News CODE Keyboard mit leisen Cherry MX Clear

Ako

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
397
#3
Das ist doch einfach die neue WASD V2, bloß mit Beleuchtung?!
Naja, wie auch immer, die V2 hatte ich schon im Auge, allerdings mit browns.
Sind die clears denn besser zum Programmieren? Möchte darauf aber auch gut zocken können.
Gibt es eigentlich auch flachere key caps dafür (so wie beim neuen Cherry MX-Board 3.0)?
 
R

Regenwürmer

Gast
#5
Wow, wow, wow.

Wie simpel eine Tastatur aussehen kann. Und dann noch mit dezenter, weisse Beleuchtung. :-)
Guter Font...

Ist halt ANSI. Aber was erwartet man von Tastaturen die fürs Coding gebaut sind? Da war ISO schon immer unpassend.

UUUUUUUND MX Clear!!!! CLEAR!!!!
 
G

ghagleit

Gast
#6
Das ist doch einfach die neue WASD V2, bloß mit Beleuchtung?!
Naja, wie auch immer, die V2 hatte ich schon im Auge, allerdings mit browns.
Sind die clears denn besser zum Programmieren? Möchte darauf aber auch gut zocken können.
Gibt es eigentlich auch flachere key caps dafür (so wie beim neuen Cherry MX-Board 3.0)?
Also ein besserer Coder wirst damit sicher nicht werden ;)
Hier findest alle Schalter gelistet:
http://www.overclock.net/t/491752/mechanical-keyboard-guide#post_6009482
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.498
#7
> Eine gut ein Kilogramm schwere Backplate aus Stahl soll dem Eingabegerät zudem eine hohe Robustheit verleihen.
Sehr gut. Wenn man mal eine Tastatur verwendet hat, die so ein "Kampfgewicht" drin hat, spürt man das. Sie wippt nicht mehr, sie bewegt sich nicht mehr, es fühlt sich einfach irgendwie gut an.

> weiße LED-Hintergrundbeleuchtung für die Tasten verwendet, welche in sieben Stufen dimmbar oder auch komplett abschaltbar ist.
Für die anvisierte Zielgruppe (Programmierer/Vielschreiber) ist das unnütz. Sie schreiben fast alle blind und brauchen daher nicht wirklich eine Beleuchtung.

> 149,99 US-Dollar
Bissl teuer für die Variante ohne Ziffernblock.


Was in der News fehlt:
Per DIP-Schalter kann man die Belegung zwischen QWERTY, Dvorak und Colemak umschalten. Nette Idee, aber wer wechselt gelegentlich die Tastenbelegung? Zumal man das im Betriebssystem (Linux, Windows, etc.) ohnehin einstellen kann. Und die Tastenbeschriftung ändert sich auch nicht, was die Freude wieder trübt.


Mein Fazit:
Gut gemeint, aber nichts gutes geworden. Die Idee mit der Belegungsumschaltung ist nett, aber auch nicht mehr als das. Um das vernünftig durchzuziehen, hätten sie Tastenaufkleber oder so was mitliefern sollen. Die Beleuchtung ist für das Zielpublikum meist kein gefordertes Feature.
 
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
251
#8
Die sieht ja genau gleich aus wie meine Ducky Shine 2... Habe eine mit blauen LED und blauen MX Switches Zuhause und eine mit grünen LED und braunen MX Switches auf der Arbeit. Die Dinger sind genial!
 

benneque

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.324
#9
Hm... ich frag mich echt, ob man diese netten Schalter nicht minimieren und in eine notebookähnliche Tastatur stecken kann. Ich programmier inzwischen echt am Liebsten auf diesen schönen flachen Chicklettastaturen, nur der Druckpunkt der Rubberdomes ist und bleibt halt nicht das Wahre :(

Ansonsten hätten sie das Keyboard natürlich für 80-100€ (ohne Numpad) rausbringen sollen.
 

rob-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.261
#10
Was soll daran toll zum programmieren sein?
Wo sind die die Makrotasten damit ich sich wiederholende Codestücke mit einer Taste einfügen kann?

Optimal wären eher die LED Tastaturen, wo man Farben für Makros programmieren könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#11
Ich les' CODE Keyboard und denke, dass is eine Tastatur mit US-Layout (für Coder wesentlich angenehmer als QWERTZ) und zusätzlich äöü-Tasten... Das hätte mich schon sehr gereizt. Allerdings kein Kurzhub, daher uninteressant.
Was in der News fehlt:
Per DIP-Schalter kann man die Belegung zwischen QWERTY, Dvorak und Colemak umschalten. Nette Idee, aber wer wechselt gelegentlich die Tastenbelegung? Zumal man das im Betriebssystem (Linux, Windows, etc.) ohnehin einstellen kann. Und die Tastenbeschriftung ändert sich auch nicht, was die Freude wieder trübt.
:rolleyes: *facepalm*
DIP-Schalter stellt man idR einmal ein. Das sind keine Schalter die man häufig umlegt. Es ist schlichtweg kostengünstiger und SINNVOLLER ein zwei Tastaturen auf den Markt zu bringen als 20 verschiedene. So kannst halt mit den 2en alle Layouts durchspielen.
Mein Fazit:
Gut gemeint, aber nichts gutes geworden. Die Idee mit der Belegungsumschaltung ist nett, aber auch nicht mehr als das. Um das vernünftig durchzuziehen, hätten sie Tastenaufkleber oder so was mitliefern sollen. Die Beleuchtung ist für das Zielpublikum meist kein gefordertes Feature.
Tastenaufkleber... das ist die Billigklasse. Bei einer Hintergrundbeleuteten Tasta gehts auch ned vernünftig. (Ja, es geht schon irgendwie, aber nicht gscheid)
Tasten kann man sehr leicht wechseln und bei so einer Tastatur sollten entsprechend andere Tasten (OSX-Command zB) im Lieferumfang dabei sein.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.498
#12
@HighTech-Freak
Wie gesagt, wozu einen DIP-Schalter? In jedem relevanten OS kann unabhängig von der Tastatur beliebige Tastenbelegungen einstellen. Wozu braucht es da noch einen Hardwareschalter? Der ist völlig Banane.

Wichtiger ist da schon, dass man zB Aufkleber oder eben alternative Tastenkappen mitliefert, um sich die passende Tastenbelegung zusammen zu puzzeln.
 
R

Regenwürmer

Gast
#13
Man braucht keine spezielle Makrotasten...

Vor allem sind die Tasten von den aufgedruckten Zeichen für Programmierer viel aufgeräumter als normal (vergleich mal den originalen ANSI Layout mit dieser CODE Tastatur, ist nicht schwer zu erkennen)
Und weisst du was toll an CLEAR ist? Kein Geklicker wie bei den BLUES und trotzdem eine viel bessere Erkennung der Eingabe, weil der Druckpunkt um einiges definierter ist, als vom schwächeren BROWNS, + die stärkere Feder. Das sorgt für einige dazu, Tasteneingaben noch besser zu erkennen, ohne dass man eine hörbare Bestätigung vom BLUES braucht.
Und es gibt sicher einige, die eher so was wie CLEARS bevorzugen und BROWNS eher für zu schwach empfinden.
CLEARS sind auch relativ selten anzutreffen im Vergleich zu allen anderen Switches.

Ich denke, welche Jungs auch immer dahinter stecken, haben sich genug Gedanken darüber gemacht.
 

benneque

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.324
#14
Was soll daran toll zum programmieren sein?
Wo sind die die Makrotasten damit ich sich wiederholende Codestücke mit einer Taste einfügen kann?
Na, wenn du so große sich wiederholende Codestücke hast, dann solltest du dringend deinen Programmierstil überdenken ;-) Für ein "for (int i=0; i<" brauch ich nicht wirklich 'ne Makrotaste.
 

rob-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.261
#15
Man braucht keine spezielle Makrotasten...

Vor allem sind die Tasten von den aufgedruckten Zeichen für Programmierer viel aufgeräumter als normal (vergleich mal den originalen ANSI Layout mit dieser CODE Tastatur, ist nicht schwer zu erkennen)
Und weisst du was toll an CLEAR ist? Kein Geklicker wie bei den BLUES und trotzdem eine viel bessere Erkennung der Eingabe, weil der Druckpunkt um einiges definierter ist, als vom schwächeren BROWNS, + die stärkere Feder. Das sorgt für einige dazu, Tasteneingaben noch besser zu erkennen, ohne dass man eine hörbare Bestätigung vom BLUES braucht.
Und es gibt sicher einige, die eher so was wie CLEARS bevorzugen und BROWNS eher für zu schwach empfinden.
CLEARS sind auch relativ selten anzutreffen im Vergleich zu allen anderen Switches.

Ich denke, welche Jungs auch immer dahinter stecken, haben sich genug Gedanken darüber gemacht.
Ich habe nicht mal mit 10€ Cherry Keyboards ein Problem, die tippen genauso toll wie die teuren.
Für mich ist das alles Voodoo EINES Programmierers. Nicht besser, einfach nur anders.

Der hätte mehr Programme schreiben können wenn er sich mit dem wesentlichen beschäftigt hätte, als dem Ruf des Voodoo zu folgen (dem geht es eh nur um Geld). Das gilt auch für alle Anderen die meinen sie brauchen sonst was um besser/schneller zu werden.

Grade Anfänger fallen auf so einen Käse rein. Profis benutzen bis heute noch Emacs, Vim etc. und uralt Tastaturen ^^

Wenn du Makros/Hotkeys für Schleifen hättest, ganze Zeilen zu löschen usw. dann wäre deine Effizienz um 100% höher. Wenn du dann auch noch ganze Code Blöcke kopierst und in ihrer Funktionalität abänderst, dann bist du um 200% schneller. Kann dir garantieren so bist du auch was Bugs angeht auf der sichereren Seite. Switch case mit 10 Fällen? Kein Problem, "drück" fertig. Runtertippen dauert mindestens 30 Sekunden nur für den Rohbau.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.427
#16
Echt verblüffend wie manche Menschen Geld machen

Zu dick und zu einfach ....

Sinnlos teuer ...
 
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.571
#17
Wenn ich mich richtig erinnere, mochte Weyman MX Clear überhaupt nicht. :D Zumindest seinerseits aus wäre das eine ziemliche Lüge. Glaube auch nicht, dass er das jemals gesagt hat.

Ich sehe an der Tastatur nichts besonderes, aber gut … Ich bin auch schließlich Beleuchtungsgegner, weiße Beleuchtung gibt es doch nicht zu oft. Aber ansonsten … ist halt ein WASD Board. In Beleuchtet, daher ohne eigene Tasten, was den Hauptvorteil der Dinger wieder zerschießt.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
#18
@HighTech-Freak
Wie gesagt, wozu einen DIP-Schalter? In jedem relevanten OS kann unabhängig von der Tastatur beliebige Tastenbelegungen einstellen. Wozu braucht es da noch einen Hardwareschalter? Der ist völlig Banane.

Wichtiger ist da schon, dass man zB Aufkleber oder eben alternative Tastenkappen mitliefert, um sich die passende Tastenbelegung zusammen zu puzzeln.
Nicht unbedingt, da manche Tasten anders angeordnet sein können, speziell im Bereich der Sonderzeichen. Siehe dazu zB Unterschied zwischen UK und US Tastatur... Da ist es eventuell mit einfachem Umstecken der Tasten nicht getan. Die Tastenbelegung kannst Du Dir auch so zusammenbasteln. Prinzipiell sind auf so gut wie allen non-chiclet Keyboards die Tasten abnehmbar -und können somit recht leicht neu angeordnet werden. ;)

MfG, Thomas
 

benneque

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.324
#19
Wenn du Makros/Hotkeys für Schleifen hättest, ganze Zeilen zu löschen usw. dann wäre deine Effizienz um 100% höher. Das erst was ich mache ist es mich mit der Entwicklungsumgebung zu befassen und Hotkeys zu definieren/sie zu lernen - und genau hier helfen diese LED Tastaturen mit custom Bildchen :D

Bis andere dann ihre Maus rumgeschubst haben, habe ich schon die nächsten 3 if-Blöcke fertig.
Wenn du dich mit der Entwicklungsumgebung befasst, dann wüsstest du, dass eigentlich jede IDE eine Funktion zum Zeilen löschen hat (in Eclipse ist es CMD+D). Für if-Blöcke gilt was ähnliches: Ich drück vielleicht 2 Tasten mehr als du, aber im Prinzip nimmt mir die IDE auch die Klammersetzung ab (die eigentliche Variable kann dir schließlich auch dein Makro nicht abnehmen ^^). Und statt eigener Makrotasten kann man sich Codeschnipsel ja auch auf andere Hotkeys legen, wenn man es denn unbedingt braucht.
 

Hypeo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.008
#20
Un mal wieder eine schöne Tastatur - ohne Handballenauflage. Es ist zum Kotzen.
Können die Hersteller nicht einfach eine optisch und haptisch passende als Zubehör verkaufen? Sollte doch nicht so schwer sein.
Eigentlich hat die Tastatur fast alles, was ich brauche.
Aber die Fn Schalter nehmen mal weider nur Platz weg, und die Lauter- bzw. Leiser Tasten sind umständlich über eben diese Fn Tasten zu erreichen. Bei mir sind diese zwei Funktionstasten die einzigsten, die ich benutze. Und das sehr oft.

Das nächste mal bitte mit gut erreichbaren Lautstärketasten, ohne Fn Tasten, mit einer einfachen Anpassung der Helligkeit der Beleuchtung (z.B. mit einem dezenten Rädchen oder Tasten an der Rückseite). und Handballenauflage.

Die Suche geht also weiter. :(
 
Top