Ordner öffnen verzögert

lead341

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.873
Hallo,

heute habe ich mein System neu aufgesetzt und es lief alles wie gewohnt fehlerfrei. Nun musste ich jedoch feststellen, das der "Arbeitsplatz" nach klicken auf das Icon auf dem Desktop gelegentlich nicht sofort öffnet. Genauso verhält es sich mit anderen Ordnern. So wird teilweise erst nur ein leeres Windows-Fenster angezeigt und erst nach einiger Zeit der Inhalt des Ordners. Wie bereit gesagt, tritt dieses Problem jedoch nicht permanent auf. Woran könnte das liegen? Ich habe vor der Neuinstallation alle Daten auf einer separaten Festplatte gesichert und besonders auf dieser Platte habe ich das Problem beobachtet. Es dauert bei einigen Ordnern fast 30 sek. bis der Inhalt angezeigt wird. Beim zweiten mal Öffnen geht es dann jedoch ohne Mucken.

Gruß,
Jan
 
AW: Orner öffnen verzögert

Beim 2. Mal öffen wirst du die Datei im Cache bzw. im Arbeitsspeicher haben.

Bin aber etwas verwirrt: Die entsprechenden Ordner liegen nun auf der Systemfestplatte oder auf der externen?
Falls die Dateien auf der externen Variante liegen, so könnten erstens Energiesparoptionen für Verzögerungen sorgen. Die Platte muss praktisch erst wieder anlaufen.
Zweite Variante sind Chipsatztreiberprobleme und oder androhender HDD Defekt.
Bei USB HDDs kommt ausserdem hinzu, dass bei zu großen Ordnern bzw. Ordnern mit vielen Dateien, dass Auslesen der Directory deutlich länger dauern kann.

p.s. Überprüf auch, ob beide HDDs mindestens im Ultra DMA Modus 5 laufen.
 
AW: Orner öffnen verzögert

Vielen Dank für deine Antwort. Wie du richtig vermutest, tritt das Problem hauptsächlich auf der separaten Festplatte auf, die, genau wie die Systemplatte, per SATA angeschlossen ist. Ich vermute, dass sich der Arbeitsplatz nur deshalb so langsam öffnet, weil r ja auch die separate Platte anzeigt und dazu ein Zugriff auf diese notwendig ist. Wo und wie kann ich überprüfen, ob eine Energiesparfunktion aktiv ist und in welchen Modus die Platten laufen?

Gruß,
Jan
 
AW: Orner öffnen verzögert

Thema Arbeitsplatzverzögerung: So ist es höchstwahrscheinlich.

Energiesparoptionen - Festplatte besser auf nie Abschalten stellen:
XP http://www.its05.de/computerwissen-...ionen-windows/energieoptionen_einstellen.html

Vista: http://www.energieeffizienz-im-serv...er-microsoft-windows-vista-konfigurieren.html
http://www.windows-tweaks.info/Blog/?p=164
Bei Vista gibt es unter umständen aber Bugs. Dort hat sich auch bewährt, einfach statt nie 120 Min einzugeben.

UDMA bzw. Sata: Kann etwas verwirrend sein, je nach Bioseinstellung. Normalerweise existiert ein UDMA Modus für SATA Geräte nicht, aber wenn im Bios IDE Modus für SATA (anstatt z.B AHCI) aktiv ist, so werden auch im Gerätemanager die HDDs mit UDMA angegeben.
http://www.nickles.de/static_cache/538340970.html
Je nach Chipsatz sieht dies entsprechend anders aus. Unter den entsprechenden Kontrollern auf Eigenschaften gehen. Dort müssten deine HDDs nochmals aufgeführt sein und hoffentlich der Eintrag Sata 300, 150 Modus oder einen UDMA Modus von 5 oder höher.

Ansonsten auch gerne angeben, wie dein externes Laufwerk aussieht: Selbstgebasteltes Gehäuse oder Kaufversion und wenn welches Gerät? Äußerst wichtig !
 
Also das Problem tritt nicht nur auf der separaten Platte auf. Auch das Öffnen von Ordnern auf der Systemplatte dauert teilweise ewig. Des weitern habe ich festgestellt, dass die Miniaturvorschau von Bildern ewig braucht. Was ist hier nur los. Vorher ging doch auch alles bestens. Einzig am BIOS-update könnte es liegen. Ich habe ein Gigabyte P35-DS3 und habe das alte F4 gegen das F12 ersetzt.

Gruß,
Jan
 
Dann ist das Problem doch sehr deutlich eingrenzbar. (Hättest Du aber auch schon früher sagen können :rolleyes: )

Mit dem F12 Bios hat sich schließlich einiges geändert, besonders im Bezug auf HDDs.
Zuerst würde ich die neuesten Treiber installieren.
Falls Du nicht bescheid weißt, welche Treiber Du wo findest, kannst Du dieses Tool antesten
http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=7260
Persönlich keine Erfahrung damit. Ich suche mir die Treiber immer selbst zusammen von den Herstellern. Insbesondere der neueste Matrix Storage Treiber.

Dann: Stecke beide HDDs ab. Merke Dir , an welchem Port die interne HDD hing.
Resette das Bios. Stelle auf Load default. Dann aktiviere AHCI. Klemm nur die interne HDD wieder am selben Port an. Hoffe, dass Windows lädt, ansonsten wieder AHCI deaktivieren.

Nach der Prozedur schauen, ob die Systemfestplatte wieder flott läuft. Erst dann wieder die externe HDD anschließen.
 
Hallo und vielen dank.

Ich habe bereits die aktuellsten Treiber installiert: Intel inf-Treiber für den Chipsatz, Nvidia für die Graka und realtek für LAN. Habe ich etwas vergessen? Was ist Matrix Storage Treiber? Ich habe gar keine externe Platte. Ich habe zwei SATA-Platten im Rechner. Auf einer ist das Betriebsystem und auf der anderen waren alle gesicherten Daten.

"Dann aktiviere AHCI." Kann ich das im BIOS machen?

Gruß,
Jan
 
hab mal ne frage zwischendurch.
was sollte man denn beim P5Q einstellen, IDE, AHCI ? IDE war standard und läuft alles
 
Wenn es rund läuft, dann lass es so. AHCI bringt für HDDs aber Vorteile. SATA II HDDs sollten wegen der Performance und diversen anderen Treibergeschichten über AHCI laufen.
Siehe das aktuelle Datenblatt, falls es jemand interessiert: http://www.intel.com/technology/serialata/ahci.htm

Manche Mainboards und/oder HDDs haben aber wiederum ein Problem mit dem Modus.

Nach dem Motto "Never Touch a Running System" vorgehen.
 
So, ich habe mir den aktuellen Matrix Storage Treiber gesaugt, den hier.
Ist das überhaupt der richtige? Da steht nichts von P35 chipsatz.
 
Hallo hier lead341.

Ich konnte leider nicht AHCI aktivieren, da dann Windows nicht merh startet. Es erscheint ein Bluescreen. Was soll ich jetzt machen um das Problem zu lösen? Es kann doch nicht sein, dass ein neues BIOs schlechter ist als das alte. Meint ihr, ich sollte das alte F4 wieder aufspielen, da dann die Probleme höchst wahscheinlich nicht merh auftreten?
Ich bin stink sauer!

gruß,
Jan
 
Zitat von lead341:
Das ist der richtige.

http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=3792&start=0#1
Dort steht eigentlich alles detailliert erklärt.

Ansich hätte Windows mit dem installierten Matrix Storage im AHCI starten sollen.
Les Dir bitte nochmal den Link durch und
folge dem Schema nach
Danach neu starten und im BIOS den AHCI Controller aktivieren...
unter "Integrated Periphials" folgendes einstellen...

Nun müsste deine Gerät aber laufen.

p.s. Zur Not modifiziere den Treiber wie es der Link beschreibt. Bedenke aber das die Vendor ID von ASUS und GIGABYTE anders sind.

Der Originalartikel ist dieser: http://www.msfn.org/board/How-to-enable-AHCI-on-Intel-ICH9-under-X-t109450.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Matrix Treiber gingen in Windows nicht zu installieren. Im übrigen bin ich stinke sauer, was hier seit dem BIOS update mit dem Rechner ab geht. Es kann doch nicht sein, dass ich hier alles mögliche installieren muss. Diese Probleme hatte ich mit dem F4 nicht. Ich brauche kein AHCi etc. Ich werde dieses verdammte Gigabyte-Board ausbauen - jeder macht mal Fehler - und mir ein gutes Asus P5Q einbauen. Die Zeit, die ich mittlerweile in diese Sch..... gesteckt habe, ist enorm. Vielleicht werde ich auch erstmal wieder das F4 installieren.

Gruß und lasst euch was einfallen,sonst gibts bald ein "schönes" Board günstig abzugeben.
 
Du wirst auf das F4 nicht so einfach zurückflashen können.
Es ist dann doch eher praktikabel die modifizierten Treiber aus dem Link zu nehmen.
Die reg. Datei ausführen , dann sollte sich die Sache erledigt haben, wenn der Intel storage schon so nicht funktioniert.
Mehr Hilfestellung kann ich Dir wirklich nicht geben.

p.s. Das F12 ist extra da, um mehrere Bugs des Chipsatzes auszugleichen. Primär ist der p35 der Schuldige.

Wenn ein neues Board, dann eins aus der 40er Reihe.
 
Das Board in der Grundausstattung: 90-MIB4P0-G0EAY00Z ?
Mainboardempfehlungen gebe ich eigentlich weniger. Abit hat eine gute Lüftersteuerung, aber meistens kann man nicht unter 1,0 V die Spannung absenken. DFI hat sich mittlerweile mit guten Biosvarianten einen Namen gemacht. Gigabyte steht für seine haltbaren Komponenten.
Der Rest ist ein Gemisch aus allem.

Es kommt vor allem darauf an, was Du vom Board verlangst.

p.s. Ich hätte Dir das Abit IP45Pro empfohlen, wenn nicht dieses Board durch interne Probleme im Mainboardgeschäft des Mutterkonzerns, die Einführung und damit Reviews auf unbekannte Zeit verzögert hätten. Das IP35 war für den p35 einer der besten Boards.
Das Layout des IP45 entspricht zumindest dem, was ich mindestens von einem Board verlange.
Selbst das billigste ASrock Board (eigentlich auch ASUS) könnte Dir schon reichen.

Beim Asus P5Q-E wirst Du wahrscheinlich auch auf Probleme treffen. AHCI ist mittlerweile in vielen Dingen Pflicht. Siehe hier der letzte Kommentar: Bootet keine SATA II HDDS ( SSDs ! Gefahr) im IDE Modus. Gleichgültig ob dies stimmt, muss man mit Problemen klarkommen.
http://www.alternate.de/html/articleRatings/list.html?articleId=269717
 
Ich habe mich erstmal beruhigt und werde es nochmal versuchen mein Gigabyte fit zu bekommen. Erfreulicherweise habe ich heute von einem Freund eine WD Raptor 150GB bekommen. Ich habe ja selbst schon eine in Betrieb, sodass ich nun das System neu aufsetzen werde und RAID 0 nutze. Dann wird es keine Verzögerungen mehr geben.
 
Das ist im übrigen dei Fehlermeldung, die bei der Installation der Intel Matrix Storage Treiber auftritt.
 

Anhänge

  • Unbenannt-1.jpg
    Unbenannt-1.jpg
    32,8 KB · Aufrufe: 186
Das sollte an dem Chipsatz liegen. Es ist kein offizieller ICH9 R.
Deswegen sollte man laut dem Link, den ich Dir gegen habe, die Treiber modifizieren.
Dort gab es auch schon ein modifiziertes Paket direkt zum Download.
Warum Microsoft bzw. Intel den Treiber nicht schon selbst angepasst hat, ist fraglich.
 
Zurück
Top