Notiz GigaDrive: Angeblich schnellste externe SSD mit Thunderbolt 4

Pazox

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
187
1. Unbekanntes Unternehmen
2. Erstes Crowdfunding-Projekt auf Indiegogo
3. Schreibfehler und falsche Informationen bzw. in diesem Fall die Spezifikationen
4. Sehr günstige Preise, sollen aber trotzdem besser als die Konkurrenz sein

Für mich klingt das leider zuerst wieder nach einem typischen Crowdfunding Reinfall.
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.919
Artikel-Update: Inzwischen liegen der Redaktion Antworten von GigaDrive zu einigen Fragen vor. Demnach soll zwar auch der ältere Intel-Controller die Geschwindigkeitsanforderungen für Thunderbolt 4 und USB 4 erfüllen, dennoch werde, da „dies für unsere Kunden Verwirrung stiften könnte“, beim finalen Produkt auf den neuen JHL8440 umgestiegen, was angeblich nur geringe Kosten verursachen würde. Für ein angeblich seit Monaten geplantes Produkt, erscheint dieses kurzfristige Umlenken zumindest überraschend.

Das sehr niedrige Preisniveau wird wiederum mit einer „sehr kleinen Marge“ und dem Verzicht auf Kosten für einen Mittelsmann für den Vertrieb begründet. Letztlich ist die Skepsis der Redaktion damit aber nicht restlos ausgeräumt.
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.328
Es klingt schon etwas 'phantastisch', allerdings muss man bedenken, dass die Thunderbolt-Preise bislang einfach absurd hoch waren. 150€ konnte man auch leicht für ein leeres TB-Gehäuse zahlen und eigentlich grundlos. Also wenn die TB4-Controller preislich wenigstens einigermaßen Richtung USB-C wandern, die einem ja nachgeworfen werden, wäre das Preisniveau schon möglich.

Vielleicht sollte man auch einfach zuschlagen, bevor die 'niedrigen Margen' der Firma den Garaus machen :).

EDIT: Jetzt hab ich erst entdeckt (überlesen), dass die Preise halt 50% reduzierte 'Hauptsache-Finanzierungsziel-erreichen' Preise sind - das ist doch nicht ungewöhnlich. Die später angepeilten VKs sind ja völlig normal und wieder viel zu teuer!
 

Willi-Fi

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.715
Wieviel kostet aktuell eine NVME SSD in einem günstigen Gehäuse mit maximalen Transferraten über USB 3.2 (Gen2)
 

AGB-Leser

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
1.101
Bei crowdfounding hab ich aufgehört zu lesen....
 

DKK007

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
877

EinUser1

Newbie
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
2

DKK007

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
877
Für die meisten Fälle sollte USB3.1 mit 10 GBit/s ausreichend sein. Bei einer SATA-SSD tut es auch USB3.0 mit 5 GBit/s.
 

S.Kara

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.323
3. Schreibfehler und falsche Informationen bzw. in diesem Fall die Spezifikationen
Wenn die als Unternehmen nicht mal 12.500€ aus eigener Tasche investieren können

Die für mich wichtigsten Punkte die gegen dieses Projekt/Unternehmen sprechen.

Die "Schreibfehler" sind für mich ein absolutes Nogo. Was soll man da vom Produkt erwarten?
Und 12k sind echt nichts. Das zahlt dir jede Bank für dein Startup wenn dein Vorhaben nicht total für'n A* ist. Von den Zinsen evtl. sogar günstiger als die Abgaben an Indiegogo.
 

Haldi

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.623
Bei der SSD würde ich wie immer auf DRAM-Cache und TLC achten. Bei der P/L ist da seit Monaten die A2000 unschlagbar. https://geizhals.de/kingston-a2000-nvme-pcie-ssd-1tb-sa2000m8-1000g-a2112846.html?hloc=at&hloc=de
Naja... Ja... aber nur knapp. 97 Euro zu 108.
https://geizhals.de/adata-xpg-sx8200-pro-1tb-asx8200pnp-1tt-c-a1927167.html
Die alte generation WD Black ist auch nur 20% Teurer
https://geizhals.de/western-digital...0t3x0c-00sjg0-dbrpg0010bnc-wrsn-a1969746.html
Und für 50% mehr gibts dann gleich die OEM variante der Samsung 890 Pro.. das ist gleich ne ganz andere Hausnummer.
https://geizhals.de/samsung-oem-client-ssd-pm9a1-1tb-mzvl21t0hclr-00b00-a2454424.html
 

DKK007

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
877
Bloß muss man da erstmal die Bandbreite am Anschluss haben um mehr als 3000 MB/s überhaupt nutzen zu können.
Denn selbst die 40 GBit/s von TB3/4 sind nur 5 GB/s bzw. 5000 MB/s. Und da muss man noch den Overhead bedenken.

Intern sieht es natürlich anders aus, wenn PCIe 4.0 vorhanden ist.

Zumal auch da die Frage ist, wie stark der Windows Explorer da bei Kopiervorgängen noch bremst, oder ob man erst das Kopiertool wechseln muss, um von so hohen Geschwindigkeiten wirklich profitieren zu können.
 

mkossmann

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.435
Der JHL8440 dürfte für so ein Projekt deutlich ungeeigneter sein als der ältere JHL7440. Denn auf ark.intel.com findet man :
+ Thunderbolt™/USB4 peripheral support at 40G
+ Native USB Type-C interface capabilities: USB2, USB3 (10G), DP1.4 Alt-mode
+ Tunneling capabilities (32G PCIe, USB3(10G), 2 displays (up to DP1.4)
+ Other native interfaces: x1 PCIe 8GT/s, 1x USB3 (10G)
Also nur noch PCIe-3.0 x1
Statt PCIe-3.0 x4 wie beim JHL7440
 

ameisenbaer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
504
Ein unbekanntes Unternehmen will mit dem GigaDrive die angeblich schnellste externe SSD verkaufen und sucht über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo Unterstützung für das Projekt. Versprochen werden bis zu 2.800 MB/s sowie Unterstützung für Thunderbolt 4 und USB 4. Doch Fragen bleiben.

Die Frage ist: wo ist das innovativ? Thunderbolt 3 SSD Gehäuse für NVME gibts bei Amazon zu kaufen:
https://www.amazon.de/Thunderbolt-SSD-Gehäuse-NVME-2280/dp/B07YHRW654
Was groß anderes werden die doch auch nicht bauen mit ihrem "Projekt"...


Innovativer wäre ein schickes Kabel/Buchse zum Einbauen, an dem man eine U.2-SSD hängen kann.
Da bräuchte es auf kurze Strecken auch keine besondere Elektronik. Nur das Signal dürfte nicht signifikant verschlechtert werden im Vergleich zu internen U.2-Kabeln. Interne U.2/SFF-8643-Kabel kann man ja theoretisch einfach "wild" aus den Slots herausführen genau wie man interne SATA-Kabel "wild" herausführen kann. Sieht dann bloss recht hässlich aus und ist nicht so praktisch...
 
Zuletzt bearbeitet:

Salierfähig

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
149
Innovativer wäre ein schickes Kabel/Buchse zum Einbauen, an dem man eine U.2-SSD hängen kann.
Immerhin hat Icy Dock mit dem MB931U-1VB jetzt ganz neu einen externen 10 Gigabit Adapter mit zusätzlicher Stromversorgung rausgebracht. U.2 kann zwar mehr, aber wenigstens ist es etwas. Vielleicht kommen die externen Lösung durch so was mehr in Fahrt.
Wobei ich glaube ich deine Idee nicht ganz verstanden hab.
 
Top