i7 und DDR3 anstatt Core 2 duo und DDR2

Clemin

Cadet 3rd Year
Registriert
Jan. 2009
Beiträge
53
Hi,


ich wollte nur ansichtlich des oft angesprochen Themas "i7 zu teuer nimm doch lieber core 2 duo" nochmal informieren und zum Nachdenken anregen.

1. DDR3 zu teuer

Ja, im Moment muss man noch deutlich mehr Geld für DDR3 Speicher ausgeben. Intel legt mit den neuen i7 core Prozessoren schonmal vor in Sachen DDR3 Unterstüzung. Doch mit dem neuen R890-Chipsatz von AMD, mit der erstmaligen Unterstüzung von DDR3 bei AMD, wird auch AMD auf den DDR3-Zug aufspringen. Und damit wird der Preis sinken.

2. Neue Intel i7

Intel will noch im 1. Quartal 2009 neue i7 für die Mittelklasse rausbringen, am Ende des Jahres soll ja sogar ein neuer Sockel folgen. Sollte man da nicht die neuen CPUs kaufen, gerade wenn man einen neuen PC braucht, anstatt mit den alten core 2 duo irgendwann veraltet zu sein ?!



Für mich ist folgendes festzuhalten:

Wenn man sich jetzt einen neuen PC kauft, warum nicht in den modernsten Stand der Technik kaufen ?!




Bitte um viele Rückmeldungen..

MfG
 
Wenn man sich jetzt einen neuen PC kauft, warum nicht in den modernsten Stand der Technik kaufen ?!

Weil man dann viel Geld ausgibt und zwar für Teile, die am schnellsten ihren Wert verlieren.
 
@Flanker: Ihren Geldwert, aber auch ihren technischen ??
 
Ne, nur den Geldwert. Technisch wird sich das wohl ein wenig halten, wobei ich auch nicht in die Zukunft schauen kann.

Muss jeder fuer sich entscheiden.
 
Ich würde heute niemandem mit mehr als 600€ Budget ein 775er System empfehlen, weil:
(Mal abgesehen von der Frage wann du kaufst, denn die Preise ändern sich ständig)

1. Mainboard und RAM eine langfristige Investition sind.
2. CPUs und GPUs nach Bedarf nachgerüstet werden können (wobei bei der CPU so schnell kein Bedarf besteht)

-> Budget >600€ auf jeden Fall i7 bzw. i5 wenn er erscheint.

MfG
 
Der i920 kann sich ja schon kaum von den heutigen "besseren" Quads absetzen, dann wird es schwachsinnig sein, für noch weniger Leistung noch mehr wegen DDR3 und den teuren Boards zu zahlen.
 
@AP Nova:

Man sollte auch soviel Hintergrundwissen haben, um zu wissen warum er sich nicht absetzt.
ALLE halbwegs modernen Spiele (07,08) sind GPU-limitiert, genau deswegen ist auch kein breitbandiger Bedarf auf Quad Optimierung für Spieleentwickler vorhanden, weil es im Moment eine überflüssige Mehrarbeit verursacht, abgesehen von den wenigen Quad optimierten Spielen.

Wenn der CPU Bedarf vorhanden ist um einen Nehalem auszureizen (von der GPU her in 1-2 Jahren) dann wird sicherlich auch die HT, Quad, und SSE 4.2 Unterstützung breitbandig durchgesetzt.

In diesem Thread geht es primär darum ob sich ein i7 System für die Zukunft lohnt, nicht welche Spiele jetzt davon profitieren.

Ich denke soweit weiß der Threadersteller auch Bescheid, dass momentan kein wirklicher Nutzen für die breite Masse vorhanden ist.

MfG
 
Es lohnt sich nun mal nicht für die Zukunft zu kaufen. Entweder ich brauch die Leistung heute, oder ich brauch sie nicht. Dann kauf ich sie auch nicht. Ich kauf nicht weil ich eventuell in 5 Monaten vielleicht was habe, was von einem i7 profitiert. Und ich sehe ein Mainboard nun mal auch nicht mehr als eine soo langfrisitige Investition an. Auch hier dreht sich die Uhr immer schneller, und wer kann denn heute schon wissen ob ich in 18 Monaten noch eine passende CPU für mein i7-Board bekomme (so dass ich das Aufrüsten auch lohnt...)

@Clemin: Klar werden die Preise sinken, aber was zählt ist das heute. Momentan sind die Preise für die gebotene Leistung schlicht und einfach zu hoch. Wenn sich das ändert, gibt's auch gar nichts mehr gegen eine i7-Architektur einzuwenden...

Und wenn Intel schon wieder einen neuen Sockel bringen will, dann sieht man ja, wie langfristig ein Mainboard-Kauf heute noch ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
nun wartet mal 1-2 monate und dann sinken die preise sowieso wieder.
DDR3 gebe ich recht, ist eine verschwendung.

aber ich dachte durch den größeren zwischenspeicher (L3 Cache) ist der CPU von i7 besser dran, oder is das nur n fake?
 
Um mal auf den Preis einzugehen:

Es lohnt sich nur ein 775er System zu kaufen, wenn die Ersparnis gegenüber eines gleichschnellen i7 Systems größer ist, als der Preis für DDR3-RAM und ein X58 Board, welches bei späterem Aufrüsten nachgekauft werden muss.

Und selbst wenn die Preise sinken und ein X58 Mainboard in 6-12 Monaten für unter 150€ und 6GB DDR3-RAM für unter 70-80€ zu haben ist, kommen immer noch 220€ zusammen die man in spätestens einem Jahr zahlen muss wenn man ein 775er System anstatt eines 1366er Systems gekauft hat.

MfG
 
aber ganz ehrlich ich bereus keine sekunde dass ich mir nen i7 geholt hab :)
 
@AP Nova: Also meines wissens ist der i7 wesentlich besser als die quads..

@1668mib: Also willst du damit sagen das man sein geld mehr oder weniger aus dem Fenster schmeißt..Naja du wirst in vielen Punken nicht Unrecht haben, aber wenn Intel jetzt auch Mittelklasse i7 Prozessoren rausbringen will, ist doch nicht dagegen einzuwenden, zu den i7 zu greifen und nicht zu den core 2 duo, vor allendingen, wenn man sich jetzt eine neuen PC anschaffen möchte, oder ?!
 
Allerdings lassen sich mit So775 für relativ wenig Geld leistungsstarke Systeme bauen, bei Bedarf kann dann in ein, zwei Jahren immer noch eine Grafikkarte nachgerüstet werden, von welcher zumindest in Spielen die Leitung bekanntermaßen ja am meisten abhängt. Die 45nm-Prozessoren sollten auch dann noch ausreichend Leistung bieten.


Grüße
 
:-D 600€ dafür krieg ich gerade mal nen billiges Gehäuse CPU und Board. Das wars ^^
 
Daniel0711 schrieb:
Um mal auf den Preis einzugehen:
Es lohnt sich nur ein 775er System zu kaufen, wenn die Ersparnis gegenüber eines gleichschnellen i7 Systems größer ist, als der Preis für DDR3-RAM und ein X58 Board, welches bei späterem Aufrüsten nachgekauft werden muss.
MfG

Was? Was für ein späteres Aufrüsten? Meistens holt man sich eh ein komplett neues System. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass PC's recht selten aufgerüstet werden. Denn wenn man seinen PC 2 Jährchen behalten will und DANN aufrüsten will, ist eh wieder was komplett neues erschienen (DDR4 und neuer Sockel o.Ä.) und dann bringt dir das X58 Board und der DDR3 RAM auch nichts mehr. Speziell in diese Fall könnte man sogar sagen, dass mein ein Sockel 775 soweit aufrüsten kann, dass man auch in 2 Jahren nichts nues braucht.
Die Leistung solch eines übertriebenen Systems brauch man heute einfach nicht und, wie bereits gesagt wurde, für die Zunkunft zu kaufen oder zu beachten, dass man in der Zukunft mehr Geld für Aufrüstungen ausgeben müsse, ist sinnlos.
Es ist immer sinnlos, sich ein solches System zuzulegen. Aber klar, man hat genug Kohle, einem ist das schei* egal und man steigert dank solch einer "richtig fetten Maschine" sein Selbstwertgefühl.
Solls egal sein, dank Leute wie euch sinken für die anderen dann die Preise. :D

Gruß,
Rager
 
CPU + MB + RAM sind kein komplettes System.
Da fehlen Festplatte, Gehäuse, Netzteil und Grafikkarte. Und da ist man schnell bei 900 - 1000 €
 
Ich hab mir auch ein Core i7 System bestellt.
Überlegt dochmal , man hat für 220€ ein Board was erstaml absolut zukunftsicher ist. Man hat DDR3, S.1366 und komplette multi GPU unterstützung.Einen Quadcore CPu mit HT unterstützung.

Wenn man das Vergleicht:
CPU:
Q9550 E0 -> 294 €
Core i7 920 -> 242€

MB:
P45 Board -> 100€
X58 Board -> 200€

RAM:
4GB 1066 -> 70€
3GB 1600 -> 90€

Also ich find den Preisunterschied nicht so extrem.
 
Wer alle paar Monate was an seinem System auswechselt, für den ist der i7 sicher das richtige.
Für alle anderen ist zur Zeit IMHO der C2D noch die bessere (günstigere) Wahl.
 
Zurück
Oben