News Ryzen im Notebook: Asus stellt Gaming-Laptop mit Ryzen-CPU in Aussicht

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
9.431
#1
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
560
#2
Schön zu hören. Asus der erste dicke Partner für Amd.
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
806
#4
Das wäre endlich ein Grund meinen alten ASUS ROG G750JH zu ersetzen.

Ich würde dies nicht nur aus Leistungsgründen machen, sondern weil nach gut 5 Jahren im Täglichen Gebrauch der eine Lüfter langsam etwa schlapp macht (funktioniert zwar noch aber klingt zeitweise nach sterbendem Kugellager).

Ich würde mich sehr freuen, wenn es endlich wieder AMD CPU's in Notebooks geben würde. Bin bei meinem PC sehr zufrieden mit dem Ryzen 7 1700X.

Hoffentlich zieht AMD nicht nur mit CPU's hier ein sondern auch wieder mit GPU's..
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
806
#6
Hi Cool Master

Danke, aber das wird wohl nichts bringen, da es je nachdem mal ist und dann wieder nicht.

Die Temperaturen sind in Ordnung (immer unter 50°) und säuberlich entstaubt :)

Aber wie gesagt nach gut 5 Jahren oder so, darf dieser auch mal abgelöst werden ;)

Auf jedenfall Danke für den Tipp :)
 

El_Chapo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
756
#7
Wenns an der Leistung scheitert, dann ok... aber sonst würde ich keinen Cent ausgeben. Mein i5 3450 reicht für alles bis heute noch... zwar habe ich im vergleich vielleicht etwas weniger FPS, aber dafür gebe ich keine 500 euro aus damit ich ein neues sockel und cpu etc kaufen muss.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
842
#8
Immer noch schwachsinnig, bei den Notebooks mangelt es selten an der CPU Power, sondern eher an der GPU Power, was nützt mir ein "Gaming" Notebook, der dann meinetwegen den fettesten Ryzen 8K16T Prozessor hat, aber zum Gaming dann ein GTX 1050 GPU?

Dank derartiger Schwachsinnskombinationen wird eBay mit Notebooks vollgeflutet die alle einen echten 4K8T i7 drinne haben, aber dann eine GTX 760 oder so.

Das einzig Sinnvolle was von AMD kommen sollte ist ein Gaming Notebook mit einer Ryzen APU, welcher mindestens die Leistung einer PS4 Pro hat, besser mehr GPU als CPU Leistung, das ganze zu einem annehmbaren Preis versteht sich, keine 2000€, 3000 €...
 
Zuletzt bearbeitet:

DcJ

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.222
#9
Freut mich sehr das AMD endlcih auch wieder in die Laptops einzug hält. Hoffentlich kommen da noch mehr von ASUS und auch andere Hersteller ziehen hoffentlich nach..
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.349
#10
Schon mal ein erster Schritt in Richtung Notebook Bereich. Mich interessieren dann aber doch die deutlich sparsameren, leichteren und mehr auf Allround getrimmten Geräte mit APU.
Ein extrem teures Gaming Notebook brauche ich nicht, dazu hab ich meinen Desktop Rechner.
Aber eine Ablösung für mein Thinkpad Edge 545 mit Trinity APU wäre schon schön. Auch im Notebook endlich mal FullHD mit ner entsprchenden Grafiklösung, die solch eine Auflösung auch ordentlich bedienen kann...*träum*
 

calNixo

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.982
#11
Also ob man in diesem Fall tatsächlich behaupten kann, dass AMD wieder in einem Laptop erhältlich ist.:D Ist eher ein kompakter Desktop mit Bildschirm, Tastatur und "Notstrombatterie". Die Zielgruppe dürfte sehr sehr gering sein.

Spannend in Bezug auf AMD und Laptop wird es erst, wenn AMD etwas vergleichbares zu den mobilen Intel i5/i7 im Portfolio hat. Da dürfte sich dann die Spreu vom Weizen trennen (zwischen AMD & Intel). Denn Faktoren wie Wärmeentwicklung und Stromverbrauch spielen dort eine deutlich wichtigere Rolle als im Desktop.
 

Dezor

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
801
#12
Vor einigen Jahren hatte Schenker mal ein Notebook mit 12 Kern Xeon Prozessor im Angebot. Hier https://www.notebookcheck.com/Test-Schenker-XIRIOS-W712-Clevo-P570WM-Notebook.89384.0.html ist eine Version mit 8 Kernen. Das richtete sich allerdings eher an professionelle Anwender, nicht wirklich an Gamer. Das Teil gab es auch mit SLI-Verbund an Grafikkarten, dann brauchte man allerdings 2 Netzteile samt Adapter und mit ~6 Kg Gewicht und 20 Minuten Akkulaufzeit war die Mobilität natürlich "geringfügig" eingeschränkt.

Aber das Notebook von Asus hat das ROG-Logo. Und wie sinnvoll ein nicht übermäßig effizienter Desktop Ryzen in einem Gamingnotebook ist, darüber kann man streiten. Natürlich gibt es aber auch manche Leute, die den Sinn von Gamingnotebooks generell kritisieren.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.096
#13
Bin ich echt mal gespannt, was da kommen wird.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.442
#14
Derweil tut sich bei DELL, HP und Co. garnichts was Ryzen Workstation Systeme angeht....
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.349
#15
Natürlich gibt es aber auch manche Leute, die den Sinn von Gamingnotebooks generell kritisieren.
Den "Sinn" dieser Geräte erkenne ich durchaus. Nur ist das P/L Verhältnis in der Regel ziemlich miserabel, eine Aufrüstbarkeit so gut wie nicht gegeben und, wie du selbst schon erwähnt hast, ist die mobile Nutzbarkeit meist reichlich eingeschränkt, weil die Akkulaufzeit unterirdisch ist.

Solch ein Gerät lohnt halt nur, wenn man oft zwischen unterschiedlichen Aufenthaltsorten pendelt und an diesen dann entsprechend auch zocken will.
Ansonsten sollte man die Zockerei aus P/L Sicht einfach auf den heimischen Desktop beschränken.
 

Shaddix22

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.477
#16
ein Gaming Laptop mit einer Ryzen 3-5 CPU und einer Nvidia 1050-1070 Grafikkarte oder AMD 470-480 wäre auch interessant. Allein preislich wäre das gleich wesentlich attraktiver, besonders wenn man mal auf AMD CPU+Graka setzen würde. Die Polaris müssten nur auf 1,1-1,2 ghz takten und sind schon wieder im Sweetspot. 2018 mit Vega Grafikkarte wäre super, aber das dauert dann doch noch etwas...
 

derfledderer

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.225
#17
Wow, ein 8/16er Laptop. Das wäre der Hammer! Da würden die in eine Marktlücke hineinstoßen.
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
752
#19
wer mobil keinen 8c Rechner benötigt, der investiert besser 450 € in einen 1700er ryzen + brett. Der 8core Asus wird leicht das
3-fache kosten, dafür erhält man für die stationäre Wörkstation schon eine premium-gpu, incl. 16gb ram + ein schönes
Gehäuse+Netzteil dazu

...gebrauchte demopol-thinkpads für 400 euro tun es da leicht für den mobilen Einsatz. Glaube kaum, dass sich die Masse davon
groß beeindrucken lässt...

...für den mobilen hardcore-Renderer sicher eine gute Alternative zum intel Markt ...keine Frage. Hauptsache: Bewegung an den
Märkten...
 

kleinstblauwal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
459
#20
Kann sich für die Hersteller lohnen, Ryzen einzusetzen. Teilweise werden die Notebooks mit unsinnig erscheinenden Kombinationen aus i7-HQ Prozessor und einer schwachen Grafikkarte wie GTX1050 ausgestattet, weil Intel für die Mobile Quadcores gesalzene Preise verlangt und dass einfach keine größere Grafikkarte in das angepeilte Preislimit passt.Vielleicht wird das noch verschäft, weil Geräte mit eben so sinnvollen, günstigeren i5-HQ Modellen sich deutlich schlechter verkaufen, als welche mit teurem i7. Der Großteil der Gaming-Notebook Käufer ist eben nicht so informiert sondern geht in den Media Markt und findet, dass aufgrund der höheren Zahl ein i7 deutlich besser sein muss, als ein i5, nichtwissend, dass eines der eher raren Modelle mit i5-HQ dafür besserer Grafikkarte meist eine bessere Wahl darstellt.

Aber auch hier muss AMD den Kampf auch über den Preis führen, also mehr Kerne für das Geld. Sinnvoller wäre in vielen Fällen sicherlich die 6 Kern-Variante, aber für das Marketing machen sich die Ryzen 7 mit 8 Kernen bestimmt besser.
 
Top