Bericht Im Test vor 15 Jahren: Ein klobiger PDA ohne MPEG-Unterstützung

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.410

Rumguffeln

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.402
damals hi tech ..heute (hier anderes wort für schrott einfügen ) :D
 

andi_sco

Commodore
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.083

Hayda Ministral

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5.348
Nur um den Preis im Verhältnis sehen zu können - was kostete ein 2,5 Zoll Laufwerk mit 20 Mbyte zu dieser Zeit?
 

ChrFr

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
581
Naja AVI mit DivX / XVid waren schon verbreitet, vor allen in den, sagen wir dunkelgrauen Zonen des Netzes...🙄.
2004/5 rum mit Röhrenmonitor, war das nicht schlimm... Wie schlecht sowas war hat man erst auf digital angebundenen Flatscreens ein paar Jahre später gesehen. Bestes Beispiel DVB-T, auf ner Röhre top, am Laptop schon nicht mehr so toll, später am FHD Screen übel.
Solche Videos konnte man aber damals gut zum testen der Videobeschleunigung nutzen, ach ja lang ist´s her.😆

@Topic
So einen Player hab ich nie gehabt, aber interessant was die Teile so konnten, vor allem USB Host, dachte sowas hätte es erst viel später gegeben, Stichwort USB-on-the-Go.

MfG
Christian
 

Engelsen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.035
Ich dachte, das DivX populärer war? So täuscht man sich.
Divx war in der Szene auch deutlich stärker!

MP4 wurde meine Wissens damals von Apple als Standardformat supported und mit QuickTime hatten sie sogar einen der wenigen Player, die das abspielen konnten (afaik).

Wahrscheinlich hat iRiver, ob der Ähnlichkeit des Namens zum iPod, sich daher dafür entschieden...

@btt: mein Kumpel hatte das Teil in der schule früher. Abgefahrenes Ding. Passten alle MP3s drauf, die man hatte... Und das zu der Zeit ... Aber es war schon ein echter Backstein 😅
 

Hayda Ministral

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5.348
@lowrider20: das ist sachlich korrekt, war aber nicht meine Frage.
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.238
Beim Codes ist eine hohe Kompression bei geringem Qualitätsverlust wichtig und da gibt es laufend Verbesserungen, so dass das einst Gute vom Besseren verdrängt wird.
Wenn man zum Beispiel von 2K auf 4K umsteigt, wird man den Codec wechseln, wenn man nicht Bandbreite und Speicherplatz verschwenden will.
Als ich mal alles auf H.264 konvertiert habe, habe ich auch gut die Hälfte des Speicherplatzes eingespart, was in die TB Datenmenge ging.
Bei H.265 bin ich noch nicht.
 

mkossmann

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
875
Ein "offizieller" MPEG4 Decoder erforderte wohl eine konstenpflichtige Lizenz und Xvid ist ja eine Implementierung eines MPEG4 Codec unter GPL.
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.678
damals hat man eher auf das P910 von SE gesetzt wenn mans kompakt wollte... hatte leider nur das S700i und später das P1i(war damals DAS killer-phone).. beide treue begleiter, und funktionieren heute noch(abgesehen davon das die akkus tot sind und nur noch mit ladekabel laufen).
 

Cr@zed^

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.687
Danke für den Rückblick, vor allem kommen grade beim Bild "Größenvergleich" Erinnerungen hoch, mein geliebtes S65 :D
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
224
DivX/Xvid sind doch mpeg4 Codecs... also irgendwas passt hier nicht.
WMV war damals wie heute eine Todgeburt.
Jedes Release wurde damals nach VCD/SVCD in divx oder Xvid veröffentlicht. Vielleicht meinte der Autor mpeg2?
 

rentex

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.855

DJKno

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.970
Bei PDA muss ich zuerst an meinen ersten T-Mobile MDA Compact 2 denken. Windows Mobile und eigentlich der wahre Vorreiter des Smartphones.
Hatte danach noch den Compact 3 mit integriertem GPS und darauf Navigon installiert. Lief sehr lange als Navi bei mir.
Das Gerät hier bot tatsächlich wenig Nutzen für sehr viel Geld.
 
Top