Handbrake und MKVToMP4 Fragen

Don-DCH

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.509
Guten Abend,

ich würde gerne einige meiner Videos (.m2ts format)
In MP4 umwandeln, da das mit Handbrake nciht geklappt hat habe ich es mit MKV probiert, dort hat alels auf anhieb geklappt, nur bin ich mir nicht sicher was ich einstellen muss, dass Handbrake mir nichts verzerrt oder anders schneidet.

Ich habe es wie folgt eingestellt:

Size:
1920*1080 (Sollte ich den haken bei keep aspeckt ratio reinmachen?)
Anamorphic None
Modules 16
Cropping überall 0 (ich weiß nichtmal was das ist)

Video:
Video Codec
H.264
FPS Same as Source
Variable Framerate

Quality:
Constant Quality 17 RF

Audio ist die Frage was am kompatibelsten ist, AAC oder AC3?
Bitrate 256

Subtitels soweit aus, brauch ich eigentlich nicht manchmal kann es aber schon vorkommen.
Da soll es ja auch in MP4 Probleme geben oder?


Passt alles so?

Dann verwende ich MKVtoMP4 um aus den Mkvs MP4 zu erstellen, dass klappt auch gut nur weiß ich nicht was ich dort einstellen muss das mir das programm nichts konvertiert sondern nur umpackt.

Ich habe Fast alles auf stadnard gelassen nur bei Video habe ich von mv4 auf mp4 gestellt.

Nun meine Frage was sollte ich bei Repack parameter einstellen, das steht zurzeit auf 4.1 stimmt das ist das gut?
Der Haken Repack MPEG-4 Visual studio ist auch drinne, kann das so bleiben?
Und welchem Parameter sollte ich bei Neukodierung einstellen?

Zurzeit steht es auf 04-Superfast.


Ich hoffe jemand kann mir helfen :)

Wünsche euch allen einen schönen Sonntag :)
 

Gallo2000

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
165
Du kannst einfach nur den Container (Mp4, MKV, M2TS, AVI...) ändern, ohne das Video oder den Ton anfassen zu müssen.

Dafür reicht das Programm "MKVToolnix" . Da ziehst du deine M2TS Datei rein und speicherst es als MKV ab, dauert zwischen 2 und 15 Minuten.
Bei mehreren Untertiteln und Audiospuren kann man noch den Haken entfernen, um die nicht mitzuspeichern oder z.B. der Audiospur oder Untertittel eine Sprache zuordnen (damit man dann im Videoplayer bei der Ton-Auswahl auch sieht, welche Audiospur/Untertittel welche Sprache hat)

Am Video rumbasteln würde ich nicht wenn ich davon keine Ahung habe, da kann man viel Zeit rein stecken, ohne dass am Ende etwas brauchbares bei rauskommt.

Wieso überhaupt MP4 und nicht MKV ? Nur mal generell gefragt.
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.509
Danke für deine Antwort,
Ich möchte die Videos gerne etwas verkleiner um sie so auch mal zu verwandten mitnehmen zu können.

MP4 ist einfach verträglicher und kann auch von jedem auf dem Windows Media palyer abgespielt werden, deshalb mein weg mit handbrake über mkvtomp4.

kann mkvtoolnix auch in mp4 von mkv ohne die spuren anzufassen?

Vielen Dank und viele Grüße
 

Gallo2000

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
165
Wen auf den PCs deiner Verwandten keine "modernen" Formate abgespielt werden können wäre es für dich einfacher, denen einen guten Mediaplayer zu installieren. Damit umgeht man außerdem Probleme mit fehlenden Codecs oder mit Fehlender Hardwarebeschleunigung, ohne die das Video womöglich nicht richtig läuft.


Z.B. die aktuelle Version vom Media Player Classic - Home Cinema:
http://nightly.mpc-hc.org/

Dann kannst du bei denen auch gleich die M2TS-Dateien abspielen und musst keine MKV- oder MP4-Videos erstellen.



Falls du die Videos wirklich kleiner machen willst habe ich mir das Menü von Handbrake eben kurz angeschaut, um dir da ein wenig Helfen zu können. Das Programm erkennt wohl automatisch schwarze Balken oben und unten und schneidet die weg (das ist mit cropping gemeint).

-Zu "Keep aspect Ratio" : Wenn du den Haken setzt kannst du das Video z.B. von 1920 auf 1904 Pixel verkleinern, und gleichzeitig wird die Höhe des Videos mit angepasst, ohne dass du dir gedanken machen musst.

Wenn du an der Auflösung nichts änderst brauchst du die Option auch nicht. Wenn doch würde ich den Haken setzen, außer du weist genau was du machst.

-Zu "Variable Framerate": Die Option würde ich auf keinen Fall auswählen, immer bei "Constant Framerate" bleiben.

-Zur Qualität:
Lies einfach den Hilfe-Text; Richtwerte für HD sind 18-20; wobei kleinere Werte eine bessere Qualität bedeuten.
Ohne zu wissen was du machst würde ich nicht auf 17 gehen. 17 ist generell zwar sehr gut, aber wenn es dir um Qualität geht würdest du den Film ja gleich lassen wie er ist und ihn nicht neu encoden, was natürlich immer die Qualität verschlechtert...

Du willst ihn ja wohl deutlich kleiner machen, also bleib eher bei den höheren Werten ;)


-Zu den Profilen und Level:
Je höher die sind, desto kleiner kann ein Video bei gleichbleibender Qualität bleiben. Aber es steigt auch der Aufwand zum Anzeigen der Videos. PCs haben damit nicht so sehr Probleme, aber TVs, Bluray-player oder andere Geräte schon.

Deswegen haben die oft eine Begrenzung eingebaut, dass die z.B. nur bis Level 4.1 abspielen können und Level 5.1 Videos nicht.

Da musst du selbst wissen was du machst; für PCs quasi egal (also "Auto" nehmen), ansonsten sage ich einfach mal so für Full-HD Level 4.1 wenn es auf einem TV oder so abgespielt werden soll .

Mit den Profilen ist es ähnlich, für PC "Auto" oder "High", für andere Geräte "Main" oder "High" ( auch hier weiß ich wieder nicht welches Gerät was kann)


-Dann mit die wichtigste Sache, das "x264 Preset":
Hier stellt man das Verhältnis ein zwischen Zeitaufwand beim rechnen und Dateigröße. Mit der Qualität hat das ganze aber kaum was zu tun, die wird wie bereits gesagt unter dem Punkt "Quality" bestimmt.

Empfehlen würde ich Slow, Slower oder Very Slow; das heißt er rechnet sehr lange, aber dafür wird die Dateigröße auch kleiner als z.B. mit Superfast, Fast oder Medium. Das kann aber pro Film locker ein paar Stunden bis hin zu einem Tag brauchen.
Hier nimmt man eigentlich immer einen so langsamen Wert, wie man grade noch verkraften kann zu warten / den PC laufen lassen kann ;)

-Zu x264 "Tune": Da nimmt man eigentlich immer "Film". Ausnahmen sind Sachen wie Simpsons oder Tom&Jerry, also umrandete einfarbige Flächen, da nimmt man "Animation".

Wenn man verrauschte Filme hat und das Rauschen behalten will nimmt man "Grain". Das war es dann auch mit dem Video-Einstellungen.



Zum Ton:
ACC kann effektiver Speichern als AC3, also nimm AAC (das ist bei gleicher Größe besser als AC3).
Ich glaube alles was H.264 Videos abspielen kann, kann auch ACC abspielen, also sollte es da keine Probleme geben.


Generell ist Videoencoding kein einfaches Thema, weil alleine schon das Grundlagenwissen so "viel" ist, deswegen ist auch mein Post etwas länger geworden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.509
Sorry für die späte Rückmeldung, bin noch nicht dazu gekommen, werde es aber am Wochenende mal testen, vielen dank :)
 
Top