Notiz Personalkarussel: Chris Hook, Heather Lennon und Jon Carvill verlassen Intel

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.154

-Ps-Y-cO-

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.031
Zuerst verließ Jon Carvill Intel in Richtung des Startup NuVia, nun folgen mit Chris Hook und Heather Lennon weitere Aushängeschilder des Grafik-Marketings.
Also Chris Hook und Heather Lennon gehen auch zu NUVIA?
Ich habe Informationen zu NUVIA. Allerdings wäre es schön diese hier auch in der News zu Lesen.
Zumal es der erste Hinweis auf CB ist der "Nuvia" als Unternehmen hat.

Zumindest WER Nuvia gegründet hat, sollte (auch wenn es nur eine Notiz ist) angemerkt werden, da genau diese Info äußerst Interessant ist ;)

Wer ist Nuvia, Was wollen die Tun, Wer hat die Gegründet und mit welchem Ziel?

Werden schätze Ich, noch einiges von diesem Unternehmen hören.
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.739
Was bei Carvill noch logisch erscheint, ist bei den beiden anderen merkwürdig. Die GPU-Marketingabteilung hat mit ihrer Odyssey Kampagne eigentlich gute Arbeit geleistet und baute sogar eine Community auf. Die waren beliebt, obwohl noch keine dedizierten Karten draußen waren. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord B.

Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.212

Ragemoody

Ensign
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
136
Also Chris Hook und Heather Lennon gehen auch zu NUVIA?
Ich habe Informationen zu NUVIA. Allerdings wäre es schön diese hier auch in der News zu Lesen.
Zumal es der erste Hinweis auf CB ist der "Nuvia" als Unternehmen hat.

Zumindest WER Nuvia gegründet hat, sollte (auch wenn es nur eine Notiz ist) angemerkt werden, da genau diese Info äußerst Interessant ist ;)

Wer ist Nuvia, Was wollen die Tun, Wer hat die Gegründet und mit welchem Ziel?

Werden schätze Ich, noch einiges von diesem Unternehmen hören.
So viel Text aber Infos hast du selbst auch keine rausgegeben. :D Falls sich noch jemand fragt wer oder was Nuvia ist: https://t3n.de/news/nuvia-apples-chip-chefarchitekt-1222688/
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.739
auch wenn der Apple Chipdesigner der Gründer ist ;)
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Drei-ehemalige-Apple-Mitarbeiter-gruenden-neue-Firma-fuer-Server-Chips-4587724.html
Drei frühere leitende Angestellte von Apples Hardware-Engineering-Abteilung haben ein eigenes Unternehmen gegründet, das einen besonders stromsparenden Prozessor für Server in Rechenzentren entwickelt. Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde das Start-up Nuvia bereits Anfang dieses Jahres gegründet und konnte inzwischen Geld von mehreren Kapitalgebern einsammeln, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.
 

andi_sco

Captain
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.095
Nuvia klinkt eher wie neu, als wie nach nvidia.
Schauen wir mal, was die ARMv9 bringt und ob Dell sein Geld gut angelegt hat.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.519

pipin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
59

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.739
Hmn, gibt tatsächlich Gerüchte drüber, warum die Personen gehen mussten.
It seems Intel’s GPU Odyssey campaign has come to an end or at least is being totally re-spun. At least if you believe what they told you when this epic journey started. Let's take a little walk down memory lane.
In February of this year, Intel announced “Odyssey,” a series of magical events, that promised to not only take GPU enthusiasts and game developers along for the ride, but promised that Intel would integrate those people into first hand GPU development reporting and most importantly garner feedback from its target audience.

“JOIN THE ODYSSEY
“The Odyssey is built around a passionate community, focused on improving graphics and visual computing for everyone, from gamers to content creators. And we want voices like yours to help guide us.
“We’re committed to listening to the community, and in return you will get closer to the inner workings of visual technology development than ever before.

“You’ll hear the latest reports first and you’ll have access to some amazing offers and exclusive giveaways. The Odyssey is about how we’ll work together to build the visual computing solutions you really want.”

This was the basis of Intel's GPU initiatives, led by Raja Koduri and Chris Hook, however similar in many respects to the waning Team Red strategy at AMD. Surely there are some campaign differences, but the bones of both programs are very similar.

Odyssey events were touted all over the world, including but not limited to, Bangalore, Beijing, Dublin, London, Los Angeles, Minneapolis, Munich, New York City, Paris, Portland, Sacramento, Sao Paulo, Seattle, Seoul, Stockholm Taipei, Toronto, and Warsaw. So far, most of these events have failed to take place. It was going to be a huge party that all Intel GPU fans and those curious could attend.

Intel’s first Odyssey event was held March 20th at GDC. Attendees at Odyssey events were welcomed with tons of great food and booze upon entering. Intel flew in tech journalists and influencers to attend. When the event started, the crowd was treated with looks at made-up products rendered out in 3D that were very impressive, but nothing more than imaginary, and everyone “Oohed and aahed.” There was amazing passion and scale to the event according to Red Gaming Tech as covered on their YouTube channel. Then a seemingly confused and somewhat uncomfortable looking Bob Swan got up and spoke about gaming and what it meant to Intel in an awkward fashion. However, everyone was happy to be at the inaugural event, and Intel somewhat seemed to hit its goal of driving a bit of “customer obsession,” which was its primary goal. Raja shooting t-shirts into the crowd seemed to be the actual highlight of the evening if you asked me.

The second Odyssey took place at the end of May aside Computex in in Taipei. The profile of the event was much the same as above, but with a few different players. However, the Computex Odyssey went much different than first event. To put it short and sweet, the attendees soon got bored with all the vapid messaging, non-product products shown, and started leaving before even the stars of the show had time to take the stage. It seemed like a clear step down from the first event, if the highlights told any story. The Odyssey got way out over its skis in that it has never had anywhere close to any actual hardware to even talk about. It ended up being another all show and no-go event that a company like Intel should be running away from when their execution is still under fire.

Intel reps mused publicly, “What do you do to take it [Odyssey] to the next level? Apparently, nothing. As of today, there are no more Odyssey events planned to my knowledge. When's Bangalore, Beijing, Dublin, London, Los Angeles, Minneapolis, Munich, New York City, Paris, Portland, Sacramento, Sao Paulo, Seattle, Seoul, Stockholm Taipei, Toronto, or Warsaw? Did we miss the memo? It will be interesting to see if Intel still sees value in funding these kinds of events with a new marketing regime in 2020 that may or may not have anything to do with the current Odyssey leaders.

Intel has learned that its Odyssey is best fleshed out on Reddit and Twitter or via email, you know, where people cannot walk out on you, or at least you do not have to watch them physically do it. The fact is that only thing reflective of a true Odyssey at an Intel event was the name alone. Even this week we see Intel positioning the Odyssey campaign with its roll out of Xe for server/data center at SuperComputing 2019 in Colorado. This is a huge change in Odyssey positioning. The Odyssey has been about gamers, enthusiasts, and game developers since day one. Intel’s cancellation, or rather not being scheduled any longer, of upcoming Odyssey events and its tacking on of Xe HPC parts in its Odyssey marketing is very foreboding about what is to come in the Xe gaming space, which is likely very little for a long time.

The Odyssey seemed to be more about ego and posturing rather than about actual product. Anyone thinking that Intel’s DG1 card is going to be more than a prototype for developers is kidding themselves. Intel has seen the light and realized that it pushed the GO! button way too early. It seems that Intel is now learning from AMD's missteps of the past, both of which Koduri and Hook were very much a part of. Do not over-promise and under-deliver.

All that is left of Intel’s marketing Odyssey is a handful of Tweets, an email spam list, a huge pile of swag to still send out, and a lot of fans left with nothing of substance to install in their gaming computers.
https://www.reddit.com/r/intel/comments/dy9ayu/intels_odyssey_to_nowhere/
 

Lord B.

Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.212
Ich meine gelesen zu haben, dass die Ursprungsidee vom Chefdesigner kam, gegründet wurde natürlich von 3 Personen, da haste Recht.

Was ich auch Interessant finde ist die Tatsache, dass es bereits ein Unternehmen Namens Nuvia gibt besser gesagt NUVIA Instruments. https://www.nuvia-instruments.de/index.html
Wird so etwas bei der Namensfindung vorher etwa nicht recherchiert?
 

andi_sco

Captain
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.095
Wahrscheinlich muss man mit Namen heute so was von aufpassen, das du immer einen Verweis auf andere Marken haben wirst.
Und dann sind da noch die Fragen wie "was denkt die andere Firma darüber" und "wo ist Sie als Marke eingetragen"

Hatte mal viel Langeweile und nicht wirklich was mit dem Namen gefunden, jetzt sieht es schon anders aus
Collage incon 4.0 T (3)-01.jpeg
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.154
Hmn, gibt tatsächlich Gerüchte drüber, warum die Personen gehen mussten.
Naja, aber Chris Hook war Chef von allem was GFX angeht, nicht nur dem Marketing-Buzz Odyssey. Damit wollen sie ja nur die Community anheizen, sowas hält nicht an. Wir sind dem Mist in der Regel auch fern geblieben, kommt eh nix bei rum^^

Das kam mir auch in den Sinn. ;) Wobei es von VIA ja zuletzt Lebenszeichen gab.


Interessant sind die Geldgeber von Nuvia. Unter anderem Dell Technologies Capital.

https://nuviainc.com/investors
Ich denke es wird ein Startup wie 100erte andere im Silicon Valley: Viel Wind machen und auf eine Übernahme durch die großen hoffen - das hat durch den Medienbuzz schonmal funktioniert. Drei kluge Köpfe machen aber noch lange kein verkaufsfähiges Produkt. Dell Capital macht da scheinbar mit wie Intel Capital bei so vielen Startups .. sie sichern sich mitunter ein Vorkaufsrecht.

Wie heißt es bei dell so schön: We are comfortable leading or syndicating rounds and taking significant equity stakes.
Ist also wie "Die Höhle der Löwen" wo die Typen 80% nehmen und das Zeug dann bei Kik, NKD und Netto zu kaufen ist für Ramschpreise.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
7.974
Zu hoch würde ich die Meldung nicht hängen, wenn es Leute aus dem Marketing sind. Die haben mit de Entwicklung von Produkten in der Regel nichts zu tun, sondern müssen diese dann mit gekonnten Aktionen vermarkten, also dem entsprechenden Kundenkreis schmackhaft machen...

...egal, ob es sich um gute oder schlechte Produkte handelt. Sprich: AMDs Markteting Abteilung musste auch den FX toll reden, obwohl er es nicht war.
 

Papst_Benedikt

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.582
Hm, da scheint bei Intel intern wohl momentan einiges im Argen zu liegen - mehr, als man hier so über die News mitbekommt...
 

Dittsche

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
413
Nur das Omen für weiteren Stellenabbau in die Tausende. Zuviel Finanzmakaken und Füllmaterial das keine Wertschöpfung betreibt. Dieser Plunder konnte sich nur aufgrund der Monolstellung und des aufgeblasenen Apparats in der Firma halten. Und sich in der Vergangenheit reichlich mehren (Schrott heuert Schrott an) und vortreffliche Eigenmast betreiben.
 
Top