Office PC für kleine Handwerksfirma

WUNDER8AR

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
158
Hallo liebe Forengemeinde!

Im Rahmen meiner Neugründung bzw. Teilübernahme einer kleinen Handwerksfirma ist nun auch eine Ablöse für den bereits über 10 Jahre alten und ursprünglich bereits als gebraucht erworbenen Office-PC längst überfällig. Der alte Rechner läuft noch tadellos, ich setze aber nicht mehr all zu viel Vertrauen in das Netzteil, die HDD und das Mainboard. Komponenten zu tauschen erscheint mir nicht mehr sinnvoll. Ich möchte neu anschaffen und eine Weile meine Ruhe haben.

Benötige den PC für einfachste Office-und Buchhaltungsarbeiten und hin und wieder zur Medienwiedergabe und leichten Bildbearbeitung. Wichtig wäre mir, dass das Gehäuse einen Staubschutz hat und wegen Haustieren alle Anschlüsse eher Richtung Oberseite des Gehäuses liegen. Lautstärke ist sekundär, leiser ist aber immer besser. Aber bevor ich voll einsteige, es kommt ja noch der ausgefüllte Leitfaden.

1. Was ist der Verwendungszweck?
Office. Leichte Bildbearbeitung. Medienwiedergabe 1080p.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Keine

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Einfachste Bildbearbeitung mit Picasa

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Haustiersicher. Staubschutz. Anschlüsse Front nicht in direkter Bodennähe.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
1 Monitor, 1080p über HDMI. Keine besonderen Anforderungen.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
DVD Laufwerk und Cardreader werden übernommen. Ggf. 2 120mm Lüfter, die noch bei mir rumliegen.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Limit 350€

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
So lange wie möglich.

5. Wann soll gekauft werden?
In Kürze, außer es würde lohnen auf eventuelle Sonderangebote zu warten.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Würde einen Sonntag zum selbst montieren opfern.

Als Betriebssystem würde ich wieder Win7 aufspielen.

Hier eine Liste, die ich auf Basis der empfohlenen Zusammenstellung erstellt habe.
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/9111a1221d5db8463564da1363cccd45d9921c7cb51a868da04

Jetzt natürlich die Frage, passt das alles zusammen? Ist das Netzteil ausreichend? Fehlen noch Kabel? Passt alles problemlos ins Gehäuse? Gibt es noch Sparpotential ohne Einbußen in punkto Leistung/Zuverlässigkeit eingehen zu müssen?

Danke vorab!

Robin

Nachtrag: 8GB RAM Kit anstelle der 4GB in den Warenkorb gelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sahit

Commodore
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.179
Du müsstest den Warenkorb schon richtig verlinken (über veröffentlichen).
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.603
Und wo ist das Betriebssystem? Ich würde eine Samsung SSD nehmen und 8 GB RAM.
 

WUNDER8AR

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
158
Und wo ist das Betriebssystem? Ich würde eine Samsung SSD nehmen und 8 GB RAM.
Hier z.B. https://www.licensequeen.com/collections/windows-7/products/windows-7-pro?gclid=Cj0KCQiAuf7fBRD7ARIsACqb8w5KURySB4FqeiPxiGP41vQ6WtmVO7YYoDGveU9KhpmvgFEEIHHp8h8aAnjnEALw_wcB

Wo liegt der Vorteil einer Samsung SSD? Ich denke ich komme vorerst mit den 4GB RAM aus. Einen zweiten Riegel könnte ich doch immer noch nachrüsten.

Nachtrag: Du hast Recht mit dem RAM. Der Aufpreis zum 8GB kit ist kleiner als ich dachte wenn der hier geht https://www.mindfactory.de/product_info.php/8GB-G-Skill-Value-DDR4-2400-DIMM-CL15-Dual-Kit_1013786.html
 

Nico1976

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
400
wenn schon gleich auf windows 10 bevor man dan später beim nachrüsten nur wieder unnötige arbeit hat
 

Kamikazedoc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.422
Außer dem höheren Vertrauen in deren SSDs (Samsung ist halt DER Hersteller auf dem Sektor) fällt mir kein relevanter Vorteil ein.

Ich hab grad nochmal nachgelesenen, Windows 7 kann man mit einer Raven Ridge APU knicken - soll nichtmal mehr booten. Also um Windows 10 kommst du bei dem System kaum herum - außer du setzt auf Linux.
 
Zuletzt bearbeitet:

WUNDER8AR

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
158

Nico1976

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
400
hmm ob dies die richtige einstellung ist, dann lern sie ja nie dazu wenn du ihn neues vor enthälst, mach nen classic shell drauf dann ist das start menü ähnlich den von windows 7
 

Kamikazedoc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.422

Nico1976

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
400
Außer dem höheren Vertrauen in deren SSDs (Samsung ist halt DER Hersteller auf dem Sektor) fällt mir kein relevanter Vorteil ein.


Ich hab grad nochmal nachgelesenen, Windows 7 kann man mit einer Raven Ridge APU knicken - soll nichtmal mehr booten. Also um Windows 10 kommst du bei dem System kaum herum - außer du setzt auf Linux.
linux ob dies so ideal ist für die angestellten, wo WUNDER8AR ihn net mal windows 10 zumutet ^^
 

Kamikazedoc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.422
Ich hatte es nur der Vollständigkeit halber mit erwähnt, damit keiner schreit, dass ein Linux auf den Raven-Ridges ja doch auch ginge. :D
 

WUNDER8AR

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
158
hmm ob dies die richtige einstellung ist, dann lern sie ja nie dazu wenn du ihn neues vor enthälst, mach nen classic shell drauf dann ist das start menü ähnlich den von windows 7
Werde deinen Vorschlag im Hinterkopf behalten. Nur ist es so, der Bürokram soll nicht an mir hängen bleiben, nur weil es irgendwo hakt. Dafür fehlt mir die Zeit und die Anbindung zu meinen Büroräumlichkeiten von meiner Werkstatt. Ich habe keine angestellte Bürofachkraft. Die Buchhaltung geschieht in familienhafter Mithilfe. Da wird nicht einfach über Köpfe anderer hinwegentschieden. Zumindest bei mir nicht.

Nachtrag: Wenn es große Sicherheitslücken bzw. Kompatibilitätsprobleme beim Win7 gibt, ist das natürlich ein gewichtiges Argument. Werde mich nach Win10 Optionen umsehen. Danke für den Hinweis darthbomber!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.037
Bei dem alten Windows-PC (mit Win7) die Festplatte clonen,
dann das Upgrade auf Win10 durchführen und dieses Win10 mit einem MS-Account verknüpfen.
Kannst dann ja auf dem alten Rechner wieder Win7 zurückspielen.
Aber dann hast Du für den Wechsel auf neue Hardware bereits eine Win10-Lizenz in Deinem MS-Account hinterlegt.
 

Nico1976

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
400
du siehst WUNDER8AR Windows 7 ist keine option mehr :)
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.927
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 ist wirklich - auch aus Laiensicht - keine Stress.


Man klickt ja eh nur auf Desktopverknüpfungen...

Da würde ich mir lieber noch Gedanken um eine halbwegs sinnvolle Backuplösung Gedanken machen.
Das fehlt oft in kleinen Betrieben.

Mein Vorschlag dazu:

Ein NAS kaufen, 2x 1TB im RAID1 wird wahrscheinlich schon reichen.

Dann den Client mit Veeam Endpoint Backup darauf sichern.

Die Freigabe vom NAS NUR im Veeam einbinden, damit eine eventuelle Ransomware nicht die Freigabe verschlüsseln kann.
 

Nexarius

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.148
@ TE:

Deine Familie wird den Wechsel mit Sicherheit schaffen. So wahnsinnig viel hat sich optisch Win7 zu Win10 nicht getan, damit sich keiner mehr auskennt. Einfach mal paar Minuten das erklären und gut ist. Aus Sicherheitsaspekten solltest Du Win10 installieren, aus Wirtschaftlicher Sicht erst Recht (keine 2 BS kaufen). Hinzu kommt, ein vernünftiger Virenscanner (weil Du auch externe Medien nutzt) und ein Backup Konzept. Als Arbeitsspeicher solltest Du auf min. 8GB Ram setzten, sonst wird das Arbeiten in Excel usw. zur Qual.

Lieber einmal vernünftig investieren, als nach und nach. Weil Zeit ist Geld und die Zeit, die Du am Rechnerumbau verbringst, kommt Dich teuer zu stehen. Sieh es aus Wirtschaftlichkeit und errechne Deine Kosten, die Du untätig am PC verbringst, wen dieser nicht vernünftig läuft. Im Professionellen Umfeld, würde ich niemals selbstbau PCs einsetzen, weil diese im Endeffekt zu teuer sind. Hol Dir einen fertigen PC von den Global Players aka HP, Dell oder Lenovo und gut ist.

Greets

Nexarius
 
Top