News Samsung rechnet mit Rekordgewinn im ersten Quartal

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
In einer Vorabmeldung hat Samsung Electronics Rekordergebnisse für das erste Quartal 2012 angekündigt. Nicht zuletzt aufgrund des steigenden Smartphone-Absatzes geht das südkoreanische Unternehmen von deutlich gesteigerten Einnahmen und einem neuen Bestwert für ein erstes Quartal beim Überschuss aus.

Zur News: Samsung rechnet mit Rekordgewinn im ersten Quartal
 
T

Traube

Gast
Ob dieser Smartphone-Boom auch irgendwann ein Ende nehmen wird?

Smartphones sind für die ganzen Hersteller eine riesige Gelddruckmaschine. Die Produktionskosten eines Galaxy S2 schätze ich mal auf 90€ und verkauft wird es für 420€. Ähnlich läuft es beim Iphone und den ganzen anderen Handys (HTC One X kostet z.B. 600€). Bei den Tablets ist es ähnlich. Die Gewinnmargen sind einfach riesig, also abwarten, wie lange die Leute sich noch das Geld aus der Tasche ziehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inecro-manI

Banned
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.915
jupp kurz nach dem Weltuntergang könnte es weniger werden, wird also wohl noch ne ganze weile dauern! So wie ich das sehe, sind wir erst am Anfang des Booms, in ein paar Jahren wirds also noch weniger Laptops geben und deutlich mehr Smartphones und Tablets! Die Mobilität wird immer mehr Wert geschätzt und das deutet eindeutig auf smartphones hin. Wenn die digner dann dünner werden bzw. sich 1x falten lassen und somit 10-11" in die Hosentasche passen, dann ists aus mit notebooks :) freu mich jetzt schon.
 

vandread

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.276
@Traube
warum nur smartphones?
das ist überall auf der welt so...
denk mal zb an deine zahnpasta, was hast du dafür gezahlt und was glaubst du ist die tube für den hersteller wert?
 

DonnyDepp

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.578
smartphones sind mittlerweile weniger telefone, sondern mehr tragbare workstations und spielekonsolen.
sie ersetzen somit das, was die letzten 40 jahre "geboomt" hat, nämlich arbeitscomputer mit hohem spieleanteil.

samsung hats als hardwarehersteller echt gut geschafft auf den smartphone-zug aufzuspringen.
man vergleiche dazu nur mal zb. nokia.
 

GeneticEvolved

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
592
@ Traube
Die Rechnung greift viel zu kurz, du darfst nie die reinen Hardwarekosten sehen. Da steckt Geld für Entwicklung(Hard & Software), Lizensierung etc... mit drinne. Zudem wird ja niemand gezwungen ein Smartphone für diesen Preis zu kaufen. Man kann ja zur Not auch ohne, oder etwa nicht? :D
 
T

Traube

Gast
Jup. Nokia ist mehr Microsoft, als Motorola Google ist. Wenn Nokia auf den Android-Zug aufgesprungen wäre, hätte es vielleicht noch was zu Retten gegeben. So hat sich Nokia sein eigenes Grab geschaufelt. Nicht mehr lange, dann ist die Firma pleite, da würd ich drauf wetten (Nokia Short langfristig? :D).

Ausserdem gibts bei Smartphones mit Android keine Entwicklungskosten:

Prozessor: SoC von Qualcomm, Nvidia, Texas Instruments, Samsung, ST-Ericsson, blah.. -> da ist das ganze System schon fast drin. So ein Teil für 30€ und gut ist.
Modem: Entweder es ist im SoC schon drin oder ich kauf mir eins von Qualcomm. Kostenpunkt 20€
RAM, Display, Mikrofon, Kamera, Lautsprecher, paar Sensoren rein
Software: Android -> gibts kostenlos von Google und der SoC-Hersteller liefert den Kernel schon fertig angepasst mit

Dann noch ein Gehäuse entwickeln (ok das könnte ein bisschen was kosten) und nen Akku rein und badam.. fertig ist das Smartphone. Wenns die Teile einzeln zu kaufen gäbe, könnte ich mir auch selbst eines zusammenlöten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
@Traube
warum nur smartphones?
das ist überall auf der welt so...
denk mal zb an deine zahnpasta, was hast du dafür gezahlt und was glaubst du ist die tube für den hersteller wert?
genau so isses eben
aber da brauch man nichtmal bis zur zahnpasta gehen denn es ist in jedem bereich der IT so
außerdem ist ein smartphone nunmal grandios
die ganzen geräte die es ersetzt hätte man noch vor einigen jahren in einem koffer hinter sich herschleppen müssen
und so hab ich nun telefon, internet, spielekonsole, gps, mp3 player, videoplayer alles in handflächengröße immer dabei(ganz zu schweigen von den apps die den funktionsumfang extrem erweitern)

@topic
na mal schaun ob sie den gewinn im 2. quartal noch steigern können mit dem SIII
 
T

Traube

Gast
Also meine Zahnpasta hat 60 Cent gekostet. Schätze mal, dass die in der Produktion 30 Cent kostet, also immer noch eine niedrigere Gewinnmarge als bei Smartphones.

Bei Smartphones ist das eigentlich wie bei PCs oder Notebooks - ein "Hersteller" braucht da nichts zu entwickeln, sondern einfach ein paar Bauteile einkaufen und zusammenstecken oder löten. Schade eigentlich, dass man sich Notebooks, Tablets oder Handys nicht wie PCs selber zusammenstellen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

maxFrisch

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
653
soso, du schätzt also mal ins blaue, dass deine zahnpasta 30 cent in der produktion kostet?
wenn du wüsstest wie daneben du liegst.
30 cent, das sind ungefähr die produktionskosten von einer ganzen pizza im restaurant!
 
T

Traube

Gast
Dann sag halt an, wieviel eine Tube Zahnpasta in der Produktion kostet ^^

Immer diese Geheimnistuerei..

Dass bei dieser Premium-Super-Mega-Ultra-Bonzen-Zahnpasta für 8€ eine hohe Gewinnmarge da ist, ist schon klar. Aber sowas kaufen sich auch nur Vollidioten :rolleyes:
 

Tidus2007

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.619
Deine Zahnpasta wird einen halben Cent gekostet haben :-). Also nicht mal 1Cent.
Samsung ist aber auch nur so gut dabei da sie den Markt überfluten hätten sie nur 1-2 Geräte würde es ganz anders aussehen. Anstatt zu Updaten ist jedes Gerät ein Update, mehr aber auch nicht. Für jede software ein neues Gerät.
 

Bio-Apfel

Banned
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
851
Also meine Zahnpasta hat 60 Cent gekostet. Schätze mal, dass die in der Produktion 30 Cent kostet, also immer noch eine niedrigere Gewinnmarge als bei Smartphones.

Bei Smartphones ist das eigentlich wie bei PCs oder Notebooks - ein "Hersteller" braucht da nichts zu entwickeln, sondern einfach ein paar Bauteile einkaufen und zusammenstecken oder löten. Schade eigentlich, dass man sich Notebooks, Tablets oder Handys nicht wie PCs selber zusammenstellen kann.
Es ist unglaublich, wie naiv und ahnungslos du bist, und dein Nichtwissen dennoch in Schlauberger-Manier verbreitest.
Kleiner Tipp: wir leben immer noch im Kapitalismus und nicht im Sozialismus.
Es ist nicht Aufgabe von unternehmen, dir möglichst günstig Zugriff auf Produkte zu verschaffen.
 
R

Rob83

Gast
Samsung ist eh die letzte Wahl wenn man nicht selbst modden will, aber dennoch up2date sein möchte.
Es gibt Gründe warum Apple als Prestige Marke gilt - man muss die Bauern arbeiten nicht selbst machen.
 
T

Traube

Gast
Es gibt Gründe warum Apple als Prestige Marke gilt
Apple als Prestigemarke? Wenn jemand mit einem Smartphone mit lächerlichem 3.5" Display daherkommt, dann ist das alles andere als ein Prestigeobjekt. Eher ein Armutszeugnis. :evillol:

Warum glaubst du, dass das Galaxy Note mit diesem 5.3" Cinema-Screen sich so gut verkauft? Sicher nicht, weil es praktisch und handlich ist, sondern, weil die Leute mit diesem überdimensionierten Bildschirm rumprollen können. Das Teil ist ein Paradebeispiel für ein sinnloses Prestigeobjekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alliyah

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.703
Ausserdem gibts bei Smartphones mit Android keine Entwicklungskosten:

Prozessor: 30€
Modem 20€
RAM, Display, Mikrofon, Kamera, Lautsprecher, paar Sensoren rein
Software: Android -> kostenlos

Dann noch ein Gehäuse entwickeln (ok das könnte ein bisschen was kosten) und nen Akku rein und badam.. fertig ist das Smartphone. Wenns die Teile einzeln zu kaufen gäbe, könnte ich mir auch selbst eines zusammenlöten.

Das ist schon eine etwas naive Rechnung.
Einzelteile kannst ja holen bei Conrad, aber damit ist es ja nicht getan.

Der Hersteller hat Entwicklungskosten (Bauteile aufeinander abstimmen, Design, Funktionalität etc.), er hat Transportkosten, Produktionsstraßen aufstellen, Rohstoffe, Mitarbeiterkosten, Vertrieb, Marketing etc.

Daher ist es immer schön zu sagen, das iPad kostet in der Herstellung nur 100 Euro, verkauft wird es aber für 500 Euro. Die Leute vergessen einfach, dass da auch Mitarbeiter von bezahlt werden müssen, Strom, Miete usw. und vor allem das Marketing von Apple ;-)
 

Matze89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.712
@ Traube
Wenn es wirklich so einfach wäre, dann würden die Hersteller wohl viel falsch machen. ;) Aber dem ist nicht so. Sogar Erhaltungsaufwände (für Gebäude) müssen auf die Produkte verteilt werden. Dazu noch die Punkte, die Alliyah aufgezählt hat und noch viel mehr...
 

Lost_Byte

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.985
@Alliyah: So hoch sind die Werbeausgaben oft gar nicht. In Deutschland beliefen sich die Werbeausgaben von Apple im Februar auf 3,8 Mio Euro. Media-Markt hat zum Vergleich 23 Mio ausgegeben (und Marlboro 0,7).

@Traube: Schon mal dran gedacht, dass es Leute geben könnte, die ein großes Display haben wollen, weil die anderen denen zu firemelig sind?

@maxFrisch: Pizza kostet in der Herstellung für Restaurantbesitzer wesentlich mehr als 30cent. Allein die Materialkosten sind höher (es sei denn du meinst nur Teig + Sauce (ohne Käse, Salami,...) . Dann käm es hin)

@Tidus: Zanhpasta hat auch höhere (Material-)Kosten als 0,5cent. Nicht in jeder Branche hat man enorme Gewinnspannen. Wobei die 30cent auch viel zu hoch gegriffen sind.

@all: Guckt euch doch einfach die Jahresabschlüsse an. Da seht ihr dann, wie die Kosten aufgeteilt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.835
Samsung produziert ihre eigenen Smartphones und insbesondere für Apple die SoCs und Displays, das müssen einfach unglaubliche Gewinne sein. Ich denke die klassische PC Produktion wird dabei immer weiter zurück gehen. Aus der Sicht von Samsung aber nicht allzu schlimm.
 
Top