News JDI: 1.001-ppi-Display für VR wird ab März 2019 ausgeliefert

ascer

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.578
#2
Jetzt fängt es langsam an, interessant zu werden :)
 

pgene

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
538
#3
Das bei 120Hz, na dann mal ran an die Grafikkarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ascer

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.578
#4
Man muss damit ja nicht unbedingt super ressourcen-hungrige Games auf Ultra-Settings spielen.


Sowas wie:

- Subnautica
- Minecraft VR
- Lone Echo
- Star Trek: Bridge Crew
- uvm.

ist schon irrsinnig geil und die sind alle nicht auf enorme Grafik ausgelegt, sodass einer VR Session auch mit "normalen" Grafikkarten nichts im Wege steht. Die Immersion durch VR ist auch ohne fotorealistische Grafik schon irre geil.

Abgesehen davon sollte man nicht Filme vergessen!

Selbst das ein oder andere YouTube-Video ist da schon unglaublich gut ^^
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.216
#6
Bei 1000ppi sollten die VR Brillen endlich benutzbar sein, ohne Augenkrebs zu bekommen. Die Entwicklung scheint voran zu gehen.:)
 

Blaexe

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.070
#7
"ppi pro Auge" macht als Einheit aber wenig Sinn, auch mit 5 Augen haben die Panels immer noch 1001ppi :p

So viel höher als das vor einem Jahr vorgestellte Display von Samsung ist das dann aber leider doch nicht.

edit:

Und dieses hier lässt die Vorstellung von JDI schon wieder verblassen - und ist dabei sogar ein OLED.
 
Zuletzt bearbeitet:

kellerbach

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
451
#9
Es sind schon vielfältige Anforderungen an solche Displays. Werden sie zu klein, weil der attraktive Formfaktor vielleicht dazu verleitet, leidet die Helligkeit. Spannend finde ich auch das neue Samsung display https://www.reddit.com/r/oculus/comments/6e2zx4/samsung_booth_at_display_week_2017/ , das wäre doch was für eine Odyssey2 mit etwas vergrößertem FOV und idealerweise auch für den europäischen Markt, denn noch ist die Kaufkraft hier noch nicht total inne Binsen..
 

Durante

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
41
#10
Hallo Liebe Computerbase Redaktion!

"PPI" sind für VR ein nutzloser Wert. Mir ist bewusst, dass Firmen damit hausieren gehen, aber dennoch würde ich mir wünschen den Fokus in News-Artikeln, wenn es um VR Displays geht, auf Metriken zu legen die auch Sinn machen.

Insbesondere sind das die Gesamtpixelzahl, und im Kontext kompletter VR Systeme die Pixel pro Grad Sichtfeld (pixels per degree, PPD). Selbst diese lassen sich eigentlich nicht korrekt auf eine Zahl reduzieren (Details hier: doc-ok.org/?p=1677), aber es ist immer noch sinnvoller als ein purer Fokus auf PPI.

Mit letzterem lädt man zum Beispiel zu Vergleichen mit Micro-OLED-Displays ein, welche zwar enorme PPI Zahlen bieten, für die sich aber aufgrund der geringen physikalischen Größe in der Praxis keine Optik entwickeln lässt die gleichzeitig leicht, preiswert und effektiv genug ist um ein Sichtfeld für immersive VR (mindestens ~100° diagonal) zur Verfügung zu stellen.

Danke!
 

Khalinor

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.145
#11
Sehr schön :)

Dann kann man endlich auch mal Filme im virtuellen Kino genießen.

Mit der Rift ist das bei der schlechten Auflösung+Fliegengitter eher ein Gimmick.
 

kellerbach

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
451
#12
Hallo Liebe Computerbase Redaktion!

"PPI" sind für VR ein nutzloser Wert. Mir ist bewusst, dass Firmen damit hausieren gehen, aber dennoch würde ich mir wünschen den Fokus in News-Artikeln, wenn es um VR Displays geht, auf Metriken zu legen die auch Sinn machen.

Insbesondere sind das die Gesamtpixelzahl, und im Kontext kompletter VR Systeme die Pixel pro Grad Sichtfeld (pixels per degree, PPD). Selbst diese lassen sich eigentlich nicht korrekt auf eine Zahl reduzieren (Details hier: doc-ok.org/?p=1677), aber es ist immer noch sinnvoller als ein purer Fokus auf PPI.

Mit letzterem lädt man zum Beispiel zu Vergleichen mit Micro-OLED-Displays ein, welche zwar enorme PPI Zahlen bieten, für die sich aber aufgrund der geringen physikalischen Größe in der Praxis keine Optik entwickeln lässt die gleichzeitig leicht, preiswert und effektiv genug ist um ein Sichtfeld für immersive VR (mindestens ~100° diagonal) zur Verfügung zu stellen.

Danke!
richtig guter Beitrag!
 

branhalor

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.887
#14
Und dieses hier lässt die Vorstellung von JDI schon wieder verblassen - und ist dabei sogar ein OLED.
Hmm, weiß nicht, was alle immer mit OLED haben: Auf nem TV lass ich es mir noch gefallen, sieht richtig gut aus. Aber zumindest in den beiden Rift, die ich aufhatte, waren die Grauwerte ne Katastrophe - der Weltraum in Elite Dangerous sah wie ne trübe Milchsuppe aus, weitab von Schwarz und allen sonstigen gen schwarz gehenden Farbtönen.

Hoffe, daß das mit den nächsten OLED-Generationen besser wird.

Davon abgesehen ein cooles Display - hätte ich dann gern als Nachrüstset für meine VR-Brille :daumen: :p
 

Durante

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
41
#15
Hmm, weiß nicht, was alle immer mit OLED haben: Auf nem TV lass ich es mir noch gefallen, sieht richtig gut aus. Aber zumindest in den beiden Rift, die ich aufhatte, waren die Grauwerte ne Katastrophe - der Weltraum in Elite Dangerous sah wie ne trübe Milchsuppe aus, weitab von Schwarz und allen sonstigen gen schwarz gehenden Farbtönen.

Hoffe, daß das mit den nächsten OLED-Generationen besser wird.
Das liegt daran, dass die aktuellen OLEDs in Rift und Vive die Pixel nie wirklich abschalten, da dies bei gewissen Übergängen zu Schlieren führt. Aber zumindest am Vive (der ja ~3 mal höhere Maximalhelligkeit als der Rift hat) ist das resultierende Kontrastverhältniss immer noch besser als mit den meisten LCD Technologien.

Beim Vive hatte eine Treiberversion einmal einen Bug der dieses Workaround abgeschaltet hat. Mit diesem Treiber hatte man dann das von OLED erwartete 100% Schwarz, aber halt auch die Schlieren bei gewissen Übergängen von 100% Schwarz zu dunklen Grautönen.

Grundsätzlich sollte sich das Problem mit OLED-displays, die spezifisch für VR entwickelt sind, durchaus umgehen lassen. Und dann sind die Vorteile von OLED in Bezug auf Switching Times und Kontrast gerade für VR schon sehr relevant.
 

kellerbach

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
451
#16
Neben absolutem Schwarzwert und maximaler Helligkeit ist für mich die Höhe der Graustufenauflösung sehr wichtig, besonders nahe Schwarz. Eigentlich wäre für jede erhältliche Brille/für vr in Frage kommendes Display zumindest 1 Test wünschenswert, der die Maßstäbe eines prad.de-Tests anlegt. Leider wird dieses wichtige Leistungsmerkmal (Graustufenauflösung) recht stiefmütterlich behandelt.
 

DerPessimist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
292
#17
Ich bin gespannt, ob man damit endlich arbeiten kann.
Bisherige Produkte waren ungeeignet für "uns".

120 Hz auf dem Monitor sind einer deutlicher Vorteil.
Ob es auf wenigen Zentimetern Entfernung ausreichend ist oder wie 60 FPS, statt 30 FPS wirkt, bleibt offen.
Wahrscheinlich braucht man 240 oder 360 Hz in VR Brillen, um das selbe Ergebnis wie auf Monitoren mit 120 Hz zu erreichen.

Das bei 120Hz, na dann mal ran an die Grafikkarten.
Das hat nichts mit der Leistung der Grafikkarte zu tun.
FPS sind keine Hz und Hz sind keine FPS.
 

Yoshi_87

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.013
#18
Für mich macht VR nur dann Sinn wenn es von der Realität nicht mehr oder kaum noch zu unterscheiden ist.
Ergo werde ich in den nächsten 10 Jahren kein VR Headset kaufen, eventuell ist es in 20 Jahren ja mal soweit, wer weiß.
 

marcus locos

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.847
#19
@Yoshi_87:

...und es gibt immer noch keine Kondome die sich 100% Gefühlsecht anfühlen also werde ich die nächsten 10-20 Jahre kein Sex haben :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
3.782
#20
Hoffe, daß das mit den nächsten OLED-Generationen besser wird.
Ist Einstellungssache. Da es n Trade off bedeutet (Thema Black Smear) haben HTC und Oculus sich gegen die Möglichkeit von echtem schwarz entschieden. Eventuell findet sich ja irgendwann ne Lösung um das beste aus beiden Welten zu vereinen.

"PPI" sind für VR ein nutzloser Wert. Mir ist bewusst, dass Firmen damit hausieren gehen, aber dennoch würde ich mir wünschen den Fokus in News-Artikeln, wenn es um VR Displays geht, auf Metriken zu legen die auch Sinn machen.
Klar hast du grundsätzlich Recht, aber in dem Artikel geht es ja nur um das blanke Display, mehr als Auflösung und Größe kann man da ja schlecht angeben. Also abgesehen von VR-unabhängigen Größen wie Technik, Kontrast und Co.
Ergänzung ()

Wahrscheinlich braucht man 240 oder 360 Hz in VR Brillen, um das selbe Ergebnis wie auf Monitoren mit 120 Hz zu erreichen.
Wieso sollte es bei den Frequenzen einen Unterschied zwischen Monitor und HMD geben? 90 Hz sind 90 Hz und 120 Hz sind 120 Hz, egal wie groß der Augen zu Display Abstand ist.
 
Top