News Seagate: Drei neue SSDs und drei mobile Storage-Lösungen

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.814
#3
@Multiplex

Viel zu viel...

Vor allem sehe ich den Vorteil darin nicht. Bei HDDs ist es ja logisch. Vibration-Sensoren, mehr Garantie, 24/7 Betrieb usw... Bei SSDs langt aber im Prinzip jede Consumer SSD, die eh schon jeder HDD überlegen ist. Da ergibt es also einfach mehr Sinn auf z.B. 860 Evos zu setzen welche den Job genau so gut, wenn nicht sogar besser, hinbekommen.
 

Multiplex

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
92
#4
@MultiplexVor allem sehe ich den Vorteil darin nicht. Bei HDDs ist es ja logisch. Vibration-Sensoren, mehr Garantie, 24/7 Betrieb usw... Bei SSDs langt aber im Prinzip jede Consumer SSD, die eh schon jeder HDD überlegen ist. Da ergibt es also einfach mehr Sinn auf z.B. 860 Evos zu setzen welche den Job genau so gut, wenn nicht sogar besser, hinbekommen.
Ich nutze bereits SSD-Caching mit Samsung-Pro/Evo-SSDs für meine Synologys (DS1817 mit 10GBit), deshalb bin ich gespannt, was die Seagate-Modelle im Vergleich kosten. Da meine NAS-Laufwerke auch an USVs hängen, habe ich bei Stromverlust vermutlich kein Problem, aber die "Power Loss Data Protection" per Polymer-Tantal- Elektrolytkondensatoren finde ich prinzipiell interessant. Und die fünfjährige Garantie auf die Laufwerke bei 24/7-Betrieb schaden auch nichts (wenn es keine Hintertüren gibt, habe ich mir noch nicht angeschaut)... 😊

Viele Grüße
Multiplex
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
873
#5
Bei dem Begriff DAS, dachte ich zuerst an tatsächliche Storagelösungen, die geeignet für Rechenzentrumsmigrationen sind und nicht an externe Festplatten ...
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.814
#6
@Multiplex

Ja gut die Elkos hatten ja schon andere SSDs davor. Das ist also Marketing Bla Bla. Ist halt ein typisches Enterprise Feature.

@textract

Na ja DAS sagt erst mal nichts aus. Das kann auch einfach nur ein externes Gehäuse sein wo HDDs mittels eSATA oder anderer Verbindung an den Server/NAS kommen.
 

dr. lele

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.834
#8
Ich verstehe nicht wieso NVMe SSDs als gaming Produkte vermarktet werden...
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.814
#10
@dr. lele

Weil man damit dem Verbraucher noch mal gut 20% mehr aus der Tasche ziehen kann ohne echten Vorteil gegenüber SATA.
 

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.364
#11
So richtig hat Seagate noch nicht verstanden, dass auch Consumer SSDs ein riesiger Markt sind, oder?
Was da bisher von Seagate kommt, ist ziemlich dürftig und vergleichsweise teuer. So wird das nichts mit ner Konkurrenz zu Samsung und Micron.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.580
#12
@Roche

Seagate kann nichts ausrichten solange die Flashspeicherhersteller selbst auf dem SSD Markt mitmischt.

So versucht sie mit dem Namen noch einige SSDs zu verkaufen und evtl. bei Komplettlösungen auch ein weiteres Teil mit einem Seagate Aufkleber zu versehen statt eine vom direkten Mitbewerber. Sieht ja nicht so toll aus wenn man eine Storagelösung anbietet und bei den Schlüsselelementen klebt ein Samsung, Micron etc. Logo.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
25.814
#13
@Roche

Seagate wird so oder so niemals ein echter Konkurrent zu Samsung oder Micron. Im Gegensatz zu den zwei baut Seagate selber kein NAND (mehr).
 

LamaMitHut

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
447
#15

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
49.104
#16
Das ist also Marketing Bla Bla. Ist halt ein typisches Enterprise Feature.
Wobei man beachten muss das es da einmal die kleine Client Lösung gibt, die nur Data-at-rest schützen soll (was offenbar auch immer geklappt hat) und eben die richtige Enterprise Lösung mit fetten Kondensatoren die auch die Userdaten im Schreibcache mitschützt. Dann gibt es auch immer öfter die reine Marketinglösungen die keine Kondensatoren haben, sondern wo alleine geschickte Algorithmen der FW schon als Power-Loss Protection vermarktet werden.
Vergiss nicht das die Seagate 1TB für 89€ bei Conrad nur ein Irrtum war und die Bestellungen storniert wurden. Normal kostet die mehr Seagate mehr als die Cruicial MX500.
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.618
#17
@dr. lele : Weil heutzutage jeder Scheiß mit 100% Aufschlag als Gaming verhökert wird. Darum.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
49.104
#18
Wie viele der NVMe SSDs werden dann als Gaming vermarktet? Mir fällt spontan keine ein. Gaming mag als ein Anwendungsfall genannt werden aber Gaming in der Bezeichnung ist bei NVMe SSDs wirklich die Ausnahme.
 

r4yn3

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.633
#19
Eigentlich ja schon eine Marktlücke. Aber der Unterschied ist für "Gaming" sowas von vernachlässigbar, da schafft es kein Marketing hier was daraus zu machen. Aber zumindest RGB wird man auch hier immer öfter antreffen, bzw. eine Kingston HyperX Fury machts ja schon vor.
 
Top