News Bundesnetzagentur: Netze sind derzeit nicht überlastet

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.181

GTrash81

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
792
So wäre es im Notfall etwa möglich, die maximale Datenübertragungsrate oder sonstige Qualitätsparameter zu begrenzen.
Moment mal. Kann jemand vielleicht mal erläutern, der näher an der Technik sitzt, wie das funktioniert und welche Auswirkung auf die Latenz so etwas hat?
Maximale Datenübertragungsrate von mir aus, aber wenn auf einmal die Latenz hoch geht, wirkt das doch direkt dem Homeoffice entgegen.
 

grincat64

Ensign
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
178
Unter gegebenen Umständen habe ich eine menge Verständnis für so einige Sachen und auch das jetzt. Aber ich schicke auch gleich hinterher...

...Nachtigall ick hör dir trappsen!

Ich bin mit so mancher Handhabung in Coronazeiten einverstanden, aber auch nur solange es wirklich diese Krise gibt. Bei wievielen Eingeständnissen wirds dann später anders lauten?

Ich hoffe, wahrscheinlich umsonst, das eine Menge Stellen aus der Corona-Krise lernen. Das beginnt bei Kapazitäten und endet bei zig anderen Sachen.

Wenn nämlich über Drosselung nachgedacht wird und das in Stoßzeiten eben Engpässe entstehen, dann ist es mit dem "nicht überlastet" nicht weit hin und her.
 

Gnah

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.002
Man kann aber auch ruhig mal drauf hinweisen, dass es nicht immer ein Videocall sein muss. Zumindest bei unseren Mitarbeitern haben wir beobachtet dass sie jetzt auch für Dinge, für die sie bisher das normale Telefon oder ne kurze Email benutzt hätten oft stattdessen einen Videoanruf starten, auch wenn dieser komplett unnötig ist und das Netz unnötig belastet.
 

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.496
Bitte bringt die Provider nicht auf dumme Ideen. Sowas darf gar nicht erst Einzug halten. Für die Netzneutralität wurde und wird hart gekämpft. Wenn die Möglichkeiten erst einmal offiziell da sind (praktisch sind sie das ohnehin schon lange) dann werden schnell auch die Hürden kleiner. Am Ende darf dann jeder Grund herhalten um irgendetwas einzuschränken. Z.B. bevorstehende Wahlen und der Schutz vor bösen Fake News oder Großdemonstrationen und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung usw.
Eine Drosselung des Datenvolumens wäre für mich das größe Problem (neben einer extremen Drosselung der Bandbreite). Ich liege in der Regel bei 1-1,5 TB pro Monat. Das wird im Falle einer Beschränkung mit Sicherheit nicht annähernd mehr möglich sein.
 

cru5h3r

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
887
ist vermutlich Ortsabhängig. Ich selber bin zwar weiterhin auf Arbeit, aber bei meinem Vodafone Kabel Anschluss habe ich vormittags und abends keine Probleme. Youtube lädt weiterhin mit 1080p und auch mit 4k ohne Probleme. Kolege musste heute zwangszweise auf Arbeit, da es eine Großraumstörung bei 1&1 gab und das auch schon die Tage zu vor so war. Daher war kein Homeoffice mehr möglich.

Das Netz wird nun an die Grenzen kommen und somit ist es auch klar das div. Dienste ihre Datenraten drosseln werden. Auch das Telefonnetz ist derzeit überlastet. Es ist nun mal so
 

Neo772™

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.228
Finde ich positiv! So ein Belastungstest ist bestimmt nicht ohne. Auf der anderen Seite sind die Leute normalerweise ja sowieso alle online - diese Belastung gilt jetzt halt nicht nur mehr Abends.

Ich glaube trotzdem, dass die Krise der Welt einen Digitialisierungsschub geben wird, was ich für großartig halte, da Internetzugang immer noch ein Hauptfaktor für mehr Wohlstand ist.
Seien wir doch mal ehrlich:
Oft ist es auch einfach nicht mehr notwendig in die Arbeit zu fahren. Und die Umwelt freut sich
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.850
Ich kann auch bisher kein Problem mit meinem 100/50 Anschluss feststellen, fahre seit Tagen alle 3 Stunden nen automatischen Speedtest, es liegen immer mind. 75% an.

Was die Kapazitäten von VPN-Infrastruktur angeht - ja, das kann ich mir gut vorstellen.
Unsere Admins mussten bei sich abzeichnender Homeoffice-Ansage für 120 Kollegen auch etwas nachjustieren ( in Sachen CPU-Zuteilung auf dem VPN-Server, Bandbreite ist genug vorhanden), aber seitdem läuft es.

Haben eine "Vollversammlung" mit 90 Anwesenden per Videokonferenz übers VPN durchgeführt, da konnte man dann auf jedem Link ( eingehend wird über ne andere LWL geroutet als ausgehend ) jeweils über 100MBit Durchsatz beobachten ( nur 1/3 hatte Videoübertragung an ), aber es lief problemlos.

Und für die "üblichen" Tätigkeiten mit gelegentlichen Videokonferenzen, Datenübertragungen zu Kundennetzen etc. fällt weniger permanente Bandbreite an, das läuft zum Glück in unserem Falle super.

Probleme tauschen dann eher im wirtschaftlichen Bereich auf, weil den Kunden der Umsatz wegbricht ....
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.809

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
17.829
Die Kernnetze haben noch recht grosse Reserven, bei den Netzen der einzelnen Provider war/ist das unterschiedlich und die Übergabepunkte zwischen den Providern waren noch nie gut ausgebaut.
Probleme mit einzelnen Anschlüssen zu hause ist auch ein altes Problem und hat mit dem Rest nicht unmittelbar etwas zu tun.

Eine Begrenzung von Datenvolumen in Zeiten von Heimarbeit wird es aber sicher richten - oder auch nicht...
 

grincat64

Ensign
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
178
Auch das Telefonnetz ist derzeit überlastet. Es ist nun mal so
Nein ist es nicht, denn wenn dem so ist, dann bedeutet jeder vorher vollzogene und dokumentierte Stress-Test auf dem Papier alles und in der Realität garnichts.
Jetzt Stell dir mal vor es wäre Krieg und wenn mal einer kommt, dann wird der auf genau dieser Ebene ausgeführt.

Also Verständnis in allen Ehren aber Realität geht nunmal vor, das schaut es tatsächlich doch nicht so toll aus und das wäre für die Zukunft, sofern es nach Corona eine gibt, woran ich glaube, einen Arsch voll zu tun :mad:
Da gibt es rein garnichts schönzureden und schon garnicht, wo dieses Thema schon seit Jahren immer wieder hochkocht. Grund zum Ausruhen ist weiß Gott nicht. Nach Corona ist vor Corona. Die natürliche Auslese, die seit Jahrhunderten ziemlich erfolgreich ausgehebelt ist wird Wege finden uns solche Szenarien wieder zu bescheren.
Sich auf angeblich nicht überlastete Netze auszuruhen geht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sendaba

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
310
Jeder der ein Produkt mit der Bezeichnung: "(...)bis zu xXx Mbit(...)" wird genau dies bekommen.
Selbst das Mbit ließe sich noch durch Kreuze ersetzen.

Größerer Latenzen und reduzierte Bandbreiten sollten aber im Homeoffice wirklich kein Problem darstellen.
Falls jemand wirklich den vollen Upstream benötigt, kann er immer noch einen USB-Stick verschicken. Klar, die Latenz steigt nochmals an, aber die Bandbreite ist immens. ;)

Don't Panic.
 

Marflowah

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
790
Ich kann auch bisher kein Problem mit meinem 100/50 Anschluss feststellen, fahre seit Tagen alle 3 Stunden nen automatischen Speedtest, es liegen immer mind. 75% an.
[...]
Mehr sinnlose Verschwendung geht irgendwie auch nicht, oder?:daumen:


@TheMa
Das mit dem "auf falsche Ideen kommen", das hier einige anbringen, ist tatsächlich ein hoch aktuelles Thema, und das auch abseits vom Netz. Es werden aktuell generell viele Grenzen ausgelotet, und getestet, was möglich ist. Selbst wenn einige Schritte derzeit notwendig sein mögen - die Regierung wird sich merken, wie weit sie gehen kann. Zahlen ohne Bargeld und eingeschränkte Bewegungsfreiheit kann man dann auch mal aus anderen Gründen veranlassen.
 

Launebub

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
409
Das o2 Mobilfunk in Berlin ist überlastet, stimmt also nicht ganz was die BA da verkündet.
Man wird standig aus dem LTE rausgeworfen und muss 3G erzwingen, um überhaupt surfen und telefonieren zu können.
 

gustlegga

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
560
Youtube lädt weiterhin mit 1080p und auch mit 4k ohne Probleme.
Was mir vorher direkt aufgefallen ist, dass die Bildqualität schlechter ist.
Die Auflösung mag schon identisch sein, aber die Bitrate ist deutlich niedriger.
Ich müsste mal nachsehen ob ich nicht noch ein älteres Video von Igor oder dem 8auer auf dem Rechner habe, das nochmal neu runterladen und dann die Bitrate vergleichen.
Beim neuen Video vom Roman hab ich es vorher sofort bemerkt dass es etwas unscharf ist.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.809
die Zukunft, sofern es nach Corona eine gibt, woran ich glaube
Wie, es gibt eine Zukunft nach Corona? Kann doch gar nicht sein. Das ist das Ende der Welt. Oder doch nicht 🤔
Naja fühlt sich ein bisschen so an :freak:
Jeder der ein Produkt mit der Bezeichnung: "(...)bis zu xXx Mbit(...)" wird genau dies bekommen.
Jedes Produkt wird mit bis zu spezifiziert sein.
Im Produktinformationsblatt findet man genauere Angaben wie viel der Anbieter einem wirklich zusichert, z.B. Vodafone CableMax:
IMG_20200325_232730.jpg

Das was dort steht müsste ja eigentlich eingehalten werden. Ich weiß allerdings nicht wie da die rechtlichen Grundlagen sind.
 

Launebub

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
409
Also, wenn die Einstellung auf "automatisch" bei Youtube stellst, haste 480p als Qualität.
 

JoeDoe2018

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
174
Wir machen die halben Tag Videomeetings mit Bildschirm teilen mit 8 Personen. Bis jetzt noch keine Problem mit dem Home Office. Ich kann es nicht verstehen das immer es immer heist das das deutsche Netz so schlecht sein soll.
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Top