Digitalisierung von VHS-Videos per Videograbber mit S-Video nur in s/w

cantknoweveryth

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
Hallo! :)

Neulich versuchten wir diverse VHS-Videos mit einem Videograbber zu digitalisieren.

Dabei sollte aus Qualitätsgründen das S-Video zur Bildübertragung zur Anwendung kommen.

Die Konfiguration sah folgenderweise aus:

1. Ausgang: VR Panasonic HV 61 per SCART
2. SCART zu composite / S-Video Adapter
3. Adapter- / Grabberkombination composite / S-Video an USB zum PC

Notwendig wurde der SCART-Adapter, da der VR nur den roten und weißen Tonausgang hatte, aber nicht den gelben Videoausgang und den S-Video-Ausgang erst recht nicht.

Bei der Substitution des gelben Kabels zwischen den Adaptern durch das S-Videokabel kam es dazu, dass das Bild nur in s/w übertragen wurde. Nachfolgend wurde in einer Einstellung PAL BGHI eingestellt und in einem weiteren Menü PAL B, PAL N ... variiert. Ohne Erfolg.

Unter Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/S-Video - unter "Composite Video Adapter) wird sich dahin gehend eingelassen, dass einerseits einfache Adapter dies nicht unterstützen würden; im Netz liest man aber auch, dass der VR entweder direkt oder über SCART stets S-Video unterstützen muss, um eine Farbübertragung zu gewährleisten. Könnte Letzteres die Erklärung sein? Dies dürfte doch bei dem Modell der Fall sein, da es noch nicht einmal über eine S-Videobuchse verfügt. Ein anderes S-Video-Kabel konnte im Übrigen mangels Vorhandenseins nicht ausprobiert werden.

Für erhellende Auskünfte ist wie immer dankbar:

cke :king:
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Warum ist da S-Video überhaupt mit im Spiel? Es ist richtig, S-Video und Composite haben nichts miteinander zu tun. Und durch Dein hin und her adaptieren kann da natürlich der Fehler liegen.

Warum nicht einfach ein Scart-Composite Adapter mit einem Cinch Kabel zum Composite Eingang des Grabbers. Aber behalte im Hinterkopf. Composite ist mit Abstand das schlechteste Videosignal.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
@BlubbsDE:
Ja, mit "durchgängig Composite" wurde das Problem ja letztlich auch - vorübergehend? - gelöst ...
Aber man möchte schon S-Video verwenden, wen die Adapter 's hergeben.
Und wenn Du schon schreibst "... das mit Abstand schlechteste ..." sollte die Motivation nachzuvollziehen sein, dass man's wenigstens probiert.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Dann so wenig benutzen, wie gerade eben notwendig.

Scart-S-Video Adapter und per S-Video Kabel in den Grabber rein. Mehr nicht. Und wenn das nicht geht, dann liefert der Recorder eben kein S-Video am Scart. Das machen bei weitem nicht alle.

Ergänzung:

warum die ganzen Adapter? Der Recorder hat doch direkt einen S-Video Ausgang.

https://www.libble.de/panasonic-nv-hv61/p/503742/

vcr.jpg

Und wenn Dein Modell ihn nicht hat, dann geht es mit S-Video nicht und Du bist auf Composite angewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Ich rede da natürlich nur vom Bild. Der Ton ist dabei doch egal. Den bekommst Du doch überall her. Und wenn es vom Scart Stecker ist.

Und wenn Dein Modell den S-Video Ausgang nicht hat, dann musst Du Composite nutzen. Mit 3 Cinchkabeln. Einer für das Bild, zwei für den Ton und gehst damit in den Grabber rein. Nichts mit S-Video.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
VHS unterstützt kein S-Video. Chrominanz ist auf einen Unterträger moduliert. Das fehlt dir, wenn du einfach so auf S-Video adaptierst und das Signal bleibt ohne Farbinformation. Benutze deswegen Composite.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Ob VHS das unterstützt, das ist ja zweitrangig. Es gibt genügend VHS Geräte, die das Videosignal per S-Video ausführen. Aber das des TEs gehört wohl nicht dazu.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
@BlubbsDE:
Du hast die Bedienungsanleitung nicht richtig gelesen. Schau' noch mal genau auf S. 5 noch!
Dieses Manual bezieht sich auf mehrere Typen!
Der S-Video-Anschluss ist nur am S 121, dem S-VHS-Modell.

@poerfix:
Wie sicher bist Du dir?
Es könne plausibel sein. Dann wäre die S-Video-Konfiguration am Adapter nur an einem S-VHS-Recorder anwendbar.
Also bliebe dann in dieser Konstellation nur Composite anwendbar ...

Danke an alle! :)

cke :king:
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Ob VHS das unterstützt, das ist ja zweitrangig. Es gibt genügend VHS Geräte, die das Videosignal per S-Video ausführen.
Mir ist zumindest keins bekannt. Wäre auch relativ sinnlos.

Es ist neben der Auflösung quasi der Hauptunterschied zwischen VHS und S-VHS.

Wikipedia hast du schon verlinkt und dort steht es eigentlich sehr treffend:
S-Video sollte, um von den Vorteilen dieser Anschlussart profitieren zu können, nur zwischen S-Video-tauglichen Geräten eingesetzt werden.
...was ein VHS-Recorder nicht ist.

Und dann:
Diese Schaltung kann nicht für den umgekehrten Weg (von Composite auf S-Video) eingesetzt werden, dazu sind aktive Komponenten notwendig.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
Also scheint es auf eine prinzipielle Inkompatibilität hinzudeuten.

Ich dachte, dass es ev. bei den S-Video-Kabeln noch verschiedene Sub-Typen geben könnte, welche als "Störer" identifiziert werden könnten.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Wie ich schon in der ersten Antwort sagte. S-Video und Composite sind verschiedene Welten.

S-VHS hat auch nichts mit S-Video zu tun. Ich kenne den Wikipedia Artikel nicht. Aber auch in ihm steht, S-Video sollte, um von den Vorteilen dieser Anschlussart profitieren zu können, nur zwischen S-Video-tauglichen Geräten eingesetzt werden. Das versteht sich von selbst. Aber dennoch haben nach erscheinen der S-Video Bildübertagung etliche VHS Geräte auch eine S-Video Schnittstelle bekommen.

Weil eben auch nicht S-VHS Geräte von der Übertagungsart S-Video enorm profitieren. Weil da einfach Farb und Synchronisationsdaten getrennt übertragen werden. Und das geht auch ohne S-VHS.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Es spielt kein Rolle. Sicher kann die Elektronik eines non S-VHS Gerätes ein S-Video Signal erzeugen. Und auch VHS Geräte profitieren davon immens, wenn man das Bildsignal abgreifen will. Der entscheidende Unterschied zu Composite, der den Bildvorteil bringt, ist die Trennung von Signal und Synchronisation. Und davon profitierten eben auch VHS Geräte.

Ich such hier jetzt keine 25 Jahre alten VHS Geräte raus. Das wirst Du selber schon schaffen, wenn Du es denn willst.

Ergänzung:

Extra für Dich. Weil man ihn schnell bei Amazon finden kann.

https://www.amazon.de/Toshiba-SD-23VL-DVD-Player-VHS-Recorder-Kombination/dp/B0000E6GCB

Und der hat sogar einen optischen Ausgang für den Ton. Wie geht denn das? Das kann VHS doch gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Das ist ein DVD-Kombo. Natürlich profitiert man bei S-Video oder S/PDIF bei DVD, aber nicht bei VHS.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.647
Und er gibt das VHS Videosignal auch per S-Video aus. Und das in erheblich besserer Qualität, als per Composite.

Und nun ist gut. Du wirst schon reine VHS Rekorder / Abspieler mit S-Video Ausgang finden. Sie gab es tausendfach.
 

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
Nebenbei: Es ging nie darum, einen VHS-Recorder mit S-Video zu finden.
Thema war die optimale Ausnutzung der vorhandenen Technik.

Trotzdem danke für die Auskünfte!

Es scheint sich also um eine prinzipielle Inkompatibilität / Nichtunterstützung. Aha!

Interessant im Übrigen wie teuer gut gepflegte Technik heute noch gehandelt wird:
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00028N138/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used .
(Das war der Neupreis vor 10 Jahren!)
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Und er gibt das VHS Videosignal auch per S-Video aus.
Ja, in diesem Fall schon, weil sonst wäre es sehr unpraktisch. Gäbe es den DVD-Player nicht, würde Toshiba hier auch keinen S-Video-Ausgang verbauen. Das Signal auf VHS ist eben moduliert. Der einzige Vorteil es im Rekorder zu demodulieren, wäre ein besserer Kammfilter als später in der Signalkette. Aber das ist selten der Fall, gerade weil S-Video-fähige TVs zu der Zeit auch aus der gehobenen Klasse stammten.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.152
aubacke...
vielleicht gibt es noch auf ebay ein vhs-festplattenrecorder mit dvd-brenner... damit musst du dich nicht um composite, s-video und dessen adapter kümmern.
und die qualität bleibt dieselbe wie auf dem vhs band. hatte selber schon mal so ein ding, bis ich nach 10 kassetten kein bock mehr hatte, meine komplette vhs sammlung zu digitalisieren...

mit deinen geräten geht nun mal nur vhs... also chinch rot-weiss-gelb auf chinch rot-weiss-gelb (oder scart auf chinch), weil vhs und s-video anders aufgebaut sind, wie du selber schon gemerkt hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

cantknoweveryth

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
636
@chrigu:
Also erst mal ein: https://www.youtube.com/watch?v=7mO8lDQH8YI in die Schwizzzz!

Danke für den zunächst prinzipiell tauglichen Hinweis!
Aber angesichts der Kosten der Technik (s. w. o. i. Thread) kommt dies wohl eher nicht in Betracht.
Klingt aber im Hinblick auf die zu erwartenden niedrigen Verluste nicht schlecht ...

cke :king:
 
Top