Rest von Windows 7 von Festplatte löschen (bootmgr + Boot)

MrMurphy

Newbie
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2
Hallo,

ich habe in meinem Rechner eine zweite Festplatte eingebaut, auf der mal versehentlich Windows 7 installiert wurde. Die Festplatte ist 2 TB groß und zur 75% mit Daten belegt, die ich leider nicht komplett verschieben kann, so dass ein Formatieren nicht möglich ist.

Auf der Festplatte befinden sich noch Reste von Windows 7, die ich gerne löschen möchte, die sich aber nicht löschen lassen.

Windows 7 befindet sich komplett auf der ersten Festplatte und funktioniert auch, wenn ich die zweite Festplatte abstöpssele. Als Windows 7 auf der ersten Festplatte installiert wurde, war die zweite Festplatte auch noch gar nicht eingebaut. Die Reste von Windows 7 auf der zweiten Festplatte können also komplett gelöscht werden.

Die zweite Festplatte war auf aktiv gesetzt, das konnte ich noch problemlos zurücksetzen. Unter Datenträgerverwaltung wird die wie gewünscht als "Fehlerfrei (Primäre Partition)" angezeigt.

Nicht löschen läßt sich aber

a) Die Datei "bootmgr" (ohne Dateiendung) und

b) das Verzeichnis "Boot" inklusive seiner noch vorhandenen Unterverzeichnisse und Dateien.

Ich bekomme beim Löschen immer eine Fehlermeldung, ich solle den vorhandenen Schreibschutz entfernen. Wenn ich das versuche bekomme ich eine Meldung, ich solle dies als Administrator tun, dabei bin ich als Administrator angemeldet.

Alle anderen Verzeichnisse von Windows 7 konnte ich löschen.

Wie werde ich die Datei "bootmgr" und das Verzeichnis "Boot" los, ohne die Festplatte zur formatieren?

Gruss

MrMurphy
 

Patrickstolz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
425
Probier es mal mit dem Programm "KillDisk". Musst du auf nen bootbaren USB-Stick machen oder auf CD brennen...aber vorsichtig! Lösch nur die Festplatte die du löschen willst!
 

Dr4ven

Banned
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.144
Im abgesicherten Modus probieren oder mal mit einer Linux CD starten.
 

MrMurphy

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2
Hallo,

ich hab's mit Linux hinbekommen, der abgesicherte Modus hat nichts geändert und die ganze Festplatte wollte ich ja auch nicht löschen.

Irgendwie hatte ich in Erinnerung, das unter Live-Linux-CDs die Einbindung und Freigabe zum Bearbeiten von Festplatten recht kompliziert war. Mit Kubuntu vom Jan. 2012 war das aber kein Problem, die Festplatten bzw. Partitionen wurden im Dateimanager unter ihrer Windows Bezeichnung angezeigt und konnten direkt bearbeitet werden, also auch Löschaktionen durchgeführt werden.

Ich musste also weder aufwändig die richtige Festplatte unter einem kryptischen Namen finden, noch die Festplatte manuell einbinden und freigeben noch irgendwelche NTFS-Treiber laden, wie ich es von alten Knoppix-Versionen in gauseliger Erinnerung habe.

Ich habe die Datei und das Verzeichnis gelöscht und wieder Windows gestartet. Dort hatte ich dann aber ein Verzeichns ".trash-999", also den Papierkorb von Linux. Unter Linux wurde das Verzeichnis nicht angezeigt und unter Windows ließ es sich nicht löschen. Der Punkt als erstes Zeichen versteckt das Verzeichnis wohl unter Linux.

Dann habe ich unter Windows das Verzeichnis umbenannt in "Loeschen", wieder Kubuntu gestartet, das Verzeichnis "Loeschen" gelöscht und gleich den Papierkorb unter Kubuntu geleert. Unter Windows war wieder das Trash-Verzeichnis mit einigen Verzeichnissen und Dateien vorhanden. Da aber wohl die Windows-Dateien durch das Leeren nicht mehr vorhanden waren, konnte ich das Verzeichnis unter Windows jetzt problemlos löschen und bin die Reste der alten Windows-Installation auf der Festplatte los.

Gruss

MrMurphy
 
Top