News Speed Shift: Intel-Technik verringert Latenz bei Touch-Bedienung

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
21.889
ich find das Ganze ziemlich cool, aus dem Grund dass fern ab von IPC, Takt und Kernen doch massive Verbesserungen für den Anwender zu erreichen sind.

Die Unterschiede sind schon groß und wohl auch deutlich spürbar. Das holt man heute kaum noch über ne schnellere CPU allein raus. Wäre schon direkt wichtig, dass AMD mit Zen ein ähnliches Feature bringt.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
11.823
Jetzt würde mich mal brennend interessieren, wie lange AMD CPUs brauchen, um von Energiesparmodus auf volle Geschwindigkeit zu kommen...
 

ErichH.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
295
Hm... dass das nicht schon damals aufgefallen ist, als man von "allzeit Volltakt" auf diese Stromsparmechanismen umgestiegen ist. Na gut, Touch-Bedienung war damals noch kein großes Thema, aber sonst? Ich kann mich nicht erinnern, das mir damals was auffiel.
 

LukS

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.688
Meine Fresse, wegen 30 bis 70 ms weniger Reaktionszeit in Office-Anwendungen wird hier so ein Aufstand gemacht? :freaky:
Vielleicht fällt das einem Zocker oder einem extrem versierten Anwender auf, aber sicher keinem einzigen 0850-Anwender!
Würde ich meine Eltern davor setzen, dann würde ihnen eine halbe Sekunde auffallen aber sicher keine 50ms. Das ist schon bei mir hart an der Wahrnehmungsgrenze.

Das ist ein hauch Verbesserung, was keinem Standardanwender auffällt, und hier wird ein Sturm daraus gemacht.
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.531
ich will die klaren Fortschritte bei Touchbedienung nicht verkleinern,
aber gibt es denn mit Speed Shift bei Spielen und Desktop-Anwendungen irgendwelche merkbaren Verbesserungen - also stets mit "regulärer" Bedienung Maus+Keyboard?

Ich verstehe das berichtete hier so, dass es nur mit Touchbedienung eines Scrollvorgangs in der Praxis auffällt.
 

Googlook

Ensign
Dabei seit
März 2015
Beiträge
231

Smagjus

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.884
Das ist ein hauch Verbesserung, was keinem Standardanwender auffällt, und hier wird ein Sturm daraus gemacht.
Also für mich persönlich wäre das eine gut bemerkbare Verbesserung, insbesondere wenn es um Eingabegeräte geht. Ich selber bin auch von Adblock auf Ublock umgestiegen, weil ich z.B. bei CB einen Unterschied von etwa 150ms in der Seitenladezeit gespürt und dann auch gemessen habe.

Zurück zum eigentlichen Thema: Ich würde meinen, dass sowas dem 0815 Anwender vielleicht nicht direkt auffällt, aber doch, dass es zu einem positiven Gesamtempfinden beiträgt.
 

Foxel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
301
̶s̶̶p̶̶e̶̶e̶̶d̶̶ ̶̶s̶̶h̶̶i̶̶f̶̶t̶̶ ̶̶i̶̶s̶̶t̶̶ ̶̶a̶̶u̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶m̶̶i̶̶t̶̶ ̶̶h̶̶a̶̶s̶̶w̶̶e̶̶l̶̶l̶̶ ̶̶r̶̶e̶̶f̶̶r̶̶e̶̶s̶̶h̶̶ ̶̶p̶̶r̶̶o̶̶z̶̶e̶̶s̶̶s̶̶o̶̶r̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶m̶̶ö̶̶g̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶̶.̶
Sry hab ich mit der Option Speed Step verwechselt :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

R4Z3R

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
612
Meine Fresse, wegen 30 bis 70 ms weniger Reaktionszeit in Office-Anwendungen wird hier so ein Aufstand gemacht? :freaky:
Vielleicht fällt das einem Zocker oder einem extrem versierten Anwender auf, aber sicher keinem einzigen 0850-Anwender!
Nö.
Schon mal die Reaktion eines Apple-Geräts mit dem eines 08/15 Tablets verglichen?
Das Apple-Gerät fühlt sich deutlich reaktiver, natürlicher und damit besser an.

Dass du die Rolle der Latenz für das Bemutzererlebnis nicht einordnen kannst, spricht nicht für deine Kenntnis.
Ergänzung ()

Speed Shift ist auch mit Haswell Refresh Prozessoren möglich.
Öhm, nein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.169
Das Feature ist ein Schritt in die richtige Richtung und es wird definitiv bemerkbare responsivness bei aufwendigen Websites bringen. Aber das jetzt als den Heiligen Gral darzustellen ist etwas übertrieben.
 

R4Z3R

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
612
̶s̶̶p̶̶e̶̶e̶̶d̶̶ ̶̶s̶̶h̶̶i̶̶f̶̶t̶̶ ̶̶i̶̶s̶̶t̶̶ ̶̶a̶̶u̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶m̶̶i̶̶t̶̶ ̶̶h̶̶a̶̶s̶̶w̶̶e̶̶l̶̶l̶̶ ̶̶r̶̶e̶̶f̶̶r̶̶e̶̶s̶̶h̶̶ ̶̶p̶̶r̶̶o̶̶z̶̶e̶̶s̶̶s̶̶o̶̶r̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶m̶̶ö̶̶g̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶̶.̶
Sry hab ich mit der Option Speed Step verwechselt :rolleyes:
Das ist in der Tat schon sehr lange da, ja ;-)
Ergänzung ()

SpeedShift-Snappiness für Arme ;):

Einfach mal den minimalen Leistungszustand der CPU auf z.B. 60% statt 5% setzen.

Ergibt bei meinem mobilen i7 Haswell Refresh Quadcore 1,6 Ghz Idle-Takt anstelle von 800 Mhz.

Kostet laut dem Power Counter der CPU gerade mal 0,2 Watt (!) mehr. Für 200 Milliwatt braucht man eigentlich lange überlegen, find ich ;-)
Praktischerweise kann man das Ganze ja seperat für Netzbetrieb und Akku einstellen -> im Akkubetrieb einfach auf Default lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luthredon

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
848
Dass du die Rolle der Latenz für das Bemutzererlebnis nicht einordnen kannst, spricht nicht für deine Kenntnis.
Danke, ich hätte es unfreundlicher ausgedrückt. Es ist einfach zum Verzweifeln, dass immer die Ahnungslosen die längsten Posts über Dinge schreiben, mit denen sie offenbar nichts zu tun haben - ich meine jetzt 'professionell', also mit fundierten Kenntnissen.

Aber zum Thema, ich schreibe selbst hardwarenahe Routinen für Controller in 'kleinen Geräten' und wer sich auf der Ebene schon mal mit der Entprellung von Tasten, bzw. Usereingaben generell, auseinandergesetzt hat, weíß auch, dass 50mSec mehr oder weniger eine Welt ausmachen. Zu hohe Latenzen finde ich persönlich dann auch den schlimmsten und häufigsten Mangel vieler moderner Geräte und dabei spreche ich nicht nur von Handys und Tablets. JEDE Taste sollte flott und unmittelbar reagieren9 und viele tun es nicht mehr. Es gibt selbst Kaffeemaschinen, bei denen man jedesmal versucht ist, ein zweites Mal zu drücken, bevor dann doch noch was losgeht - ätzend das!

Ich behaupte, einer der größten Erfolgsgaranten von Apple ist das Bemühen (auch erfolgreich), Latenzen niedrig zu halten. Das macht sie übrigens auch für bestimmte Anwendungen (noch) einmalig auf dem Markt, z.B. für Musikanwendungen. Es gibt keine vernünftige Anwendung für Musiker unter Android, während man auf modernen iPads schon x-Spur Produktionen hinbekommt - das liegt in erster Linie an der Latenz, teils weit unter 50mSec, nicht an der schieren Prozessorpower. Aber eben auch die Bedienung ist einfach 'snappy'. Wer behauptet, 50mSec. merkt man nicht, hat entweder ein sehr hiohes Lebensalter erreicht, oder nimmt dauerhaft Valium ein :-).
 

R4Z3R

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
612
Danke, ich hätte es unfreundlicher ausgedrückt. Es ist einfach zum Verzweifeln, dass immer die Ahnungslosen die längsten Posts über Dinge schreiben, mit denen sie offenbar nichts zu tun haben - ich meine jetzt 'professionell', also mit fundierten Kenntnissen.

Aber zum Thema, ich schreibe selbst hardwarenahe Routinen für Controller in 'kleinen Geräten' und wer sich auf der Ebene schon mal mit der Entprellung von Tasten, bzw. Usereingaben generell, auseinandergesetzt hat, weíß auch, dass 50mSec mehr oder weniger eine Welt ausmachen. Zu hohe Latenzen finde ich persönlich dann auch den schlimmsten und häufigsten Mangel vieler moderner Geräte und dabei spreche ich nicht nur von Handys und Tablets. JEDE Taste sollte flott und unmittelbar reagieren9 und viele tun es nicht mehr. Es gibt selbst Kaffeemaschinen, bei denen man jedesmal versucht ist, ein zweites Mal zu drücken, bevor dann doch noch was losgeht - ätzend das!

Ich behaupte, einer der größten Erfolgsgaranten von Apple ist das Bemühen (auch erfolgreich), Latenzen niedrig zu halten. Das macht sie übrigens auch für bestimmte Anwendungen (noch) einmalig auf dem Markt, z.B. für Musikanwendungen. Es gibt keine vernünftige Anwendung für Musiker unter Android, während man auf modernen iPads schon x-Spur Produktionen hinbekommt - das liegt in erster Linie an der Latenz, teils weit unter 50mSec, nicht an der schieren Prozessorpower. Aber eben auch die Bedienung ist einfach 'snappy'. Wer behauptet, 50mSec. merkt man nicht, hat entweder ein sehr hiohes Lebensalter erreicht, oder nimmt dauerhaft Valium ein :-).
Du sprichst mir aus der Seele ;-)

Ich bin mir auch sehr sicher: Das ist einer der Faktoren, der gerade bei Touch äußerst wichtig ist, damit sich das ganze natürlich anfühlt.

Denn ansonsten fehlt einfach die Feedback-Schleife: Wenn ich mit dem Stift zeichne, korrigiere ich unbewusst in kürzester Zeit anhand des tatsächlich gezogenen Strichs - das geht auf den meisten Tablets schon nicht mehr gescheit, weil das Ding erstmal hinterhängt.

Deshalb wären auch 120 Hz Screens auf Mobilgeräten genial, auch wenn es erstmal noch ultimativem Overkill klingt.

Gibt natürlich verschiedene Ursachen: Latenzen durch Hardware (Touchscreen), Energiespar-Wakeup, Display-Bildintervall (16ms), aber schlussendlich will man die Zeiten dort zurecht kleiner kriegen.
 

yast

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.790
Das ganze hat mal rein gar nichts mit der Reaktionszeit der Toucheingabe selbst zu tun. Wobei das iPad tatsächlich etwas schneller ist als das Surface Pro.
z.B. hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=niD1N1d4nTc
Ähm doch. Natürlich ist das die Latenz des Touchscreens bis zum anzeigen. Dein Video ist übrigens relativ aussagelos, da es hier um die kapazitive Eingabe geht und nicht um irgendwelche Stifte mit extra Digitizer.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
21.889
Es geht doch nicht nur um Eingabe. Sogar Im Browser scheint Speed Shift einen spürbaren Boost zu bringen, mehr als ein höherer Turbo. Da geht's um Reaktionszeit... Wie bei Festplatten vs SSD auch.

Quasi ein erheblicher Gain ohne wirkliche Nachteile, kein Mehrverbrauch zb.
 
Zuletzt bearbeitet:

ErichH.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
295
Wie schon mehrmals angebracht, gibt es Latenzen auf den verschiedensten Ebenen in einem Computersystem (mal frei benannt): low-level Hardware (CPU-intern), high-level hardware (Controller in der CPU-Peripherie, auf dem Baord, Eingabegeräte, Bildschirme etc.), low-level Software (Betriebssystem"innereien"/-core, Treiber) und high-level Software (Anwendungssoftware).
Jede Stufe bringt aufgrund ihrer Wirkweise Latenzen mit sich, das leuchtet ein. Die Summe aller Latenzen von "unten" bis "oben" ist unsere wahrgenommene Reaktanz des Gesamtsystems.
Um Energie zu sparen, sind die einzelnen Stufen ihrerseits bestrebt, nur dann volle Kraft zu liefern, wenn diese gebraucht wird.
WENN diese nun gebraucht wird, wird im schlechtestens Fall über alle Stufen mehrmals iteriert: von oben nach unten wird durchgegeben: beende den Energiesparmodus X, gehe in den Lastmodus Y. Dann wird von unten nach oben gemeldet: bin im Lastmodus Y. Sind diese nun mehrstufig, läuft der Prozess mehrmals so ab.
Diese "neue" Technik bewirkt nichts anderes, als dass der Regelkreis verkürzt wird und nicht mehr alls Stufen durchlaufen werden müssen. Kürzerer Regelkreis = weniger Stufen = weniger Latenz.
Eigentlich ist das ein hausgemachtes Problem, denn es kann erst existieren, seitdem die Subsysteme mehrere Energiesparstufen kennen.
Als alle Prozessoren noch permanent bei Nominaltakt liefen, gab es das nicht.
Später, als es nur eine Abstufung gab, war es höchstens schwach vorhanden (Zeit, die für einen Regelkreis benötigt wurde).
Erst unsere neue Welt mit mehreren Energiesparstufen bringt das Problem meiner Meinung nach mit sich.
Ich habe keine genaue Kenntnis, wie das in heutigen Prozessoren und ähnlich intern funktioniert, aber meiner Meinung nach müsste man "einfach nur" das Springen auf Vollast aus dem tiefstmöglichen Schlafzustand und zurück so schnell wie möglich machen und kann sich alle Zwischenstufen sparen.
 
Top