Leserartikel Bitfenix Spectre Pro PWM und Hydra Pro Lesertest

KingOfSodingen

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.713
Hallo lieber Userinnen und User von Computerbase.de
und Willkommen zu meinem ersten Review.


Im Test waren/sind
2x 120er Bitfenix Spectre Pro Lüfter mit PWM Stecker (4 Polig) in Weiß
http://www.bitfenix.com/global/en/products/accessories/spectre-pro-pwm#gallery
CIMG2781.jpg
und die
Hydra Pro Lüftersteuerung
http://www.bitfenix.com/global/en/products/accessories/hydra-pro#gallery
CIMG2782.jpg
Das Paket kam nach 2 Werktagen bei mir an. Die Ware war gut und sicher verpackt.
Dafür vielen dank an das Team von www.Caseking.de

Ein kleines Video zum Unboxing findet ihr hier:
http://www.youtube.com/watch?v=iHGwmt2wZQ0&feature=youtu.be

Der erste Eindruck:

Lüfter:

Beim Auspacken der Lüfter habe ich sofort gemerkt das sowohl Lüfterschrauben als auch Anti-Vibes zur befestigung vorhanden war. Die Anti-Vibes haben mir kurz sorgen gemacht, doch dazu später mehr. Das Design, was natürlich Geschmacksache ist, gefällt im mir persönlich sehr gut. Die Wabenoptik ist mal etwas anderes und gibt vieleicht sogar noch Stabilität in den Lüfterrahmen. Der Motor ist sehr leichtläufig. ein kurzes pusten und der Rotor macht schon einige umdrehungen. Die Kabellänge ist mit 50 cm mehr als ausreichen für ein normales Midi-Gehäuse. Bigtower Besitzer könnten aber schon probleme damit haben, je nach dem, wo der Lüfter Verbaut werden sollte. Man legt die Kabel ja auch nicht immer auf den Kürzesten weg ;)
Einzigstes Manko was ich finden konnte war, das ich auf dem Lüfter und auf der Packung nirgendwo einen hinweis gefunden hab, in welche richtung sich der Lüfter pustet. Unerfahrene User müssten dann eben das Internet befragen (SUCHFUNKTION BITTE). Nicht schlimm aber es kann ärgerlich sein und den User Zeit kosten.
Aber alles in allem ein guter erster Eindruch bei den Lüftern.

Hydra:
Beim Auspacken der Hydra war ich wirklich sehr gespannt. Darauf hab ich mich eigentlich am meisten gefreut, weil die Hydra einfach geil aussieht. Doch beim ersten anfassen.... noch geiler. Die Hydra ist fühlt sich an wie mit einer Gummischicht überzogen, was mich dazu veranlasst hat, den tower auch zu Gummieren....in Neon Grün :evillol:
Zubehör ist etwas mager mit der Hydra, ein Satz Schrauben, eine bebilderte Anleitung und fertig. Mehr muss aber auch nich sein. Die Hydra kommt mit 5 Kabel für Lüfter und 5 extra für deren Beleuchtung (ca. 60cm lang) und dem 4Pin Molex Stecker mit Verteiler für die Stromversorgung. Der Verteiler (1 Molex Männlich, 1 Molex Weiblich) ist gut damit man nicht auf einen Stromstecker verzichten muss.
Auch richtig gut finde ich das Bitfenix die Metallhalterung an den Seiten und die Schrauben in schwarz gehalten hat. Sogar das PCB ist dunkel gehalten. Ich finde diese Kleinigkeiten machen einen guten Hersteller aus. Auch wenn man solche Kleinigkeiten nicht sieht im Alltag, ich wüsste aber wie es aussieht und das würde mich schon stören.
Auch mit derHdyra Pro punktet Bitfenix. Der Eindruck der Hydra ist sehr gut, was sie unter anderem der Oberfläche und den gut drüber nachgedachten Details wie der zuschaltbaren Lüfterbeleuchtung zu verdanken hat. Aufgrund der fehlenden Testmuster (Bitfenix Spectre Pro LED) vermute ich mal das man nur die Hauseigenen LED Lüfter mittels dem Zweipoligen Kabel das Licht einzeln schalten kann.




Die Verarbeitung
Lüfter:
Die Spectre Pro PWM sind wirklich gut Verarbeitet. Stabiles Gehäuse und Rotorblätter. Die Kabel sind als Flachkabel zusammen gebunden, was beim Einbau und der Verkabelung sehr hilfreich sein kann.
Den Motor zusammen mit den Rotorblättern kann man vom Lüftergehäuse mittels kleinen Klips lösen. Ich denke das ist damit man die Lüfterrichtung ändern kann ohne den ganzen Lüfter aus zu bauen. Für die Paintmodder unter uns ist das sicher auch interessant, denn so kann man die Lüfterrahmen Lackieren, ohne den Motor zu beschädigen. Ein anderer sinn erschließt sich mir nicht. Vieleicht noch nicht :freak:

Hydra:
Die Hydra ist in der Verarbeitung gigantisch gut. Sollte man meinen wenn man nach der Optik geht. Tatsache ist, das sich recht schnell 2 der Schieberegler gelöst hatten und runter fielen :stock:. Böses Bitfenix! Nachdem ich meine "Ausrast-Ader" wieder in meinen Hals schob, merkte ich, das die nur aufgesteckt sind und wohl einfach nicht feste genug aufgedrückt worden waren. Nachdem ich die Regler wieder angedrückt hatte, waren sie bomben fest und es gab keinerlei probleme mehr damit. Also alles gut.




Der Einbau

Lüfter:

Der einbau der Spectre Pro PWM hat mir am Anfang etwas Sorgen gemacht. Ich wollte die Anti-Vibes nehmen, da ich kein Fan von den Lüfterschrauben bin. Also die Vibes ausgepackt und mich gefragt wozu die Gumminippel und die Gummiringe da sind. Nach kurzem nachdenken und anhalten hatte ich das prinzip verstanden. Voller Stolz sah ich mir den befestigten Lüfter an und merkte das ich mir selber nicht zugehört habe und... richtig, habe es falsch herum eingebaut :lol:
Also die Gummiringe und Nippel wieder entfernt, Lüfter umgedreht und wieder eingebaut. Bei dieser "Boni-Aufgabe" hab ich gemerkt das die Vibes mehr aushalten als ich gedacht habe. Mir sind schon öfter Vibes von anderen Hersteller kaput gegangen als ich diese ein zweites mal verbauen wollte. Bitfenix hält und hält und hält......

Hydra:

Der einbau der Hydra war nicht so kompliziert. Angepasst, Schrauben rein und fertig.
Denkste. Nich bei mir :D Ich hab vergessen mich zu erkundigen und erst beim zusammenbau entdeckt das die Hydra nur Buchsen für normale Lüfter hat (3 Pin) ich aber die PWM Lüfter hatte. Also mussten nach dem Motto: "Was nicht passt, wird passend gemacht" glitten nach 4 Minuten die Lüfteranschlüsse in die Buchsen der Hydra.
Unbenutzte Kabel kann man abziehen und wieder in den Karton legen.




Mein System sah also wie folgt aus:
Intel Core2Duo 2200 @2,96 GHz
Arctic Freezer 7 Pro (für den Test passiv betrieben)
2x1GB Elexir DDR2 800
Asus P5QPL -VM EPU
Coolermaster Elite 333 mit den Bitfenix Spectre Pro PWM (vorne Frischluft, hinten warme Luft raus pustend) und die Hydra Lüftersteuerung

CIMG2780.jpgCIMG2788.jpg




Die Tests

Getestet hab ich mit Windows XP und Prime95 um die abwärme zu testen. Dazu hab ich den Arctic passiv laufen lassen, Gehäuse geschlossen und dann verschiedene Screens zu den verschiedenen Drehzahlen gemacht. Das ganze ca. 40cm neben einer Heizung bei ~ 22 Grad Celsius Raumtemperatur

P.S. achtet auch auf die HDD Temperaturen.

CPU unter Last komplette passiv:
ohne bitfenix.jpg
Passiv = Lautlos

CPU unter Last, Lüfter auf ca. 500 U/Min:
ca 500 umin.jpg
Die Lüfter sind absolut nicht hörbar bei 500 U/Min. Für ein gutes Kühlkonzept ist der leichte Windzug vollkommen ausreichend.

CPU unter Last, Lüfter auf ca. 1000 U/Min
ca 1000 umin.jpg
Die Lüfter sind nicht hörbar, man hört lediglich ein leichten Luftzug wenn man genau hinhört. Diese Umdrehungen sind wohl für die meisten Gehäuse und Kühlkonzepte mehr als ausreichend. Die Lüfter pressen ordentlich Lüft durch ihre Rotorblätter

CPU unter Last, Lüfter auf 1800 U/Min (voll aufgedreht)
voll last.jpg
Unter Last sind die Lüfter gut hörbar. Für Silent-Freaks nicht zu gebrauchen, aber dafür blasen die Lüfter mit richtig viel Druck und schaffen ordentlich Luft aus dem Gehäuse.


Fazit:
Die Bitfenix Spectre Pro PWM sind alles in allem ein gutes Produkt. In niedrigen Drehzahlen sehr gut für Silendfreaks geeignet da sie absolut nicht hörbar sind, auch nicht wenn man mit dem Ohr an das offene Gehäuse geht.
Erst ab ca. 1000 U/Min kann man die Lüfter hören. Aber dazu muss man auch erst nah an den Rechner ran gehen und genau hin hören, damit man den Luftzug hören kann.
Die volle Drehzahl von 1800 U/Min ist aber nur für die Unempfindlichen unter uns gedacht. Es treten zwar keine unangenehmen Geräusche auf die fast in den hochfrequenzbereich kommen, aber es ist einfach sehr laut und brachial. Brachial ist dafür auch die Leistung. Meine Test HDD lief mit 14 (:o) Grad Celsius bei 22 Grad Zimmertemperatur und neben der Heizung. Das ist sehr Ordentlich. Da kommen auch meine 140er Noctis nicht mehr mit.
Ich kann trotzdem jedem User, von Silend bis Leistung diese Lüfter empfehlen. Ein bisschen Extrapower für den Sommer hat noch nie geschadet, und durch den PWM anschluss wird der Lüfter auch quasi nie an seine Leistungsgrenze stoßen. Nur wenn er über eine Lüftersteuerung wie der Hydra Pro dazu gezwungen wird.
Doch die Bitfenix Hydra Pro muss sich ebefalls nicht verstecken. Die Regler arbeiten präzise (wenn sie richtig fest sitzen :lol:), die Verarbeitung ist sehr gut. Viele kleine Details die mich glücklich machen und bestimmt auch den ein oder anderen User. Das alles gepaart mit der schlichten aber genialen Optik sollte die Hydra zu einem Verkaufshit machen. Über die Option, bei Beleuchteten Lüftern das Licht seperat zu schalten kann ich leider nichts sagen, ausser das man das licht per Knopfdruck am Panel der Hydra zuschalten bzw. aus schalten kann. Aber, muss man dazu noch etwas sagen? Die Genialität dieser Funktion sollte sich durch die einfachheit selbst erklären.
Die Oberfläche ist, meiner meinung nach, für Individualisten sehr interessant. Alle haben Klavierlack oder bieten Aluminium Oberflächen als Highlight ihrer Collectionen an. Aber wer hat schon etwas gummiertes in oder an seinem Gehäuse. Aufgrund der Hydra Pro habe ich mir den ganzen Tower Gummiert um mein Individualismus zu befriedigen.

Alles in allem muss ich sagen, die Firma Bitfenix hat sich viel mühe gemacht und sich auch einiges einfallen lassen bei ihren Produkten. Viele Gadgets die sonst nich so auf dem Markt vertreten sind, dazu die gute abstimmung der Lüfter aus Silent und Leistung. Optik und Funktionalität machen aus Hersteller, gute Hersteller. Bitfenix gehört seid neusten für mich dazu.
Preislich befindet sich Bitfenix noch im Normalbereich meiner meinung nach. die Lüfter schlagen mit je 10,99 Euro und die Hydra mit 24,99 Euro zu Buche. Für den Preis bekommt man sehr gute, qualitativ hochwertige Produkte und kein NoName-China mist.




Ich danke allen beteiligten Personen, u.a Pelzameise, Daniel von Bitfenix Support Deutschland, dem Caseking.de-Team und allen anderen, die mir ermöglicht haben, diese Produkte zu testen und zu erleben.

Ich hoffe ich konnte euch ein gelungenes, erstes eigenes Review aufbieten. Für Lob aber auch Kritik bin ich gern zu haben.

Grüße aus dem kalten, verregneten Herne
KingOfSodingen
 

keineahnunginbl

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.768
Danke für den Test! Allerdings stimmen so einige Dinge nicht ganz bzw. hast du sie nicht zu 100% verstanden^^
Aber trotzdem gute Arbeit, vielleicht das nächste mal noch etwas mehr Kritik!
MfG
 

KingOfSodingen

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.713
danke für den lob und die kritik. aber bitte erkläre sie mir, damit ich sie vestehen kann ;).
die sachen hab ich ja noch eingebaut, wenn etwas fehlen sollte, kann ichs noch nachreichen.

ja mehr kritik würd ich machen, aber ehrlich gesagt, bin ich von den produkten sehr begeistert.

gruss
 

keineahnunginbl

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.768
Klar, man fängt natürlich erst an, die größten Kritikpunkte zu sehen, wenn man mal mehrere Testmuster zum Vergleich gehabt hat bzw hat ^^

Ich meine solche Sachen wie:

Da wohl eher das Lager, wie leichtläufig der Motor ist, hängt ja von der Windungszahl der Spulen ab.


Die Kabel sind als Flachkabel zusammen gebunden, was beim Einbau und der Verkabelung sehr hilfreich sein kann.
Auch wenn Kabel gesleevt sind, was natürlich viel schöner ist, passen sie noch locker hinter das Mainboard, solange man sie dort überhaupt verlegt. Es ist wohl eher zur Kosteneinsparung so konstruiert worden


Den Motor zusammen mit den Rotorblättern kann man vom Lüftergehäuse mittels kleinen Klips lösen. Ich denke das ist damit man die Lüfterrichtung ändern kann ohne den ganzen Lüfter aus zu bauen. Für die Paintmodder unter uns ist das sicher auch interessant, denn so kann man die Lüfterrahmen Lackieren, ohne den Motor zu beschädigen. Ein anderer sinn erschließt sich mir nicht. Vieleicht noch nicht
1: Es wird nicht das Rotorblatt samt Motor herausgenommen, sondern das Rotorblatt samt einem Teil vom Lager. Aber hier muss ich ehrlich gesagt raten, denn die Neuauflage hatte ich noch nie im Test. Dennoch sollte der Motor nicht abmontierbar sein, dann hättest du auch das Anscchlusskabel dran, wenn du die Rotorblätter abmontieren würdest- was für mich keinen Sinn ergeben würde.

Und 2: Die Rotorblätter sind wohl zur vereinfachten Reinigung abnehmbar :)


Deine Temperatur-Tests finde ich ganz gut, sie veranschaulichen die Leistung doch schön.
Dennoch wäre hier eine Temperaturtabelle auch richtig nice gewesen!
Zudem hätte ich mir auch etwas mehr zur Lautstärke gewünscht, explizit zu Lagergeräuschen o.ä., auch wenn es dir nur subjektiv möglich ist (, was natürlich auch völlig okay ist)

Das soll nur etwas anregen :)

MfG

PS: Ich habe die Spectre Pro selber im Einsatz :D

Edit: Ich sehe im Video, dass wohl doch der Lüfter samt Motor herausgenommen werden kann. Stimmt das?
 
Zuletzt bearbeitet:

KingOfSodingen

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.713
okay, danke für die tips. viele sachen hab ich nicht bedacht um ehrlich zu sein. daher sind einige sachen auch sehr interessant. wird vieleicht noch bearbeitet ;)
naja, so tief bin ich dann ja doch nicht in der materie mit windungen vom motor ect.
und manche kabel finde ich gesleevt dicker. wobei aber biegsamer, da rund. aber so hab ich des noch nicht gesehen :freak:

schau dir mal bitte die bilder des lüfter an, da kann man erkenne, das das gehäuse komplett in weiß gehalten ist. im inneren ist aber ein grauer ring, in dem der motor die rotorblätter sind. das ganze kann man rausnehmen. den motor, zusammen mit den rotorblättern und diesem dunkelgrauen ring. morgen kann ich gerne dazu noch fotos machen. vieleicht kann ich es nicht gut genug erklären.

eine temperatur tabelle hab ich nicht geschafft. tabellen sind nicht so meine stärken. aber ich kann mal gucken ob ich morgen noch eine einfüge.

und mit den "lagergeräuschen" dachte ich würde reichen, hab ja geschrieben das keinerlei unangenehme geräusche ausser der lautstärke vorhanden sind.
 

keineahnunginbl

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.768
Kein Problem.
Bei den Windungen des Motors ging es ja nur darum, dass die Leichtläufigkeit nicht vom Motor, sondern vom Lager kommt^^
Ich meinte nur: Umso leistungsstärker der Motor, umso mehr Windungen und umso stärker der Magnet, deswegen macht ein schnell drehender Lüfter beim Anschubsen per Hand weniger Umdrehungen als ein langsamer rotierendes Modell.

Das mit dem Gehäuse habe ich dann später auch im Video gesehen^^
Ansonsten fand ich es schon gut erklärt. Habe das zuvor nur noch nie gesehen.
 
Top