[HOWTO] Wasserschaden beheben

MrWeedster

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.064
#1
Hallo.

Am Sonntag ist es passiert - Ich habe mir ein halbes Glas O-Saft ueber die Tastatur in meinen Laptop geschuettet. Versuchte sofort dieses auszuschalten (7 sec Powerknopf). Daraufhin kam von Windoze ne Meldung: "Das Programm blablabla reagiert nicht - wollen Sie wirklich beenden?" Bis ich auf OK klicken konnte (Tastatur hat den Betrieb schon verweigert) ging das Geraet schon aus - Scheisse dacht ich mir. Garantie weg - was nun? Habe dann erstmal Akku raus, alles abgesteckt und es umgedreht, damit die Fluessigkeit, soweit moeglich, ablaufen kann. Den Rest des Abends hab ich es dann so stehen gelassen.

Am naechsten Tag machte ich mich dann ans oeffnen des Teils. Nach etwa ner Stunde lag dann das Mainboard vor mir - Ohje, ueberall die klebrigen O-Saft Rueckstaende, ob das noch was wird? Habe dann erstmal mit einem feuchten Lappen die groebsten Verunreinigungen beseitigt und mit einem Handtuch alles Trockengewischt.
Den Rest des Tages habe ich das Mobo dann an eine gut durchlueftete Stelle zum Trocknen gehaengt.

Naechster Tag: Mainboard ans Netzteil angeschlossen: Nichts. Scheisse, ich habe schon 400 Euro Rechnungen auf mich zufliegen sehen... Naja schauen wir mal im Netz dacht ich mir. Nach Stundenlanger Recherche habe ich dann auch nen Kollegen gefunden, der sowas mal experimentell durchgefuehrt hat, und zwei volle Glaeser (Wein und Limo) in einen laufenden Laptop geschuettet hatte, und dieses wieder zum laufen bekam. Er empfahl das Board mit Wasser abzuduschen. Anschliessend solle es mit destiliertem Wasser behandelt werden, um die normalen Wasserrueckstaende und den Rest der Verschmutzung abzubekommen. Ich war sehr skeptisch - Als ich jedoch die Kommentare zum Artikel las, war dort einer der eine bessere Methode hatte:

Man solle doch das ganze Board mit "Isopropyl 99% (Alc)" behandeln - danach soll alles wieder funktionieren (natuerlich nur, wenn es nichts "geschossen" hat). Ab in die Apotheke und 500ml von dem Zeug besorgt - Kosten: 7,80.
Danach hab ich das Board mit Zahnbuerste und dem Alkohol abgeschrubbt, bis das ganze Mainboard komplett damit behandelt war. Danach noch eine Stunde an die frische Luft.

Zu diesem Zeitpunkt war ich schon nicht mehr zuversichtlich, und wollte das Geraet schon zur Notebook-Klinik schicken, damit mir die das Reparieren. Da die keine losen Mainboards annehmen, sondern nur komplett zusammengebaute, hab ich mich wieder ans aufbauen begeben.

Nachdem das Geraet wieder vollstaendig Aufgebaut da stand, dacht ich mir: "Einen Versuch gibts noch". Netzteil angeschlossen - FUNKTIONIERT! Hochgefahren - Bis auf die Tastatur (welche ich noch nicht gereinigt habe) funktioniert alles original wie vorher. Meine Euphorie ist unbeschreiblich, das koennt ihr euch nicht vorstellen :>

Ich habe von dem einen Kommentar von o.g. Artikel herausgelesen, dass dies bei jedem Elektro-Geraet funktioniert, welches Wasserschaden erlitten hat, und nicht 'geschossen' (Durchgebrannt) ist.


Also: Schmeisst eure Notebooks nicht weg, wenn ihr Wasserschaden habt - Machts so wie ich :>

Fuer Schlaumeier: Wasserschaeden gehen nicht auf Garantie.




greetz
 

China

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
12.909
#2
Ich habe mal mit destiliertem Wasser eine PSX wieder belebt.
So fern ein das auch erscheinen mag, es geht echt.
Natürlich aber auch nur so lange nichts anderes schon durchgebraten ist....;)
 

niz

ᴬ7ᵪ
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
24.292
#3
Mit 99% Allohol hab ich schon 2 mal meiner Handies gerettet, die bei meiner damaligen Tätigkeit leider aus der Latztasche des Blaumanns gefallen sind - ins Klo versteht sich. Handy ausgeschaltet, 1 Tag Heizungskur, dann Demontage und ein Isopropylbad mit anschließender Entspannungsmassage.
 

theo.juhl

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.798
#4
Ich habe gelesen mann soll möglichst schnell die nass/klebrig gewordenen platinen mit destilliertem Wasser (kein normales wegen enthaltenen Mineralien ect.) abspülen, bevor sich Cola, Saft ect "festsetzen". Nachbehandlung mit Alcohol scheint ja gut zu funktionieren.
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.129
#6
Gut zu wissen :) Denn ein Handy ging auch von einem Freund im Suff baden. Vielleicht hätte man sich die 200 Euro für die Reperatur auch sparen können.
 
L

Labtec

Gast
#7
Mir ist damals ne halbe Flasche Bier über die Tastatur gelaufen.
Ich hab bei BenQ angerufen, und einen anderen kleinen Schaden gemeldet und so nebenbei noch den 'Wasserschaden' mitgeteilt ;)
Wurde alles über die Garantie abgewickelt, worüber ich sehr froh war :D
 

China

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
12.909
#8
Hast ja geile Wasserleitungen, wenn da Bier drin ist...
Beneidenswert das die das gemacht haben.
Hätte man doch riechen müssen...^^
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.026
#9
Ich ahb Rum mit O-Saft über mein 2 Wochen altes 1500€ NB gekippt :/ naja trocknen lassen. Am nächsten Tag lief dann wieder alles ohne Probleme, mal abgesehen davon das für ne Weile einige Tasten schwer gingen was sich jedoch nach häufiger benutzung wieder legte. Das ganze ist nun über ein halbes Jahr her. Zu dem Tip mit dem Destilierten Wasser, nach kurzer Zeit wird destiliertes Wasser aber wieder Leitfähig auf Grund der Berührung mit den Metallteilen und des Schmutzes im NB. Deswegen sagt man auch, das bei einer Wakü das destilierte Wasser vorbeugt, aber nie ganz verhindern kann das es einen Kurzen gibt.
So long...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
8.987
#10
@MrWeedster:

Also, was schlußvolgerst du aus deiner Misere? Richtig... Getränke und sonstige Flüsigkeiten weit weg von dem Rechner stellen. Dann braucht man sich diese Arbeit nicht zu machen.

Dafür dürfte dein NB wieder so schön sauber wie am ersten Tag sein...:D
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#12
Ja gut, im Wasser leiten ja nur die Protonen? oder so ähnlich. Und im destiliertem Wasser sind keine freien Ladungsträger. Damit kann nix leiten.
Das Wassermolekül ist ein Ampholyt, was heißen soll, dass es sich gerne mal selbst protoniert und somit Oxonium- und Hydroxidionen entstehen. Ionen leiten elektrischen Strom, womit also jedes Wasser - und sei es noch so rein - elektrischen Strom leitet.
Protonen im Wasser sind übrigends praktisch nicht möglich, weil sie mit einem Wassermolekül sofort zu einem Oxiniumion reagieren.
(Ich möchte übrigends nicht bestreiten, dass die Leitfähigkeit von demineralisiertem bzw destilliertem Wasser weit niedriger als jene von Leitungswasser ist!)

@topic:
Mal abgesehen davon, dass O-Saft so nahe an einem so teuren elektrischen Gerät wirklich nichts zu suchen hat, lief bei meinem Bruder mal eine überflutete Grafikkarte (WaKü-Problem: Schlauch porös) ohne Probleme.
Gereinigt habe ichs danach trotzdem nochmal mit dest. Wasser und sie läuft bis heute tadellos.
 
Top