R9 280x backen sinnvoll oder anderer defekt?

xycgerry

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
920
Folgendes Fehlerbild:
Angefangen vor 3 Jahren, game freezt und Absturz PC.

Habe dann mal einfach zum ausprobieren gpu und Speicher um 50mhz untertaktet, und es funktioniert wieder.

Vor kurzen musste ich dann noch weiter unter gehen (-100mhz) damit games ohne Absturz laufen.
Jetzt hilft auch das nicht mehr.

Hilft es die graka mal zu backen oder Sinn die Kondensatoren oder sonst irgendwas anderes futsch?
Danke für jede hilfreiche Antwort!
 
Das Video sagt viel dazu:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
ja ein Video sagt das es nicht geht ein anderes sagt das es geht ..

Viele User haben schon die Erfahrung gemacht das es geht .... aber natürlich nicht bei jedem defekt ..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MindofRafi und Asghan
Ich hatte das selbe Problem mit meiner GTX 980ti. Bei mir konnte ich Windows und Spiele starten. nach eine gewissen Zeit (unterschidlich) ist der PC gefreezt und neu gestartet.
Lag nicht an der Graka sondern am Netzteil, welches einfach zu wenig dampf hatte.
 
Ich würde erstmal die Grafikkarte checken.
Kühler verstaubt? Laufen alle Lüfter? Ggf. mal die Wärmeleitpaste erneuern.
Wenn es dann immernoch Probleme gibt, kann auch das Netzteil altersschwach sein. Schlechte Spannungsstabilisierung kann auch instabile Systeme verursachen.
 
Was sagt denn die Temperatur der karte unter last? Vllt. ist die wlp mehr staub als paste.
Wenn es stabil läuft mit weniger takt, wird backen dein problem nicht lösen glaub ich. Hitze oder Nt sind da am wahrscheinlichsten...
 
naja bei dem aus der Signatur sollten die Watt passen ...
 
Das mit dem Backen ist jedenfalls kein Bullshit, ich habe damit schon ein Laptop,. eine Grafikkarte und eine Hauptplatine von meinem Fernseher zweimal repariert und dieser hat garkeinen Kühler das man es danach "fester" verschraubt hätte, also funktioniert das schon.

Bei deinem "defekt" denke ich nicht das es funktioniert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Asghan
Die PSU / das Netzteil ist, verhältnismäßig mit einer geringen Reservedistanz zur maximalen Nennleistung, in Kombination mit der Hardware und deren Leistungsaufnahme, dimensioniert.

Ein X6 Phenom, übertaktet auf ca 4 GHz (was schon nicht durchschnittlich ist) säuft ohne Grafikkarte schon seine gut 220 Watt (und mehr, je nach Anwendung) (OC berücksichtigt) .
Die R9 280x (hd7970 GHz) ist ebenso kein Kostverächter und kratzt gerne mal deutlich über 250 Watt (ohne spannungs spitzen).

Die Systempower Serie von Bequiet adressiert den OEM und systembuilder Markt und ist dementsprechend auf kosteneffizienz ausgelegt, was dem Produkt auch eine "nur" soliede Ausstatung, im Vergleich zur z.B. Straight Power Serie attestiert.
(Es ist, verglichen mit den ganz billigen Netzteilen trotzdem noch immer wirklich solide, jedoch weit davon entfernt, dass wirklich beste zu seinen.)

Aus dieser Sicht heraus, unter dieser Konstellation Stimme ich ebenfalls, zuerst für einen Netzteil Tausch, oder zimindest einen Gegentest, mit einem anderen, entsprechend leistungsfähigen Netzteil um so Hardware und Gesundheit zu schützen.

Sollte es dann trotzdem nicht funktionieren, dann ist im optimalfall ein neues Netzteil, höherwertiger Klasse im Einsatz, dass eine erneut, längere Laufzeitpotenz aufweist und auch für zukünftige Systeme, möglicherweise besser aufgestellt ist.

Dies ist meine Meinung hierzu.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)
  • Gefällt mir
Reaktionen: GERmaximus
Alles klar,
Werde erstmal graka reinigen und wlp erneuern und danach das Netzteil checken.
Prozessor war nicht übertaktet zur jetzigen Zeit.
Danke für die Hilfe!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA
@xycgerry
Einen Phenom 2 X6 auf 4,2 GHz zu prügeln ist schon eine Leistung und vorallem ein gutes Stück Silizium, dass schaffen bei weitem nicht alle Modelle. ^^
Und die genannte Spannung erst, da wird einem schon etwas Bange, wenn man die Thuban Architektur damit betreibt. ^^
Waren die 4,2 GHz teststabil?

Nettes Ergebnis auf jedenfall...
 
Ich weiss nicht, ob das bei einer 280x auch hilft, aber bei den 290ern war es ganz hilfreich, die Spannung der verschiedenen Leistungsstufen etwas anzuheben. Geht im Treiber
 
Hab ich damals nur zum Zocken für gta4 gemacht, da war es relativ stabil, wobei mein Mainboard ja auch kein high end ist und nicht die stabilste Spannungsversorgung hat.
Zitat von NMA:
@xycgerry
Einen Phenom 2 X6 auf 4,2 GHz zu prügeln ist schon eine Leistung und vorallem ein gutes Stück Silizium, dass schaffen bei weitem nicht alle Modelle. ^^
Und die genannte Spannung erst, da wird einem schon etwas Bange, wenn man die Thuban Architektur damit betreibt. ^^
Waren die 4,2 GHz teststabil?

Nettes Ergebnis auf jedenfall...
 
Zurück
Top