Mainboard oder CPU defekt?

mildmr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
500
Hallo,
gestern habe ich meine GeForce 660 durch ne RX 580 ersetzt. Erst lief alles ohne Probleme, Spiele liefen ohne Abstürze etc. Dann hab ich den Rechner runtergefahren und er ließ sich heut Morgen nicht mehr starten.
Also Lüfter laufen an aber ich bekomme kein Bild.

Konfig:
Xeon 1231 v3
Gigabyte h97 hd3
16 GB Ram

Zum testen habe ich 3 Grafikkarten, 3 Netzteile und 4 weitere DDR3 Ramriegel.

Auschliessen kann ich RAM und alle 3 Grafikkarten.
Die laufen auf nem Phenom System ohne Probleme.
Bei den Netzteilen in Kombi mit dem Intel System bin ich mir zu 99% sicher da die ja vorher mit der 660 liefen. Und nun nicht mehr.

Speaker angeschlossen und es gibt vollgende Töne:
Ohne Graka, ohne RAM
0.5 Sekunden Intervall permapiepen bis zum automatischen Neustart (ca. 20 Sekunden)
Mit Graka
4 Sekunden Intervall klacken bis zum automatischen Neustart

Weiß jemand wie ich die CPU ausschließen kann?
 

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.681
den defekt kannst du durch quertausch wie schon oben gemacht ausschließen. aber CPUs gehen eigentlich sehr sehr selten kaputt. meist ist es das MB.
 
X

xXSaintbosXx

Gast
Von welchen Netzteilen (Marke, Modell) sprichst du denn ? Gut möglich das alle zu alt/schwach/mies sind.
 

Westcoast335

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
367
hast du schon versucht die biosbatterie zu entfernen?
netzteil vom strom trennen und die batterie nach 1 minute wieder einsetzen.
welche töne gibt es wenn du ram und grafikkarte angeschlossen hast?
 

mildmr

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
500
Alles was oben angesprochen wurde habe ich schon gemacht.

Piepton mit RAM und Graka inklusive Monitoranschluss:
klacken alle 4 Sekunden

Netzteil wie gesagt:
Eine Grafikkarte ist ne passive HD 6300 oder so ähnlich. Kann auch noch ne 5000er Serie sein.

Selbst die läuft nicht mit dem Board.

Da ich noch nie im Leben ne CPU kaputt bekommen habe, werde ich mir mal ein Sockel 1150 Board organisieren.
 
X

xXSaintbosXx

Gast
Die wichtigste Information, um welche Netzteile es sich handelt, hast du uns noch nicht gegeben. Bitte Fotos der Ettiketten von den Netzteilen hier rein stellen. Mainboards und CPUs gehen nicht mal eben einfach so, nach einem Wechsel der Grafikkarte, kaputt.
 

Piep00

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
872
BIOS-Batterie mal getauscht?
 

Westcoast335

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
367
man müsste mal genau hinhorchen wo das klacken herkommt, weil die festplatte kann klacken,
kurz vor dem Tod oder lüfterlager kaputt und daher die geräusche.
wenn die platte in den parkmodus geht kann es auch klacken.
 

mildmr

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
500
Ne klacken tut der Speaker, also der kleine Piezo-Schallgeber den man zur BIOS Diagnose ans Board klemmt.

Ich teste nur die Minimal Config Mainboard/CPU/RAM/GPU

Hier mal die Netzteile die ich im Haushalt habe:
IMG_20181220_170817.jpg
Die sollten sich für die RX 580 reichen. Zumindest das obere und das untere.

Also mit dem Phenom Board funktionieren alle 3 Grafikkarten, und alle 3 Netzteile, zumindest booten sie bis Windows durch.

Ich habe ein paar PC Läden und Reperaturbuden abgeklappert, doch nirgends ist ein 1150er Board zu bekommen. Also bestell ich mir erstmal eins online. Dann werde ich weitersehen.



Nachtrag: Das Board läuft wieder mit RX 580.

Fehler ist anscheind ne BIOS Geschichte, oder auch tatsäclich ne spezielle Macke die dieses Mainboard hat.
1. Man muss das frisch verkabelte System einmal booten (bei diesem booten startet der Rechner nicht, sondern der bleibt ohne Bild)
2. Nun muss man alle RAM Module raus nehmen und nur eins, egal in welchen Slot wieder rein stecken.
Nun startet der Rechner im Failstate.

Der Fehler ist immer wieder reproduzierbar wenn man das Board komplett stromfrei macht und dann wieder anklemmt. Dann bootet es ohne Bild und aus dem Speaker kommt nur

klack.............klack.............klack.............klack.............klack.............klack.............klack.............klack >>>reboot

Dieses tiefe Klacken soll laut stundenlanger Recherche auf zu niedrige Spannungen hinweisen.

Also kann ich jetzt jedes mal wenn ich den Rechner runterfahre und irgendwann neu starten will, unter den Tisch krauchen und die RAM Module bis auf eines rausbauen, booten, auschalten und dann wieder zurückstecken und wieder starten.

Naja, neues Board, neues Netzteil und mal schauen wie es weitergeht.

Die meisten Händler die ich heut aufgesucht habe wollten mir natürlich gleich neues RAM/CPU und Mobo verkaufen
Was mich erstaunt, ist, dass die teilweise 25-30% unter den Online-Preisen sind.
Aber für die paar Prozent Leistungszuwachs bei meiner Preisklasse warte ich lieber noch bis 2020 mit dem nächsten Kernupgrade.
 
Zuletzt bearbeitet:

alxa

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.376
Ich bin leider kein Netzteilexperte, aber die ersten 2 Netzteile sind das nicht eher irgendwelche Chinabilligteile (?) und das Seasonic St50f ATX 2.3, da find ich früheste Googletreffer von 2008, frisch wär das demnach nicht mehr

Der Phenom ist aus der Zeit, der hat mit den älteren bzw. billigen Netzteilen evtl. eher kein Problem.
Was ich nicht weiss, ob der genannte Xeon nicht schon eigentlich ATX 2.4 bei der Stromversorgung voraussetzt. Das nun kombiniert mit ner aktuellen Grafikkarte, da wär schon möglich dass das Netzteil da der Verursacher ist.
 
X

xXSaintbosXx

Gast
Die Netzteile sind, wie von mir vermutet, entweder die letzten Gurken und/oder Uralt. Primär sollte daher ein neues Netzteil eines Namhaften Herstellers angeschafft werden.
 

mildmr

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
500
Update:

neues Netzteil bestellt (550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold ).
Das Bitfenix ist immer nicht lieferbar.

Das Problem war nach einem Neustart behoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top