Einstieg in WLAN-ac/Routerwahl

Shedao

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
227
Wir sind gerade umgezogen und haben nun von Unitymedia eine 120 Mbit/s Leitung incl. dem wundervollen (nicht) TC7200 Router. Bisher stand der PC so nah am Schlafzimmer, dass es Abends kein Problem war vom Bett aus noch eine Runde zu zocken. Leider sind Wohn- und Schlafzimmer aber nun soweit auseinander, dass eine drahtlose Lösung gefunden werden muss.
Die Idee ist deshalb das Laptop (Lenovo T440s) mitttels Steam In-Home-Streaming mit dem PC zu verbinden. Eine Intel 7260 Karte könnte das Laptop mit 2x2 WLAN-ac versorgen.
Für die Suche nach einem passenden Router hab ich mich erstmal versucht in die Technik des neuen WLAN-Standards einzulesen und dabei ist mir eine Ungereimtheit aufgefallen. Das 5GHz Band ist theoretisch schön groß und noch kaum belegt. Soweit so gut, aber die höheren Kanäle dürfen nur genutzt werden, wenn der Router auch DFS unterstützt. Tut er das nicht schmilzt das Band auf gerade mal 80MHz Bandbreite zusammen und die kann ein Router allein schon komplett belegen. Kommen damit nicht automatisch Probleme auf einen zu, wenn der Nachbar auch 5GHz nutzen will?
Geizhals fördert nur eine Handvoll Router mit dieser Technik zu Tage. Netgear oder TP-Link fehlen völlig. Nur Asus scheint sich halbwegs um eine entsprechende Zertifizierung zu kümmern.
Was haltet ihr davon?

Ich würde deshalb auf diesen Router setzen:
http://geizhals.de/asus-rt-ac68u-90ig00c0-bm3000-a1009590.html

Ich weiß, dass ich im Prinzip nur 2 Antennen
für das Laptop bräuchte, aber ein wenig Zukunftssicherheit soll ja auch gegeben sein.

Vielen Dank schonmal für alle Anregungen.
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.710

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.106
5 GHz WLAN durch mehrere Wände ist eher schwierig. Vielleicht kommt auch Powerline in Frage?
 

Karsten_1989

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
64
Powerline = PLC

Da kommt freude auf .

Nicht zu empfehlen sonst kann dir Fix der strom und alles abgestellt werden zumal derzeit einige verhandlungen geben in dem die Abschaltung gefordert wird.

siehe
http://cq-cq.eu/DJ5IL_Offener_Brief.pdf
sowie
http://michael-schuler.eu/?s=plc

ich rate jedem von diesem Standart ab

und warum Zieht der frage steller nicht einfach ein kabel ? oder W-Lan repeater?

schön nah in boden Nähe und die reflektion im raum macht den rest


aber lies ruig erstmal das mit PLC auf den jeweiligen seiten das erklärt warum PLC nicht zu empfehlen ist

außer du magst es bald wieder abschalten

und für alle anderen die störung im TV, Radio und Funk haben denke ich mal ist die Telefon nummer 04821 89 55 55 etwas wo man störungen aller art melden kann die für funk, radio, tv zuständig ist
siehe
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Funkstoerungen/funkstoerungen-node.html

wofür sie zuständig sind :D

nachtrag:
TP-Link 1043 zu empfehlen :D
keine ahnung wie weit der geht teilweiße auch noch 100-200 Meter entfernt von da wo er steht bis auf der die straße
hat "nur" 2,4-2,5 ghz technik aber :D es rennt
 
Zuletzt bearbeitet: (nachtrag)

Shedao

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
227
@Powerline
Von der Technik war ich eigentlich noch nie ausgesprochen wirklich überzeugt und wenn es da wirklich rechtliche Streitereien geben könnte sowieso nicht.

@TP-Link Archer C7
Prinzipiell sollte der auch in Ordnung sein, aber ich habe halt die Befürchtung, dass es nur eine weitere Person mit WLAN-ac neben der Wohnung geben muss und schon hat man wieder Überlappungen der Kanäle, weil ohne DFS keine höheren erlaubt sind.

@Kabel
Keine Chance. Selbst Flachbandkabel bekomme ich nicht sauber bis ins Schlafzimmer verlegt.

@Repeater
Bei der Leistung des TC7200 von UM müsste ich in 1m Entfernung den ersten Repeater einsetzen. Da kann ich auch gleich einen Router kaufen und bekomme noch Zusatzfunktionen wie USB etc.
 

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.106
Es gibt tatsächlich viele Leute, die etwas gegen Powerline haben, aber ausgerechnet die Bundesnetzagentur zählt nicht dazu.

Die Technik ist nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das einzige mir bekannte Gerichtsurteil (VG Karlsruhe, AZ 11 K 1385/07; Berufung zurückgewiesen vom VGH Baden-Württemberg, AZ 1 S 234/11) zum Thema fiel zu Gunsten des PLC-Betreibers und der BNetzA aus. Geklagt hatte ein Amateurfunker.

Und ein Blick in die StromGVV verweist das mit dem "Fix der strom und alles abgestellt" ins Reich der Schauermärchen.

Und wie schon angemerkt hast du mit 5 GHz WLAN eher kein Problem mit den Nachbarn, wohl aber mit der Reichweite.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.411
@karsten... jaja,,, wenn du schon eine bnetz website als "aussagekräftiges gegenargument von d-lan" dann lies es selber mal durch.. dort ist von Funkstörungen und nicht stromnetzstörungen die rede. und die zwei phampleme ist von einem amateurfunker, der angst hat, sein hobby nicht mehr mit den alt-bewährten vorkriegs-funkgeräte ausüben kann, weil andere leute sein funk-signal dämpfen. ähnlich jemanden, der lieber LW-radio hören möchte und sich über DAB ärgert. oder jemand der händy strahlen verflucht, aber mit der mikrowelle sein essen wärmt.

@fragesteller
bitte lies die zwei links ganz durch, es beschreibt, was wlan kann und was nicht und wie man es verbessern kann. ist zwar schon älter, aber immer noch aktuell.
http://www.tomshardware.de/WLAN-Einsteiger-WiFi-Tutorial,testberichte-240892.html
http://www.tomshardware.de/WLAN-WiFi-Streaming-uberwachung-Richtfunk,testberichte-240904.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Karsten_1989

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
64
@chrigu

Amateutfunk ist ein Technisch Wisenschafliches Hobby zum festhalten
Amateurfunk hat Primär nutzungs rechte *JEH*
"-" wird dieser gestört ist das eine Meldung vor der Bundesnetzagentur wert und wird verfolgt
"-" der Link zur Bundesnetzagentur war zur verdeutlichung + diese Telefonnummer

zudem ist der Amateurfunk ein teil des Weltkulturerbe da es zur verständigung der Völker zählt und im Not und Katastrophenfall auch für rettungs zwecke genutzt wird

als Real beispiel: eine Aufzugsanlage stört, kann aufgrund der Allgemeinheit zwar nicht abgeschaltet werden muss aber Entstört werden auf Kosten des Vermieter ohne das dieser das auf die Mieter umsetzen kann. :-D (aber trotzdem via NK macht)

und es gibt Wohl schon geräte , auch PLC, die abgeschaltet werden mussten, als Beispiel ein Funk Amateur ist durch ein TV gerät gestört darf der eigentümer des TV gerät diese nach Messung nicht mehr einschalten wen doch bekommt er/sie ein bußgeld.

da PLC auch die Kurzwelle stört (teile davon sind dem Amateurfunk Primär zugeordnet) ist das eine Störung und darf/muss beseitigt werden.

das zählt für alles was "funkt" und Stralt, und da die Stromleitung außer für 50Hz nicht geignet ist frequenzen zu übertragen durch Schirmung etc. sind Strom Kabel nicht für daten verkehr geeignet, werden aber genutzt. somit kann es Passieren das durch interferenzen von 50Hz und PLC signal u.a. Flugfunk , Behördenfunk (oberkategrorie), Amateurfunk, Radio, TV usw. gestört werden wo die Jeweiligen benutzergruppen Primär Nutzungs rechte haben.

Bei sogenanten Schwarzfunkern wird (wurde) sogar mit einer Bormaschiene (Akku) das gerät durchbort und es gegen wiedereinschalten unbrauchbar zu machen. (also Platiene, Steuerkreise usw)

@chithanh

Nein die Bundesnetzagentur hat nix mit Strom zu tun :DD
sie heißen ja nur so
"Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen"
wo es ja schon im namen steht.

Strom = Elektrizität
nur mal so zur aufklärung

ach ja
die Bundesnetzagentur hat auch einen Frequenznutzungsplan
siehe:
http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Frequenznutzungsplan.pdf?__blob=publicationFile

vorsicht sind 675 Seiten das kan bei 1200baud etwas dauern *hust*

Warum Weiß ich das so genau mit dem Amateurfunk ?
na wer kann es erraten

genau ich hab das hobby trotz das ich so jung bin

den ohne den Amateurfunk bzw. Funk würdes sowas wie Handy, Wlan, PLC, Radio heute noch nicht geben.

Man Könnte den Funkern auch mal danke sagen und nicht wieder steine uns in den weg legen

aber es war für

@Shedao

eine antwort das ich ihm von PLC abrate und ggf auf Repeater setzen soll oder 2 Router und diese via WDS-Brige verbinden ist ein großes wlan dann :-) eben auf 2 Routern

so *wieder dem Grundrauschen lauschen zur beruigung*

*kiste mit komma´s und punkten hinstell*

LG karsten
 

Shedao

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
227
Also ich hätte wirklich nie vor PLC zu benutzen. Entspannt euch ;)

Die beiden Artikel von Tomshardware habe ich gelesen und auch inSSIDer mal ausprobiert. Wenn die Kanäle ruhig überlappen dürfen solange ich die bei weitem größte Empfangsstärke habe, wäre der Wegfall von DFS ja nicht ganz so schlimm. Bei 5GHz sollten die Nachbarsignale ja schon ziemlich gedämpft sein oder was meint ihr dazu?

Ich würde dann neben dem Asus auch den Netgear R7000 und den Linksys E6900 in Betracht ziehen. Was haltet ihr von den Geräten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Karsten_1989

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
64
Nun ja.

Danke das du kein PLC nutzt,

@chrigu
genau marconi + handlanger waren das

trotzdem ist einiges (nicht alles) aus dem Amateurfunk bzw. aus diesem bereich gekommen was heute im bereich des konsums gibt

aber nunja wir wollen hier keine geschichtsstunde machen es ging immerhin um eine Netzwerk frage
 

chithanh

Captain
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.106
@chithanh

Nein die Bundesnetzagentur hat nix mit Strom zu tun :DD
sie heißen ja nur so
"Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen"
wo es ja schon im namen steht.

Strom = Elektrizität
nur mal so zur aufklärung
Ich habe gar nicht bestritten, dass die Bundesnetzagentur zuständig ist. Sie hat halt nichts gegen PLC, im Gegenteil. Und Versuche von Amateurfunkern, sie zum Vorgehen gegen PLC-Betreiber zu zwingen, sind auch gescheitert.

Aber die Diskussion ist sowieso müßig, da für den TE kein Powerline in Frage kommt.
 

Shedao

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
227
So sieht es aus :D
Die primäre Frage inwieweit das Fehlen von DFS bei ansonsten interessanten Routern wie dem Netgear R7000 irgendwann zum Problem wird bleibt bestehen.
 
Top