Test Netgear ReadyNAS RN214 im Test: Mit btrfs-Korrektur gegen QNAP und Synology

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.247
Mit dem ReadyNAS RN214 setzt Netgear nicht nur auf ein Quad-Core-SoC von Annapurna Labs, sondern bietet mit btrfs die Korrektur von fehlerhaften Bits, umfassende Snapshot-Möglichkeiten, einen Echtzeit-Antiviren-Schutz und die Sicherung des NAS in der Cloud. Netgear verspricht dem Käufer so einen „5-Stufen-Dateischutz“.

Zum Test: Netgear ReadyNAS RN214 im Test: Mit btrfs-Korrektur gegen QNAP und Synology
 

Raucherdackel!

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.287
Wow, ich wusste gar nicht dass btrfs so was besonderes ist, wie im Artikel beschrieben.

Wenn man openSUSE installiert, wird automatisch btrfs bevorzugt als Dateisystem verwendet. Und nein, btrfs funktioniert nicht nur mit Intel, sondern prozessorarchitekturunabhängig. Das wird im Artikel irgendwie komisch impliziert.
 

Marco^^

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.797
Wow, ich wusste gar nicht dass btrfs so was besonderes ist, wie im Artikel beschrieben.

Wenn man openSUSE installiert, wird automatisch btrfs bevorzugt als Dateisystem verwendet.
Ohjee ... benutzt Du nur Windows ?

Was ich mich frage, ab wann und mit welcher Kernelversion ist BtrFS als *stabil* an zu sehen.

https://btrfs.wiki.kernel.org/index.php/Main_Page#Stability_status
https://btrfs.wiki.kernel.org/index.php/Gotchas

OpenSuSE benutzt ja auch nur /root als BtrFS, snapper sorgt dann für Spapshots bei Updates ...

Kann man aber auch abschalten schon im Installer ...

https://de.opensuse.org/Bildschirmfotos
https://de.opensuse.org/Datei:OpenSUSE_13.1_DVD_23.png
https://de.opensuse.org/Datei:OpenSUSE_13.1_DVD_26.png

Die manuelle Installation zeigt noch andere Möglichkeiten, das ist die Auto Variante ...

Why do you think btrfs is better than zfs for home use
https://www.reddit.com/r/LinuxActionShow/comments/40g7c9/why_do_you_think_btrfs_is_better_than_zfs_for/
https://www.youtube.com/watch?v=UPc9rdRRCko&t=9m48s

Das wäre sicher interessanter gewesen ...

http://zfsonlinux.org/
 
Zuletzt bearbeitet:

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.681
Warum wurde im Vergleich von Qnap-Modellen die TS-431 und nicht die TS-431+ herangezogen mit identischer A15-CPU zum Netgear-Modell ?
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.247
Und nein, btrfs funktioniert nicht nur mit Intel, sondern prozessorarchitekturunabhängig. Das wird im Artikel irgendwie komisch impliziert.
Im Artikel steht lediglich, dass bei Netgear anders als bei Synology kein Intel-Prozessor vorausgesetzt wird. Es steht nicht drin, dass btrfs eine Intel-CPU erfordert. Synology hat das bei seinen NAS lediglich als Einschränkung getroffen.

Warum wurde im Vergleich von Qnap-Modellen die TS-431 und nicht die TS-431+ herangezogen mit identischer A15-CPU zum Netgear-Modell ?
Die TS-431+ hat nicht dasselbe SoC wie Netgears RN214. In der TS-431+ ist ein Dual-Core von Annapurna Labs, der AL-212, im RN214 aber der Quad-Core AL-214. In der TS-431 ist ein langsamerer Dual-Core. Die TS-431+ haben wir (bisher) aber schlichtweg nicht getestet, weshalb dazu leider auch kein direkter Vergleich angestellt werden kann.
 

xamoel

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.062
Vielen Dank, guter Artikel!

V.a. dass nochmal explizit herausgestellt wird, dass Synology aktuell KEINE BITROT KORREKTUR bietet!

Das macht hoffentlich Druck auf Syno, dass zu implementieren. Was nützt mir die Erkennung von Fehlern, wenn sie nicht korrigiert werden können. Aber ich denke die sind da bereits dran.
 

Bisumaruku

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.816
btrfs setzt Netgear schon lange ein. Selbst mein ReadyNAS 102 hat das!
 

khr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
328
Ich sehe schon die ersten Foreneinträge: Wieso brauche ich ein Backup, mein NAS kann doch ... und hat doch Raid xyz habe ich auch.Warum wird nicht Asustor, Zyxel NAS, Buffalo und wie sie alle heißen erwähnt?

Für mich ließt sich die Überschrift wie ein Bildzeitungstitel!
 

oiisamiio

Ensign
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
216
Besser selber bauen! Somit muss auf nichts verzichtet werden! Kostet mit Core i3 8 GB Ram und SSD auch nicht mehr als 500 Euro. Linux als NAS betreiben, dafür gibts zig Beiträge...

Außerdem Vorsicht vor ARM CPUs, damit sind keine x86 Anwendungen möglich (Teamspeak Server, Game Server)...

Gut einzig der Stromverbrauch ist höher...
 
Zuletzt bearbeitet: (erweitert)

Bogeyman

Banned
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.876
Hat das Teil auch ECC RAM?
Ohne hat das ganze auch kein Sinn. Oder in letzter Konsequenz sollte es bei einem FS was Bit-rott und Fehler vermeidet, erst keine im RAM entstehen.

Bei meinem Bruder hat ein RAM-Error wohl das ganze FS gecrasht.
Reine Vermutung. Wird ja immer wieder gern als Nachteil angeführt wenn man kein ECC Ram hat. Aber dass das FileSystem genau aus dem Grund zerschossen wurde den Beweis bleibt dann doch jeder schuldig.
 

Marco^^

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.797

menace_one

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
610
wenn der Schlüssel auf einem angesteckten USB stick ist, muss ich den auch immer beim Verlassen des Hauses mitnehmen.
Und andere NAS speichern den Schlüssel direkt auf dem Gerät? was bringt denn da Verschlüsselung?
Kann man bei fertig NAS auch ein PW setzen, welches nach Reboot zur Entschlüsselung eingegeben wird?

Wie funktioniert denn der BitRot Schutz bei Netgear? Hardware oder Software? Könnte man das auch auf herkömmlichen Linux Systemen einrichten?
 

zett0

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
691
sondern auch Netgear setzt auf das neue Dateisystem zur Datensicherheit, das mittels Prüfsummen einen Schutz vor Datenübertragungsfehlern bietet.
Sind Prüfsummen bei BtrFS wirklich zum Schutz vor Übertragungsfehlern? Ethernet und SATA haben doch schon eigene Prüfsummen zum Schutz vor Übertragungsfehlern im Protokoll. Oder irre ich mich da?
 
Zuletzt bearbeitet:

pgene

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
665
Liest sich so als sollte das Gerät Käufer finden, ich war bei Netgear (egal ob Router, NAS, AP oder Sonstiges) nur meist recht unzufrieden was die weitere Pflege der Software betrifft.
Da ging so vieles häufig nicht richtig oder sterbenslangsam, da liest sich das hier fast wie eine Offenbarung.

Ich würde mich bei den Test aber mal freuen wenn ihr auch mal Features wie Backup, Softwareerweiterungen, Taskplaung etc. mal etwas eingehen würdet, das wäre zumindest für mich häufig sehr viel wissenswerter als 5MB/s Unterschied im r/w. Gerade da war Netgear häufig schrecklich unfunktional, halbgar oder völlig fern jeder Usability.

Ich zitiere:
1.080p-Videos im H.264-Codec können über Plex in Echtzeit für andere Geräte in 480p transkodiert und gestreamt werden. Das Streaming von Video-Inhalten ist zudem auch über DLNA an entsprechende Videoplayer möglich.

Neben den direkt in der Firmware integrierten Funktionen stellt Netgear selbst eigene Apps für das RN214 zur Verfügung. Hierzu zählen unter anderem die Überwachung, das Foto-Sharing und erweiterte Konfigurations-Tools. Über Drittanbieter und Community-Apps sind Anwendungen wie BitTorrent Sync, Plex, Memeo, DVBLink, Transmission, ownCloud, qBittorrent, mySQL, VPN-Server, Syslog, Wordpress, Joomla und MediaWiki erhältlich.
Habt ihr davone irgendwas ausprobiert? Liest sich nicht danach.

P.S.: aber ansonsten natürlich großen Dank an den Schreiberling. :)


*edit*

Sind Prüfsummen bei BtrFS wirklich zum Schutz vor Übertragungsfehlern? Ethernet und SATA haben doch schon eigene Prüfsummen zum Schutz vor Übertragungsfehlern im Protokoll. Oder irre ich mich da?
In der Tat, TCP/IP hat das schon implementiert, bei SATA hingegen nicht (zumindest nicht das ich es wüsste), das dürfte dann auch u.a. einer der Gründe für das Dasein eines BtrFS sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mickey Cohen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.633
Besser selber bauen! Somit muss auf nichts verzichtet werden! Kostet mit Core i3 8 GB Ram und SSD auch nicht mehr als 500 Euro. Linux als NAS betreiben, dafür gibts zig Beiträge...

Außerdem Vorsicht vor ARM CPUs, damit sind keine x86 Anwendungen möglich (Teamspeak Server, Game Server)...

Gut einzig der Stromverbrauch ist höher...
frag ich mich auch, selbst der kleinste celeron oder ein athlon 5350 mit 4gb sind wohl um welten schneller und billiger. aber diese fertig-nas-teile sind halt produkte für -sry- totale DAUs, das koster halt aufpreis
 

NobodysFool

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
636
aber diese fertig-nas-teile sind halt produkte für -sry- totale DAUs, das koster halt aufpreis
Was hat das damit zu tun? Sicher sind die teurer, aber es gibt genug Gründe, warum man in Betracht ziehen kann eben nicht selbst zu bauen. Die müssen nicht zwangsläufig für jeden und auch nicht in jedem Einzelfall zutreffen. Aber mit dieser verallgemeinerten Aussage muß ich ehrlich sagen fühl ich mich schon fast direkt beleidigt.

Genauso könnt ich auch sagen wenn man die Kohle nicht hat darf man halt nicht neidisch sein. Wär genauso hahnebüchener Unsinn. Soll sogar massenhaft Schreiner geben die sich den Großteil ihrer Möbel im Möbelhaus kaufen ...

Ne sorry bei sonem Argument geht mir die Hutschnur hoch ^^
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehlerkorrektur :))

Cordesh

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
851
frag ich mich auch, selbst der kleinste celeron oder ein athlon 5350 mit 4gb sind wohl um welten schneller und billiger. aber diese fertig-nas-teile sind halt produkte für -sry- totale DAUs, das koster halt aufpreis
und diesen Aufpreis sind viele gerne bereit zu zahlen.
nicht weil sie DAUs sind, und ein eigenes System nicht zum laufen brächten, sondern weil sie besseres mit ihrer Zeit zu tun haben.


Zum Thema Bitrot...
Wie hoch ist denn die statistische Wahrscheinlichkeit für den Fall, dass ein Bit verändert wird?
Ich fotografiere viel, und habe sehr viele digitale Bilder die älter als 10 Jahre sind.
Die sind mittlerweile sehr oft kopiert worden.
Bei keinem ist mir je ein Fehler aufgefallen.
 
Top