News Mikrotransaktionen: PUBG legt Dropraten neuer Beuteboxen offen

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.453
#3
10.000 Kisten x 2,50 für einen Schlüssel. Stolze Summe... die Preise im Market gehen dann wieder durch die Decke! Mir soll's recht sein, dann kann man weiterhin mit dem Spiel eine Menge Steam Guthaben verdienen!
 

Würtels

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
56
#4
Finde ich okay.
Mit ein bisschen Glück bekommt man mal ein paar Euro zusammen und wenn nicht, dann hat man auch kein Verlustgeschäft gemacht. Die Schlüssel muss man ja nicht kaufen.
Bin gespannt was die Desperado-Kiste auf dem Markt bringt.
 

Valix

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
469
#5
Ich laufe am Start immer in Unterhosen rum 😜
Was bringt der Dreck ?

Früher oder später verkaufen die Rüstung für Echtgeld !
 

Würtels

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
56
#6

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
6.766
#7
Die sollten lieber erst einmal ihren Netcode fixen und das Spiel fertigstellen, bevor sie die Beuteboxen implementieren.
Es ist ja nicht so, als ob sie zu wenig Kapital zur Verfügung hätten um die Entwicklung finanzieren zu können.
 

pit92xfx

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
66
#8
habe vorhin auch 3 desperado kisten geöffnet :D , war aber auch nicht wirklich was tolles außer die Stiefel
 
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.036
#9
Der Verkauf vom Deluxe Edition Mantel hat mir beim Verkauf über eine Drittseite jedenfalls bequem eine Autoreparatur finanziert. :p

Man kann ja vieles kritisieren, aber bisher haben sie sich ehrenhaft daran gehalten, dass die Kisten rein kosmetische Artikel enthalten. Wobei man sich drüber streiten kann, ob manche Sachen nicht mehr zur Tarnung beitragen als andere.

Aber ernsthaft: die Individualisierung des Charakters hat für viele einen großen Wert, vielleicht mehr Identifizierung mit der eigenen Figur. Was bei CS:GO die Waffenskins sind, sind hier halt die Klamotten.
 
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.830
#10
Einigen Sachen haben eine Chance von 0,01% und dazu kommt noch das die Kisten mit einer niedrigen Chance droppen.
Der Durchschnitt das einer der seltenen Artikel droppt liegt bei 80 Jahren.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.638
#11

jackii

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
950
#12
Hach jetzt wo die Spieler Geld von Anderen bekommen die gern viel optimale optische Sachen kaufen ist es plötzlich cool.
Bei dem genau Gleichen, bei dem aber der Entwickler das Geld bekommt, der im Gegensatz zum Spieler auch etwas dafür geleistet hat, ist das Geschrei immer mega groß auch wenn es absolut kein pay2win ist.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
580
#13
Was ihr vergesst sind die jetzt schon extrem aktiven Cheater in dem Spiel, die jetzt nochmal umso mehr Aufwand betreiben werden, möglichst viele Punkte zu verdienen um somit kostenlos teure Gegenstände zu erbeuten. Das wird den Spielspaß für viele andere weiterhin stark ruinieren.
 

M@tze

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.005
#14
Bin bei PUBG nicht dabei, habe aber erst gestern mit einem Kollegen darüber gesprochen, der bereits seit Monaten zockt. Die Klagerei über Cheater war mittlerweile heftig und so was wird das Ganze nur noch mehr befeuern.

@Lagerhaus_Jonny
Da haben wir uns überschnitten... ;)
 

DonDonat

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.851
#15
Die sollten lieber erst einmal ihren Netcode fixen und das Spiel fertigstellen, bevor sie die Beuteboxen implementieren.
Es ist ja nicht so, als ob sie zu wenig Kapital zur Verfügung hätten um die Entwicklung finanzieren zu können.
This!!!

Der Netcode von PUBG ist seit 1.0 noch mal schlechter geworden und zwar nicht nur gefühlt, sondern auch faktisch.

Ich weiß nicht wie oft ich in 1.0 schon so was von unmögliche Death-Cams hatte (und ich spreche hier nicht von Cheatern, die sind noch mal was anderes ;)), weil der Spieler, der mich geholt hat so unglaubliche Laaaaggggs hatte, dass er quasi in einer komplett anderen Zeit gespielt hat.


@Topic
Die Dropraten sind so schlecht, da wundert mich nix mehr...
Mist finde ich das Ganze auf jeden Fall aber einen solchen Shitstorm wie hier, hätte NfS Payback oder CoD WW2 oder aus anderen Gründen Destiny 2 verdient nur scheint es da kaum einen interessiert zu haben, dass man als Spieler abgezogen wird...
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
240
#16
Diese extreme Seltenheit der Items fördert nur noch mehr das ausufernde Cheaten.

Kann mir ja kaum einer erzählen dass die Cheats die für das Spiel im Umlauf sind noch Spaß machen. Aber wenn man sich damit in einem Bruchteil der Zeit die Boxen erfarmen kann dann ist das eben sehr praktisch.
 

schkai

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
289
#17
Das ist doch eine win win win Situation. Cheatcoder verdienen Geld mit ihren Hakcs, Steam an Verkauf von Kisten und Bluehole an Verkauf von neuen Accounts.
 
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.830
#18
Solange die Cheater bei PUBG bleiben und nicht zu RS6 Siege kommen, ist es für mich okay. Treffe nämlich fast nie auf welche in PUBG.
Sollen Sie doch Cheaten. ;)

Nur bedingt, mehr als 20-30 Slots vergeben Sie oft nicht, allerdings sind 20x 300€/Jahr schon okay als Nebenverdienst.

(300€ ist der Durchschnitt von den Sellern die ich kenne)
 
Zuletzt bearbeitet:

schkai

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
289
#19
Naja mit nem Publichack welcher eher selten entdeckt wird und nur 50 Euro kostet kann man schon gut Geld verdienen. Die Professionellen Hacks sind da eine andere Hausnummer.
 

eax1990

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.876
#20
Bei PUBG habe ich mittlerweile auch mehr Geld rausgezogen als das Spiel gekostet hat :daumen: ich mag das System.
 
Top