News Facebook: Anzahl der Behördenanfragen ist deutlich gestiegen

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Registriert
Mai 2003
Beiträge
7.759
Laut dem aktuellen Transparenzbericht verzeichnete Facebook im ersten Halbjahr 2015 weltweit deutlich mehr Anfragen von Behörden. Das betrifft sowohl die Herausgabe von Nutzerdaten als auch die Aufforderung, bestimmte Inhalte zu löschen, weil diese nicht mit dem Recht eines Landes vereinbar sind.

Zur News: Facebook: Anzahl der Behördenanfragen ist deutlich gestiegen
 
Tja, die Politik tut was sie kann gegen diese "blöde" Meinungsfreiheit im Internet vorzugehen.

Die Vds wird ihren Teil dazu beitragen. Bin dann mal gespannt wie weit dann der tolle Begriff der Haßbeiträge künftig ausgelegt wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
News schrieb:
In Deutschland hat Facebook in der ersten Jahreshälfte 2015 insgesamt 2.344 Behördenanfragen nach Nutzerdaten erhalten, die sich auf 2.716 Konten bezogen.

Wie geht das? Das sind mehr Konten, als Posts.
 
crvn075 schrieb:
Wo liest du was von Posts? Um Anfragen geht es doch. Eine Anfrage kann auch 15 Konten betreffen.

Das verstehe ich nicht.
Im Artikel steht, dass Daten angefragt werden, wenn man den Holocaust abstreitet.

Wenn das 2344 mal passiert, dann können das maximal 2344 Leute = Konten gemacht haben.
Wenn es einer mehrfach macht, sind es weniger Leute.

Aber einmal sowas mit mehreren Konten!?
 
Deshalb ist es ja gut, dass wir solche Messanger wie Facebook/Whatsap haben. Warum überhaupt Behördenanfragen? Jeder kann sich doch bedienen an den Nutzerdaten wie er möchte, es gibt doch weder ein Datenschutz bezüglich der Persönlichkeitsrechte, noch wird die Zusammenarbeit mit öffentlichen Behörden ausgeschlossen. Vielmehr wird ja durch Facebook/Whatsapp proklamiert dass "dritte" Zugriff und Nutzerrechte erhalten- da der Autor der Inhalte diese ja automatisch abgegeben hat. Vielleicht müsste man den "Deppen" die solche Programme verwenden, noch einen politisch verordneten Zwangsbanner mit der Aufschrift "Durch Whatapp/Facebook nutzen bekommst du Hirnkrebs" bei jedem Aufruf dieser Programme aufdrücken. ;)
 
Die Regierung ist so oder so dem Untergang geweiht. Dieses Grab hat es sich selbst geschaufelt. Und was eine mögliche Verbindung zum Thema "Hassbeiträge" betrifft: Wer es mal ganz nüchtern betrachtet: Es geht wesentlich mehr "Hass" in Richtung der Regierung, Medien, Antifa und sonstige Umvolkungsbefürworter als gegen Asylanten selbst, denn letztere sind auch nur getäuscht worden. Daß Regierung und ihre Handlangermedien alles dafür tun, die Menschen die auf die Straße gehen, zu verurteilen und die Hassbeiträge hervorzuheben und fett zu unterstreichen, die tatsächlich gegen Asylanten gehen, ist eine nur nachvollziehbare Abwehrstrategie.
 
JamesFunk schrieb:
Das verstehe ich nicht.
Im Artikel steht, dass Daten angefragt werden, wenn man den Holocaust abstreitet.

Wenn das 2344 mal passiert, dann können das maximal 2344 Leute = Konten gemacht haben.
Wenn es einer mehrfach macht, sind es weniger Leute.

Aber einmal sowas mit mehreren Konten!?

Um mal beim Beispiel zu bleiben:
Es kann ja auch ein Video sein, wo 2 User den Holocaust abstreiten und sich dann verknüpfen:
So sind bei einer Sache schon 2 Konten betroffen.
Das kannst Du so weiterspinnen und kommst auf die Zahlen die in den News stehen.

:)
 
Zurück
Oben