Guter Allroundmonitor für Bildbearbeitung und gelegentlisches Zocken

OrtusMalum

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
282
Moin Zusammen,

Ich dümple derzeit mit einem fast 7-8Jahre alten 16:9 FullHD Monitor rum, der nun weichen soll.

Der primäre Anwendungsbereich ist Bildbearbeitung. (Lightroom, CaptureOne, Luminar3) Das ist zwar "nur" Hobby, aber mittlerweile doch mit gehobenem Anspruch, weshalb mir eine gutes Panel (IPS) und eine gute Farbraumabdeckung (>99% sRGB) wichtig ist und eine passende Kalibrierung dazu.
Um in Zukunft die Programme, in denen ich parallel arbeite, nebeneinander legen zu können, hätte ich gerne 21:9 mit UWQHD (3440x1440) oder mehr.
Größe? Die Auflösung sollte zur Größe passen. Ich denke mal um 34" sollte passen. Vom Platz auf dem Schreibtisch ginge auch 38", dann aber lieber mit höherer Auflösung.

Ich spiele nicht besonder viel, aber doch immer mal wieder gerne. Und der unterschied zwischen einem 60Hz und mehr ist halt doch deutlich zu merken. Daher wären 120Hz super. Gerne auch G-Sync da parallel ein neuer Rechner mit GTX2070 in Planung ist.

Wenn der Monitor all meine Anforderungen erfüllt, dann würde ich mir das ganze auch was kosten lassen, wenngleich ich um jeden gesparten Euro froh bin. Ich sag mal bis 1500€.

Kurz zusammen gefasst.
34"
21:9 (muss nicht "Curved" sein, gerne auch flach)
3440 x 1440
IPS
>99% sRGB
120Hz
bis 1500€


Natürlich hab ich auch selbst schon recherchiert aber leider nicht ganz fündig geworden.
Der LG 34GK950G-B kommt dem ganzen bis jetzt am nächsten mit 98% DCI-P3 deckt er sogar deutlich über 100% sRGB ab.
Allerdings ists wohl wirklich ein reiner Gaming Monitor der kein sRGB-Modus hat und laut prad LG-34GK950G-B Test braucht er zwingend eine Kallibrierung (falls man Farbverbindlich arbeiten möchte) was kein Problem wäre, sei dann aber trotzdem "allenfalls für den Hausgebrauch nutzbar" - was auch immer das Bedeutet? Und mit 1450€ sind wir doch eher am oberen Limit

Das Office-Äquivalent von dem Monitor LG 34WK95C hat dann zwar die Kalibrierung aber wieder nur 60Hz. ist mit 1180€ aber doch ne Ecke günstiger. Dann würde ich aber wohl lieber noch paar € drauf legen und für 1400€ den LG 34WK95U mit 5120x2160 und HDR600 nehmen.

Das Vorgängermodell LG 34UC99-W kommt auch schon auf 99% sRGB und kommt (leider nur mit Freesync) immerhin auf 75Hz. Und für rund. 760€ ist er im Vergleich zu den anderen beiden ein Schnäppchen.

Ich hatte mir auch schon überlegt ob ich vielleicht zwei 27"WQHD Monitore nehmen soll. Einen für die Bildbearbeitung zB. den BenQ PT2700W und dazu einen Asus ROG Swift PG278QR fürs Spielen. Dann läge ich insgesamt bei rund 1300€. Allerdings stört mich ein bisschen die Vorstellung zwei Verschiedene Monitore nebeneinander zu stellen und Gleichzeitig auf beiden zu Arbeiten , da beide sehr wahrscheinlich nicht die gleichen Farben anzeigen. Zudem sitze ich gerne mittig und gerade vor dem Bildschirm und bei diesem Setup würde ich mittig vor einem schwarzen Balken Sitzen bzw. würde wahrscheinlich mittig vor dem BenQ Sitzen und den zweiten deutlich rechts davon stellen.


Noch eine Frage: Kann ich mein Grafiktablet an einem 21:9 Monitor weiterhin nutzen? Die Teile sind ja selbst eigentlich 16:9... Hab ein Huion H950P und ein Wacon Intuos M.
 

Paulchen_B

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
689
Ich kenne mich in der Preisklasse in wirklich nicht mehr aus, aber 120 FPS musst du bei solchen Auflösungen erstmal schaffen, wenn du eine RTX 2070 hast (auch mit 2080ti häufig nicht möglich). Das wird nur mit E-Sport-Titeln funktionieren. Falls du die spielst, kannst du meinen Kommentar natürlich getrost ignorieren :)
 

OrtusMalum

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
282
Das ist absolut richtig. Heute gibt es nur wenige (neue/aktuelle) Titel bei denen das die aktuellen Grafikkarten schaffen werden. Wenn ich den Monitor aber wirklich 10 oder auch nur 8 Jahre lang nutzen kann, dann werde ich mir bis dahin sicherlich die ein oder andere neue GraKa-Generation holen.
Aber auch wenn ich die 120FPS nicht erreiche, hätte ich mit G-Sync dann trotzdem eine Synchronisation welche Tearing verhindert.
Die (neuen) 60Hz. Modelle bieten aber kein G-sync an. Nur das Vorgängermodel LG 34UC99-W bietet immerhin 75Hz Freesync an.
Bei 5120x2160 ist sicherlich komplett Schicht im Schacht was 120FPS angeht und wäre daher ein Kompromiss. Wenn ich 3440x1440 + Farbraum u. Kalibrierung nur mit 60Hz bekomme, dann nehme ich lieber die höhere Auflösung + HDR600 die eben auch "nur" 60Hz hat.

Oder um es anders zu formulieren. Die 120Hz sind für m ich eher ein "nice to have". Ich verzichte lieber auf 120Hz. als auf Farbraum.

Aber, auch wenn ich in den letzten Tagen mir viele Monitore angeschaut habe, besteht ja trotzdem die Möglichkeit, dass ich den einen, der "alles" kann übersehen habe.
Oder aber, jemand hat vielleicht den LG 34GK950G-B zuhause stehen, eine Farbraumkalibrierung vorgenommen und kann mir einen etwas objektiveren Eindruck geben wie gut der dann zum "Farbverbindlichen Arbeiten" ist.
 

Flash_Muc

Ensign
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
132
Allerdings ists wohl wirklich ein reiner Gaming Monitor der kein sRGB-Modus hat und laut prad LG-34GK950G-B Test braucht er zwingend eine Kallibrierung (falls man Farbverbindlich arbeiten möchte) was kein Problem wäre, sei dann aber trotzdem "allenfalls für den Hausgebrauch nutzbar" - was auch immer das Bedeutet?
Wenn die primäre Anwendung die Bildbearbeitung ist, dann würde ich auf jeden Fall kalibrieren - gerade wenn es im Test heißt der Monitor wäre a) von den Farben eher schlecht abgestimmt und hätte b) einen erweiterten Farbraum (heißt: manche Farben können bunter dargetellt werden als sie in sRGB eigentlich sind).

Mit allenfalls für den Hausgebrauch sind laut Test die Farben und die Bildhomogenität gemeint (Ausleuchtung des Geräts). Dazu kann das Gerät kein aRGB, was je nach Verwendungszweck der Bilder im Profibereich aber relevant wäre.
Dass deine srgb-Bilder korrekt dargestellt werden, sollte man mit dem Gerät kalibriert gut hinbekommen - und wenn dann eine Ecke ein bisserl dunkler ist, so what.

Nachdem dir das Zocken ja doch sehr wichtig ist, dürfte der LG eigentlich schon ganz gut passen.

Von einer Multimonitorlösung würde ich in deinem Fall eher absehen. Beim Spielen brauchst du ihn gar nicht und zwei verschiedene Monitore nebeneinander finde ich für Bildbearbeitung auch nicht optimal - gerade wo ich persönlich mir für die Bildbearbeitung eigentlich immer eine möglichst große Fläche wünsche, in der ich trotz Patetten und Menues mein Bild in hoher Auflösung sehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

paokara

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.101
Mich würde es auch interessieren wie sich der Threadersteller schlussendlich entschieden hat. ^^ Bin in einer ähnlichen Situation.

Bin um jede mitgeteilte Erfahrung dankbar.
 
Top