Homeserver V2

streilu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
300
Hallo Computerbase!
Ich spiele mit dem Gedanken meinen Acer easyStore H340 auszumustern und gegen einen neuen kleinen und vorallem Stromsparenden Homeserver zu ersetzen.

Da es nicht mein Gebiet ist nach Stromsparhardware, die trotzdem ein wenig Leistung bietet, zu suchen dachte ich ich frag einfach mal hier, was ihr mir empfehlt oder wozu ihr mir ratet.

Generell mal zum Ist-Zustand, ich betreibe einen easyStore H340 mit Ubuntu Server, der mir via Samba Daten, Mediafiles und den ganzen Kram zur Verfügung stellt.
Jedoch reicht die Leistung (Atom 330 mit 1,6GHz, 2GB RAM) nicht wirklich aus um zum Beispiel mkv's ruckelfrei mit mehreren Tonspuren zu streamen.

Jetzt stehe ich vor folgenden Grundsatzentscheidungen:
  • ITX mit integrierter CPU / dedizierte CPU (Vor- und Nachteile?)
  • Was für ein Netzteil?
  • Was für ein Case?
  • Kühlung in kleinen Gehäusen?
  • Power Management? (Stichwort ACPI-Probleme unter Linux, WoL, Suspend oder 24/7-Betrieb)
  • Jetzige Festplatten (WD10EADS x2, WD15EADS x2) oder neue?
  • Hardware RAID, Fake-RAID, kein RAID?
  • Flash-Speicher für das OS? (Kleine, günstige SSD?)

Prinzipiell denke ich, dass ich mit 4 Festplatten auskomme, auch die Lautstärke ist kein Problem, die Netzwerkanbindung erfolgt via Gigabit-CU. Datensicherheit ist so ein Thema, wenn meine Filme oder Musik aufgrund eines Festplattenausfalles dahin sind ist mir das egal, jedoch Dokumente und Backups sollten doch eine gewisse Sicherheit haben.


Viel Information, leider komme ich zu keinen Entschlüssen.
Deshalb ist eure Meinung gefragt!

Freundliche Grüße und Danke schonmal,
streilu
 

Erdmännchen

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.242
Welches Betriebsystem wird eingesetzt?

* dedizierte CPU ermöglicht einen Wechsel. Integrierte CPU ist fix. Somit kannst du bei erneuten Leistungsproblemen nur das ganze Board wechseln.
* Netzteil ist erstmal der Entscheidung über die Plattform nachgestellt
* Case solltest du schon wissen, wenns miniITX wird, dann brauchst du ein Case, was 4-5 Platten aufnimmt.
* Kühlung kommt auf die Leistung des Systems an
* Warum die aktuellen Festplatten aufgeben, wenn du zufrieden warst mit ihnen?
* RAID bringt nur Probleme und ist ein großer Fehlerherd. Die Frage ist, was bist du bereit bei einem Hardware-Ausfall zu akzeptieren? Dennoch uneingeschränkten Zugriff auf die Daten oder reicht es auch, 2-3h zu Warten, bis das Backup aufgespielt ist? Außerdem schützt dich ein RAID nicht vor mesnchlichen und Software-Fehlern... Lass das mit dem RAID lieber und setz auf ein zuversichtliches Backup
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightfly09

sudo
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.523
wie viel darf die kiste denn kosten? die günstige variante mit guter leistung wäre ein amd athlon x2 245€ mit passendem board, etwas sparsamer und auch mit sehr guter leistung wäre ein intel i3 2100t. als netzteil dazu könnte man entweder ein normales atx netzteil nehmen (günstig) oder ein anderes wie zb. pico psu (sparsam).
was ist dir wichtiger, kaufpreis oder niedrige leistungsaufnahme?
 

Erdmännchen

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.242
Und sei darauf hingewiesen, stromsparende Hardware kostet um einiges mehr und das Geld holst du durch den Stromspar-Effekt nicht wieder rein, außer du lässt die Maschiene dann die nächsten 3 Jahre unverändert so laufen, was ich nicht glauben kann... erinnere dich mal daran, was vor drei Jahren alles anders war...
 
Top