DDR3 vs DDR4

OoDex

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
Guten Tag!

Ich befasse mich zum ersten Mal vertieft mit dem RAM und bin über folgendes (bildlich) verwundert:

Bei DDR-DDR3 steht meist Dual Channel dabei. Wenn ich das richtig verstanden habe: Es gibt Steckplätze. 2 Steckplätze bilden einen Speicherkanal. Es gibt mehrere Speicherkanäle (Dual-Quadchannel). Verschiedene Channel müssen immer gleiche GB-Zahlen haben, sollte etwas drinnen stecken (Steckplatz 1+2 = 1GB+1GB, Steckplatz 3+4 = 2GB + 0GB <-- Auch wenn dies nicht immer zugelassen ist würde es den Sinn erfüllen).

Soweit so gut, die Steckplätze kenne ich persönlich und habe es auch mehrmals verbaut.

Nun war ich verwundert, da bei DDR4 gar kein Dual Channel mit aufgelistet war und war irritiert, zuerst dachte ich "Gut, da zuvor fast ausschließlich nur bis Dual Channel möglich war hat man es dazu geschrieben, mit DDR4 geht es eben weitaus höher", aber dann stand dort:
"Die Speicherkanäle müssen nicht blockweise bestückt werden, wie etwa im Dual-Channel-Betrieb, um die Transferrate zu erhöhen. Jeder zusätzliche RAM-Riegel erhöht die Transferrate des gesamten Speichers sofort. Das liegt daran, weil jedes Modul direkt an den CPU-Controller angebunden ist."

Wie ist das zu verstehen? Ist das ein neuer Slot? Bzw viele neue Slots die dann komplett unterschiedliche Riegel zulassen, oder müssen es noch immer die selben sein wie zuvor?

Ich hoffe jemand kann das für einen Dummi gut erklären xd

Grüße,
Dex

Edit: Damit man versteht was ich meine: Hier sieht man 4 Steckplätze, jeweils 2 auf 2 Speicherkanäle verteilt, Bild von Wikipedia

800px-Dual-channel_DDR_memory_use_6026.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

AdoK

Hunter
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.627

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.282
Ich bin kein Experte, aber glaube nicht, dass das so richtig ist.

Es gibt auch Leute, die 12GB RAM laufen haben (wie sollten sie das machen, wenn auf jedem Kanal immer die gleiche Anzahl GB sein müsste?)


Außerdem gibt es Dual- und Quadchannel (vllt. noch mehr?), was aber nicht vom RAM, sondern vom Speichercontroller bzw. Mainboard/CPU abhängt.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.216
Der Speichercontroller in der CPU ist schon ein alter Hut.
Den gab`s zuerst bei AMD und dem Phenom Prozessor, später dann mit dem Core i gab es ihn dann auch bei Intel.
 

d3nso

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.816
Im zuvor geposteten Wikibeitrag zum Thema Dual-Quadchannel ist alles unmissverständlich erklärt, eines vorneweg; nein die verbauten Riegel müssen nicht gleich groß sein damit Dual- oder Quadchannel funktioniert.
 

OoDex

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
@AdoK
Von dort komme ich ja, ich verstehe es nur bildlich nicht :)

@MrJules
Ich sagte ja nur wenn mehrere Kanäle benutzt werden muss es die gleiche Speicherzahl betragen, also Kanal 1 muss 2GB haben und Kanal 2 2GB, aber ein Kanal hat mehrere Steckplätze, so kann man dort für dein Beispiel 8 und 4 GB reinstecken. Hat man nun noch einen zweiten Kanal und einem reichen die 12 GB nicht aus, so muss der 2. Kanal auch auf 12 GB kommen und man hat insgesamt 24 GB, oder man macht 8 in beide für den nächsten Schritt :)

@d3nso
Also kann ich im Channel 1 (nicht Steckplatz 1, sondern Channel 1) 8 GB haben und im Channel 2 4 GB? Soweit ich das nun mehrfach gelesen habe dürfen sich Steckplätze unterscheiden (zB 8+4, innerhalb von Channel 1 dann 12) aber nicht die Channel (Channel 2 bräuchte dann auch 8+4)
 
Zuletzt bearbeitet: (Zitat entfernt)

Held213

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
11.063

OoDex

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
Edit-Information: Damit für jeden klar ist was ich mit Channel und Steckplätze meine (ich bin unwissend mit Fachbegriffen) ist nun im Original-Post ein Bild von 2 Channel mit jeweils 2 Steckplätzen. Was ich mehrfach gelesen habe: Steckplätze dürfen eine unterschiedliche GB Anzahl haben, aber benutzt man mehrere Channel müssen diese gleich sein, also:
Ch1Sp1: 4GB
Ch1Sp2: 2GB

Ch2Sp1: 2GB
Ch2Sp2: 4GB

Steckplätze sind also unterschiedliche, zusammengerechnet sind Channel aber gleich
 

AdoK

Hunter
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.627
Was verstehst du denn was bei Wikipedia geschrieben ist/ wurde nicht?

Ohne dass du uns genau mitteilst, wie, wo, was du nicht verstehst, können wir dir nicht helfen und du bekommst halt eben, wie bereits passiert, allgemeinbildende Literatur gepostet, die du in Eigeninitiative für dich durcharbeiten, lesen kannst/ sollst.

Um Dual-Channel zu haben/ bekommen/ behalten, müssen sich in jedem Kanal die gleiche Menge an Kpazität befinden. Mal als Beispiel genannt 16GB in Summe, da kann z.B. in Kanal A/ 1 in einem Slot 1*8GB stecken, in Kanal B/ 2 2*4GB. In beiden Kanälen stecken 8 GB und in Summe sind es 16GB.

So wird es auch bei Wikipedia erklärt, nur mit anderen Kapazitätsangaben.

Und die/ eine genaue Slotzuordnung, die zu welchem Kanal zugeordnet sind, die findet man im Handbuch vom Motherboard. Daher schweigt sich da Wikipedia dazu auch aus, weil es da u.U. die verschiedenen Varianten z.B. bzgl. Farben, Slotbezeichnung(en), etc. kommen kann und man das nicht einem allgemein gehaltenen Artikel wie bei Wikipedia alles berücksichtigen kann und will.
 

OoDex

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
Was verstehst du denn was bei Wikipedia geschrieben ist/ wurde nicht?
Ich versuche es mal anders in Kurz:

Das verstehe ich nicht: "Die Speicherkanäle müssen nicht blockweise bestückt werden, wie etwa im Dual-Channel-Betrieb, um die Transferrate zu erhöhen. Jeder zusätzliche RAM-Riegel erhöht die Transferrate des gesamten Speichers sofort. Das liegt daran, weil jedes Modul direkt an den CPU-Controller angebunden ist."

Ich meine damit den Sinn dahinter, wie stelle ich mir das bildlich vor meinen Augen vor, habe ich gar keine Channel mehr, die zuvor blockweise bestückt wurden, oder gibt es nun keine Limitierung mehr bzw was bedeutet das, was da oben steht. Ich kenne Channel, ich kenne Steckplätze, ich weiß wie die grob funktionieren. Aber wieso erhöht es bei DDR4 die Transferrate sofort, umkehrschluss heißt das doch bei DDR3 war das nicht so?
 

AdoK

Hunter
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.627
Es gibt die verschiedenen Modi wie z.B. Dual-Channel arbeitet einmal symmetrisch und einmal asymmetrisch. Entsprechend ist das auch bei Wikipedia zu finden/ abgebildet bzw. die asymmetrische Bestückung habe ich in meinem vorherigen Beitrag aufgezeigt. Die symmetrische habe ich absichtlich weg gelassen, da sie eigentlich selbsterklärend sein sollte.
Als weiteren Modus gibt es noch den Fley-Modus, der z.B. in http://www.intel.de/content/www/de/de/support/boards-and-kits/000005657.html#flex zu finden ist. Weiter oben auf der gleichen Seite sind auch noch einmal Dual-, Triple- u. Quad-Channel zu finden.

Wieso und warum die Transferrate/ Bandbreite steigt, siehe auch wieder Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/DDR-SDRAM#Beispielrechnungen
 
Zuletzt bearbeitet:

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.787
Ich sagte ja nur wenn mehrere Kanäle benutzt werden muss es die gleiche Speicherzahl betragen
Es gibt auch noch so Zwischendinger wie asymetric dual channel und flex-memory (was asymetric dual channel beinhaltet).
Am Ende ist es völlig egal wie sich das Kind schimpft. Es geht darum dass der RAM mit einem vielfachen von 64bit (singel channel) adressiert wird.

Wichtig dafür ist eigentlich nur eine einzige Regel: Auf jedem 64bit Speicherkanal der genutzt werden soll muss mind. ein unterstütztes Modul stecken.

Also kann ich im Channel 1 (nicht Steckplatz 1, sondern Channel 1) 8 GB haben und im Channel 2 4 GB?
richtig, das würde so funktionieren. Das ist dann "flex memory". Hierbei werden die ersten 4GB von Channel 1 zusammen mit den 4GB von Channel 2 mit 128bit adressiert. Die zweiten 4GB auf Channel 1 werden dann nur mit 64bit angebunden.
Sprich du hast Dual Channel Speed bist das System mehr als 8GB RAM braucht, dann halbiert sich die Speicherbandbreite wieder auf Single Channel Speed.

Soweit ich das nun mehrfach gelesen habe dürfen sich Steckplätze unterscheiden (zB 8+4, innerhalb von Channel 1 dann 12) aber nicht die Channel (Channel 2 bräuchte dann auch 8+4)
verstehe ich nicht.

Aber auch hier gilt: Grade im Netz gibts immer weider Klugschei*er die dir dann kommen mit "das is aber kein dual channel". Es ist aber völlig egal ob das nun echtes "Dual Channel" ist oder nicht. Was zählt ist das 128bit breite Speicherinterface(oder 192/256bit bei triple/quad channel).

Idealfall: Alle Kanäle gleich bestückt (echtes dual/triple/quad channel)
Alternativ: RAM Menge auf allen Kanälen gleich, aber unterschiedlich bestückt (asymetric dual channel)
Alternative Nr.2: Wild durchgemischt (flex memory).

Aber aufpassen: nicht alle Speichercontroller unterstützen asymetric dual channel und flex memory. Besonders ältere NVidia Chipsätze können das nicht. Bei Intel biste da so gut wie immer auf der sicheren Seite.
Bei AMD funktioniert das System vollkommen anders (AM2-AM3 undFM1-FM2 CPUs) aber die Quintessenz bleibt gleich: es geht ums 128bit interface. Wie das Kind heißt ist völlig egal.
 

OoDex

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
@h00bi

Wow, vielen Dank! Das ist bei weitem besser erklärt als ich es erwartet hatte, ich bin zwar auch teilweise für den ein oder anderen Wiki-Link dankbar, aber dort kam ich her, weil ich es nicht verstanden hatte - was für euch Gang und Gebe ist ist für mich neu und unverständlich.

Kannst du dieses Zitat hier für mich verständlich entpuzzeln?

"Die Speicherkanäle müssen nicht blockweise bestückt werden, wie etwa im Dual-Channel-Betrieb, um die Transferrate zu erhöhen. Jeder zusätzliche RAM-Riegel erhöht die Transferrate des gesamten Speichers sofort. Das liegt daran, weil jedes Modul direkt an den CPU-Controller angebunden ist."

Mein Problem ist ... ich verstehe den Sinn nicht so ganz, was ich dort lese ist: DDR4 muss nicht blockweise bestückt werden um die Transferrate zu erhöhen (wie von dir 64/128/196/256 Bit angesprochen). Heißt also für DDR4 fallen die Channel weg und man hat nur noch Steckplätze? Anders verstehe ich das nicht, ansonsten wäre der Satz ja sinnlos.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Wikipedia ist nicht der Wahrheit letzter Schluss und bei sehr speziellen Themen steht auch öfters mal was Falsches drin. Überprüfe immer die Quellen oder nutze wenigstens englische Wikipedia-Seiten.

Auch bei DDR2/DDR3 muss nicht unbedingt die gleiche Kapazität pro Kanal genutzt werden. Bei 8GB + 4GB etwa hast du insgesamt 12GB im Dual-Channel. 8GB davon interleaved (4GB+4GB) und die restlichen 4GB asymmetrisch. Bei Intel heißt das Flex-Memory.
 
Zuletzt bearbeitet:

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.787
"Die Speicherkanäle müssen nicht blockweise bestückt werden, wie etwa im Dual-Channel-Betrieb, um die Transferrate zu erhöhen. Jeder zusätzliche RAM-Riegel erhöht die Transferrate des gesamten Speichers sofort. Das liegt daran, weil jedes Modul direkt an den CPU-Controller angebunden ist."

Mein Problem ist ... ich verstehe den Sinn nicht so ganz, was ich dort lese ist: DDR4 muss nicht blockweise bestückt werden um die Transferrate zu erhöhen
Das ist veraltet (von ca. 2010)!
Als DDR4 bei der JEDEC in Planung war sollte JEDES MODUL ein eigenes 64bit Interface bekommen.
Bei den ersten CPU Designs von Intel fiel dann aber auf, dass das exorbitant viel Strom frisst, besonders bei Servern mit 12 oder 18 Slots pro CPU.
Und dieser maximale Stromverbrauch muss dann ja in der TDP der CPU berücksichtigt werden.
Deswegen wurde diese Idee wieder verworfen und das alte "Channel" System wurde wieder ausgepackt.

Als Beispiel: Intel Atom CPUs haben z.B. oft nur ein single channel Speicherinterface (mit bis zu 2 Slots auf dem einem Kanal), weil dual channel die TDP zu stark erhöhen würde.

Und falls du dich bei Wikipedia mal über Ranks und Banks einlesen willst, der Eintrag zu dem Thema ist ebenfalls völliger Unsinn.
 

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.282

Danke, da wär ich jetzt nicht drauf gekommen...




Es ging aber darum, wie es dann mit Dual-Channel aussieht. In dem hier verlinkten Artikel steht, dass dann nur bis zur Kapazität der kleineren Seite der RAM im Dual-Channel-Modus läuft (also interleaved, wie hier schon gesagt wurde): Also von 2x4 und 2x2 laufen nur 4GB auf jeder Seite im Dual-Channel-Modus. Der Rest der Kapazität läuft dann im Single-Channel-Modus.
 
Zuletzt bearbeitet:

OoDex

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
35
@H00bi

Ach herrje ich bin dir so dankbar! Endlich habe ich das verstanden, du glaubst gar nicht wie sehr mich das freut. Ich habe nämlich fast nichts dazu in Google gefunden und nach deiner Erklärung verstehe ich nun auch warum! Nochmals vielen Dank!
 

metallica2006

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.737
Hi,

Es ging aber darum, wie es dann mit Dual-Channel aussieht. In dem hier verlinkten Artikel steht, dass dann nur bis zur Kapazität der kleineren Seite der RAM im Dual-Channel-Modus läuft (also interleaved, wie hier schon gesagt wurde): Also von 2x4 und 2x2 laufen nur 4GB auf jeder Seite im Dual-Channel-Modus. Der Rest der Kapazität läuft dann im Single-Channel-Modus.
Falsch:

A1 4 GB
A2 2 GB

B1 4 GB
B2 2 GB

macht 12 GB gesamt, 12 GB im DC, da 6 GB pro Channel.

MFG
 
Top