Nach Festplatteneinbau fährt Rechner nicht mehr hoch

paddi84

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
Hi an alle. Habe mir eine neue 2 TB Samsungfestplatte angeschafft und auch angeschlossen. Sie lief anfangs auch ganz normal und ich konnte verschiedene Sachen drauf speichern. 2 Tage nach dem Einbau wollte ich jetzt meinen Rechner starten, er startet auch (Lichter gehen an, Lüfter starten) aber der Bildschirm bleibt schwarz. Auch nach etlichen Neustarts nicht. Wenn ich das SATA-Kabel der neuen Festplatte von Mainbord wieder entferne startet der Rechner ganz normal.

Woran kann das liegen? wie kriege ich meine Festplatte wieder zum laufen? Hffe ihr könnt mir helfen

Gruß Paddi
Ergänzung ()

hat den keiner ne Idee? Verzweifel fast, sind sehr wichtige Daten auf der Festplatte.
Hoffe es kann mir jemand helfen!!!

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
Habe auch schon andere SATA-Kabel und einen anderen Stromstecker von NT versucht. Nichts gebracht. Habe auch schon alle anderen Festplatten abgeklemmt und nur die C-Festplatte und die neue laufen lassen, auch nichts gebracht.

Noch zur Info: Habe bevor die Festplatte nicht mehr ging die Festplattenbuchstaben 2 anderer Festplatten getauscht, also weder von C noch von der neuen. Kann das damit was zu tun haben?

Gruß
 

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Hmm... haste die neue platte mal an nem anderen Rechner getestet?

Ansonsten versuch mal, den rechner ohne der neuen Platte hochzufahren und steck die Platte später an den eSata...

Das Ändern der Laufwerksbuchstaben kann so direkt nix damit zutun haben... dann müsstest du wenigstens beim Booten nen bissl was sehen können...
 

Freezer8

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
220
Ich gehe mal davon aus dass Du 2 Festplatten verbaut hast oder?
Wenn ja musst Du ins BIOS und unter Boot priority die "alte" Festplatte in der Reihenfolge vor die "neue 2TB" Platte stellen.
 

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Dann hätte aber der Monitor nicht ganz schwarz bleiben dürfen, sondern hätte mindestens die BIOS-Startroutinen anzeigen müssen...

Ich geh übrigens von 4 HDD + die Neue aus... guckst du Signatur... ;)
 

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
@Quakfrosch

ok werde ich mal heute abend mal testen wenn ich zuhaus bin mit dem Rechner meiner Freundin.
Kann ich denn ein eSata-kabel an eine normale interne Sata-Festplatte anschließen? Brauche ich für eSata dann ein anderes Kabel, wo wird das dann eingesteckt?

@Freezer8

ne ist jetzt meine 5. Festplatte. Eine für Windows, eine zum Zocken, 2 als Datenplatten (viele selbstgedrehte Videos) die langsam voll geworden sind und jetzt die neue 2TB. Hatte die ganzen Filme von den beiden alten Platten auf die neue kopiert und dann passiert sowas.

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
dafür gibt es eSATA-to-SATA Kabel (oder ein eSATA-Slotblech) Der Controller muss eSATA auch unterstützen. Nicht zu lange Kabel benutzen, möglichst Kurze!
Bei einer Platte mit Sata-Anschluss und AHCI-fähigem Controller (hotplug) reicht es aber auch, ein SATA-Kabel vom Board im laufenden Betrieb in die HDD zu stecken
 
Zuletzt bearbeitet:

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Hier siehst dus z.b.
eSata ist eigentlich ne normale Sataschnittstelle, nur dass die halt ausm Gehäuse hinten raus geht. Der Stecker ist am Slotbleck zwar gerade, aber an der Plattenseite wieder normal.
Die Idee mit eSata war eigentlich nur dafür da, dass du die Platte mal ansteckst, wenn der Rechner schon läuft. Dann sollte der die "neue Hardware" erkennen.
Wenn du dein eSata-Slotbleck nicht eingebaut hast, kannst du natürlich auch das Gehäuse auf lassen und den Stecker im Betrieb anstecken.

dafür gibt es eSATA-to-SATA Kabel (oder ein eSATA-Slotblech) Der Controller muss eSATA auch unterstützen. Nicht zu lange Kabel benutzen, möglichst Kurze!
Dass ein Controller eSata unterstützen muß is übrigens Blödsinn... eSata hängt im Gehäuse ganz normal an einem Sataport. Der Grund, warum man das eSatakabel nutzen muß/soll(deshalb auch der andere Stecker am Slotblech) ist, dass das eSatakabel im gegensatz zum internen Satakabel abgeschirmt ist. ...die internen Kabel werden halt vom Gehäuse abgeschirmt... eSata somit nicht.

Dass er nen passendes Kabel hat, was länger als 2 meter ist bezweifel ich mal... ;)

lg :)
 

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
Mein Kollege hat so ein Adapter wo man Festplatten (Sata und IDE) anschließen kann und die einen USB-Anschluß haben.
Kann man des vergleichen und hat den selben Effekt?

gruß
 

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Das kannst du auch versuchen, aber das hat für dich nicht den gleichen Effekt... Du willst die Platte ja nicht dauerhaft per USB Adapter nutzen, nehm ich an... ;)
Damit kannst du aber auch gucken, ob du auf die Platte überhaupt zugreifen kannst. :)

lg
 

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
ne das will natürlich nicht dauerhaft mit dem USB-Adapter machen könnte aber so erstmal meine daten retten. werde dann vllt die Platte auch zurückschicken weil sie nicht einwandfrei funktioniert, weil mit eSata ist das ja auch keine Dauerlösung

gruß
 

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Ob nun USB oder eSata ist erstmal egal. Das war ja erstmal gedacht, um zu gucken, ob sie überhaupt erkannt wird, wenn windows schon läuft.
Wird sie erkannt, kannst du deine daten sichern.
Dann wäre vllt noch interessant, zu gucken, ob sie am Sataport läuft. gerne auch im laufenden betrieb. dazu wäre halt sata gut geeignet.

naja, schau erstmal, ob sie überhaupt erstmal erkannt wird und ob du dann drauf zugreifen kannst :)
 

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
ALso mit dem USB-Adapter läuft die Festplatte, schon komisch irgendwie. Wie ist das jetzt mit dem eSata. läuft das dann mit nem anderen Kabel und anderer externer Stromzufuhr? wo kommt dann das Kabel hin, aufs Mainboard oder von außen?

Danke und Gruß
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Von wo die Stromzufuhr kommt, ist egal.
Direkt vom Board mit normalem SATA-Kabel an die Platte oder vom eSATA-Anschluss des Boards mit einem eSATAA-SATA-Adapterkabel an die Platte.(an die HDD aber erst stecken, wenn das System schon hochgefahren ist)
 

Quakfrosch

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
953
Das Slotblech sollte bei deinemBoard dabeigewesen sein.
da sind auf der Innenseite 3 Kabel, 2 sata, die kommen an die normalen sataports und ein strom, was auch einfach an den strom kommt.
mit den esatakabel kannst du nun am gehäuse deine platte während dem Betrieb anschließen und sehen, ob der rechner sie an nem sataport erkennt.
falls du das alles nicht hast musst dus gehäuse auf lassen und das ganze mit nem normalen satakabel am board machen. wäre jetzt jedenfalls meine lösung.

mfg
 

paddi84

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
113
Hi, der USB-Adapter hat Wunder gewirkt!!! :D Nachdem ich die Festplatte mit Adapter an den Rechner angeschlossen hatte und es funktionierte, habe ich auf gut Glück es nochmal normal mit Sata versucht. Und siehe da die Platte funktioniert wieder einwandfrei, aber nicht im normal dafür vorgesehen Sata-5-Port, sonder im Sata-6-Port.
Schon sehr merkwürdig aber ist mir jetzt auch egal, Hauptsache ist, dass sie wieder geht.

Danke an alle

Gruß
 
M

Mdata

Gast
Das problem habe ich auch gehabt, dann habe ich einen gefragt der das beruflich macht.

Der hat gesagt das Netzteil ist zu schwach. also größeres nt rein und voila läuft, ist ja auch klar da geht das nt in die knie:
 
Top