Bootmanager 0x00000e nach anschließendem Neustart Fehler behoben

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
130
Hallo zusammen,
ich habe hier schon wieder etwas total schräges...
Habe gestern einen (schon etwas älteren PC) mit Windows 7 Home Premium x86 installiert.

Soweit so gut, lief dann auch für einige Stunden ohne Probleme. Installation der Updates etc.

Nun ist es so, dass er bei manchen Bootvorgängen vom Windows Boot Manager den Fehler 0x00000e bringt.

Nach einiger Recherche habe ich nun raus bekommen, dass es offensichtlich mit dem MBR oder der Bootpartition zu tun hat.

Frage, hat so etwas schon mal jemand in der Form gehabt? Da sind 2 Festplatten verbaut. Eine SATA (nur Daten) eine IDE (Windows 7) und gebootet wird laut BIOS von der IDE-Platte.

Nun ist es aber so, dass ich vorher noch eine zweite IDE-Platte an dem IDE-Kabel hatte. Könnte es sein, dass es damit was zu tun hat? Klingt weit her geholt, aber momentan weiß ich nicht so recht weiter.

Gruß und vorab schon mal Danke

William
 

Berserkus

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.096
Die Wahl war schlecht, junger Padawan....

Die IDE hätte ich für Daten und die wahrscheinlich sehr viel schnellere SATA für das System genommen.

Es ist gut möglich das die IDE Platte nicht mehr ganz koscher ist und daher die Fehler kommen.

Mit der 2ten IDE Platte die mal drin war, hat das ganz sicher nix am Hut.

Liese mal sie S.M.A.R.T. Werte aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miac

Gast
Es ist natürlich unglücklich, eine IDE Platte Systemplatte zu nehmen, anstatt eine SATA Platte.

Der Fehler tritt aber eigentlich wegen Treiberfehlern oder Hardwareproblemen auf.

Teste also erstmal dein RAM mit einer LiveCD.
 

William_Wallace

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
130
Hallo,
vielen Dank für die Antwort.

Ja die SATA Platte wäre die wesentliche bessere Wahl gewesen. Hatte aber aufgrund von Zeitdruck keine Chance dazu, zumal die voll mit Daten war.

Jedenfalls Vielen Dank an euch, ich werde die SMART Werte mal auslesen und eventuell auch die Partition mittel Acronis auf die SATA Platte kopieren und dann schauen, dass ich es damit irgendwie in den Griff bekomme.

Der PC ist übrigens schon 10 Jahre alt... läuft aber mit Windows 7 überraschend gut. Bis auf den Fehler halt.
Ergänzung ()

Der Fehler rührt aber wohl woanders her. Jedes Mal wenn ich zuerst nicht hoch fahren kann, erhalte ich im Ereignislog diese Meldung:


http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/3565.event-id-6-microsoft-windows-kernel-processor-power.aspx

offensichtlich hat das Mainboard bzw. das BIOS des Boards ein Problem mit Windows 7, verübeln kann ich es nicht, immerhin ist der PC schon knappe 10 Jahre alt. :(

Also, Rechner wieder auf, schauen was für ein Board und BIOS Update besorgen. Werde hier dann posten ob der Fehler anschließend noch auftritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

William_Wallace

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
130
Kurzer Zwischenstand

Verbaut ist dieses Board hier:
http://www.asrock.com/mb/Intel/P4i65G/?cat=Download&os=BIOS

Welches allerdings offiziell nicht unterstützt wird von Windows 7, auch die BIOS Versionen auf der Webseite sind stark veraltet.

Momentan ist es wirklich so, dass der PC beim zweiten Start immer hoch fährt. Entweder ich mach jetzt noch ein BIOS Update, oder ich schenk mir das. :(
 
Top