News IBM: Riesige Entlassungswelle ist „lächerlich“

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.616
Nachdem in den letzten Tagen Gerüchte über neue Entlassungen die Runde machten, sah sich IBM ob ihrer Tragweite am Montag dazu gezwungen, eine Stellungnahme zu veröffentlichen. Der zufolge kommentiere der Konzern zwar keine Gerüchte, kritisiert die Meldungen, „auch wenn sie noch so lächerlich und grundlos sind“, aber hart.

Zur News: IBM: Riesige Entlassungswelle ist „lächerlich“
 
K

Klonky

Gast
- X86 an Lenovo
IBM Firmenpolitik gegenüber Firmware
IBM Politik gegenüber Software Bugs - Garantie
IBM Callcenter in Erfurt umgezogen nach Ost Europa.

Also man kann nicht mehr alles von Big Blue empfehlen.

X3650 M5 mit Bugs überall im IMM. Also komm schon, was soll das IBM ?

Zählen eigentlich zu IBM die zahllosen Subunternehmen, die "Im Auftrag der IBM" Dinge erledigen hier in Deutschland?
 

demoness

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.495
Also bei IBM Österreich werden seit Jahren exakt 99 Leute entlassen (pro Jahr). Warum 99? Weil man es als Firma ab 100 Leuten in Österreich offiziell melden muss. Plötzliche Kündigungswelle hin oder her, IBM baut ab und das seit Jahren. Nur solls halt keiner wissen...
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.346
Ich hoffe der IBM Aktienhandel und alle damit verbunden gehandelte Papiere werden nach dieser Meldung genau überprüft, das riecht schon etwas.
 

bellencb

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
514
IBM hat 1993 mal 60.000 Leute auf einen Schlag entlassen.
Das hatte damals einen Grund:
IBM hielt damals Produktionsstandorte vor, die im Falle eines Krieges mit der Sowjetunion eingesetzt werden sollten.
Die US-Regierung stellte 1993 die Bezahlung dafür ein und IBM mußte alles abräumen.

Die heutigen Wirtschaftsprobleme von IBM sind dazu im Vergleich klein, tatsächlich mehr oder weniger Routinerpobleme eines Großkonzerns in einem sich zügig wandelnden Umfeld.

Die jährliche Entlassungswelle (von der sonst nie berichtet wird) dürfte in diesem Jahr nur etwas größer ausfallen, aber immer noch eine Größenordnung unter den gerüchteten Zahlen liegen.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.616
Coole Info, danke. Das mit den 60.000 wusste ich, aber nicht das es deshalb war.
 

baizon

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.084
Ich habe schon bemerkt, dass IBM praktisch zu einem "Patenttroll" mutiert. Die Einnahmen kommen nur noch von alten und neuen Patenten.
 

Loopman

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.636
Also bei IBM Österreich werden seit Jahren exakt 99 Leute entlassen (pro Jahr). Warum 99? Weil man es als Firma ab 100 Leuten in Österreich offiziell melden muss. Plötzliche Kündigungswelle hin oder her, IBM baut ab und das seit Jahren. Nur solls halt keiner wissen...
Nein, tun sie nicht! Die Beschäftigtenzahl steigt bisher fast jedes Jahr weiter an. Es werden nur einzelne Sparten abgebaut, aber dafür andere Sparten aufgebaut und/oder personell verstärkt.
Ergänzung ()

Ich habe schon bemerkt, dass IBM praktisch zu einem "Patenttroll" mutiert. Die Einnahmen kommen nur noch von alten und neuen Patenten.
Auch das stimmt nicht. Sie machen nur mittlerweile mehr Geld mit Services anstatt mit Hardware.
 

JJJT

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.164
nicht zu vergessen, bei den Unternehmensberatungen gehört IBM zu den Umsatzstärksten weltweit
 
Top