News Offiziell: T2-Chip überwacht Reparatur aktueller MacBooks und Macs

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.558
#1

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.662
#2
Ob Apple diese Sperre aus Sicherheitsgründen eingeführt hat oder um Reparaturen im eigenen Einflussbereich kontrollieren und steuern zu können, ist bislang nicht geklärt.
Spielt doch eigentlich keine Rolle, wenn alle Bauteile verklebt/verloetet sind, oder?
 

bart0rn

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
2.028
#3
@Jan
"Privatanwender, die das Display tauschen, müssen deshalb TouchID vom alten Display übernehmen, was meistens nicht ohne Beschädigung geht."

Besser wär vllt. "...was nicht IMMER ohne Beschädigung geht".
Hab > 50 Displays getauscht und den original TouchID übernommen, nicht einer hat eine Beschädigung erlitten

--- edit ---
Wahnsinn bist Du schnell =)
 
Zustimmungen: Jan
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.039
#4
@Axxid

Es sind eben nicht alle Teile verlötet oder verklebt. Und selbst dann kann man diese Teile durchaus reparieren, da oft nur kleine Teile ausfallen und eine Reperatur sich trotzdem lohnen würde.

Dazu kommt, dass Apple den Service viel zu früh einstellt und Geräte, die das neuste OS unterstützen, so nicht mehr repariert werden können. Ohne Sperre wäre das möglich.
 

JDBryne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
310
#5
Die Reparaturen werden eh schon von Apple Kontrolliert. Vorteil, kein Elektroschrott - geht alles zurück zu Apple - recycling. Vorbildlich wie Apple dies löst!
Ergänzung ()

@Axxid

Es sind eben nicht alle Teile verlötet oder verklebt. Und selbst dann kann man diese Teile durchaus reparieren, da oft nur kleine Teile ausfallen und eine Reperatur sich trotzdem lohnen würde.

Dazu kommt, dass Apple den Service viel zu früh einstellt und Geräte, die das neuste OS unterstützen, so nicht mehr repariert werden können. Ohne Sperre wäre das möglich.
Stimmt so nicht. Es werden mindestens 5 Jahre Ersatzteile Angeboten.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.039
#7
@JDBryne

Das letzte MacOS lief noch auf Geräten, die Apple nicht mehr repariert hat. Also sehe ich da jetzt nicht, wo die Aussage nicht stimmt. Was ist denn das älteste, was sie noch reparieren? Das dürfte momentan 2013 sein.
 
Zustimmungen: F.b

DocRockem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
257
#8
Auch nach dem Verkauf die volle Kontrolle über ein Produkt behalten... Apple weiß wie es geht.

Schade dass das so viele mitmachen oder noch als großes Feature anpreisen. Hier geht es darum von Anfang bis Ende den kompletten Lebenszyklus eines Produktes unter Kontrolle zu haben.
Das Ende wird dann darin liegen, dass man mit dem Kauf, äh. Mietpreis ein Nutzungsrecht für einen bestimmten Zeitraum erwirbt. Was aber auch heißt: keiner rührt das Gerät mehr von innen an, außer Apple oder von Apple autorisierte Händler, was nicht allzu viele sein werden.
Vorteile für Apple, sie haben die Qualität, auch von Reparaturen voll in der Hand. Dazu ein gewisses Sicherheitsniveau, welche sie zum Beispiel Business Kunden garantieren können. Des weiteren wird die Abhängigkeit des Users weiter vergrößert, so dass die Margen weiter steigen können. Das bedeutet, auch in absehbar fallenden Märkten, wird noch richtig Umsatz gemacht und vor allem richtig Gewinn erwirtschaftet.
Wenn man die obigen Gründe, die als Vorteile für Apple gelten etwas umformuliert, gilt der Absatz entsprechend so für den User, nur eben als Nachteil.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
463
#10
Edit: Da die Willkür der Moderation mal wieder zugeschlagen hat - wie so oft, wenn ich kontrovers diskutiere- verweise ich hiermit auf meine Quellenbelege für diesen Beitrag, die freundlicherweise ohne Ankündigung und Begründung ins Aquarium geschoben wurden:
https://www.computerbase.de/forum/t...eller-macbooks-und-macs.1835540/post-21931908


Tja, so kommt es, dass man für einen angeblichen Wasserschaden 1200$ bei Apple zahlen soll, obwohl es ein verbogener Pin war, der in 5 Minuten wieder zurechtgebogen werden konnte. Quelle: Louis Rossmann

Wer ein solches Verhalten gutheißen kann, dem ist leider nicht mehr zu helfen. Was Apple sich bezüglich der Reparaturen in den letzten Jahren leistet, ist hochgradig korrupt, unmoralisch und in einigen Fällen auch rechtswidrig.

-Ersatzteile per Zoll stehlen lassen, mit der Lüge, dass es gefälschte seien.
-Den Kunden Reparaturen zu absolut lächerlichen Preisen aufdrücken, die ein Mainboardtausch und KEINE Reparatur sind.
-Kunden in vielen Fällen bezüglich Schäden an dem Geräten schlicht belügen.
-Geräte bricken, wenn man sie nicht bei Apple reparieren lässt.
-Verkäufer von refurbished Geräten in Zusammenarbeit mit Amazon einfach bannen.
-Proprietäre SCHRAUBEN, um das Reparieren durch Kunden zu erschweren.

Die Liste geht weiter und es ist erschreckend, wie positiv viele Leute in diesem Forum diesen Praktiken gegenüberstehen.
Informiert euch mal, eine gute Quelle dafür ist der bereits genannte Kanal von Louis Rossmann.
 
Zuletzt bearbeitet:

NDschambar

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
126
#11
Ich weiß nicht, warum Apple für diese Politik noch gelobt wird (Nachhaltigkeit, etc). Vor allem wird damit das Geschäft vieler kleiner Repairshops zunichte gemacht, um aus der Kontrolle des Reparatur- und Ersatzteilegeschäfts noch mehr Marge zu pressen. Die Autoindustrie würde ja am liebsten auch alle freien Werkstätten weghaben (und bemüht sich auch redlichst darum).

Warum kann es nicht dem User überlassen werden, ob er ein Original oder Nachbauteil einbauen (lässt)? Der TPM-Mist ist ohnehin nur für Unternehmen, die gerne geschlossene Sandboxen hätten ("Security by obscurity") und DRM-Law-and-Order interessant.

Wer wirklich nachhaltig denken will, sollte sich lieber Modularkonzepte wie das Fairphone ansehen. Da sind die Teile explizit vom User zu warten/wechseln und die Kosten überschaubar.
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.099
#12
Bin gespannt, ob wirklich das komplette top case betroffen ist, oder wieder nur der (in meinen Augen aus Sicherheitsgründen nachvollziehbare) Fingerabdruckleser.

Wird schon nicht allzu lang dauern, bis sich jemand ein paar Airs holt und das ausprobiert.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.077
#13
Wer diesen Laden noch freiwillig unterstützt ist selbst Schuld. Der Befürwortet auch das er in jedem Punkt seines Lebens durch die EU eingeschränkt und reguliert wird. Wie krumm die Gurke zu sein hat, wie viel Watt ein Staubsauger haben muss, was im Internet zu sehen sein darf und auch wie viele EU produktionen bei Netflix laufen. Wer das alles befürwortet, der fühlt sich bei Apple auch sehr wohl.

Hätte man nicht den Schlankheitswahn losgetreten und würde jedes Gramm was man spart nicht verkünden, würden sie wahrscheinlich das Gehäuse nach dem zusammenbau einfach mit Kunstharz auffüllen, damit da ja keiner dran was macht.

Tolle Doppelmoral. Au der einen Seite bei jeder Gelegenheit betonen, aus welch tollen recycelten Materialien die Geräte gebaut sind und wie sehr man sich für Umweltschutz einsetzt, auf der anderen Seite mit seiner Firmenpolitik effektiv verhindern, dass Geräte repariert (reines austauschen ist keine Reparatur!) werden können.
 

AssembIer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
70
#14
Die Reparaturen werden eh schon von Apple Kontrolliert. Vorteil, kein Elektroschrott - geht alles zurück zu Apple - recycling. Vorbildlich wie Apple dies löst!
Ergänzung ()



Stimmt so nicht. Es werden mindestens 5 Jahre Ersatzteile Angeboten.
Wenn Apple auch wirklich versuchen würde, die defekten Komponenten zu reparieren, würde ich dir recht geben.

Jedoch wird häufig einfach alles ohne Prüfung getauscht, was zum Einen hohe Kosten für den Nutzer bedeutet, zum Anderen fällt dadurch sogar noch mehr Elektroschrott an.

Vielen ist die Reparatur dann nämlich zu teuer und Geräte, welche durch Austausch einer einzelnen elektr. Komponente wieder lauffähig wären, werden einfach entsorgt.
 
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.375
#15
hier mach ich mal eine ganz einfache rechnung auf: wer das nicht mag, kauft einfach ein anderes produkt oder wird hier jemand dazu gezwungen bei apple zu kaufen? ich kauf es freiwillig aus verschiedenen gründen und wurde bisher noch nie enttäuscht.

oder gleich die gegenfrage: für einen porsche hat das geld gereicht aber der motor, sofern mal was kaputt geht, kann dann nur noch bei ATU gemacht werden, weil die gerade einen reparaturangebot haben und porsche viel zu teuer ist.

sorry, aber 99% der kommentare hier ist wieder nur sinnloses bashing..
 

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.332
#16
Wie krumm die Gurke zu sein hat, wie viel Watt ein Staubsauger haben muss, was im Internet zu sehen sein darf und auch wie viele EU produktionen bei Netflix laufen..
Bitte Informieren: Die Sache mit den Gurken ist schon seit 2009 hinfällig und galt auch nur als Güteklasse, wie sie es bei anderen Produkten (Eier, Kartoffeln, Bananen) schon lange gibt. Diese besagt noch lange nicht, das "krumme Gurken" nicht verkauft werden dürfen. Und 750 Watt bei Staubsaugern sind für den Heimgebrauch ebenfalls mehr als ausreichend. Wir haben hier noch einen alten Miele-Staubsauger mit 1.500 Watt, der eigentlich immer nur auf der 2. Stude (von 6) läuft - also die Leistung nicht mal annähernd ausnutzt. Dagegen haben wir noch einen Dyson mit 750 Watt, der mehr als ausreichend ist...
 

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.332
#17
oder gleich die gegenfrage: für einen porsche hat das geld gereicht aber der motor, sofern mal was kaputt geht, kann dann nur noch bei ATU gemacht werden, weil die gerade einen reparaturangebot haben und porsche viel zu teuer ist.
Nö, ich kann die Reifen von einem anderen Hersteller kaufen. Ich kann andere Felgen nutzen. Bei Autoradios wird es schon schwieriger, da wird einem ab Werk auch der größte Schrott für teures Geld verkauft. Ich könnte aber Stoßdämpfer eines anderen Herstellers nutzen, wenn ich da was ändern will. Soll ich noch weitere Beispiele nennen?

sorry, aber 99% der kommentare hier ist wieder nur sinnloses bashing..
Wenn Du den Unterschied zwischen berechtigter Kritik (eben auch im Bezug auf die Langlebigkeit) und Bashing nicht kennst, bitte...
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.442
#18
Ist wie mit anderen Unternehmen. Der eine mag es und der andere eben nicht. Ich für meinen Teil kaufe keine überteuerten Produkte von Apple. Qualität hin oder her, der Preis muss eben auch stimmen.
 
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.759
#19
hier mach ich mal eine ganz einfache rechnung auf: wer das nicht mag, kauft einfach ein anderes produkt oder wird hier jemand dazu gezwungen bei apple zu kaufen? ich kauf es freiwillig aus verschiedenen gründen und wurde bisher noch nie enttäuscht.

oder gleich die gegenfrage: für einen porsche hat das geld gereicht aber der motor, sofern mal was kaputt geht, kann dann nur noch bei ATU gemacht werden, weil die gerade einen reparaturangebot haben und porsche viel zu teuer ist.

sorry, aber 99% der kommentare hier ist wieder nur sinnloses bashing..

Sorry dann hast du mit Apple bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht und wie so üblich hängt der kfz Vergleich extrem

Apple bezeichnet 4-5 Jahre alte MacBooks zb als Vintage sie werden von Apple eben nicht mehr repariert und da die Geräte Ansicht gut altern was die Benutzbarkeit angeht ist das Scheisse von daher der Gang zu dritte nicht zertifizierte weil a Apple selber nicht repariert und b zertifizierte stellen auch keine Teile zum Reparieren bekommen

Oft liegen diese Defekte an kleinst teilen ....
Wo Reparaturen max 500 Dollar kosten ehr viel weniger und dann soll man sich was neues kaufen ?

Ach ja und jeder der ein Vintage Porsche hat kann es überall reparieren lassen sei es Porsche oder ATU ..... Denn es gibt ja Teile und wenn es keine Original Teile mehr gibt gibt es meistens Dritthersteller und man staune alte Autos laufen auch heute noch
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.109
#20
Sagen wir doch einfach, wie es ist. Apple möchte noch mehr Geld mit Service und Reparatur verdienen. Um nichts anderes geht es.
Ich frage mich ja warum man sich die Umstände machen sollte. Kann mir vorstellen dass über das Teil auch einfach irgendwann die Funktionalität auf unterster ebene verhindert werden kann, damit der Kunde was neues kauft. Ist ja nicht so als hätte Apple eine Weiße weste was derartige Praktiken anbelangt. Stichwort Künstliche Verlangsamung älterer Produkte. Wie immer versucht man halt auszuloten wie weit man gehn kann ohne dass der Kunde abspringt.
 
Top