Autoverkauf: Kurzkennzeichen oder ähnliches ?!

sZone

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Moin Leute!

Ich möchte mein Auto verkaufen und habe auch schon einen potentiellen Käufer!
Dieser möchte nun am liebsten mit dem Auto nach hause fahren und es dann ummelden!
Er würde es mir sogar schriftlich geben. Aber man hört ja immer wieder, dass es Menschen gibt, die dann auf kosten des anderen Auto fahren!
Man könnte ja auch ein Kurzkennzeichen kaufen!?
Gibt es da eine gute Lösung???
Danke schon mal für eure Antworten!
 

moqwai

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
693
Hm, Auto abmelden, den Käufer ein Kurzzeitkennzeichen (gilt für 5 Tage) kaufen lassen (kostet 64€) und gut is. Unangemeldet darf er da eh nicht mit rumfahren. Also wird er um die 64€ für Kurzzeitkennzeichen nicht drum herum kommen. Wenn er ein ehrlicher Käufer ist, wird er damit kein Problem haben. Schick Ihm ne Kopie vom Fahrzeugschein, dann kann er die Schlüsselnummern bei seinem Versicherer angeben.
So würde ich das machen.
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Generell ist es ja auch nicht mein Problem! Aber ich will dem Käufer ja auch ein bisschen entgegenkommen. Nicht das es an den 64 EUR scheitert! Ist es denn zu risikoreich das Auto von ihm abmelden zu lassen?
Sobald wir einen Kaufvertrag haben bin ich im Falle eines Unfalls von dem Käufer ja nicht mehr belastet! Ich muss halt seinen Namen und die Anschrift bei meiner Zulassungsstelle abgeben und die melden sich dann schriftlich bei ihm zwecks Abmeldung!
 

Lunarius

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
50
Aber die Versicherung würde dann im schlimmsten fall eines unfalls deine Prozente anheben da die versicherung für das Kennzeichen ja noch auf dich läuft...
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250
Sobald wir einen Kaufvertrag haben bin ich im Falle eines Unfalls von dem Käufer ja nicht mehr belastet!
Wie kommst du darauf? Natuerlich muss DEINE Versicherung zahlen, wenn er mit dem Wagen einen Unfall verschuldet, eine andere Versicherung existiert fuer den Wagen ja nicht.

Ich muss halt seinen Namen und die Anschrift bei meiner Zulassungsstelle abgeben und die melden sich dann schriftlich bei ihm zwecks Abmeldung!
?
Solch ein Verfahren gibt es nicht, ausserdem wird der Wagen von ihm nicht abgemeldet sondern umgemeldet, denn abmelden kann er ihn bei seiner Zulassungstelle nicht.
 

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Hier steht unter Punkt 8, dass schon mit dem Eigentumswechsel am Kfz die Versicherung auf den Käufer übergeht.
Außerdem habe ich heute Morgen bei der Zulassungsstelle angerufen. Da hat mir der nette Herr am anderen Ende gesagt, dass die den Halter zwecks Ab- oder Ummeldung anschreiben.
Hmmm, ob das alles so stimmt?!?
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250
Der Satz macht fuer mich keinen Sinn:

Schon mit dem Eigentum am Kfz geht die Versicherung auf den Käufer über:

Was ist hier "die Versicherung"?
Eine Versicherung existiert nur nach Vertragsabschluss, muss also der Kaeufer erst eine Versicherung abschliessen und der Gesellschaft mitteilen, dass Versicherungsschutz ab dem Tag des Eigentumuebergangs gewuenscht ist (und nicht ab Tag der Zulassung wie ueblich)?
 

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Deswegen hinterfrage ich ja auch diesen Satz! Es kann viel geschrieben werden. Es ist wohl das sicherste, wenn ich den Wagen abmelde und fertig!
 

moqwai

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
693
auf jeden Fall abmelden. Lass dich da auf nichts ein. Im Gebäudebereich ist es zwar so, das mit Eigentumswechsel, also mit Grundbucheintragung, die Gebäudeversicherung auf den neuen Eigentümer übergeht, aber im KFZ-Bereich wär mir das neu.
 

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Nagut!
Danke erstmal für die vielen Antworten!
Ich habe ja noch bis Sonntag Zeit mir die ganze Sache zu überlegen!
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.964
Selbstverständlich geht die Versicherungspflicht mit der Vertragsunterschrift umgehend an
den Käufer(Eigentümer) über. Dieser sollte innerhalb von 3-5 Tagen den Wagen ummelden.
Das ist in den Standardkaufverträge z. B. vom ADAC auch so definiert, also so ein Formular
auf jeden Fall verwenden.
Du kannst dir vom Verkäufer ja eine Doppelkarte zeigen lassen, die er auf jeden Fall für die
Zulassungsstelle benötigt. Hiermit ist eine vorläufige Deckung der neuen Versicherung
gewährleistet. Im Falle eine Unfall übernimmt diese den Schaden, bzw regelt mit der alten
Versicherung die Schadensregulierung. Du hast nichts damit zu tun und wirst auch nicht
höher eingestuft.
Melde zusätzlich den Verkauf des Wagens deiner Versicherung und der Zulassungsstelle.
Damit bist du auf der sicheren Seite. So wird es tausendfach geregelt.
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
@phil.
Danke für deine umfassende Antwort!

Wie sieht es denn nun mit dem Versicherungsschutz aus, wenn man der Aussage von kisser glauben schenken kann?!
Oder ist es das Problem vom Käufer und nicht das meinige?!
 

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Interessant!
Ich werde mal meine Versicherung anrufen und schauen was die sagen!
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Wenn du sicher gehen willst: Kiste abmelden, Kennzeichen abschrauben und gut.

Hatte mal meinen Ascona (*melancholischetränewegwisch*) verkloppt, die Karre war abgemeldet, die Schilder hatte ich in den Kofferaum geschmissen und vergessen (wohlgemerkt ohne Steuer und TÜV-Marke, also "entwertet"). Ein Jahr später steh die Rennleitung vor der Türe, ob mir denn ein brauner Ascona mit dem Kennzeichen soundso gehören würde, der wäre in einen Unfall mit Fahrerflucht verwickelt gewesen.
Zum, Glück hatte ich alle Unterlagen (Abmeldung, Kaufvertag, usw.) noch und konnte auch vom Zeitraum her nachweisen, dass ich den Wagen nicht gefahren habe...

Ein paar Jahre später hatte ich einen ollen VW Santana abzugeben. Erstaunlicherweise wollten diese Schrottkarre ziemlich viele Menschen kaufen - aber die meisten nur dann, wenn ich den Wagen noch fünf bis sieben Tage angemeldet lassen würde. :confused_alt:
Einer wollte mir tasächlich (bei einem geschätzten Restwert von 500DM) dafür angemeldet stolze 1300 DM geben. Habe das natürlich nicht mitgemacht. Tja, abgemeldet waren es noch 200 DM...
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250
Hatte dasselbe auch schon.
Auto abgemeldet verkauft, der Kaeufer hat sich schnell ein paar Strassen weiter noch ein Nummernschild geklaut und ist dann ab mit dem Wagen.
2 Tage spaeter hatte ich die Vorladung der Polizei im Briefkasten, die hatten den Typen etwa 400km von meinem Wohnort entfernt nachts gegen 3 Uhr auf der Autobahn geschnappt. Es war aufgefallen, dass nur ein Nummernschild am Fahrzeug war (der war wohl noch zu daemlich, um beide zu klauen und montieren:D).
 

sZone

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.046
Das läuft dann wohl alles auf Vertrauensbasis!
Da der Wagen aber für mehrere tausend EUR weg geht, wird er wohl nicht für kriminelle Machenschaften genutzt **hoffichmalganzdoll**

Ansonsten ist in dem ADAC-Kaufvertrag (den mir phil. empfohlen hat) eine Abmeldebestätigung für die Zulassungsstelle und Versicherung dabei!
Was ja indirekt aussagt, dass dieser Vorgang meistens der übliche ist!
 
Top