News Intel-SSD-Roadmap: 700p und 7000p kommen, zwei Optane-SSDs gehen

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.489
#1
Ein Intel-Dokument enthüllt neue SSDs: Demnach ist im vierten Quartal 2018 mit dem Marktstart der Intel SSD 700p und der Intel SSD Pro 7000p zu rechnen. Bei beiden soll es sich um BGA-SSDs handeln, die direkt verlötet werden. Eine Roadmap deutet zudem an, dass Intel 2019 einige Optane-SSDs einstellen wird.

Zur News: Intel-SSD-Roadmap: 700p und 7000p kommen, zwei Optane-SSDs gehen
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.374
#2
In a nutshell: Was kann Optane besser als der Rest?
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#3
Für den Privatanwender ist wohl eine Optane keine Option. Vieleicht für ein privates NAS.
 

LamaMitHut

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
352
#4
In a nutshell: Was kann Optane besser als der Rest?
Für Normalanwender: Wenig bis nichts.

Für Normalanwender lohnt sich der hohe Aufpreis gegenüber herkömmlichen SSDs aber nicht. Hier sind günstige SATA-SSDs ohnehin meist ausreichend und kosten nur ein Viertel. Auch Enthusiasten müssen Anwendungsgebiete mit spürbaren Vorteilen erst suchen und sind mit einer NVMe-SSD auf NAND-Flash-Basis für weniger als den halben Preis aus Sicht der Redaktion besser bedient
https://www.computerbase.de/2017-11/intel-optane-ssd-900p-test/
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.809
#5
In a nutshell: Was kann Optane besser als der Rest?
Sehr viel niedrigere Latenz (~10x),
Kein Leistungseinbruch bei langer Dauerbelastung (etliche Minuten Vollgas, dann ist der Unterschied aber gewaltig),
etwas höhere Haltbarkeit,
deutlich höhere Leistung bei Lesezugriffen auf 4K Blöcke mit niedriger Queue-Tiefe (etwa Faktor 4)
Ergänzung ()

Wieso?
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.539
#7
In der Vergangenheit hatte ich davon gelesen dass die Laufwerksverschlüsselung für SSDs ohne entsprechende Unterstützung ein Killer für die Schreibzyklen war allerdings weiss ich nicht wie es bei modernen Modellen aussieht.
 
Top