Test Test: Sharkoon SATA QuickPort USB 3.0

Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#1
Neuer Treiber, neues Glück? Sharkoon legt den neuen Versionen der USB-3.0-Dockingstation der QuickPort-Reihe einen UAS-Treiber bei. Wie dieser sich auf die Leistung auswirkt im Alltag und mit Solid State Drives auswirkt, soll unser Nachtest klären. Dabei kommen sowohl eine SpinPoint F3 von Samsung als auch eine Ultradrive GX von Super Talent zum Einsatz.

Zum Artikel: Test: Sharkoon SATA QuickPort USB 3.0
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.893
#3
Weil tagsüber niemand den Rechner einfach mal so lange wie diese Tests dauern in Ruhe lassen will schätze ich . .
Größere Datenmengen schaufel ich auch immer über nacht von HDD zu HDD/von Rechner zu Rechner.

Weiterhin würde ich aufgrund von immer noch argen Problemen mit eSATA immer zum USB3 raten, vor allem, weil das noch zu USB2 kompatibel ist, also an wirklich jedem Rechner wenn auch nicht so schnell, funktioniert.
Was bei eSATA immer noch bei vielen einfach nicht der Fall ist.
Ich habe mittlerweile an 3 verschiedenen Rechnern mit 2 verschiedenen HDD's und eSATA-Hehäusen getestet, Plug and Pray trifft es bei eSATA eher als Plug and Play. Und Hot Swap kann man auch in mehr Fällen vergessen, als das es funktioniert . . Und ja, ich habe sowohl Firmware als auch Bios upgrades gemacht, als auch die BIOS Einstellungen auf alle nur erdenkliche Kombinationen geändert.
Kein Unterschied im Verhalten. Wenn ich einen Rechner neustarten muss, damit eine HDD erkannt/verwendet werden kann, dann ist das für mich nicht praxisnah <.<
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.745
#4
Wünschenswert wäre, wenn das QuickPort USB3.0 auch noch einen eSATA Anschluß hätte.
 

k0m1Sch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
44
#6
Kein Unterschied im Verhalten. Wenn ich einen Rechner neustarten muss, damit eine HDD erkannt/verwendet werden kann, dann ist das für mich nicht praxisnah <.<
Schon mal versucht, nach dem Anstecken der eSATA-HDD im Gerätemanager den Aktualisierungsbutton zu betätigen? Klappt zumindest beim anstecken von internen HDDs im laufenden Betrieb ganz gut ;)
 

kutjub

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
37
#7
Ich habe noch das alte Gerät mit esata. Leider ist esata nicht so komfortabele (Hardwareerkennung + ein und abmelden) daher verwende ich noch USB.

Grüße
 

ChrFr

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
101
#8
@Stahlseele

Was mir bei meinem E-Sata Anschluss aufgefallen ist,
wenn das E-Sata Kabel schon angeschlossen ist und man die externe Platte dann einschaltet wird sie nur selten Plug&Play erkannt, wenn die Platte allerdings an ist und man das E-Sata Kabel dann ans Gehäuse anschließt klappt es sehr zuverlässig mit Plug&Play im AHCI Modus (Meines Wissens Vorraussetzung für Hot-Swap / Plug&Play).

Kannste es ja mal bei dir probieren.
 
T

toudoku

Gast
#9
Beim Kopieren mit dem UAS-Treiber liefe also eine 1,4GHz-CPU unter Vollast. Viel Spass kommt sicher auf, wenn man auf die Idee kommt, den Adapater an ein Netbook oder ein Notebook mit einer ULV-CPU anzuschliessen. Entweder ist USB3 schon hardwareseitig wieder mal mies implementiert oder fuer den Treiber besteht noch erheblicher Nachbesserungsbedarf.


Weiterhin würde ich aufgrund von immer noch argen Problemen mit eSATA immer zum USB3 raten, vor allem, weil das noch zu USB2 kompatibel ist, also an wirklich jedem Rechner wenn auch nicht so schnell, funktioniert.
Was bei eSATA immer noch bei vielen einfach nicht der Fall ist.
Ich habe mittlerweile an 3 verschiedenen Rechnern mit 2 verschiedenen HDD's und eSATA-Hehäusen getestet, Plug and Pray trifft es bei eSATA eher als Plug and Play. Und Hot Swap kann man auch in mehr Fällen vergessen, als das es funktioniert . . Und ja, ich habe sowohl Firmware als auch Bios upgrades gemacht, als auch die BIOS Einstellungen auf alle nur erdenkliche Kombinationen geändert.
Kein Unterschied im Verhalten. Wenn ich einen Rechner neustarten muss, damit eine HDD erkannt/verwendet werden kann, dann ist das für mich nicht praxisnah <.<
Absolut problemlos funktioniert SATA-HotPlug bei mir auf allen moeglichen Hardwarekombinationen (Intels P35/P55/X58 und AMDs 7xx/8xx) unter Windows 7. Die Treiber fuer Windows 2000 und XP (Vista habe ich nie soweit getestet) waren auf der gleichen Hardware zickiger und zeigten oft das von Dir beschriebene Problem. Aber wie geschrieben, seit Windows 7 gibt es, egal auf welcher Hardware, dieses Problem mit HotPlug nicht mehr.
 

Sondai

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
45
#11
Typo beim Alltagstest

"Ramdon Access:"

sollte wohl Random Access sein :)
---

Was ich interessant finde, dass die Random Access Time über USB3.0 schneller ist als über SATA.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.878
#12
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.277
#13
Also ich habe den Sharkoon SATA QuickPort Combo eSATA und musste feststellen dass mir der dort integrierte IDE-Port am meisten nützt.
Da ich mittlerweile vielleicht alle 4 Wochen mal eine CD/DVD in den PC schiebe und dann auch nur um mal wieder einige Filme zu archivieren werde ich jetzt wohl das interne Laufwerk ausbauen und nur noch bei Bedarf an den Quickport hängen :D

Auch ansonsten kann ich die Probleme mit dem eSATA an meinem MSI 785-E53 Board feststellen - ich nutze den Quickport auch lokal und nicht unterwegs (ausser in Ausnahmen) für Backups oder um Platten aus dem NAS zu checken.
 
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.140
#14
Wünschenswert wäre, wenn das QuickPort USB3.0 auch noch einen eSATA Anschluß hätte.
Genau dieses fehlende Detail hat mich bisher vom Kauf abgeschreckt

wenn das E-Sata Kabel schon angeschlossen ist und man die externe Platte dann einschaltet wird sie nur selten Plug&Play erkannt, wenn die Platte allerdings an ist und man das E-Sata Kabel dann ans Gehäuse anschließt klappt es sehr zuverlässig mit Plug&Play im AHCI Modus
Bei Intel im AHCI funktionierts bei mir mit Win7-Treibern

Bei AMD im AHCI funktionierte es bei mir erst mit AMD-Treibern

Schließt man die HDD vorm Hochfahren an gibts auch im ID-Modus keine Probleme
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.644
#15
@Parwez,

welche version Nr. hatte dieser UAS-Treiber für USB 3.0, schreibt ihr leider nicht dabei,
verwende selbst diesen Sharkoon SATA QuickPort USB 3.0, wegen Treiber V. siehe Bild.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Farragut

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
39
#16
wieso gibt es bei CB eigentlich NIE vergleiche zu älteren Technologien? Hier wäre es doch mal richtig Interessant den Leistungsvorteil zu der QuickPort Reihe mit nur USB2.0 zu sehen, oder nicht? Das würde vielen Vorbesitzern helfen über eine Neuanschaffung zu entscheiden.
Das gleiche ist auch immer wieder in Grafikkartentest zu sehen, immer nur in der gleichen oder aktuellen Generation wird verglichen, aber mal dem Käufer zu helfen eine Entscheidung zu seiner alten Grafikkarte zu verhelfen, ist hier vergebens...schade CB
 
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.140
#17
Das ist wahr. Zwar vermisse ich das beim Sharkoon eher weniger, da ich bei meinem Pro fast nur mit eSATA arbeite, aber bei Grafikkarten wär das schon interessant.

Schließlich kaufe ich nicht bei jeder GK-Generation was neues
 

Parwez

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
#18
@Falke
Es war 2.0.26.0, gleiche Firmware-Version wie bei Dir. Der Filtertreiber hat die Versionsnummer 1.0.01.0 und da der Treiber ja offensichtlich nicht zum Download bereitgestellt werden darf, vermute ich mal, dass es auch keine neue Version geben wird.

@Farragut
Halte ich in diesem Fall ehrlich gesagt für überflüssig, die Grenzen von USB 2.0 sind mittlerweile eigentlich hinlänglich bekannt. Kann man beispielsweise hier nachlesen: https://www.computerbase.de/2008-05/test-sharkoon-sata-quickport-pro/

@Saki19
Man kann die Veröffentlichung von Artikeln timen ;-)
 

Farragut

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
39
#19
@Parwez:
genau da bin ich eben anderer Meinung, klar kann man hier einfach auch den alten test sich anschaun und bei meinem Beispiel mit den Grafikkarten genauso. aber genau das ist eben nicht hilfreich, da man sich wieder erst einen neuen Artikel durchlesen muss, vielleicht noch andere tests drin hat, die man im schlimmsten Fall nicht mit dem neuen vergleichen kann. es ist einfach sehr viel umständlicher und aufwendiger, als wenn ihr einfach die alten werte mit in euren tabellen integrieren würdet, meinst du nicht auch? für euch sind es nur ein paar zahlen mehr, für uns User ist es die leichteste vergleichsmöglichkeit überhaupt...

PS: und bitte jetzt nicht mit dem argument kommen, dass das die tabellen sprengen würde. niemand redet von dutzenden mehr zahlen, es wäre nur hilfreich ein paar vergleichsmöglichkeiten zu älterer hardware zu integrieren. wie staubwedel schon sagte, kaum einer kauft sich jede generation die neuste hardware...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.644
#20
@Falke
Es war 2.0.26.0, gleiche Firmware-Version wie bei Dir. Der Filtertreiber hat die Versionsnummer 1.0.01.0 und da der Treiber ja offensichtlich nicht zum Download bereitgestellt werden darf, vermute ich mal, dass es auch keine neue Version geben wird.
Hi Parwez, wie kommst du darauf das
a.) der Treiber nicht bereit gestellt werden darf
b.) es keine neue Version geben wird

hier https://www.computerbase.de/forum/t...und-fehler-melden.246414/page-63#post-8987331 habe ich gerade gepostet und nachgefragt ob Kontra die neuen USB 3.0 WHQL Treiber Version 2.0.30.0 anbieten könnte.

Gruss Falke
 
Top