HTPC: CPU für Kodi + Kabeltuner

antimatter

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
10
Hallo zusammen,

ich habe mir etwas Hardware für einen Eigenbau-HTPC zusammengestellt und könnte vor allem im Hinblick auf die CPU noch etwas Ratschlag vertragen. Hier in Kürze alles notwendige:

Anforderungen:
  • HTPC mit Kodi auf Linux-OS
  • leise!
  • Wiedergabe von FullHD-Videos (H.264), Musik, Bilder von NAS und USB-Speichermedien
  • Wiedergabe und ggfs. Aufzeichnung von Kabelfernsehen via Tunerkarte

Audio-Wiedergabe erfolgt via HDMI-Anschluss an einen AVR + 5.1-Lautsprecher.

Hardware:
  • ASUS H81M-Plus (Sockel 1150)
  • Intel Celeron G1840
  • be quiet! Pure Rock
  • passendes 4GB Kit 1333 MHz (noch nicht gewählt)
  • 60 GB SSD
  • Digital Devices cine CT V6, Kabeltuner, PCIe
  • picoPSU-150-XT (150W)

Ursprünglich hatte ich ein ASUS H97M-E (90 €) mit einer Core i3-4360 (140 €) geplant. Das wird wohl etwas überdimensioniert sein und auch etwas teuer. Das H81-Board kostet nur 55 € und der G1840 ist für beinahe lächerliche 40 € zu bekommen.

Und wie ich das gerade sehe, kann man doch auch die PCIe x1 Tunerkarte in einen PCIe x16 Slot einbauen, oder nicht? Da würde dann sogar ein Board im Mini-ITX-Format (z. B. ASUS H81I-Plus) reichen und ich hätte mehr Gehäuse zur Wahl.

Nach meiner bisherigen Recherche reicht auch der G1840 für die Wiedergabe des MKV-Materials vollkommen aus. Aber wie sieht das aus, wenn die Tunerkarte ins Spiel kommt? Stellt der überhaupt große Anforderungen an die CPU oder reicht der G1840 immer noch aus?

Ich bin dankbar für die ein oder andere Hilfestellungen. :-)

Viele Grüße
Andreas
 

deollz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
86
Jo kann ich bestätigen, habe ich auch vor kurzem realisiert mit Pentium Q2900, allerdings ohne TV-Karte (noch).
Die Leistung müsste Dicke ausreichen, bei mir reicht es um MKV s in Full HD mit 60Mb/s ruckelfrei abzuspielen, mit einer CPU Auslastung von 47%.

Gruss

Hat mich 125 Euro gekostet, Board Asrock Q2900 ITX + 8 GB Ram alles passiv gekühlt bei 18 Watt
 
Zuletzt bearbeitet:

marco_f

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.444
Mäh wenn den Q2900 würde ich seien lassen. Doch etwas wenig Leistung, und auch die Grafikeinheits hat einige unschöne Beschränkungen. Mal davon abgesehen, dass das eine Domäne ist, in der AMD sehr gute Produkte anzubieten hat(AM1).
Du könntest noch ein klein wenig am Board sparen mit nem
http://geizhals.de/asrock-h81m-hds-90-mxgqh0-a0uayz-a992281.html?hloc=at&hloc=de

Wozu der große Kühler, willst du passiv laufen lassen? Da brauchst du ein ganz schön großes Gehöuse für.
 

blablub1212

Commodore
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.068
Du kannst auch noch gut geld sparen wenn du als Kabel Tuner folgenden nimmst: http://sundtek.com/shop/Digital-TV-Sticks/Sundtek-MediaTV-Digital-Home-III-DVB-C/T/T2.html

Der rennt perfekt unter Linux. Hab 4 Stück im Einsatz unter ähnlicher Hardware mit Tvheadend als dvb backend und Kodi als frontend unter ubuntu 14.04 lts.

Als nettes Feature hat der Stick eine infrarot Schnittstelle und ne ganz passable Fernbedienung dabei die man über lirc perfekt in Kodi nutzen kann.
 

deollz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
86
@ marco_f

Klar, hat nicht die Leistung von einem core i* aber dafür wunderbar Linux kompatibel, mit geringer verlustleistung und passt in so ein Gehäuse :
https://www.mini-itx.de/Mini-ITX-Geh...b::146810.html

AMD hat momentan glaube ich immer noch Probleme mit Hardware Beschleunigten Decodieren von VC1 und Probleme mit Hardwarebeschleunigtem Deinterlacing unter Linux/Kodi.

Gruss

Ps. Allerdings nicht mehr mit TV-Karte, sorry vergessen
 
Zuletzt bearbeitet:

antimatter

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
10
Danke für eure Rückmeldungen.

Wozu der große Kühler, willst du passiv laufen lassen? Da brauchst du ein ganz schön großes Gehöuse für.
Also ein wenig Gebläse darfs schon sein.
Bei dem genannten Kühler habe ich noch nicht allzuviel Zeit bei der Auswahl investiert. Der grobe Gedankengang ist: je größer der Kühlkörper, desto kleiner die Drehzahl und desto leiser die Kiste.
Andererseits ist es bei so einer CPU auch nicht schwer, einen "zu großen" Kühler auszusuchen.

Alternativ hab ich auch den "Alpenföhn Brocken ECO" auf der Liste. Gerne höre ich auch andere Vorschläge an, sofern die nichts mit Pushpins zu tun haben. :-)


Du kannst auch noch gut geld sparen wenn du als Kabel Tuner folgenden nimmst: http://sundtek.com/shop/Digital-TV-Sticks/Sundtek-MediaTV-Digital-Home-III-DVB-C/T/T2.html

Der rennt perfekt unter Linux. Hab 4 Stück im Einsatz unter ähnlicher Hardware mit Tvheadend als dvb backend und Kodi als frontend unter ubuntu 14.04 lts.
Meinst du mit "ähnlich" so ähnlich wie das H81-Board mit G1840 ?
 

blablub1212

Commodore
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.068
Jup: asrock h81m und Pentium g3220
 

antimatter

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
10
Ich schau mir parallel noch etwas AMD-Technik als Alternative an. Das Asrock AM1H-ITX hat interessanterweise einen 19V-Stromanschluss. Eine SSD lässt sich dann über den onboard SATA-Stromanschluss versorgen. Dazu käme ein Athlon 5150 oder 5350, etwas RAM und die Kabeltuner-Karte auf den PCIe-Slot.
Würde das funktionieren? Ich denke, es läuft wohl auf die Kompatibilität zwischen Board und Tuner hinaus.


EDIT: Beitrag obsolet, da endgültige Festlegung auf Intel-Plattform.
Ergänzung ()

Ich habe mich jetzt endgültig auf die Intel-Platform festgelegt. Die aktuelle Zusammenstellung sieht so aus:

  • Board: Asrock B85M-ITX
  • CPU: Intel Pentium G3420 (53W) oder G3450T (35W)
  • CPU-Kühler: ???
  • RAM: G.Skill Value DIMM 4GB-Kit, DDR3-1600
  • SSD: Kingston SSDNow V300, 60GB
  • PSU: PicoPSU 150 Watt
  • Gehäuse: Lian Li PC-Q01B

TV-Tuner bleibt vorerst außen vor.

Nachdem das Gehäuse aus Aluminium besteht, aber doch recht kompakt ist und keine ausblasenden Gehäuse-Lüfter vorsieht, stellt sich mir die Frage nach einem geeigneten CPU-Kühler. Also sprich, Top-Blow oder Tower. Beides passt ins Gehäuse, da durch die Pico-PSU das ATX-Netzteil entfällt und somit auch Tower-Kühler mit 150-160 mm Höhe ins Gehäuse passen dürften.

Vom Gefühl her hätte ich einen mittelgroßen Towerkühler gewählt. Dazu einen leisen Lüfter, der durch die Finnen in Richtung Gehäuserückseite bläst.

Wie ist eure Meinung dazu? Welche Kühllösung würdet ihr hier ansetzen? Wäre denn auch bei der T-CPU eine passive Kühlung möglich/sinnvoll?

Viele Grüße
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Top