[NAS] Erfahrung mit Asustor AS-202TE?

Damage Done

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
49
Hallo zusammen,

ich möchte mir erstmals ein NAS kaufen und bin seit Tagen unsicher, welches Gerät es denn sein soll. Um ehrlich zu sein, stand für mich von Beginn an fest, dass aufgrund der allgemeinen Meinung im Netz eine Synology her muss, hier würde ich zur DS214play tendieren. Weil mir die Entscheidung so schwer fällt und ich bis zum Kauf weiterhin die Augen offen halte, bin ich auf Asustor gestoßen, was hier und da als Geheimtipp gilt, und die AS-202TE ist inzwischen mein Favorit – warum, steht unter a). Leider finden sich kaum Nutzerberichte, vielmehr nur Testberichte der einschlägigen Medien. Die machen damit aber sicher ganz was anderes, als der durchschnittliche Anwender in den eigenen vier Wänden. Ich habe also ein paar Fragen und hoffe, diese können aus der Praxis anderer Nutzer heraus beantwortet werden.

a) Gibt es für den USB 3.0-Port an der Front auch eine direct copy-Funktion ähnlich wie bei Synology? Wenn ja, lässt sich dann über die Oberfläche auch konfigurieren, an welchen Ort Daten eines USB-Sticks auf die NAS übertragen werden sollen? Dies wäre mir wichtig und so auf den ersten Blick sehe ich auch keinen solchen Knopf an der Front. Sowohl der HDMI-Port als auch USB 3.0 an der Front sind für mich die entscheidenden Vorteile gegenüber anderen Herstellern auf dem Preissegment bis 300 Euro.

b) Habt ihr Erfahrungen mit der Lautstärke im Betrieb? Zu lesen ist von 1.8 sone, aber damit kann ich ehrlich gesagt gar nichts anfangen. Ich sehe es so vor, dass die NAS im Wohnzimmer unterhalb des Fernsehers an eine Fritzbox angeschlossen wird. Schade wäre es, wenn in spannenden oder halt leisen Momenten bei Filmen die NAS zu hören ist. Klar hängt das auch von den Platten ab, aber bei WD Red mache ich mir da weniger Sorgen.

c) Ließe sich XBMC auch mit der Fernbedienung des Fernsehers oder einer Smartphone-App zu bedienen, oder wäre hier in jedem Fall Maus/Tastatur bzw. die Asustor-Fernbedienung nötig?

Meine Haupteinsatzgebiete der NAS sind das Streamen (im Haus) bzw. Abspielen (über HDMI im Wohnzimmer) von .mkv-Dateien und das zentrale Speichern von Fotos, um mit mehreren Geräten im Haus darauf zugreifen zu können. Dafür braucht es mit Sicherheit nicht die Leistung, die Geräte zwischen 240 und 300 Euro bieten, aber traurig bin ich selbstverständlich auch nicht, wenn 1 GB RAM und eine gute DualCore-CPU zur Verfügung stehen. Ich würde mich freuen, wenn jemand meine Fragen beantworten kann.

Viele Grüße
Andi
 

Chromkabel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
269
Ich habe leider keine persönlichen Erfahrungen mit diesem Modell, die TE-Variante war jedoch im vergangenen Dezember in einem CB-Test.

Dieser liefert dir einige Antworten:

https://www.computerbase.de/2013-12/asustor-as-202te-test/

Kurz:

- USB-Direktkopie mit Frontschalter und XMBC per opt. Fernbedienung und Front-IR:

https://www.computerbase.de/2013-12/asustor-as-202te-test/2/

- Vergleichsübersicht zur Leistungsaufnahme und Lautstärke:

https://www.computerbase.de/2013-12/asustor-as-202te-test/3/

Bei Interesse einfach mal den dort angegeben Link zur Live-Demo bei ASUS austesten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Damage Done

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
49
Danke, den Testbericht, der mich übrigens sehr positiv stimmte, hatte ich schon gelesen. Meine Hoffnung war, dass vielleicht jemand dieses NAS bereits sein Eigen nennt. :)
 
Top