Dumme Anfängerfrage zum Stromanschluss der Grafikkarte

Mystic Light

Lt. Junior Grade
Registriert
März 2020
Beiträge
318
Hi,

da ich bis jetzt nur 6pin Grafikkarten hatte, hätte ich eine dumme Anfängerfrage zum Stromanschluss einer Grafikkarte mit zwei Steckern.

Aber weil man bei Computern jeden Fehler nur einmal macht oder es macht brrzzt und man kann alle Komponenten runter zur Mülltonne tragen "weil man dies oder jenes auf keinen Fall hätte tun dürfen!" frage ich lieber mal nach.

Die nächste Grafikkarte wird ein wunderschönes Prachtstück namens ASUS Radeon 5700, und diese hat einen 6pin und daneben einen 8pin Stromanschluss.
Mein Netzteil (Corsair RM550) hat ein einzelnes leistungsfähiges Grafikkartenkabel, dass sich in zwei 6+2 Pin Stränge aufteilt.
Ist es egal, wo man welchen dieser Stecker anschliesst, oder gibt es eine bestimmte Reihenfolg zu beachten?

Muss erst am Hauptkabel Achtpin und dann vom sich abzweigenden Kabel Sechspin angeschlossen werden?

Vielen lieben Dank im Voraus für Tips und Hilfen.

details.jpg
 
Ist eigentlich egal. Ich mach den 8Pin immer "zu erst" und den 6 Pin an das Anhängsel.
 
Welches Kabel du nun zu erst anschließt ist ja scheiß egal.

An die Grafikkarte muss halt ein 6pin und ein 6+2 Pin Stromstecker angeschlossen werden und die Kabel müssen natürlich auch mit dem Netzteil verbunden sein.
 
... und ab september kommen auch neue karten => wie lange kannst/willst du warten?

OT:
ja, die reihenfolge ist egal, spannungspotential ist spannungspotential
 
Nimm deinen PC vom Strom und steck deine neue Grafikkarte einfach an.
Die Reihenfolge ist dabei egal, dein Netzteil sollte auch für die 5700 vollkommen ausreichen.
 
@wrglsgrft
Bei den Preisen kann man dan auch gleich die Gigabyte 5700 XT nehmen...

@Mystic Light
Das mit der Asus würde ich an deiner Stelle tatsächlich überdenken. Asus hat sich bei den Navi-GPUs nicht mit Ruhm bekleckert, um es freundlich auszudrücken.
 
Wenn du auf Nummer ganz sicher gehen willst, dann verwende zwei Kabel vom Netzteil zur GPU, je eines zum 8-Pin und zum 6-Pin Anschluss. Damit reduzierst du die Stromstärke pro Kabel, aber in der Praxis ist das völlig egal.
 
Mystic Light schrieb:
Komponenten runter zur Mülltonne tragen
Auf gar keinen Fall in den Restmüll!

Das zeigt doch der Aufkleber auf deinen Komponenten an.

durchgestrichene-mueltonne-elektrog-150x150.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maloz und 5clowne
Sykehouse schrieb:
Wenn du auf Nummer ganz sicher gehen willst, dann verwende zwei Kabel vom Netzteil zur GPU, je eines zum 8-Pin und zum 6-Pin Anschluss. Damit reduzierst du die Stromstärke pro Kabel, aber in der Praxis ist das völlig egal.
unnötig, da bei guten netzteilen die kabel dafür ausgelegt sind.
150 watt über das kabel 6+2,der anschluss selbst (steckplatz auf dem mainboard) nochmal 75 watt.
wichtig ist, das du das pcie, nur in den vorgesehenen "anschluss" deines NTs steckst....
btw hat er eh nur einen stromanschluss für die grafikkarte, am netzteil, was vollkommen ausreicht.
sein netzteil ist wohl ein corsair(RMI ab 650) , bei dem man die konfiguration von single auf multirail intern, bzw über software umschalten kann;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für die Tips, die Bestie lebt und es ist PERFEKT!

Genau so muss das sein, absolut perfekt. Und es läuft noch nichtmal der Lüfter beim Netzteil an trotz Hochsommer, und die Grafikkarte bleibt aufgrund ihrer extremen Leistungsfähigkeit und 7nm Bauweise supersparsam und silent wenn man nur 1600x900 Auflösung nimmt, und die Geschwindigkeit bei allen Spielen auf 60FPS begrenzt, anstatt endlos Strom und Hitze in unnötige Frames zu verpusten.

Durch den Windows 10 Bug lässt sich bei einigen Games die Auflösung nicht höher als die Desktopauflösung von 1600x900 einstellen, aber was solls die Grafik ist schiere Perfektion, wenn man nach Ultra dann noch weiter auf Extreme und Supreme hochdrehen kann, ohne dass die Karte wirklich heiss wird.

(Leider wird der kleine Leuchtzierstreifen an der Grafikkarte weder von MSI Mystic Light, noch von Asus Aura Sync erkannt und es ist in beiden Programmen, als ob er nicht da wäre.
Darum werde ich daran auch nach Neuinstallation von Aura Sync und anderen Treibern wahrscheinlich nicht die Farbe oder die Helligkeit ändern können, da die RGB Lightshow nachts gut gedimmt und auf einheitliche zusammenpassende Farben umgestellt werden möchte. Aber er ist dezent und schön.)
 

Anhänge

  • 20200812_161232.jpg
    20200812_161232.jpg
    575,8 KB · Aufrufe: 262
  • 20200812_162228.jpg
    20200812_162228.jpg
    470,6 KB · Aufrufe: 257
  • 20200812_171637.jpg
    20200812_171637.jpg
    302,4 KB · Aufrufe: 250
  • 20200812_170816.jpg
    20200812_170816.jpg
    750,7 KB · Aufrufe: 255
  • 20200812_171734.jpg
    20200812_171734.jpg
    637,5 KB · Aufrufe: 255
  • 20200812_183430.jpg
    20200812_183430.jpg
    986 KB · Aufrufe: 265
  • 20200812_171758.jpg
    20200812_171758.jpg
    327,5 KB · Aufrufe: 257
  • The_Witcher_3_12_08_2020_18_49_13.png
    The_Witcher_3_12_08_2020_18_49_13.png
    311,2 KB · Aufrufe: 265
Danke für den Tip, ja im Gegensatz zu den Glasseiten eines Computertowers, wo man die Schutzfolie ruhig ein paar Tage drauflassen kann, bis man diese wie in einem heiligen Ritual sobald alles fertig geschraubt und designed wurde abziehen kann, sollte man dringend sofort nach dem Einbau oder kurzzeitig nach dem ersten Probe-Einschalten mit der Grafikkarte, die Schutzfolie einer Grafikkarte runterziehen.

Denn wenn die neue Herdplat... äh ich meinte die neue Grafikkarte bei den ersten 3D-Probeläufen erstmal ihre 110 Grad Wohlfühltemperatur erreichte, wäre das Plastik sicher so verschmort und festgebacken und festgeschmolzen an der Backplate, dass es vermutlich nicht mehr ablösbar ist.

Es waren auf der Backplate noch zwei so hässliche und schief draufgeklebte Strichcode-Sticker im Bereich der Stecker drauf, diese liessen sich rückstandsfrei und leicht abziehen für einen perfekt cleanen minimalistischen Look der Grafikkarte.

Da es scheinbar unmöglich bleibt, dass die neue Prachtgrafikkarte von irgendeinem RGB Steuerungsprogramm erkannt wird, wird am Wochenende mal das Windows 10 neu installiert, das bewirkt oft wahre Wunder und da taucht dann "auf einmal" mysteriöserweise die Grafikkarte im ASUS Aura Sync oder MSI Mystic Light als ein im Computer eingebautes und einstellbares RGB-Objekt auf.
Ich habe da nachts nämlich gerne so ein vampirisch-tiefdunkel-weinrotes oder dezent nachtblau/violettes mystisches Glimmen an den RGB Elementen hinter den schwarz getönten Seitenscheiben, und kein grellbuntes Strahlen in 50 verschiedenen Farben in der maximalst-möglichen Helligkeit :D

Bunt sieht zwar auch sehr schön aus, besonders diese wunderlichen 90er Jahre Supermarker-Neonfarben die der g.Skill RAM darstellen kann, aber wenigstens die Helligkeit dimmen muss man immer können.
 

Anhänge

  • 20200813_135803.jpg
    20200813_135803.jpg
    770,8 KB · Aufrufe: 238
  • 20200813_134832.jpg
    20200813_134832.jpg
    427,6 KB · Aufrufe: 239
Also sorry, aber der Thread ist schon hart übertrieben. Von "schierer Perfektion" und "Prachtstück" etc zu reden. Alleine durch die 1600x900 kann die Grafik nichtmal ansatzweise schiere Perfektion sein :).

Die AMD 5700 ist eine gute Mittelklasse-Grafikkarte, nichts weiter. Da gibt es schnelleres.

Die Hauptsache ist aber: Du bist zufrieden, nur das zählt. Dennoch sind deine Posts doch übertrieben ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Deathangel008 und wolve666
Mystic Light schrieb:
... einem heiligen Ritual...

... 110 Grad Wohlfühltemperatur...

... für einen perfekt cleanen minimalistischen Look...

... Prachtgrafikkarte...

... vampirisch-tiefdunkel-weinrotes oder dezent nachtblau/violettes mystisches Glimmen...

 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben