Notebook als Desktop-Replacement (Linux / Leistung / Ext. GPU?)

ffreakky00

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Hallo,
da ich aktuell in einer relativ kleinen Wohnung lebe und mein Schreibtisch mit PC und zwei Bildschirmen, Tastatur und Mauspad relativ viel Platz verbrauchen denke ich schon länger darüber nach das ganze Zeug herzugeben und durch einen leistungsstarken Laptop zu ersetzen.
Jetzt weiß ich allerdings nicht ob sich das in meinem Fall rentiert, denn ich bin sehr auf Performance fixiert und da möchte ich auch beim Notebook keine Einbußen machen müssen.

Meine Wunschvorstellungen sehen wie folgt aus, ist das realistisch?

- Host OS: Auf jeden Fall Linux (Wahrscheinlich Mint), die Hardware sollte also zu 100% unterstützt werden. Auf Treiber-Gefrickel habe ich nicht wirklich Lust.
- Virtualisierung: Für einige Sachen brauche ich neben Linux dennoch ein Windows OS, DualBoot kommt da aber nicht in Frage für mich, deshalb würde ich eine Windows 10 VM in VirtualBox betreiben, diese soll auch mit ausreichend Leistung versorgt werden können um darauf Produktiv arbeiten zu können. (z.B. Photoshop / InDesign) Im besten Fall hätte das Notebook zwei Festplatten und zwei Grafikkarten, damit man jeweils eine direkt zur VM durchreichen kann um so bestmögliche Performance zu gewährleisten.
- Externe GPU: Ab und zu mal das ein oder andere Spiel (meist Singleplayer) möchte ich nicht missen. Ich habe früher schon mal von der Möglichkeit gelesen, eine externe GPU mit USB3.1 anzuschließen. Wie gut ist sowas heutzutage? Ist das evtl. auch eine Überlegung wert?

Ich habe da in erster Linie mal an Dell XPS 15 oder Alienware 15'' gedacht. Die beiden Reihen sollten eigentlich ziemlich performant sein (oder?) und ich weiß dass man die XPS früher mal direkt mit Linux OS kaufen konnte, in dem dann teilweise andere (100% kompatible) Hardware verbaut war. Nun... davon kann ich bei den aktuellen Modellen leider nichts mehr finden.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.359
Bist du auf Mobilität angewiesen? Wenn nein würde ich dir von einem Laptop abraten. Wenn ein Tower zu viel Platz verbraucht gibt es bessere Lösungen einen PC kleiner zu machen oder so unterzubringen, dass man ihn nicht sieht.
Eine stationäre Lösung aus Laptop und EGPU verbraucht eben auch ne Menge Platz, kostet einen Haufen und ist eine Upgradesackgasse.

Kannst du evtl mal dein jetziges System posten? Dann hätte man mal eine Vorstellung was du unter "Leistung" verstehst.
 

ffreakky00

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Angewiesen bin ich darauf nicht, aber praktisch wäre es schon.
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.230
Bist du dir ganz sicher dass du dadurch so viel Platz sparst? Wenn du keinen großen Monitor mehr am Arbeitsplatz hast, dann musst du dauerhaft auf 15-17 " arbeiten. Das ist einfach scheiße^^

Also auch wenn es manche nicht toll finden: Manche Notebooks kann man mittlerweile wirklich als Desktopreplacements ansehen - wenn man nicht die letzten 20% Leistung braucht. Aber ich würde dann sicherlich nicht das XPS15 empfehlen. Für ein halbstationäres Desktopreplacement wäre es mir einfach zu klein und schwach von der Kühlung. Wenn es nicht ständig von A nach B getragen werden muss im Rucksack, kann das Notebook auch 2,5-3 kg wiegen, oder?
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.373
ghecko dann bleiben aber immer noch zwei Monitore und eine Tastatur mit Mousepad nimmt auch mehr Platz weg, als ein Notebook.

ffreakky00 Einen 1 zu 1 Ersatz wirst du nicht finden. Mit einem Notebook wirst du immer Abstriche machen müssen.
Bei Tuxedo findest du Notebooks mit 100% Linux-Unterstützung. Vielleicht gibt es da ja einen halbwegs passenden Laptop.
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.230

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.359
@Cooder Wenn man gewöhnt ist mit zwei Monitoren zu arbeiten glaube ich nicht, dass man mit dem Umstieg auf einen 15-17" Notebookbildschirm viel Freude hat. Ich gehe davon aus dass die Bildschirme bleiben. Zumal die EGPU ebenfalls an einen externen Monitor betrieben werden muss, soweit ich das Prinzip verstanden habe. Und ich bin mir unsicher beim Linuxsupport einer solchen Lösung.
Ich würde daher eher zu einem kompaktem Desktopgehäuse raten welches man platzsparend irgendwo anbringen kann. Evtl kann man darin die meiste Hardware des alten PCs weiterverwenden und spart sich die anschaffung äqivalent leistungsfähiger Hardware für einen viel höheren Preis.
 

ffreakky00

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
10
Vielen Dank für den Tipp mit Tuxedo, das ist ja ne super Seite.

Habe die Monitore schon an einer Tischhalterung, allerdings verbrauchen die mit den Lautsprechern die gesamte Breite des Tischs, und darunter eben der Tower. Ältere Hardware könnte ich in einem kleineren Formfaktor wahrscheinlich nicht viel benutzen, da die Grafikkarte schon recht monströs ist.

Aber wenn ich die alte Hardware verkaufe, kann ich das ja mit den Kosten vom Notebook verrechnen.
17" ist schon auch okay und etwas schwerer darf er natürlich auch sein, da hauptsächlich stationär.

https://www.tuxedocomputers.com/de/Linux-Hardware/Linux-Notebooks/17-3-Zoll/TUXEDO-Book-XUX708-173-matt-Full-HD-WQHD-Ultra-HD-IPS-Display-bis-NVIDIA-Geforce-GTX-1080-Grafik-bis-vier-HDD-o-SSD-Desktop-Intel-Core-i7-K-Six-Core-bis-64GB-RAM.tuxedo#552,34691;562,35186;699,35297;717,35315;754,35459;797,34715;874,34702;883,34115;947,37557;1099,37875;1101,36017;1103,37855;1642,35240

Das wäre von den Komponenten halt schon sehr geil aber 3580€ puhh XD
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.373
3580€ ist schon eine Hausnummer^^
Musst mal schauen, wie viel du für deinen alten Kram bekommst. Vielleicht ist der Aufpreis dann ertragbar.

Wenn du beim Prozessor, der Grafikkarte und der SSD etwas runter fährst, dann kommst du unter 3000€

Ansonsten habe ich gerade gesehen, dass es tatsächlich Dells mit Linux gibt. Aber leider nicht in der XPS 15 oder Alienware Serie.
 
Top