist die GraKa in diesem Zusammenhang auch das teuerste Bauteil, aber das müßtest Du auch bei einem neuen PC investieren.

Zusammenfassung:
Ja - ich würde Dein Board/PC aufrüsten. Das genügt für Deinen Anwendungsfall vollkommen.
Kosten:
1) Eine gebrauchte Q9550S CPU gibt's für weniger als 50,- bei z.B. E-Bay. Habe ich dort gekauft und nicht bereut.
2) Weitere 2x2 GB DDR2 RAM gibt's gebraucht für 'nen Appel und ein Ei. No-Brainer.
3) Eine SSD gibt's -je nach Kapazität- für ca. 100,-. Ich habe eine Toshiba Q300Pro (SATA, noch mit haltbarem MLC), gibt's nicht mehr, ich empfehle Dir statt dessen z.B. eine Samsung 960 Pro (SATA). Ist mit ca. 130,- für die 512 GB-Variante nicht die Billigste, aber mit haltbarem (und schnellerem) MLC statt TLC ausgestattet. Daher: besser PRO statt EVO, ist haltbarer.
4) Die Grafikkarte. Dir würde ich eine Karte der oberen Einstiegsklasse oder untere Mittelklasse empfehlen.
Wenn's möglichst günstig sein soll z.B. eine gebrauchte GTX 1050ti (habe ich selbst, kostet derzeit gebraucht unter 100,-; neu ca. 150,-) oder eine RX570. Oder, aktueller, z.B. eine GTX 1060 für derzeit ca. 200,- neu.

Damit bist Du locker innerhalb Deiner 500,- und hast einen PC, den Du kaum wiedererkennen wirst, glaub'mir ;)

Mein Shuttle hat nur 4GB physisch (mini-ATX, leider kein Platz für mehr sowie die o.g. Ausstattung). Damit game ich GTA V in FHD (genauer: WUXGA,1920x1200) mit höchster Detaileinstellung und es reicht sogar noch für gleichzeitiges Video Capturing des Geschehens mit 60 fps, ich konnte es selbst kaum glauben ...
(Allerdings musste ich dazu unter Windows das Pagefile, also die virtuelle Speicherverwaltung zuschalten, das entfällt bei Dir.)

Für 500,- bekommst Du nichts Neues. Aber Dein alter PC wird gehörig aufgemöbelt und ist fit für die nächste Zeit bei Deinen Anforderungen.
Edith : Typo's fixed
 
Zuletzt bearbeitet:

Timberwolf90

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.822
@Zentorno

Selten so viel Schwachsinn gelesen. Jeder Cent der in eine so tote Plattform wie dem Sockel LGA 755 gesteckt wird, ist verbranntes Geld. 50€ für einen Q9550S in Anbetracht, dass es einen über 4 mal so schnellen Ryzen 5 1600 [12nm] für unter 100€ zu erstehen gibt.

130€ für eine 512GB SSD? Ich glaube das Jahr 2017 will seine SSD zurück.

Der TE möchte seinen PC wieder ähnlich lange verwenden wie jetzt seinen alten. Mit dem Sockel AM4 ist das problemlos möglich, da es für diesen zukünftig auch noch neue Modelle geben wird. Zumal ein aktuell erhältlicher Ryzen 9 3950X im Vergleich zu einem Ryzen 5 1600 [12nm] schon ein gewaltiges Upgrade, für eine später Aufrüstvorhaben, darstellen würde.

Irgendwann muss man einfach der Realität ins Auge sehen und Abschied von seiner alter Plattform nehmen.
 
Top