News Microsoft auf der CeBIT 2012: „Heartbeat“

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung der CeBIT 2012 hat Microsoft bereits am frühen Nachmittag das eigene Messe-Engagement mit einer Pressekonferenz gestartet. Statt wie in den vergangen Jahren üblich nutzte man dafür nicht einen der zahlreichen Säle, sondern den eigenen Stand.

Zur News: Microsoft auf der CeBIT 2012: „Heartbeat“
 
P

Perry S. Hilton

Gast
microsoft ist da auf einem sehr sehr guten weg, schönheit liegt zwar immer im auge des betrachters, aba ich finde optisch haben die apple mittlerweile deutlich überholt, android sowieso...
 

HeLlWrIteR

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.668
Ich muss mal ganz ehrlich sagen, dass ich absolut kein Fan dieses Designs bin, deswegen werde ich Windows 8 auch überspringen. Und ja, ich weiß, dass man das Design auch wieder abschalten kann. Aber wozu sollte ich dann ein neues OS kaufen, dessen größte Neuerung ich nicht nutze.
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.034
Ich muss mal ganz ehrlich sagen, dass ich absolut kein Fan dieses Designs bin, deswegen werde ich Windows 8 auch überspringen. Und ja, ich weiß, dass man das Design auch wieder abschalten kann. Aber wozu sollte ich dann ein neues OS kaufen, dessen größte Neuerung ich nicht nutze.
Überspringen wird dir nichts helfen, wenn dir das Design nicht gefällt. Dann wirst du wohl oder übel für immer bei Windows 7 bleiben oder früher oder später auf ein andere Betriebssystem wechseln müssen. Das jetzt eingeführte Design wird jedenfalls nicht mehr verschwinden.
 

schneeland

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
481
Die Metro-Design-Sprache finde ich schon ziemlich gelungen. Allerdings gefällt mir nicht, wie das ganze in Windows 8 umgesetzt wurde (zumindest nach derzeitigem Stand). Ich denke, man hätte auch ein Metro-Design, das sich enger an den klassischen Desktop-UIs orientiert, gestalten können.

Zum Beispiel gefallen mir die Entwürfe unter http://antonidol.wordpress.com/2011/10/21/photoshop-in-metro-style/ ziemlich gut. Und auch Metrotwit ist ja recht hübsch.

Nur das Kacheldesign passt eben m.E. für Desktop nicht wirklich - und ich bleibe auch skeptisch, dass es eine Oberfläche, die sich gleichermaßen für Touch- und für Maus-Bedienung eignet, geben kann/wird. Da sprechen auch meine eigenen Design-Erfahrungen gegen.
 

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
vereinheitlichung ist immer etwas gutes
ich blicke den änderungen positiv entgegen

was ich am witzigsten finde ist dass samsung ein sponsor des microsoft standes ist^^
 

The 0ne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
423
@Vivster:

Samsung stellt auch Waschmaschinen her, warum sollen sie dann nicht auch Microsoft sponsern.

@ Topic:

Ich sehe, das neue Design eher kritisch. Mit einem so stark reduzierten UI kann man nicht wirklich effektiv arbeiten.
Außerdem ist mit die Touch-Screen Ausrichtung zu dominant, dass hat bei Windows 7 mit den großen Symbolen in der Taskleiste schon angefangen.
 

TKtheONE

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
89
vereinheitlichung ist immer etwas gutes
ich blicke den änderungen positiv entgegen
Und bei solchen Aussagen fragt sich noch einer warum das Land den Bach runtergeht?

Verallgemeinerung ist das beschissenste was sich je einer in den Kopf gesetzt hat, oder möchstest du beim 5-Sterne Restaurant demnächst auch ein Schnitzel aufm Tisch liegen haben das vom selben Bauern kommt der auch McDonals beliefert. Oder das alle Menschen dasselbe Auto fahren? Am besten noch das im Moment so groß angepriesene Cloud Computing wo du dann garkeine Privatssphäre mehr hast und.... Ach kein Bock mehr, der Sinn kommt an oder?

Individualisierung sollte die Zukunft sein, Wenn ich am PC sitze möchte ich nich dieselbe Oberfläche präsentiert bekommen wie auch auf meinem Handy. Ich meine viele von uns stecken tausende € da rein damit ihr PC einzigartig aussieht, schrauben, dremeln und lackieren die Kisten am, Setzen Lichtekzente, sleeven kabekl und so weiter nur um einen PC fernab von Einheitsbrei zu bekommen und DANN sollen wir uns eine Oberfläche antun die genauso aussieht wie auf jedem anderen PC, handy, Mp3 Player und was noch so kommt? Isn Scherz oder? Selbst für die die nur ein Office PC besitzen oder ein geschlossenes einfaches Case ohne Modding, alleine schon das wir uns hier unterhalten zeigt doch ganz klar das wir die sind die etwas selber machen. Sei es die Wartung, Anpassungen verschiedener Einstellung auf persöhnliche Gegebenheiten und, so, weiter....
Dieser Schritt allen das selbe vorgeschnittene Brot vorzusetzen kann nicht gut sein!

Mal abgesehen von der Oberfläche selbst. Für Handys mag diese gut sein (auch wenn es subjektiv nicht mein Designfall ist) für PC´s mit Maussteuerung ist dies aber größter Humbug. Abgesehen davon das Anwedungen nicht wirklich geschlossen werden was Performance kostet und anderen Designfehlern. And so long....
 

bLu3to0th

Commodore
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.368
Dieser Schritt allen das selbe vorgeschnittene Brot vorzusetzen kann nicht gut sein!

Mal abgesehen von der Oberfläche selbst. Für Handys mag diese gut sein (auch wenn es subjektiv nicht mein Designfall ist) für PC´s mit Maussteuerung ist dies aber größter Humbug. Abgesehen davon das Anwedungen nicht wirklich geschlossen werden was Performance kostet und anderen Designfehlern. And so long....
Naja erzähl das mal den Fallobstfans :D
Bei deinem ganzen, ich nenns mal, Rumgeheule darfst du aber nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Designgrundprinzip handelt.
Es ist ja nicht so, dass deswegen alles identisch aussieht, sondern es geht darum einem gewissen roten Faden zu folgen - und das begreift ihr ganzen Metrohater einfach nicht :freak:
Man kann ja mal hier gucken(weiter unten), was mit Metro noch so alles möglich wäre(nur ein Beispiel).. Metro muss nicht langweilig aussehen und wenn genug Leute noch Anpassungsmöglichkeiten quaken, werden auch bald entsprechende Optionen von M$ ermöglicht(bzw für win8 bestimmt auch durch Drittanbieter).

Im Mom ist Metro wirklich nicht berauschend umgesetzt in Win8, aber da kann sich auch noch einiges ändern bis zum Release... mal abgesehen davon, dass sich bis auf den Austausch von Startmenü mit Metrostartmenü und dem veränderten Anmeldebildschirm fast gar nichts geändert hat.
 

crackett

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
728
Das wird sich alles noch regeln, denn entscheidend sind allein die Verkaufszahlen von Windows 8. Jaja blabla, auf neuen Fertig-PCs ist es vorinstalliert.... usw., aber auch auf denen läßt sich W7 installieren.
Von Vista auf W7 hat es sich auch geregelt. Der kleine private User hat im Übrigen gar nichts zu tuten - wenn die Industrie mit zig tausenden von teuren Lizenzen kein W8 in der jetzigen Form haben will, dann wird es angepaßt, denn die bringen die Kohle ein.
 

tris0x

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
537
@bLu3to0th: also alles was ich da auf der seite sehe ist windows phone und tablet pcs. vertu ich mich da?
Da finde ich das Konzept metro super, auf dem Desktop brauch ich das aber in der Tat alles nicht, weil diese gewohnte Windows Steuerung seit ewig vielen Jahren nicht nur gewohnheit sondern common sense geworden ist. Das jetzt komplett über den Haufen zu werfen ist in meinen Augen ein wahnsinniger Fehlschritt. Ich gebe TKtheONE hier schon recht, wenn er sagt dass verallgemeinerung scheisse ist. Das wäre so als wenn Apple sagen würde, hey wir passen unser MacOS so an, dass es aussieht wie auf dem Iphone!

Ich werde mir Win8 holen sobald es ausreichend Kram gibt den ganzen Schrott zu deaktivieren.
 

BeeHaa

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.227
Bei deinem ganzen, ich nenns mal, Rumgeheule darfst du aber nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Designgrundprinzip handelt.
Ja, das wird noch zu Tausenden Diskussionen führen. "Angry Heuler" vs. "Jubelperser" vs. "WirdSchonSchönWerden-Blumenkind".

Wäre da nur nicht das sich abzeichnende Bild, daß anscheinend nur die AngryHeuler einen brauchbaren Durchblick vorweisen können.

Es ist ja nicht so, dass deswegen alles identisch aussieht, sondern es geht darum einem gewissen roten Faden zu folgen
Dir ist aber schon klar, wie rote Fäden entstehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
Ich finde es genial. Dieses ewiggestrige Zeugs kann mir gestohlen bleiben - siehe Windows XP. Gibt ja nach wie vor unzählige Leute (PRIVATE!), die auf diese veralterte Sicherheitslücke setzen. XP war mal toll, ist es aber nicht mehr. Microsoft ist - so ungern die MS-Hater das auch hören - ein Vorreiter auf dem Gebiet der Usability, sie forschen da relativ intensiv. Da haben quasi alle Firmen, die etwas mit PCs im Consumer-Bereich machen, sehr felißig abgeschaut. Und daran wird weiter gearbeitet. Apple zum Beispiel pfeift auf Usability, die folgen dem Prinzip "So wenig wie möglich". Die letztgültige Eskalation hat das mit dem iPod Shuffle erreicht, einem Gerät das so weit vereinfacht wurde, dass die Bedienung zur Qual wurde. (Einen Song weiterschalten? Zwei Mal schnell drücken! Drei Songs weiterschalten? Drei Mal zwei Mal schnell drücken!)

Und hinter Metro steckt ein sehr intelligentes Prinzip. Verzicht auf übertriebene Optische Effekte, um die eigentliche Funktion hervor zu heben. Es ist eine Form des Minimalismus. Aber nur so weit getrieben, wie es Sinn macht. Es ist aber vor allem was neues, und vor Veränderungen haben die Konservisten Angst. Aber ohne Veränderung keine Evolution.

Und noch dazu sieht es einfach modern aus. Und das ist eine der Grundregeln des Design - wenn es am Beginn gewohnt aussieht, dann ist es zu alt.

mfg
 

thes33k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.258
Das jetzt komplett über den Haufen zu werfen ist in meinen Augen ein wahnsinniger Fehlschritt.
Das ist so unglaublich übertrieben und kurzsichtig. Bevor du so einen Stuss faselst, schau dir Windows 8 lieber mal genauer an und überleg dir in welchen Bereichen MS wirklich Hand angelegt hat. Der Desktop ist nahezu unverändert in seiner Funktionalität. Es ist das Startmenu das MS geändert hat. Dabei ist das weder brechend stark verändert, sodass otto damit nicht mehr klarkommt, noch von entscheidender Bedeutung für Unternehmen.

Ich gebe TKtheONE hier schon recht, wenn er sagt dass verallgemeinerung scheisse ist.
Es ist keine Verallgemeinerung, es ist eine Guideline. Diese Richtlinien sorgen für Konsistenz. Wenn man, wie gesagt, genauer hinschaut, dann fällt einem auf, dass Metro auf dem WP nicht das gleiche Metro wie das auf dem PC ist, eben weil MS nicht blind ein Konzept von einer Geräteklasse auf die andere überträgt.


Wäre da nur nicht das sich abzeichnende Bild, daß anscheinend nur die AngryHeuler einen brauchbaren Durchblick vorweisen können.
Das halte ich für eine absolute Fehleinschätzung. Hier gibts ja genügend Experten, die z.B. Signalfarben für Monitoring lieber durch Apple like on-off switches ersetzen wollten. Es ist sogar eher das Gegenteil der Fall: Die ganzen Bobs sehen metro, finden es hässlich und ungewohnt und machen letztensendes dann an irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Dingen eine angeblich sachlich fundierte Meinung fest.
Wer wirklich den Durchblick hat, sind die Leute, die sich nicht nur auf Metro fokusieren oder auf Marketing hereinfallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tris0x

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
537
@KainerM:ich hätte sicher nichts gegen metro, finde aber den wechsel der desktops zu krass. Im endeffekt ist metro in meinen augen ein fullscreen-startmenü. Systemtools sind nun allerdings wesentlich schwerer zu finden, effektiv eben das was ein windows ausmacht. ich kauf mir windows wegen kompatibilität, der modifizierbarkeit und einfachheit. Common sense ist es im übrigen geworden, da auch andere oberflächen ähnliches bieten wie windows. Mit einem Blick auf Linux: da hat man auch übersichtliche startleisten, hier allerdings direkt kategorisiert. als windows user findet man da auch sehr schnell rein. Metro ist halt jetzt ne umwurschtelung dieses denkens.

Wie gesagt, ich finds unnötig, darf aber jeder seine eigene meinung haben ;)
Windows XP ist btw bei uns im Betrieb hochgelobt gewesen und die IT war sehr sehr traurig darüber umstellen zu müssen, da aus betriebssicht Windows 7 wesentlich unsicherer und schlechter für den Einsatz im Büro geeignet ist...

@thes33k: ich hab mir die developer preview mehr als genug angeschaut. Zudem bedanke ich mich bei dir, dass du meine absolut eigene meinung als stuss abstempelst. Wenn du mir so kommst, hör ich gleich auf mit diskutieren und spring dir auf die barrikaden wie du noch keinen gesehen hast. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

thes33k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.258
@tris0x
Natürlich ist es stuss zu behaupten, dass MS das Desktop Konzept jetzt über den Haufen wirft oder so ändert, dass es nicht mehr praktikabel ist. In der Developer Preview war das sogar noch weniger unverändert als in der Consumer Preview.

Common sense hin oder her, ab und zu muss man auch mit Gewohntem brechen. Das hat MS in der Vergangenheit auch schon getan, es hat immer zu Gemecker geführt und am Ende ist die Evolution Windows 7 angeblich das aktuelle Optimum.
Es ist eher so, dass es ein ausgereiftes Konzept ist, das jetzt an seine Grenzen stößt, da Geräteklassen hinzukommen und das Konzept sie eben nicht vorsieht. Damit hat MS deutlich mit den Windows 7 Tablets / Convertable Notebooks gekämpft, eben weil es nicht ausreichend gut funktioniert.
 

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
tris0x, die IT war wohl eher traurig weil mit der Umstellung einiges an Arbeit angefallen ist. Aber Win7 im Vergleich mit XP als "unsicher" zu bezeichnen ist eher... Unprofessionell. Vista hat da einige sehr sinnige Neuerungen eingeführt, und mit Problemen bei XP aufgeräumt.

Wobei 7 auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist, Sachen wie die neue Taskleiste sind für mich persönlich unbrauchbar, weil sie die Bedienung erschweren. Aber dafür wirkt sie bei unordentlichen Menschen "aufgeräumter". Und man kann es ja unmstellen, so lange man geringfügige Rechte aufm Rechner hat. Dafür funktioniert es einfach besser als XP; vor allem die Systemstabilität ist wesentlich besser. Während XP halt doch gerne mal abstürzt hat Vista das neue Treiber-Modell eingeführt. Das war anfangs zwar unbeliebt, weil sich die Programmierer darauf einstellen mussten, aber dafür ist es im Endeffekt besser. Das Rechtfertigt durchaus eine kleine Umstellung, ansonsten müssten wir noch immer mit QDOS-Relikten leben. Genauso wie MS mit WP7 das bisherige Konzept über den Haufen geworfen hat, weil es einfach nicht mehr Zeitgemäß war, und statt dessen ein Hochmodernes Betriebssystem entwickelt. Auch wenn der Erfolg ihnen noch nicht recht gibt, so denke ich dass es der richtige Schritt war. Und im Endeffekt ist WP7 nur ein groß angelegter Feldtest für W(P)8.

Und Linux als Vorbild zu nennen ist wohl eher ein Witz als ein ernster Rat, man bedenke nur den Müll, der in aktuellen Unbuntu-Distris als Oberfläche verwendet wird. Auch abseits davon ist Linux ein hervorragendes Beispiel dafür, warum Open Source nie ein Ersatz für die klassischen Systeme sein wird. Zu viel Bastellei.

mfg
 

reckonX

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
16
Ob dieses neue Design der Oberfläche "Metro" gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich bin auch noch nicht so ganz überzeugt.
Der Grund ist, dass ich nicht denke, dass Microsoft das aufgrund von tollen Design oder Usability Studien macht, sondern schlichtweg weil sie unbedingt einen Fuß und einen Stück vom Kuchen des Tablet Markts abhaben wollen. Ich denke auf diesem Hintergrund wurde dieses Design entwickelt.

Und noch ein Punkt. Jetzt mal ganz ehrlich, Sie wollen Business und Consumer nicht mehr so strickt trennen!? Das halte ich für pures Marketing geschwätz. Wer das glaubt!? Ich kann mir nicht vorstellen, dass "Metro" bei jedem Business Client gut ankommt. Ich meine, man stelle sich mal das neue Server System mit "Metro"-Oberfläche vor. Da werden aber Sys-Admins Freudensprünge vollführen ;)
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.849
Leute seht es ein, die Startleiste war nie das Optimum an Bedienbarkeit, Metro vermutlich auch nicht, aber wie ich dieses Wochenende gesehen habe kommen Leihen damit schon mal besser klar. Man muss darauf hin arbeiten, dass Computer ohne sich einzulesen und ohne Hilfe bedienbar sind, für jeden. Und da sehe ich Metro den richtigen Schritt machen.
Klar jeder der am PC schon x Jahre arbeitet hat sich nun umzugewöhnen, aber auch die werden es schaffen und Neu-User werden sich leichter tun.
 

Hellsfoul

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
904
Oh mein Gott. Das ist doch total der falsche Weg. Ziel muss es sein schnell ans Ziel zu kommen, wenn man was am PC macht. Als negatives Beispiel reicht mir da schon die Umständlichkeit, wie man an seine IP Adresse kommt. Unter XP wenige Klicks. Ab Vista: Hangeln durch zick sinnllose Menüs.

Gerade im Business Sektor will keiner schönen Schnickschnack. Weil meistens ist das Ganze auch noch gleichgesetzt mit Funktionsbeschränkung. Siehe kein Copy&Paste bei Windows Phone am Anfang. Man kann sagen was man will. Maus und Tastatur ist für produktives Arbeiten immer noch das Beste. Selbst Apple weiß das. Darum gibt es nämlich auch noch keinen Mac mit Touchscreen.
 
Top