Daten von vermutlich geschrotteter Externer retten

RuL3R

Commodore
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
4.577
Hallo,

meine externe Festplatte (TrekStor Datastation 1TB/März 09) ist wohl gerade verreckt. Sie gibt beim Starten nur noch ein paar mal ein Klackern von sich und rauscht dann nur noch leise.

Im Windows Explorer finde ich sie auch nicht mehr. In TestDisk wird sie auch nicht gelistet.

Gibt es noch irgend eine Möglichkeit an die Daten zu kommen?
 

Nose

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
820
ist das von dir beschriebene klackern und rauschen das normale betriebsgeräusch? wie kam es dazu?
unter umständen (als letzte maßnahme quasi) würde ich dir raten dir eine EXAKT identische festplatte zu kaufen und die steuerelektronik auszutauschen. hat beim ein oder anderen fall schon was gebracht. aber wie gesagt, das war jetzt der letzte post vor dem ersten. ;)
 

RuL3R

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
4.577
Das Rauschen ist normal. Das Klackern ist ein seltenes Geräusch. Jetzt taucht es aber bei jedem Start auf.

Zu dem Austauschen. Also wenn dann geht das auf Garantie. Die Daten sind mir keine 100€ wert. ;)
 

sp33d

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
schonmal aus den gehäuse rausgeholt und intern im pc angeschlossen?
wenn sie da funktioniert ist "nur" der controller des externen gehäuses kaputt.
wenn sie nicht funktioniert hilft wie bereits erwähnt ein controllertausch, wodurch dir allerdings die garantie flöten geht.
wenn nichts wichtiges drauf ist, dann würde ich dir zur reklamation raten.
 

Tijay

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
824
wenn die daten nicht wichtig sind. dann austauschen.

meine 500 gb wd elements wurde auch nicht mehr erkannt. neues gehäuse gekauft funzt wieder top. garantie ist halt net mehr.

da sie vom rechner gar nicht mehr erkannt wird. hats wahrscheinlich die platine vom gehäuse erwischt

edit: wenn du sie ausbaust verlierst du 100 pro die garantie. ist bestimmt ein aufkleber über einer schraube
 

Dod1977

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.962
Garantie bedeutet bei trekstor : neue Platte oder Geld und fertig. Deine Daten kannst du in diesem Falle eh vergessen. Platte ausbauen um sie zu testen erfordert das brechen von Garantiesiegeln. Nach einigen sehr teuren und schlechten Erfahrungen nehme ICH keine externen Platten mehr zurück, bei denen das Siegel gebrochen ist.

Mal davon abgesehen, dass Trekstor qualität nicht sonderlich schätzt. Wichtige Daten würde ich einer Trekstorplatte nicht anvertrauen.
 

popel1988

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
368
glaube bei trekstore gibs doch diesen recovery service!
schickste die platte hin und die sichern es und dann bekommst ne neue
 

RuL3R

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
4.577
Also ausbauen = Garantieverlust? Dann fällt das schonmal weg.

Komischerweise hört man aber noch den USB Windows Sound wenn ich die Festplatte anschließe.

Ich denke wenn das möglich ist werd ich mir dann wohl lieber das Geld erstatten lassen und mich nach etwas anderem umschauen. Ist das bei Saturn wohl problemlos möglich?
 

sp33d

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
kannst ja mal bei trekstor nachfragen, wie das mit der garantie beim ausbau aussieht.
bei meiner iomega war kein siegel. und die musste ich aufschrauben, um an die seagate 7200.11 mit defekter firmware zu kommen, um sie umzuflashen.
vielleicht sind die von trekstor ja froh, wenn du deine daten selbst sichern kannst...
 

Dod1977

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.962
glaube bei trekstore gibs doch diesen recovery service!
schickste die platte hin und die sichern es und dann bekommst ne neue
Den gibt es bei nur einer dazu noch teuren Serie. Ist eher selten..

Geld gibts bei Saturn, gerade nach so kurzer Zeit, fast unter Garantie zurück. Alternativ kannst du auch eine andere Platte bekommen, nimm halt was hochwertiges und nicht diesen Billigschrott.

Was das Ausbauen der Platte aus dem Gehäuse angeht - damit erlischt die Garantie. Und zwar unter Garantie. Trekstor selbst ist eh ein Sauhaufen, was Service gegenüber den Händlern angeht, da wird sich niemand die Blöße geben, eine geöffnete externe zurückzunehmen.

Mal davon abgesehen, dass es mir persönlich schon geschehen ist, dass jemand ein externes Gehäuse mit einem festplattengroßen Ballen Torf innen zurückgegeben hat. Einmal nicht aufs Siegel geachtet und schon betrogen worden. Die Fälle, wo sich zwar eine Platte im Gehäuse befindet aber eben nicht die korrekte sind noch häufiger. Da wird eine 1TB zurückgegeben und es befindet sich eine olle 1GB im Case. Leider sind gerade Aushilfen, Praktikanten und Azubis gerne so schludrig nur flüchtig zu kontrollieren.

Daher : geöffnetes Siegel : Arschkarte.
 

RuL3R

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
4.577
Ok, ich hab jetzt das wichtigste retten können weil die Platte jetzt zwischendurch für eine Minute lief.

Ich werd sie morgen bei Saturn zurückgeben und versuchen, mein Geld wiederzubekommen.

Ich denke ich werde mir dann Festplatte und Gehäuse einzeln kaufen. Damit hatte ich in den letzten Jahre nie Probleme.
 

sp33d

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
das mit getrennt kaufen ist eine exzellente idee.
das hab ich auch schon mit diversen platten gemacht (früher mal ne 500 gb und ne 1 tb).
da haste halt dann getrennt garantie, was garnicht übel ist.
ist wie mit nem fertigpc.
den darfste au ned öffnen und musst das komplette ding einschicken, auch wenn nur z.b. n ram riegel, der easy zu tauschen wäre, ne macke hat.
freut mich für dich, dass du die daten sichern konntest.
jetzt ists natürlich keine frage: ab zu saturn, geld zurückfordern und das zeug getrennt holen... viel glück!
 
Top