News Eizo ColorEdge CG319X: 4K-Profimonitor für 4.900 Euro kalibriert sich selbst

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.486
#1
Eizo hat einen neuen 4K-Monitor für die professionelle Bildbearbeitung vorgestellt. Der ColorEdge CG319X soll 98 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdecken und HDR-Tonwertabstufungen korrekt wiedergeben. Neben der 24-Bit-LUT ist ein Kalibrierungssensor integriert, der etwa über Nacht automatisiert eine Kalibrierung durchführen kann.

Zur News: Eizo ColorEdge CG319X: 4K-Profimonitor für 4.900 Euro kalibriert sich selbst
 

DenMCX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
294
#2
Wie, kein FreeSync / G-Sync bei nur 60Hz und das für fast 5000 EUR?!?!?!1111einselfdrölf... scnr :D

Die Kalibirierung nach Zeitplan finde ich aber an sich eine sehr gute Idee!
Ist halt eine kleine "Annehmlichkeit", die man im Profibereich bestimmt gerne mitnimmt (bei der der Preis sekundär sein dürfte).
Bevor da jemand alle paar Monate mit einer Kalibrierspinne rumrennt, erledigt das der Monitor von alleine :daumen:
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.450
#4
Richtig krasses Teil. :o

So sieht also ein wirklich qualitativer Monitor aus. Ich denke so einen werde ich nie aus der Nähe zu Gesicht bekommen...
 
H

highks

Gast
#5
Mich würde interessieren, wie diese Selbst-Kalibrierung technisch funktioniert. Schließlich muss ja irgend ein Sensor das Licht vom Monitor auswerten. Bei einem Kalibriergerät ist ja klar, wie das funktioniert, man hängt es einfach vor das Panel. Aber wie macht der Monitor das selbst, wo ist hier der Sensor?

@Steini1990 wenn man einen Monitor nur zum Anschauen von Dingen benutzt, dann ist der Unterschied zu einem hochwertigen Consumer-Gerät gar nicht so extrem. Bei solchen Monitoren geht es nur darum, dass feinste Schattierungen und Farbunterschiede absolut exakt dargestellt werden. Für den normalen Betrachter sieht das nicht "schöner" oder "besser" aus, als wenn man einen guten Monitor für um die 800 Euro benutzt.
 

Loro Husk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
266
#6
Der kleine Sensor klappt automatisch vor das Panel, siehe die Bilder.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
766
#8
@highks Siehe Bild 2 von 5. Der Sensor wird wohl automatisch vom oberen Bildschirmrand ausgeklappt, spult sein Programm ab und geht dann wieder schlafen.
 

DaVinz

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
74
#9
@highks

Ich tippe darauf das der Sensor sich ausklappt. Das machen die medizinischen Bildschirme von EIZO mit internem Sensor auch so.
 

RYZ3N

Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.380
#10
Richtig krasses Teil. :o

So sieht also ein wirklich qualitativer Monitor aus. Ich denke so einen werde ich nie aus der Nähe zu Gesicht bekommen...
@Steini1990 nein, ein richtiges Klasse Teil. ;)

Das ist ein wirklich tolles Stück Technik. Da kommen einige gute Eigenschaften zusammen, wow.

Selbst als mindertalentierter semi-semi-semi Bild- und Videoeditor würde ich mir den hinstellen (lassen). ;)

Natürlich nur bis ich den Preis sehe.

Dennoch, leider geil!

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.964
#12
wie schwer ist das Kalibrieren bei Profi Monitoren? Ist das so ein 10-20 min ding oder stunden ?
es kommt drauf an...
die sehr gute Software Displaycal benötigt je nach gewählter genauigkeit von 30 minuten bis hin zu meheren stunden bis hin zu einem tag ...

Ich habe mir vor einigen wochen selber den Spyder5 gekauft und mit der software meine drei monitore kalibriert (ein 10 Jahre alter CCFL, ein Korea Monitor und ein aktueller 4k PVA Monitor) - ein riesen unterschied!

nicht nur, das jretzt alle monitore ein gleiches bild (von den Farben) hier liefern, so wurde auch die Gammakurve korreckt angepasst. Manchmal schalte ich die kalibrierung aus (läuft alles über die GPU) und wieder an - nur um mich an dem beeindruckendem Ergebnis zu erfreuen :)

Die Investition von 100€ und das einarbeiten in die software displayCAL kann ich jedem empfehlen - wirklich
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.610
#14
Einmal Eizo, immer Eizo (bei professionellen Anwendungen) ...
Nachdem ich aber weiterhin gern 2 getrennte Monitore hätte, ist mir der Preis zu krass (wenngleich ich ihn nachvollziehen kann). Selbst einer ist mir schon zu teuer.

Aber feines Teil. vielleicht wird es auch günstigere Ableger geben.
 

Dandelion

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
336
#15
Wie, kein FreeSync / G-Sync bei nur 60Hz und das für fast 5000 EUR?!?!?!1111einselfdrölf... scnr :D
:daumen:
so ein monitor brauch kein gsync müll usw. es gibt leute die nicht nur zocken am PC und eher ein gutes Natürliches Bild brauchen.
Manche möchten die Ironie nicht nur auf einem Silbertablett, sondern am besten vorgekaut per Sonde eingeführt bekommen.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
846
#16
Das Einsatzgebiet ist doch ganz klar und in diesem Rahmen wird auch Geld generiert > da sind 5000,-€ nicht viel.

Beispiel Photoshop.
Wer als Privatanwender die Adobe Creative Suite 5 Master Collection für knapp 4000,-€ kauft hat tatsächlich zu viel Kohle und endlos Zeit > jeder normale Privatanwender würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Wer mit der Adobe Creative Suite 5 Master Collection professionell arbeitet und damit Geld generiert, dem sind 4000,-€ egal, bzw. nicht teuer ;)
 
Zustimmungen: Unnu

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.464
#17
So ein Ding hätte ich gerne in WQHD.
24bit LUT ist ein Wort. Wow! 5K EUR sind mir privat dann leider doch zuviel. Schade.
@Florianw0w: Das kommt auf die Software und den Monitor an. rony12 hat eine Hardwarekalibrierung genutzt. Die ist in der Regel schneller (und stabiler) als eine reine SW-Lösung. displaycal kenne ich nicht, allerdings kenne ich eine SW die Colorproof-Calibration anbietet für weltweite Dokumentenbearbeitung, die nutzt das Zusammenspiel von Colorimeter und sich selbst um Profile zu erstellen. Coole Sache das. Funktioniert prinzipiell auf jedem Monitor, allerdings würde ich trotzdem nie ein TN für sowas nutzen.
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.610
#18
Beispiel Photoshop.
Wer als Privatanwender die Adobe Creative Suite 5 Master Collection
Ähm, CS5 ist von 2010 ... auch wenn die wohl weiterhin funktionieren dürfte, hat man da ganz schnell Probleme mit Skalierung, fehlenden Funktionen und Dateiformaten udgl.

Wenn Geld damit verdient wird, ist man wohl längst bei CC und den Abomodellen bei Adobe. Da gibt's auch Alternativen für Private. Das ist zwar eine andere Diskussion, aber ich wollte es nicht so unkommentiert stehen lassen.

Aber ich gebe dir recht, für professionelle Anwendungen ist der Monitor notwendiges Arbeitsmittel und der Preis relativiert sich schnell (auch in Anbetracht des ganzen Murks, der an anderer Stelle produziert wird).;)
 

Pizza!

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.857
#19
Wie oft muss man so einen Monitor den kalibrieren? Jeden Tag, jede Woche, Monat?
 

MPQ

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
895
#20
Schickes Ding. Eizo ist einfach geil, va auch vom Design sind die so gut einfach. Das ganze Fußvolk muss sich leider immer meist mit miderwertigen und hässlichen Gamingdesigns abfinden. Keine Ahnung wie sich das auch nur ansatzweise immer verkauft.
 
Top